FC Bayern Rummenigge erklärt Müller für unverkäuflich

Der FC Bayern will Thomas Müller auf keinen Fall abgeben - nicht mal nach dessen aktiver Karriere. Das sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge. Auch Trainer Guardiola soll bleiben.

Bayern-Spieler Müller: "Kein Preisetikett"
REUTERS

Bayern-Spieler Müller: "Kein Preisetikett"


Nach dem Verkauf von Vereinsidol Bastian Schweinsteiger an Manchester United ist der FC Bayern München bemüht, seine Anhänger zu besänftigen - und ihnen vor allem die Angst vor weiteren Verlusten zu nehmen. Thomas Müller etwa sei unverkäuflich, sagte nun Karl-Heinz Rummenigge der "Sport Bild". Der Vorstandsvorsitzende hoffe auf lebenslange Treue des 25-Jährigen zu seinem Klub, "und wenn Thomas eines Tages aufhört, möchten wir ihn auch gerne in den Verein einbinden".

Zuletzt soll ManUnited mit dem ehemaligen Bayern-Trainer Louis van Gaal 100 Millionen Euro für Müller geboten haben, der aber fühle sich "total wohl" in München, sagte Rummenigge: "Ich glaube nicht, dass sich unsere Fans Sorgen machen müssen." Zuvor hatte er bereits erklärt, ein Spieler und Typ wie Müller habe "kein Preisetikett".

In der Diskussion über die Zukunft von Trainer Josep Guardiola erklärte Rummenigge, er habe "keinen Hinweis darauf, dass Pep nicht verlängern möchte". In der Mannschaft sei ein möglicher Abschied des Katalanen zum Ende der kommenden Saison kein Thema. Guardiolas aktueller Vertrag läuft bis 2016.

psk/sid



insgesamt 179 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sman1983 29.07.2015
1. Oh man
Kaum spürt der FCB mal Sterblichkeit, geht direkt das Geheule los. Es müssten viel mehr Spieler zum Verkauf stehen bzw. mal wechseln, dann wäre sowas wie Wettbewerb wiederhergestellt.
Lagrange 29.07.2015
2. Fände es schade, ...
wenn Müller nicht irgendwann versucht zu beweisen, dass er sich auch bei einem anderen großen Verein durchsetzten kann. Klar ich bin kein Bayernfan - aber auch kein Gegner - und habe daher leicht Reden. Gerade in der Premier League würde Müller glaube ich auch eine wirklich gute Figur machen. Ok - gute Figur machen ist falsch - die macht er mit seinem Spiel nie - sagen wir lieber "Durchschlagenden Erfolg" haben :)
Der_Scheich 29.07.2015
3.
Ist ein "unverkäuflich" von Rummenigge das fußballerische Äquivalent zu Merkels "vollstem Vertrauen"?
eisbaerchen 29.07.2015
4. Nun ja, so was kann sich
schnell ändern...mal eine schlecher Saison, vielleicht auch eine längere Verletzung, und schon steht man im Schaufenster...und dann heisst es, was kümmert mich mein Geschwätz von gestern...dass T.M. nicht zu ManUn gehen will, mit DIESEM Trainer, das kann ich allerdings gut nachvollziehen..!
benedetto089 29.07.2015
5. Sag niemals nie...
Müller ist 25 und damit knapp 6 Jahre jünger als Schweinsteiger. Ich kann mir gut vorstellen, dass er in 2-3 Jahren, wenn es die vertragliche Konstellation zulässt schon noch einmal eine neue Herausforderung sucht, wie man so schön sagt. Vor allem wenn es bei Bayern mal nicht mehr so läuft... also, sag niemals nie.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.