Beleidigung eines Balljungen DFB-Sportgericht ermittelt gegen De Bruyne

Ein Fußballprofi kann sich viel erlauben, alles aber nicht: Weil er einen Balljungen hässlich beschimpft hat, muss sich Wolfsburgs Kevin De Bruyne vor dem DFB-Sportgericht verantworten. Der 23-Jährige will sich entschuldigen.

Wolfsburg-Spieler De Bruyne: "Give me the ball, you motherfucker"
DPA

Wolfsburg-Spieler De Bruyne: "Give me the ball, you motherfucker"


Hamburg - Kevin De Bruyne muss sich für seinen verbalen Ausrutscher im Bundesligaspiel des VfL Wolfsburg bei Eintracht Frankfurt (1:1) vor dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verantworten. Der DFB hat Ermittlungen aufgenommen und den VfL zu einer Stellungnahme aufgefordert. Das bestätigte der Verband dem Sport-Informationsdienst.

Der belgische Mittelfeldstar hatte einen Balljungen während der Partie mit "Give me the ball, you motherfucker" angeblafft - und dafür viel Kritik geerntet. "Er sollte trotz des Geldes und Erfolges doch Vorbild sein", sagte der für die Balljungen verantwortliche Betreuer.

Der 23 Jahre alte De Bruyne hat in der "Bild"-Zeitung angekündigt, sich mit einem signierten Trikot bei dem Jungen entschuldigen zu wollen.

psk/sid

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
herrbausb 05.02.2015
1. Generöse Geste!
Ein tolles Präsent, vom Delinquenten, ein Trikot und dann dazu noch unterschrieben, wow! Da zeigt einer wirkliche Reue... Das erinnert fast an Marko Arnautovic: "ich kann Dein Leben kaufen. Wenn du mich anzeigst, dann wirst du schon sehen. Ich bin etwas Höheres als du.“
HaioForler 05.02.2015
2.
Wahrheitskommission einberufen, Elternaussagen prüfen, 4 Wochen Sozialarbeit für den Spieler und Ächtung aller Leistungen seiner Erben bis in das 7. Glied seiner Nachkommenschaft. darunter sollten wir es nicht machen.
jjcamera 05.02.2015
3.
Mitten in einem Fußballfight - voller Adrenalin - muss sich jeder Spieler doch sehr genau überlegen, welche Worte er für seine Ausführungen wählt. Wir wünschen uns alle auch angemessene Deutsch-Kenntnisse von diesen "Leih-Arbeitern" ausländischer Herkunft, vor allem im Bereich Euphemistik und Schimpfwörter!!! Sonst wollen wir ihn hier unter uns guten Deutschen nicht haben.
suzycreamcheese 05.02.2015
4. Mann muss ihn verstehen
Seitdem Schürrle da ist, ist de Bryne nicht mehr der Top-Verdiener beim VfL Wolfsburg. Da kann man schon mal böse werden.
droschmisch 05.02.2015
5. Ein signiertes Trikot
Pff. Was soll der Balljunge mit einem Trikot von einem Menschen der ihn beleidigt hat? Sozialarbeit sollte Bruyne leisten, und zwar in der Schule des Jungen. Da soll er auf dem Schulhof die Milchtüten einsammeln.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.