Bayern-Boss Rummenigge: "Der DFB hat ein Maulwurf-Problem"

Im Streit um die Zukunft von Joachim Löw hat sich Bayern-Boss Rummenigge auf die Seite des Bundestrainers geschlagen. Er warf dem DFB "gravierende Fehler" in den Vertragsverhandlungen vor und forderte eine schnelle Lösung. Sonst drohe neue Unruhe bei jedem Länderspiel.

Bayern-Vorsitzender Rummenigge: "Das ist der größte Fehler" Zur Großansicht
Getty Images

Bayern-Vorsitzender Rummenigge: "Das ist der größte Fehler"

Hamburg - Der Streit um die geplatzten Vertragsverhandlungen zwischen dem DFB und Bundestrainer Joachim Löw sorgt weiter für Aufregung. Nun hat Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge den Verband scharf kritisiert. "Der DFB hat gravierende Fehler gemacht", sagte er "Blickpunkt Sport". "Er hat einen Handschlagvertrag verkündet, den es ja wohl so nicht gegeben hat. Vor allem aber, und das ist der größte Fehler, hat der DFB Internes nach draußen getragen."

Nach dem Abbruch der Verhandlungen hatte sich Löw besonders irritiert darüber gezeigt, dass noch während der Gespräche Details über seine Forderungen an die Öffentlichkeit gelangt waren. In diesem Punkt hat Rummenigge für den Bundestrainer Partei ergriffen: "Der DFB hat da offenbar ein Maulwurf-Problem", sagte der 54-Jährige.

Im Dezember hatte DFB-Präsident Theo Zwanziger bekanntgegeben, mit Löw per Handschlag einig zu sein. Doch in der vergangenen Woche platzten überraschend die Verhandlungen mit Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff, der für Löw und das gesamte Team die Gespräche führt.

Nun sollen die Verhandlungen erst nach der WM in Südafrika fortgesetzt werden - sehr zum Unmut Rummenigges. "Das kann man nicht aussitzen, das muss gelöst werden", forderte der Bayern-Boss. Andernfalls werde das Problem bei jedem Länderspiel neue Unruhe bringen.

Diese Sorge teilt auch Rudi Völler. Der Sportchef von Bayer Leverkusen sagte dem "Express": "Es müssen jetzt alle Beteiligten an einen Tisch, um die Angelegenheit zu beruhigen." Der frühere Nationaltrainer glaubt, dass es trotz der Zerwürfnisse eine Annährung geben wird. "Ich habe lange beim DFB gearbeitet und weiß, dass der Verband alles tun wird, um die Sache vor der WM noch zu bereinigen", sagte Völler.

Derzeit sieht es jedoch nicht nach einer schnellen Einigung aus. Löw hat zuletzt offen gelassen, ob er weiterhin Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem DFB über die WM hinaus hat. Nach Einschätzung Rummenigges ist eine Einigung weiterhin möglich. Er empfahl dem DFB "dringend", mit Löw eine Lösung zu finden: "Der Mann verdient Respekt und ein vernünftiges Vertragsangebot."

hut/dpa/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Schadet die geplatzte Vertragsverlängerung Bundestrainer Löw?
insgesamt 678 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Auch im Sport verschwinden die Vorbilder!
beileidstourist 04.02.2010
Ich konnte schon damals nicht nachvollziehen, warum ausgerechnet VOR der Weltmeisterschaft die Verträge dieser Herren verlängert werden sollten... Und ich verstehe immer noch nicht so genau, was Herr Bierhoff beim DFB eigentlich für Aufgaben hat (außer sich für Mercedes Benz und Wella fotografiern zu lassen, 5-Sterne-Hotels in aller Welt zu testen & sich mit Verantwortlichen der Bundesliga in der BILD-Zeitung zu streiten)... Nun bin ich sehr erleichtert, dass der DFB sich besonnen hat (auch wenn man bei einem Opportunisten wie Herrn Dr. Zwanziger nie sicher sein kann)! Noch ein Satz zu den Bonusforderungen, sollten diese so stimmen (immerhin eine faktische Verdopplung der Bezüge bei gleicher Leistung): Schämen Sie sich, meine Herren! Stand nicht (angeblich) noch vor wenigen Monaten unsere gesamte Volkswirtschaft vor dem Abgrund? Forderten nicht viele öffentliche Personen ein Umdenken weg von Maßlosigkeit, Egoismus und Ignoranz? Fakt ist leider aber: Die Verantwortlichen in Stuttgart legen ihren Bahnhof für über 5 Mrd. Euro tiefer, obwohl verkehrs- und umwelttechnisch betrachtet diese Kosten kaum gerechtfertigt sind. Unser Entwicklungsminister Dirk Niebel stellt Abteilungsleiter ohne Abteilung ein, obwohl er ursprünglich eigentlich das gesamte Ministerium einsparen wollte. Und während unsere Krankenschwestern und Kindergärtner zurzeit auf der Straße stehen, um wenigstens 5% mehr Lohn zu bekommen, fordern Jogi, Olli, Andi und Hansi mal eben schlappe 50% Gehaltsteigerung! Und die Banker sind immer noch nicht bestraft, von Regeländerungen im Finanzmarkt ganz zu schweigen! Der DFB sollte seine sprudelnden Gewinne lieber der Gesellschaft wieder zurückgeben (z.B. durch vermehrte Unterstützung auch sportfremder Vereine & Einrichtungen) anstatt sich noch mehr First-Class-reisende Schausteller zu leisten. Immerhin sind es wir Millionen von Fußballverrückten aus dem Volk, die seine Wasserhähne auch (oder gerade) in Krisenzeiten vergolden (ich war persönlich einmal in der DFB-Zenrale in Frankfurt auf der Toilette). Wie wollen diese Sportler denn noch ein Vorbild für die Jugend darstellen?
2. Fliegender Wechsel
A.M.HB, 04.02.2010
Zitat von sysopWas ist beim DFB los? Die Vertragsverlängerung für Joachim Löw und Oliver Bierhoff ist überraschend geplatzt - und bis auf nach der WM vertagt. Damit stehen Trainer und Manager plötzlich unter besonderer Beobachtung. Verbandschef Zwanziger ist beschädigt, die Vorbereitung für Südafrika belastet. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,676050,00.html
Daß das nun noch dramatischer wird, liegt womöglich nur am Sysop-Wechsel ;-)
3. Who cares?
Child 04.02.2010
Zitat von beileidstouristIch konnte schon damals nicht nachvollziehen, warum ausgerechnet VOR der Weltmeisterschaft die Verträge dieser Herren verlängert werden sollten... Und ich verstehe immer noch nicht so genau, was Herr Bierhoff beim DFB eigentlich für Aufgaben hat (außer sich für Mercedes Benz und Wella fotografiern zu lassen, 5-Sterne-Hotels in aller Welt zu testen & sich mit Verantwortlichen der Bundesliga in der BILD-Zeitung zu streiten)... Nun bin ich sehr erleichtert, dass der DFB sich besonnen hat (auch wenn man bei einem Opportunisten wie Herrn Dr. Zwanziger nie sicher sein kann)! Noch ein Satz zu den Bonusforderungen, sollten diese so stimmen (immerhin eine faktische Verdopplung der Bezüge bei gleicher Leistung): Schämen Sie sich, meine Herren! Stand nicht (angeblich) noch vor wenigen Monaten unsere gesamte Volkswirtschaft vor dem Abgrund? Forderten nicht viele öffentliche Personen ein Umdenken weg von Maßlosigkeit, Egoismus und Ignoranz? Fakt ist leider aber: Die Verantwortlichen in Stuttgart legen ihren Bahnhof für über 5 Mrd. Euro tiefer, obwohl verkehrs- und umwelttechnisch betrachtet diese Kosten kaum gerechtfertigt sind. Unser Entwicklungsminister Dirk Niebel stellt Abteilungsleiter ohne Abteilung ein, obwohl er ursprünglich eigentlich das gesamte Ministerium einsparen wollte. Und während unsere Krankenschwestern und Kindergärtner zurzeit auf der Straße stehen, um wenigstens 5% mehr Lohn zu bekommen, fordern Jogi, Olli, Andi und Hansi mal eben schlappe 50% Gehaltsteigerung! Und die Banker sind immer noch nicht bestraft, von Regeländerungen im Finanzmarkt ganz zu schweigen! Der DFB sollte seine sprudelnden Gewinne lieber der Gesellschaft wieder zurückgeben (z.B. durch vermehrte Unterstützung auch sportfremder Vereine & Einrichtungen) anstatt sich noch mehr First-Class-reisende Schausteller zu leisten. Immerhin sind es wir Millionen von Fußballverrückten aus dem Volk, die seine Wasserhähne auch (oder gerade) in Krisenzeiten vergolden (ich war persönlich einmal in der DFB-Zenrale in Frankfurt auf der Toilette). Wie wollen diese Sportler denn noch ein Vorbild für die Jugend darstellen?
Dem kann ich nur zustimmen - wobei ich vermute, dass dies wohl mit igrendwelchen abzuschliessenden Sponsorenvertraegen zusammenhaengt. Also im Artikel steht ja lediglich was von einer noch zu verhandelnden Summe, die untern dem gesamten Stab verteilt werden soll. Ansonsten: Who cares? Lasst sie doch machen.
4. Ist das wirklich notwendig?
AhhhhhJa 04.02.2010
Ich habe eher das Gefühl, dass in den Medien viiiiel mehr Bohei um dieses unselige Thema "Fußball" gemacht wird, als es tatsächlich wert ist. Muss sich tatsächlich eine Nation über Spielergenisse in einer einzigen Ballsportart identifizieren? Haben Herr Löw (der im Übrigen noch nie etwas tatsächlich Erwähnenswertes geleistet hat) und Herr Bierhoff nicht wirklich den Bodenkontakt verloren mit ihren Gehaltsforderungen? Setzen Sie das mal ins Verhältnis zu einem, sicher nicht schlecht verdienenden, Klinikarzt! Findet der DFB nicht auch Jemand anderes, der diese Arbeit mit dem selben Ergebnis zum halben Preis macht (DAS ist ja schließlich Marktwirtschaft!)? Naja
5. Richtig so....
zauberer1, 04.02.2010
...der Gegenwind nach der unberechtigten Ausbootung Frings ist überfällig. Wird Zeit das der ballack da mal ein Löwchen rupft. Mistet endlich diesen Schwabenstab aus....is ja nicht mehr auszuhalten^^
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußballnationalmannschaft
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • -19-
Fotostrecke
Streit um Löw: Dicke Luft beim DFB

Vote
Vertragsverlängerung zu Recht aufgeschoben?

Überraschend wird der Vertrag von Bundestrainer Joachim Löw erst nach der WM in Südafrika neu verhandelt. Eine vorzeitige Verlängerung hat das DFB-Präsidium abgelehnt. Zu Recht?