FC Bayern: Guardiola verlangt Einkauf von Barca-Spieler Thiago

U-21-Nationalspieler Thiago: Auf dem Weg zu Bayern München? Zur Großansicht
Getty Images

U-21-Nationalspieler Thiago: Auf dem Weg zu Bayern München?

"Thiago oder nix": Es ist eine klare Ansage von Bayern-Trainer Josep Guardiola. Er will Mittelfeldspieler Thiago Alcantara vom FC Barcelona verpflichten. Der spanische U-21-Kapitän könnte für die Summe von 18 Millionen Euro wechseln.

Hamburg - Josep Guardiola will einen Spieler vom FC Barcelona nach München holen. Der Bayern-Trainer möchte das große Talent Thiago Alcántara verpflichten. Er habe Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge und Sportvorstand Matthias Sammer ausdrücklich um diesen Spieler gebeten, sagte Guardiola am Donnerstag im Trainingslager in Italien. "Entweder Thiago oder nix", machte der spanische Starcoach in Riva del Garda deutlich.

Der 22-jährige Thiago Alcantara, Kapitän von U 21-Europameister Spanien, soll trotz eines Vertrags bis 2015 für 18 Millionen Euro vorzeitig wechseln können. Da er in der vergangenen Saison in weniger als 60 Prozent der Spiele zum Einsatz kam, ist die vertraglich festgelegte Ablösesumme von 90 auf 18 Millionen Euro geschrumpft - beinahe ein Spottpreis.

Thiago Alcántara do Nascimento, Sohn des brasilianischen Weltmeisters Mazinho (1994), wurde in Italien geboren, zog aber im Alter von fünf Jahren nach Spanien um. Mit der spanischen U17 war er Europameister, danach durchlief er die weiteren Junioren-Teams und führte schließlich im vergangenen Juni in Israel die U21 als Kapitän zum EM-Titel. Er selbst wurde dabei zum besten Spieler des Turniers gewählt.

Der U 21-Europameister sei ein "super, super Spieler", schwärmt Guardiola. Er könne im Mittelfeld auf fünf Positionen spielen - also quasi überall. Seine überragenden Fähigkeiten waren auch schon in der Münchner Arena zu bewundern: Beim Audi Cup 2011 erzielte der nur 1,72 Meter große Mittelfeldspieler beide Tore beim 2:0 des damals noch von Guardiola betreuten FC Barcelona im Finale gegen Bayern.

Lewandowski genießt keine Priorität

"Wenn Thiago kommt, ist es gut für uns, nicht nur für mich", warb Guardiola für seine Pläne. Das Geld für den Alcántara-Transfer haben sie gerade mit dem Verkauf von Mario Gomez an den AC Florenz eingenommen. Schon mit der Verpflichtung des 37 Millionen Euro teuren Nationalspielers Mario Götze von Borussia Dortmund hatten die Bayern den Konkurrenzkampf um die Mittelfeldplätze erhöht. "Wir haben eine sehr gute Mannschaft, aber wir haben sechs Wettbewerbe zu spielen", erinnerte Guardiola.

Eine sofortige Verpflichtung des Dortmunder Torjägers Robert Lewandowski hat für Guardiola nicht erste Priorität. Die Personalie Thiago Alcántara verdeutlicht dagegen, dass der Nachfolger von Jupp Heynckes den Champions-League-Sieger doch stärker verändern will.

Javi Martínez könnte künftig Innenverteidiger spielen. Das habe der spanische Nationalspieler "super" bei Athletic Bilbao gemacht. Bastian Schweinsteiger wäre dann wohl der einzige Sechser im neuen 4-1-4-1-System. Immerhin: Philipp Lahm wird Kapitän bleiben, er erledige diesen Job "super", meinte Guardiola am Donnerstag.

Das Trainingslager am Gardasee bewertete Guardiola als gelungen, auch wenn einige Topspieler wie Schweinsteiger, Götze (beide Reha), Martínez, Dante und Luiz Gustavo (noch im Urlaub) ausfielen. "Wir haben einen Schritt nach vorne gemacht", lobte Guardiola.

Aus Italien reisen die Bayern am Freitag direkt weiter nach Stuttgart. Am Samstag bestreitet der deutsche Rekordmeister ein Testspiel beim Regionalligisten SG Sonnenhof Großaspach. Am Sonntag folgt eine Benefizpartie beim Drittligisten Hansa Rostock.

aha/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 137 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Bin mal Gespannt
kölschejung72 11.07.2013
wo der FC-Bayern die ganzen Offensivspieler, die ja zumeist Nationalspieler sind, dann alle einsetzen will. Jedenfalls war bei an anderer Stelle auch zu lesen, dass der Bruder von Guardiola an dem etwa 20 Millionen schweren Transfer als Berater mitverdient. Wenn die nicht aufpassen, wird der FC-Bayern bald spansiche Verhältnisse haben.
2. oha
hubie 11.07.2013
da legt jemand Manieren an den Tag, na los Bayern, kaufen!
3. Ja sicher
dasbeau 11.07.2013
Kauft doch alle! Gegen wen wollt Ihr dann noch spielen (und zwar so, dass es im Ansatz noch Spaß macht)?
4. 18 Mio?
trick66 11.07.2013
Den Gefallen können die Bayern ihrem neuen Trainer doch tun, nachdem er statt Neymar schon die Kröte Götze schlucken musste. Und Thiago kostet nichtmal die Hälfte...
5.
nayooti 11.07.2013
Stimmt, im Mittelfeld ist ja auch noch nicht jede Position doppelt besetzt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 137 Kommentare
Tabellen