Bayern-Verteidiger: Rafinha für weiteres Spiel gesperrt

Bayern-Spieler Rafinha (Zweiter von links): Noch ein Spiel Sperre Zur Großansicht
DPA

Bayern-Spieler Rafinha (Zweiter von links): Noch ein Spiel Sperre

Bayern Münchens Abwehrspieler Rafinha erhält wegen seines Verhaltens im Top-Duell bei Borussia Dortmund ein zusätzliches Spiel Sperre. Zudem muss er eine hohe Geldstrafe zahlen. Der Brasilianer hatte die Gelb-Rote Karte gesehen, weil er auf Gegenspieler Blaszczykowski losgegangen war.

Hamburg - Für Verteidiger Rafinha vom FC Bayern München ist die Bundesliga-Saison nach seinem Platzverweis im Spitzenspiel bei Borussia Dortmund vorzeitig beendet. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes entschied am Mittwoch, den 27 Jahre alten Brasilianer wegen unsportlichen Verhaltens im Anschluss an seine Gelb-Rote Karte für ein weiteres Spiel zu sperren. Somit muss Rafinha insgesamt zwei Spiele aussetzen und wird in dieser Spielzeit nicht mehr zum Einsatz kommen können. Zudem verurteilte ihn das Gericht zu einer Geldstrafe von 15.000 Euro.

Rafinha hatte am vergangenen Samstag in der 65. Minute der hitzigen Partie (1:1) zunächst für ein Foulspiel an Jakub Blaszczykowski Gelb-Rot gesehen. Beim Verlassen des Spielfeldes ging er noch einmal auf seinen Gegenspieler los und drückte ihm seinen Zeigefinger an dessen Wange, wofür ihn der DFB nun ebenfalls bestrafte. Im Anschluss an diese Szene waren an der Seitenlinie auch BVB-Trainer Jürgen Klopp und Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer aneinandergeraten.

Gegen diese Entscheidung kann der FC Bayern binnen eines Werktages Protest einlegen und eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragen.

psk/dpa/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 48 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Steht
steinaug 08.05.2013
Dortmund unter Naturschutz ? Ich glaube diese Bestrafung ist bisher ein einmaliger Vorgang.
2. optional
Broko 08.05.2013
Und was ist mit Klopp, der seine Coaching-Zone verließ, um Rafinha zu provozieren? Haben Rauballs Schergen mittlerweile die Kontrolle endgültig übernommen?
3.
gegenpressing 08.05.2013
Zitat von steinaugDortmund unter Naturschutz ? Ich glaube diese Bestrafung ist bisher ein einmaliger Vorgang.
Genau, eine nachträgliche Sperre ist ein einmaliger Vorgang... zumal es sich ja so krass auf die Saison auswirkt...
4. Recht so
kanuffke 08.05.2013
Unsportliches, pubertäres Verhalten sollte viel öfter und härter bestraft werden.
5. kein schwein
Nonvaio01 08.05.2013
Zitat von sysopDPABayern Münchens Abwehrspieler Rafinha erhält wegen seines Verhaltens im Topduell bei Borussia Dortmund ein zusätzliches Spiel Sperre. Zudem muss er eine hohe Geldstrafe zahlen. Der Brasilianer hatte die Gelb-Rote Karte gesehen, weil er auf Gegenspieler Blaszczykowski losgegangen war. http://www.spiegel.de/sport/fussball/bayern-muenchen-dfb-erhoeht-strafe-fuer-rafinha-a-898871.html
juckt es, da Rafinha eh nicht spielt, man ist Meister da kann auch die A jugend mal ran...;-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 48 Kommentare
Fotostrecke
Dortmund vs. Bayern: Lewandowski scheitert vom Punkt, Rafinha fliegt

Fotostrecke
Borussia Dortmund: Traditionsclub aus dem Kohlenpott

Themenseiten Fußball

Tabellen