CL-Remis in Paris Barça beschwert sich über Schiedsrichter Stark

Heftige Kritik an Wolfgang Stark: Der deutsche Schiedsrichter hatte beim Barça-Remis in Paris eine Abseitsstellung übersehen. Nun beschwerte sich der Club offiziell bei der Uefa.

Schiedsrichter Stark: Im Fokus nach dem Barça-Remis in Paris
AFP

Schiedsrichter Stark: Im Fokus nach dem Barça-Remis in Paris


Hamburg - Der FC Barcelona hat sich bei der Europäischen Fußball-Union (Uefa) schriftlich über die Leistung des deutschen Schiedsrichters Wolfgang Stark beschwert. "Wir haben in einem Brief an die Uefa unseren Unmut ausgedrückt, weil der Schiedsrichter die Regeln nicht eingehalten hat", sagte der Barça-Sprecher Toni Freixa nach einem Treffen des Vorstands.

Stark hatte in Barcelonas Viertelfinal-Hinspiel der Champions League bei Paris St. Germain (2:2) eine klare Abseitsstellung des schwedischen Superstars Zlatan Ibrahimovic vor dem 1:1 (79.) übersehen. Zudem hatte er unmittelbar zuvor das Spiel weiterlaufen lassen, obwohl mit Javier Mascherano und Jordi Alba zwei Barcelona-Spieler verletzt auf dem Platz lagen.

Schon direkt nach der Partie hatten sich die Gäste heftig beschwert. "Es ist unfassbar, dass der Referee beim Treffer zum 1:1 die Abseitsposition von Ibrahimovic nicht sah", beklagte sich Barças Mittelfeldspieler Sergio Busquets. "Der Schiedsrichter war erst beruhigt, als PSG den Ausgleich erzielte."

Das Rückspiel findet am Mittwoch (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: Sky) in Barcelona statt. Den Katalanen reicht ein 1:1, ein 0:0 oder jeder Sieg zum Weiterkommen.

leh/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 54 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mnbvc 04.04.2013
1. Vorwürfe und Vorwürfe
"Der Schiedsrichter war erst beruhigt, als PSG den Ausgleich erzielte." Und wer hat das gesagt? Steht leider nicht im Artikel. Könnte Busquets gewesen sein, muss aber nicht. Immer diese Vorwürfe. Ja, es war offensichtliches Abseits. Und ja, das ist peinlich und ärgerlich, dass Stark das nicht gepfiffen hat. Aber daraus gleich Absicht zu konstruieren, ist doch reichlich panne. Oder gilt: was ich selber red' und tu, trau ich auch dem anderen zu?
mnbvc 04.04.2013
2. Vorwürfe und Vorwürfe
"Der Schiedsrichter war erst beruhigt, als PSG den Ausgleich erzielte." Und wer hat das gesagt? Steht leider nicht im Artikel. Könnte Busquets gewesen sein, muss aber nicht. Immer diese Vorwürfe. Ja, es war offensichtliches Abseits. Und ja, das ist peinlich und ärgerlich, dass Stark das nicht gepfiffen hat. Aber daraus gleich Absicht zu konstruieren, ist doch reichlich panne. Oder gilt: was ich selber red' und tu, trau ich auch dem anderen zu?
schirile 04.04.2013
3.
Ich wusste gar nicht, dass der Herr Stark in der Champions-League als Schiedsrichter-Assistent angesetzt wird ...
Kyknos 04.04.2013
4. das wirklich peinliche...
sind die zusätzlichen Torlinienrichter !!! Was machen diese Blindfische eingentlich ???? Der hatte den perfekten Blick !!! Warum gibt es nicht wie beim Hockey einen Fernsehbeweis pro Spiel , anstatt inzwischen 6 (!!!!!!!!! )Schiedsrichter, die ja leider wohl immer noch bestechlich sein können und es auch leider noch gelegentlich sind, wie man es immer wieder den Medien entnehmen kann ... Der Plateni (als Gegener der TV-Beweises) muss weg und zwar schnell !!!!
titusjunior 04.04.2013
5. Wie ich das hasse
Die spielen auswaerts 2:2, und beschweren sich??? Da sollte die UEFA einfach mal den Stark gleich fuer das Rueckspiel als Schiri ansetzten. Ausserdem sollten alle Trainer die in den europaeischen Topligen spielen eine Schirilizenz haben, damit sie, wenn sie sich mal wie hier beschweren, einfach mal ein Spiel pfeifen sollen, und zeigen das sie alles korrekt machen, und sich zu recht aufregen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.