Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Bayern-Boss Rummenigge: "Blatter ist wie ein Aal, die Fifa eine Diktatur"

Karl-Heinz Rummenigge knöpft sich Joseph Blatter vor. Der Chef des FC Bayern vergleicht den Fifa-Präsidenten mit einem Aal, "den kriegt man nie so richtig zu fassen." Den Fußball-Weltverband sieht er "wie eine Diktatur geführt". Nur DFB-Boss Zwanziger bekommt Lob - zumindest ein bisschen.

Bayern-Boss Rummenigge: "Verbände sind mir zu politisch" Zur Großansicht
dapd

Bayern-Boss Rummenigge: "Verbände sind mir zu politisch"

Hamburg - Der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München, Karl-Heinz Rummenigge, hat scharfe Kritik am Fußball-Weltverband Fifa und dessen umstrittenen Präsidenten Joseph Blatter geübt. "Ich glaube, Sepp ist wie ein Aal, den kriegt man nie so richtig zu fassen", sagte Rummenigge in der Talkshow "Liga total! Lounge". Der Bayern-Boss glaubt nicht an einen frühzeitigen Rückzug des Schweizers: "Es wird schwierig, ihn zu überzeugen, Platz zu machen." Rummenigge hat bereits mehrfach Kritik an Blatter und dessen Art, den Verband zu leiten, geübt.

Der Fifa-Boss war im Juni für weitere vier Jahre im Amt bestätigt worden. Eine Kandidatur über 2015 hinaus hatte der 75-Jährige zuletzt ausgeschlossen. Rummenigge selbst sieht sich dann nicht als potentieller Nachfolger Blatters: "Ich habe keine Lust, bei einem Verband Karriere zu machen. Verbände sind mir einfach ein Stück zu politisch und ich will absolut nichts mit der Politik zu tun haben", sagte 56-Jährige.

Der Fifa selbst warf Rummenigge vor, "nicht transparent und nicht demokratisch" zu sein: "Ich finde es schade, dass es solche Relikte gibt, die wie eine Diktatur geführt werden." Seine Hoffnungen setzt Rummenigge in den scheidenden Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Theo Zwanziger, der sich künftig verstärkt in der Fifa-Exekutive einbringen will: "Theo wird da einiges einfordern."

Rummenigge stellt Zwanziger ein befriedigendes Zeugnis als DFB-Boss aus: "Er hat einen super Start gehabt und gewisse Dinge fantastisch gehandhabt, wie etwa nach dem Suizid von Robert Enke. Bei anderen Dingen, wie dem Fall Amerell, hätte er nicht so ins Steuer greifen sollen."

ham/sid/dapd

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Anders gegen Fifa vorgehen
hierro 13.12.2011
Zitat von sysopKlare Worte von Karl-Heinz Rummenigge: Der Chef des FC Bayern vergleicht Fifa-Präsident Joseph Blatter mit einem Aal, "den kriegt man nie so richtig zu fassen." Den Fußball-Weltverband sieht er "wie eine Diktatur geführt". Nur DFB-Boss Zwanziger bekommt von Rummenigge Lob - zumindest ein bisschen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,803506,00.html
Die Anmerkungen von Herrn Rummenigge sind wirklich nicht neu. Sie werden an der verfahrenen Situation beim Weltfußballverband nichts ändern und den Präsidenten nicht dazu bewegen, vorzeitig zurückzutreten. Eigentlich hätten alle die "Großen" des deutschen Fußballs längst gegenüber Fifa anders agieren müssen. Sie haben alle versagt und an ihrer Spitze vor allem der scheidende DFB-Boss. Die von Herrn Rummenigge genannte "Diktatur" ist schon lange nicht mehr tragbar und deshalb muß man sich fragen, warum auch die internationalen Sport-Medien nichts unternommen haben. Hätte der deutsche Fußballverband nicht streiken und die Kooperation mit Fifa unterbrechen können? Warum hat man seitens des deutschen Fußballs Herrn Blatter bis zur Unerträglichkeit hoffiert? Der DFB hat versagt.
2. Blatter/Fußball
hubertrudnick1 13.12.2011
Zitat von sysopKlare Worte von Karl-Heinz Rummenigge: Der Chef des FC Bayern vergleicht Fifa-Präsident Joseph Blatter mit einem Aal, "den kriegt man nie so richtig zu fassen." Den Fußball-Weltverband sieht er "wie eine Diktatur geführt". Nur DFB-Boss Zwanziger bekommt von Rummenigge Lob - zumindest ein bisschen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,803506,00.html
Wenn sich hier der Herr Rummenige darüber aufregt, dann sollte er seine Hände aus diesem Geschäft nehmen, denn das weiß er doch ganz genau, dass da nicht mit sauberen Fingern gearbeitet wird. Auch sollt er mal seinen Freund Franz Beckenbauer fragen, wie Deutschland es geschafft hat die Fußball WM auszuführen und wem man da alles unterstützt hatte um es durchziehen zu können? Diese Art von Showveranstaltungen, aber auch die Bundesliga ist keinen so saubere Sache und das weiß dieser Herr aber auch. HR
3. mönsch...
Schroekel 13.12.2011
Zitat von sysopKlare Worte von Karl-Heinz Rummenigge: Der Chef des FC Bayern vergleicht Fifa-Präsident Joseph Blatter mit einem Aal, "den kriegt man nie so richtig zu fassen." Den Fußball-Weltverband sieht er "wie eine Diktatur geführt". Nur DFB-Boss Zwanziger bekommt von Rummenigge Lob - zumindest ein bisschen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,803506,00.html
Rummenigge! Ausgerechnet der Karl-Heinz! Hut ab. Der Mann ist eben in meiner Achtung so was von hoch gestiegen, das sind wahrscheinlich 100 punkte, was daran liegen kann, dass er von sehr, sehr weit unten kam. Was olle Beclenbums dazu wohl sagen wird?
4. jawohl
drnice1983 13.12.2011
Zitat von SchroekelRummenigge! Ausgerechnet der Karl-Heinz! Hut ab. Der Mann ist eben in meiner Achtung so was von hoch gestiegen, das sind wahrscheinlich 100 punkte, was daran liegen kann, dass er von sehr, sehr weit unten kam. Was olle Beclenbums dazu wohl sagen wird?
Seh ich genauso. Fand den Rummenigge nie gut. Mit dem Statement hat er zwar Recht, aber aufgrund der äußerst geringen Chance auf Erfolg oder gar Besserung leider nur Öl ins Feuer...
5. viel heiße Luft und kein Inhalt...
fussball11 14.12.2011
Zitat von SchroekelRummenigge! Ausgerechnet der Karl-Heinz! Hut ab. Der Mann ist eben in meiner Achtung so was von hoch gestiegen, das sind wahrscheinlich 100 punkte, was daran liegen kann, dass er von sehr, sehr weit unten kam. Was olle Beclenbums dazu wohl sagen wird?
Weshalb denn das? Das Blatter glatt ist wie ein Aal war doch der einzige Kritikpunkt, und ob das eine schlechte Eigenschaft ist wenn man einen Verband mit über 200 Mitgliedsverbänden aller Rassen, Kulturen und Religionen führt würde ich nicht unbedingt unterschreiben. In der Diktatur FIFA ist der DFB ja wohl der wichtigste Verband und Zwanziger war der erste der "hier" gerufen hat als Blatter erneut kandidiert hat. Genau da wäre Rummenigge mit kritischen Tönen richtig gewesen, stattdessen das Schweigen im Walde. Sein Kumpel Franz hat sich doch jahrelang an die Brust von Blatter geworfen und natürlich ist die Deutsche WM die einzige " bei der nicht betrogen " wurde...... Das ist ganz gewöhnlicher Münchner Populismus der von Rummenigge praktiziert wird. Kritisiere die " Oberen" aber tue ihnen nicht weh, das Volk wird es die danken. ....und seid wann ist Bayern München ein demokratischer Verein?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Themenseiten Fußball
Tabellen


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: