Mehrere Monate Pause Bayerns Tolisso erleidet Kreuzbandriss

Nächste Hiobsbotschaft für den Tabellenführer: Der FC Bayern muss lange ohne Corentin Tolisso auskommen. Auch Rafinha wird dem Klub vorerst fehlen - Übeltäter Bellarabi hat sich mittlerweile entschuldigt.

Corentin Tolisso
Getty Images

Corentin Tolisso


Der deutsche Rekordmeister Bayern München hat nach Kingsley Coman den nächsten französischen Langzeitverletzten zu beklagen. Weltmeister Corentin Tolisso erlitt im Bundesligaspiel gegen Bayer Leverkusen (3:1) nach einem unglücklichen Zweikampf mit Kevin Volland in der 38. Minute einen Kreuzbandriss im rechten Knie. Dies bestätigten die Bayern. Tolisso wird mehrere Monate ausfallen.

Auch Rafinha wird dem Rekordmeister laut der Klub-Mitteilung vorerst fehlen. Beim schweren Foul des Leverkuseners Karim Bellarabi, der dafür die Rote Karte sah, erlitt der Brasilianer eine Innenbandverletzung im Fuß. Tolisso war nach der WM-Endrunde als letzter Bayern-Spieler ins Training eingestiegen und in dieser Saison bislang nur zu zwei Kurzeinsätzen gekommen.

Vor allem die Attacke von Bellarabi rief heftige Reaktionen hervor. "Das Foul von Bellarabi war geisteskrank", sagte Bayern-Präsident Hoeneß nach dem Abpfiff. "Das war vorsätzliche Körperverletzung. Sowas gehört drei Monate gesperrt - und zwar für Dummheit, nicht für das Foul. Sowas macht man nicht an der Mittellinie, wo es um nichts geht."

Bellarabi zeigte Reue. "Ich möchte mich natürlich bei Rafinha und meiner Mannschaft für das unnötige Foul entschuldigen, es war keine Absicht von mir! Gute Besserung", schrieb der 28-Jährige.

bam/sid



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.