Reaktionen zum CL-Finale: "Europa hat ein ganz großes Endspiel erlebt"

BVB-Coach Klopp: "Wir werden wieder angreifen" Zur Großansicht
AFP

BVB-Coach Klopp: "Wir werden wieder angreifen"

Der FC Bayern und Borussia Dortmund haben ein würdiges Finale gespielt, mit einem verdienten Champions-League-Sieger aus München. Beim Ausgleich ging Bayern-Torwart Manuel Neuer aber "der Arsch auf Grundeis". Sein BVB-Gegenüber Roman Weidenfeller war trotz der Niederlage "voller Stolz".

Reaktionen zum 2:1-Sieg des FC Bayern im Finale der Champions League gegen Borussia Dortmund:


BAYERN

Arjen Robben: "Das bedeutet mir sehr viel. Ich kann es eigentlich noch gar nicht fassen. Da sind so viele Emotionen, das ist unglaublich."

Thomas Müller: "Ich bin körperlich am Ende, habe Krämpfe links und rechts. Dieses Jahr bin ich nicht vom Platz gegangen. Für Jupp Heynckes freut es mich besonders. Wenn man in der Bundesliga eine Rekordsaison spielt, wenn es sein vermeintlich letztes Jahr ist und er jetzt das Triple holen kann - da kannst du froh sein, dass du 68 bist und nicht 28, sonst müsstest du auch aufhören."

Philipp Lahm: "Es ist unglaublich, was sich die Mannschaft in den vergangen Jahren erarbeitet hat. Heute wurde sie endlich belohnt. Wir haben viele Rückschläge wegstecken müssen."

Bastian Schweinsteiger: "Es war ein bisschen schwierig. Es fühlt sich anders an in so einem Finale. Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen. Ich bin froh, dass es geklappt hat. Wir haben eine überragende Saison gespielt. Der Trainer hat den größten Anteil daran. Er geht mit der Zeit und führt die Mannschaft vorneweg."

Manuel Neuer: "Das ist ein überragendes Gefühl. Nach dem 1:1 ist mir der Arsch auf Grundeis gegangen."

Trainer Jupp Heynckes: "In der ersten Halbzeit haben wir nicht so gut ins Spiel gefunden. Die Favoritenbürde war in den ersten 20 Minuten schon zu spüren. Nach der Pause haben wir wesentlich besser gespielt."

Sportdirektor Matthias Sammer: "Es war irgendwie ein komisches Spiel. Aber wenn du solche Spieler mit der individuellen Klasse hast, die können so ein Finale spielen. Ich gönne es vor allem Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger, damit das Gerede mal aufhört."

Präsident Uli Hoeneß: "Für den FC Bayern München ist das eine unglaubliche Geschichte. Die Meisterschaft war fantastisch, die Königsklasse ist jedoch nun mal die Champions League. Die haben wir jetzt endlich, endlich gewonnen. Egal, was jetzt in Berlin passiert - es ist eine Wahnsinns-Saison."

Ehrenpräsident Franz Beckenbauer: "Die Dortmunder haben das Spiel der Bayern nicht zugelassen. Da waren die Bayern ratlos. Dass sie trotzdem das Spiel gewonnen haben, spricht für ihre Klasse. Robben hat drei Hundertprozentige nicht untergebracht. Ich habe schon angefangen zu verzweifeln. Es ist ein Wink des Schicksals, dass er so ein Tor macht. Die Bayern haben es einfach verdient."

Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge: "Der Druck war riesig für alle im Club. Nach dem Schockerlebnis am 19. Mai 2012 wollten, mussten wir unbedingt den Titel gewinnen. Der ganz große Gewinner neben Bayern München war heute die Bundesliga. Wir werden die Nacht zum Tage machen. Kommende Woche versuchen wir, das Triple zu gewinnen. Das hat Bayern München noch nie geschafft."


DORTMUND

Trainer Jürgen Klopp: "Es war ein enges Spiel, das spät entschieden wurde. Nach einer langen Saison haben wir noch einmal alles auf den Platz gehauen. Aber es ist verdient. Herzlichen Glückwunsch an die Bayern, herzlichen Glückwunsch an Jupp. Hätten wir hier 4:0 oder 5:0 verloren, wäre das für mich viel schlimmer gewesen. Wir haben hier mitgehen können, Bayern hatte den letzten Punch. Arjen macht das natürlich stark. Man muss das akzeptieren, das ist kein Problem. Wir werden wieder angreifen, wann das gelingen wird, weiß ich nicht. Viel mehr Schlaues kann ich jetzt nicht sagen."

Mats Hummels: "Gegen die Enttäuschung ist im Moment schwer anzukommen, vor allem, wenn man das Tor in der 89. Minute bekommt. Am Ende sind wir ein bisschen müde geworden und das haben die Bayern ausgenutzt."

Roman Weidenfeller: "Wir sind voller Stolz, dass wir Bayern Paroli geboten haben. Wir haben ein tolles Spiel gezeigt, aber es sollte nicht sein. Wir haben es leider nicht geschafft, die Partie zu gewinnen. Das ist für uns sehr traurig, weil wir eine klasse Champions-League-Saison gespielt haben. Wir müssen damit leben und greifen nächstes Jahr neu an."

Sebastian Kehl: "Ich glaube, dass wir heute ein phantastisches Spiel gemacht haben. Entscheidend war, dass wir in der ersten Halbzeit kein Tor gemacht haben. Aber wir sind stolz auf das, was wir geleistet haben."


WEITERE STIMMEN

Bundestrainer Joachim Löw: "Glückwunsch an Bayern München zum Gewinn der Champions League. Vor allem gratuliere ich auch Jupp Heynckes zu diesem Erfolg. Es war ein hochklassiges, rassiges Finale mit allem, was zum Fußball gehört. Beide Mannschaften haben eindrucksvoll bewiesen, dass sie zurecht im Endspiel standen. Und beide Teams hätten den Sieg absolut verdient gehabt. Dortmund hat es den Bayern extrem schwer gemacht, vor allem in der ersten Halbzeit. In der zweiten Hälfte haben die Bayern dann viel Druck gemacht und den entscheidenden Treffer erzielt. Wer dreimal innerhalb von vier Jahren in einem Champions League Finale steht, der hat es auch verdient, den Titel zu holen. Vielleicht waren die Bayern in diesem Jahr einfach an der Reihe."

Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff: "Was für ein Kampf, was für eine Klasse! Europa hat ein ganz großes Endspiel erlebt. Mit Anpfiff standen elf Nationalspieler auf dem Platz. Ich gratuliere dem FC Bayern, aber auch Borussia Dortmund, die an einem großen Finale wesentlichen Anteil hatten. Heute haben wir eine Sternstunde des deutschen Fußballs erlebt."

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach: "Mein großes Kompliment geht an beide Vereine, weil sie in dieser Champions-League-Saison den deutschen Fußball sensationell vertreten und unglaublich viel für sein internationales Ansehen getan haben. Glückwunsch an den FC Bayern, der nach der bitteren Niederlage im vergangenen Jahr eine tolle Reaktion gezeigt und diesen Titel absolut verdient hat. Ich freue mich ganz besonders, dass mein alter Freund Jupp Heynckes seine einzigartige Trainer-Laufbahn mit diesem Triumph krönt."

DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock: "Glückwunsch an den FC Bayern München, der sich nach der souveränen Meisterschaft diesen Titel verdient hat. Es ist klasse, dass wir kommenden Samstag in Berlin die beste Vereinsmannschaft Europas im DFB-Pokalfinale wiedersehen."

Ottmar Hitzfeld (Nationaltrainer Schweiz): "Dortmund war sehr mutig. Solange die Kraft gereicht hat, haben sie gutes Pressing gespielt. Je länger das Spiel aber dauerte, desto stärker wurde der Favorit. Man hat den enormen Willen der Bayern gespürt."

max/dpa/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
oberfrange 25.05.2013
Wenn Monsieur Ribéry (der danach noch 2 Tore vorbereitet hat) berechtigterweise in HZ 1 für seinen Bodycheck an Lewandowski vom Feld geflogen wäre, hätte sich auch niemand beschweren können. Ich merke gerade, das Spiel war und ist mir eigentlich ziemlich egal. Unser Land hat andere Probleme. Schade für Dortmund. #nurderfcn
2. how to win the cl without getting tired
jqc 25.05.2013
Perfekte Strategie vom BVB: in der ersten Hälfte hätten Sie gut und gerne 2:0 in Führung gehen können. Dann wäre den Bayern der Arsch wirklich "auf Grundeis gegangen" m, wie Neuer sagt, und Sie hätten trotz ihrer Individualspieler nicht wieder ins Spiel gefunden - da bin ich sicher. Dem BVB gehört die Zukunft - trotz Pep...!
3. was
meisterknappe 26.05.2013
soll das Gejammere? Da sind zwei Wirtschaftsunternehmen angetreten. Underdogs und Malocherclub Dortmund? So ein Quatsch! Die werfen mit Geld genauso um sich wie der Steuerhinterzieher. Außerdem: Lewandowski hätte genauso Rot sehen müssen wie Ribery. Ich bin wahrlich kein Bayernfan, aber über die ganze Saison gesehen war das verdient. Hauptsache kein schwachgelber Freudentaumel! Was Gardiola angeht: Er ist nicht zu beneiden. Respekt vor Jupp!
4.
Crom 26.05.2013
Schade, das Spiel hätte eine Verlängerung verdient gehabt. Bayern hatte Glück, dass sie das Spiel mit 11 Mann beenden konnten (sowohl Dante als auch Ribery waren knapp am Platzverweis). Der BVB musste am Ende wohl dem Tempo der ersten Minuten Tribut zollen.
5. Blablabla 2.0
Stelzi 26.05.2013
Zitat von jqcPerfekte Strategie vom BVB: in der ersten Hälfte hätten Sie gut und gerne 2:0 in Führung gehen können. Dann wäre den Bayern der Arsch wirklich "auf Grundeis gegangen" m, wie Neuer sagt, und Sie hätten trotz ihrer Individualspieler nicht wieder ins Spiel gefunden - da bin ich sicher. Dem BVB gehört die Zukunft - trotz Pep...!
Hätte wäre wenn zählt aber nicht weil Dortmund schon lange nichts mehr aus seinen Chancen macht. Da war es viel erstaunlicher das die Bayern zur Halbzeit nicht schon 2 oder 3 Tore gemacht haben - solche Chancen lassen die sich normalerweise nicht entgehen. Am Ende muss Dortmund froh sein, nicht mit einer Packung nach Hause zu fahren. So sah es zumindest enger aus als es war.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Champions League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 30 Kommentare
Das Wembley-Stadion


Tabellen