Neuer Bayern-Trainer Guardiola hat keine Angst vor Heynckes' Erbe

Die Bayern spielen unter Jupp Heynckes grandios - kann man da als Nachfolger nur scheitern? "Ich kann das ab", sagt Pep Guardiola. Bei einem Vortrag in Bogotá äußerte sich der Spanier erstmals zu seiner Aufgabe - und will es erst mal ruhig angehen lassen.

Guardiola: "Ich kann das ab"
AFP

Guardiola: "Ich kann das ab"


Hamburg - Deutscher Meister, Finalist in der Champions League und im DFB-Pokal - Jupp Heynckes ist mit Bayern München auf dem Weg zu einer Rekordsaison. Pep Guardiola freut sich dennoch auf seinen Trainerjob, den er im Sommer in München antreten wird. Der Erfolgsdruck sei für ihn kein Problem. "Ich kann das ab. Jeder Spieler und jeder Trainer auf der Welt will jedes Spiel gewinnen", sagte Guardiola bei einem Vortrag im kolumbianischen Bogotá.

Der 42-Jährige wird beim deutschen Rekordmeister Heynckes beerben. Dieser ist mit den Bayern bereits Meister geworden und steht überdies in den Endspielen der Champions League (25. Mai in London) und des DFB-Pokals (1. Juni in Berlin).

Guardiola will in München "einfach nur Tag für Tag versuchen, Probleme zu lösen, mit den Leuten sprechen und auf mein Bauchgefühl hören". Der frühere Trainer des FC Barcelona weilt auf Einladung eines Wirtschaftskonsortiums in Südamerika, wo er Vorträge unter dem Titel "Leidenschaft, Führungskraft und Teamarbeit" hält. In Bogotá äußerte er sich erstmals zu seiner neuen Aufgabe.

"Bayern spielen mordsmäßig gute Saison"

Die Bayern spielen laut Guardiola eine "mordsmäßig gute Saison". Von einer Wachablösung im europäischen Clubfußball wollte er angesichts des Finaleinzugs des FC Bayern und von Borussia Dortmund in der Champions League aber nicht sprechen. "So akut sehe ich das nicht", sagte Guardiola. Die Bayern, Dortmund, Real Madrid und Barça seien "auf einem Niveau".

Guardiola, der sich nach vier Jahren als Coach bei Barça in der laufenden Saison eine Auszeit in New York nimmt, nannte die Arbeit mit Spielern "sehr ermüdend" und führte dazu aus: "Abgesehen vom Teamgedanken und einer Spielphilosophie muss man in jedem einzelnen Spieler etwas Intuitives hervorbringen, um ans Limit zu kommen. Wenn man das nicht schafft, werfen sie einen raus."

Als Vorbilder für seine Trainingsarbeit nannte er Manuel Lillo (bis 2010 Trainer bei UD Almería) und die früheren Barça-Trainer Johan Cruyff, Lorenzo Serra Ferrer, Carles Rexach, Bobby Charlton und Louis van Gaal. "Aber egal, von wem du etwas gelernt hast: Am Ende musst du selbst sein."

In New York, sagte Guardiola schmunzelnd, habe er sich "einem sehr komplizierten Leben gewidmet: Ich habe meine Kinder um 8 Uhr morgens in die Schule gebracht und um 18 Uhr wieder abgeholt. Mehr habe ich nicht gemacht."

luk/sid

insgesamt 83 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
veronika.sosse 02.05.2013
1. Moment mal
Bei allem Respekt, noch haben die Bayern genau einen Titel, und dabei kann es auch bleiben. Es klingt ja fast so, als wären Stuttgart und Dortmund Bezirksligisten, das ist anmaßend, respektlos und by the way auch nicht der Fall. Vor allem die Champions League haben die Baxyern definitiv noch nicht gewonnen.
Tungay 02.05.2013
2. Pep
Schon mal Gedanken darüber gemacht woher der Name Pep kommt? Pep ist ein anderer Name für Speed oder Amphetamin. Da kennt der Pep sich aus, schliesslich wurde er ja schon verurteilt. Amphetamin hat die Eigenschaft das Selbstbewusstsein zu stärken, man könnte bei Usern auch einen Hang zu Größenwahn diagnostizieren. Der FCB kumuliert immer mehr kriminelle Kräfte.
Tesla XT 02.05.2013
3. Auch wenn ich persönlich nicht dran glaube,
aber diese Sasion kann durch eine Niederlage im Finale gegen Dortmund noch zur schlimmsten Saison der letzten Jahre werden. Dann wären die bayern die Versager, egal wie die Sasion davor verlief.
istabraq 02.05.2013
4. Unfug!
Zitat von TungaySchon mal Gedanken darüber gemacht woher der Name Pep kommt? Pep ist ein anderer Name für Speed oder Amphetamin. Da kennt der Pep sich aus, schliesslich wurde er ja schon verurteilt. Amphetamin hat die Eigenschaft das Selbstbewusstsein zu stärken, man könnte bei Usern auch einen Hang zu Größenwahn diagnostizieren. Der FCB kumuliert immer mehr kriminelle Kräfte.
Ach Sie Troll! Ich weiß dass Ihr Beitrag ironisch gemeint ist (zumindest hoffe ich es), aber der name Pep wird in Spanien oft als Nickname für Männer mit Vornamen Josep benutzt.wwwwwwww
tillwagner 02.05.2013
5. An Tungay
Ich bin wahrlich kein Freund von Herrn Guardiola noch dem FCB, aber "Pep" ist Kurzform von "Josep", seinem Vornamen. Wenn man 10 Jahre in Barcelona gelebt hat, weiss man sowas, ihre Ignoranz ist also in Ordnung, aber dumme Spekulation über Drogen sind es ganz sicher nicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.