Bayern-Coach Heynckes: "Habe den Nationaltrainer-Job schon dreimal abgelehnt"

Bayern-Coach Jupp Heynckes hat mit einer überraschenden Aussage verblüfft: Er habe bereits dreimal den Trainerposten bei der deutschen Nationalmannschaft abgelehnt. Doch wann das genau war, konnte der 67-Jährige nicht beantworten - und verwies stattdessen auf seine Frau.

Hamburg - Es sollte nur eine Pressekonferenz zum anstehenden Bundesligaspiel des FC Bayern gegen den FC Schalke 04 am kommenden Samstag (18.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) werden, doch Coach Jupp Heynckes sorgte dabei für eine Überraschung.

Angesprochen auf mögliche Ambitionen, Nachfolger von Bundestrainer Joachim Löw zu werden, sagte er: "Ich habe den Nationaltrainer-Job schon dreimal abgelehnt, jetzt habe ich dazu überhaupt keine Motivation."

Heynckes, der im Sommer bei den Bayern aufhört, und von Josep Guardiola abgelöst wird, konnte sich allerdings nicht mehr an die genauen Zeitpunkte der Angebote erinnern: "Fragen Sie Franz Beckenbauer oder Wolfgang Niersbach, die können ihnen das genau sagen", sagte er laut Münchner "Abendzeitung". Eine Offerte erreichte ihn offenbar, als er noch Trainer in Lissabon gewesen war, Heynckes arbeitete von 1999 bis 2000 bei dem portugiesischen Club.

Die anwesenden Journalisten waren angesichts des Geständnisses verblüfft und fragten noch einmal nach, ob Heynckes tatsächlich von der deutschen Nationalmannschaft spreche. "Ja meinen Sie die albanische, oder was?", antwortete der Coach laut "Abendzeitung" daraufhin süffisant. Und auch die Nachfragen nach dem genauen Zeitpunkt konterte er: "Ich kann meine Frau beauftragen, dass sie mal im Terminkalender nachsieht."

Als Grund für die Absage führte er vor allem seine Vorliebe für die Arbeit als Vereinstrainer an. Er habe ohnehin viel mehr Spaß daran, täglich mit einer Mannschaft zu arbeiten und Dinge auszutüfteln, sagte Heynckes. Eine zukünftige Arbeit als Nationaltrainer schloss er kategorisch aus.

bka/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Bätsch:-)
Werner655 07.02.2013
Zitat von sysopDPABayern-Coach Jupp Heynckes hat mit einer überraschenden Aussage verblüfft: Er habe bereits dreimal den Trainerposten bei der deutschen Nationalmannschaft abgelehnt. Doch wann das genau war, konnte der 67-Jährige nicht beantworten - und verwies stattdessen auf seine Frau. http://www.spiegel.de/sport/fussball/bayern-coach-heynckes-sollte-nationaltrainer-werden-a-882057.html
Es wird immer offensichtlicher, dass Heynckes selber nichts von seinem von seiten des FC Bayern verkündeten Rückzug auf`s Altenteil wusste. Die Bayern hatten Guardiola verpflichtet und wohl erst nach Vollzug Heynckes informiert. Womöglich haben sie ihren bisherigen Coach unterschätzt, dem das ganz bestimmt nicht so geschmeckt hat, wie es in der Öffentlichkeit dargestellt wurde. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Heynckes nach dieser Saison nicht aufhören wird. Ob er sich damit einen Gefallen tut, steht auf einem anderen Blatt.
2. und wie
Nonvaio01 07.02.2013
Zitat von Werner655Es wird immer offensichtlicher, dass Heynckes selber nichts von seinem von seiten des FC Bayern verkündeten Rückzug auf`s Altenteil wusste. Die Bayern hatten Guardiola verpflichtet und wohl erst nach Vollzug Heynckes informiert. Womöglich haben sie ihren bisherigen Coach unterschätzt, dem das ganz bestimmt nicht so geschmeckt hat, wie es in der Öffentlichkeit dargestellt wurde. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Heynckes nach dieser Saison nicht aufhören wird. Ob er sich damit einen Gefallen tut, steht auf einem anderen Blatt.
kommen Sie zu dieser Anahme?
3.
Werner655 07.02.2013
Zitat von Nonvaio01kommen Sie zu dieser Anahme?
Unter anderem hat sich Herr Hoeness diesbezüglich mal verplappert...
4. Spiegel lesen,
joe65 07.02.2013
den "gedruckten". :-)
5. Hoeness - Heynckes
ThomasCrown 07.02.2013
Was ich mich in diesem Zusammenhang frage: Hoeness und Heynckes sind gute Freunde. Normalerweise wäre es dann doch kein Problem, mit offenen Karten zu spielen und ihm mitzuteilen, daß sie an Guardiola dran sind. Zumal Heynckes' Vertrag ja sowieso zum Saisonende ausläuft. Von einem Freund hätte ich mir da mehr Offenheit erwartet...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 22 Kommentare

Fotostrecke
Bayern München: Titel, Tore, Triumphe

Themenseiten Fußball

Tabellen