Bayern-Trainer Heynckes schließt weiteren Bundesliga-Job aus

Noch zwei Spiele, dann ist Schluss. Bayern Münchens Coach Jupp Heynckes möchte nach dem Saisonfinale kein weiteres Traineramt in der Bundesliga übernehmen. Ob er dann in den Ruhestand gehen wird, lässt der 68-Jährige allerdings offen.

Bayern-Coach Heynckes: Kein Bundesliga-Ziel mehr nach Bayern
DPA

Bayern-Coach Heynckes: Kein Bundesliga-Ziel mehr nach Bayern


Hamburg - Zum Ende dieser außergewöhnlichen Saison spürt Bayern Münchens Trainer Jupp Heynckes doch ein wenig "Wehmut". Das gab der 68-Jährige vor dem letzten Heimspiel am Samstag gegen Augsburg (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) zu. Die Begegnung, nach der im Anschluss die Meisterfeier in München stattfindet, wird laut Heynckes wohl seine vorletzte Partie in der Bundesliga sein; der endgültige Schlusspunkt ist das Duell bei Heynckes früherem Club Borussia Mönchengladbach am 34. Spieltag. "Das ist natürlich eine Konstellation wie in einem Drehbuch", sagte der Trainer.

"Nach Bayern München ist es sicher kein Ziel mehr, in der Bundesliga einen Verein zu übernehmen", sagte Heynckes. Konkret zu seiner Zukunft will er sich erst allerdings nach der Saison äußern. Heynckes Nachfolger in München wird der Spanier Pep Guardiola.

Gegen den FCA möchte Heynckes seine bestmögliche Elf aufbieten: "Ich lasse eine Mannschaft spielen, die identisch sein kann mit der, die ich im Champions-League-Finale spielen lasse", kündigte er an. Von den Anwärtern für das Endspiel gegen Borussia Dortmund in London am 25. Mai (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE, TV: ZDF) muss nur Jérôme Boateng wegen einer Gelb-Sperre aussetzen. Für ihn kommt Daniel Van Buyten in der Innenverteidigung zum Einsatz. "Wir brauchen richtige Wettkämpfe, um in Form zu bleiben", sagte Heynckes.

Die Feierlichkeiten nach dem vorletzten Ligaspiel würden deshalb nicht zu ausschweifend verlaufen, kündigte der für seine Strenge bekannte Trainer an: "Wir feiern natürlich mit gebremstem Schaum. Jeder weiß, wie weit er gehen kann. Im Hinterkopf sind die zwei Ereignisse." Nach dem Champions-League-Finale steht für die Bayern noch das DFB-Pokal-Endspiel gegen den VfB Stuttgart am 1. Juni an.

psk/dpa/sid



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sanfelipe 10.05.2013
1. Heynckes
Zitat von sysopDPANoch zwei Spiele, dann ist Schluss. Bayern Münchens Coach Jupp Heynckes möchte nach dem Saisonfinale kein weiteres Traineramt in der Bundesliga übernehmen. Ob er dann in den Ruhestand gehen wird, lässt der 68-Jährige allerdings offen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/bayern-muenchen-heynckes-verkuendet-abschied-aus-der-bundesliga-a-899140.html
Heynckes ist nur erfolgreich wenn er die teuerste Mannschaft trainiert. Schaut an mit welchen Mannschaften er seine Titel gewonnen hat.... Bayern und Real Madrid......Heynckes ewig überschätzt
lorn order 10.05.2013
2. totaler Unfug
Zitat von sanfelipeHeynckes ist nur erfolgreich wenn er die teuerste Mannschaft trainiert. Schaut an mit welchen Mannschaften er seine Titel gewonnen hat.... Bayern und Real Madrid......Heynckes ewig überschätzt
So ein Unfug! Auch mit Real Madrid gewinnt man nicht automatisch die Champions League. Und Art und Weise, wie die Bayern dieses Jahr die Meisterschaft gewonnen haben, spricht für Jupp Heynckes. Schade, dass er die Bundesliga verlassen wird. Aber wer weiss, vielleicht sehen ihn ja als neuen Trainer von Real Madrid wieder.....
stevie76 10.05.2013
3.
Zitat von lorn orderSo ein Unfug! Auch mit Real Madrid gewinnt man nicht automatisch die Champions League. Und Art und Weise, wie die Bayern dieses Jahr die Meisterschaft gewonnen haben, spricht für Jupp Heynckes. Schade, dass er die Bundesliga verlassen wird. Aber wer weiss, vielleicht sehen ihn ja als neuen Trainer von Real Madrid wieder.....
wir werden ihn als bayerntrainer wiedersehen. ich schätze ab ca. herbst 2013.
lorn order 10.05.2013
4. implizit
Zitat von stevie76wir werden ihn als bayerntrainer wiedersehen. ich schätze ab ca. herbst 2013.
Damit äußern Sie Ihre implizite Erwartung, dass Guardiola bei den Bayern erfolglos sein wird. Ja, das kann ich mir auch vorstellen, schon weil er nur schlecht deutsch spricht. Warten wirs ab!
gruenerfg 10.05.2013
5. Richtig!
Zitat von lorn orderSo ein Unfug! Auch mit Real Madrid gewinnt man nicht automatisch die Champions League. Und Art und Weise, wie die Bayern dieses Jahr die Meisterschaft gewonnen haben, spricht für Jupp Heynckes. Schade, dass er die Bundesliga verlassen wird. Aber wer weiss, vielleicht sehen ihn ja als neuen Trainer von Real Madrid wieder.....
Und mit Bayern gewinnt man auch nichts automatisch - so lange ist die Saison 2011/2012 ja wohl noch nicht her - total überschätzt, dieser Trainer, wenn man seine Erfolglosigkeit letztes Jahr oder mit anderen Mannschaften anschaut. Er kann jetzt den Erfolg von Hoeness und Rummenigge ernten, das wars dann schon.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.