Analyse des Bayern-Stars Darum war Götze gegen Bremen wichtig

Kein Tor, keine Torvorlage - dennoch durfte Mario Götze mit seiner Leistung gegen Bremen zufrieden sein. Ohne den Rückkehrer hätte mancher Mitspieler wohl weniger gut ausgesehen.

Mario Götze mit Thomas Müller
AFP

Mario Götze mit Thomas Müller


Wenn Josep Guardiola einen Spieler lobt, artet das in der Regel aus. Der Bayern-Trainer wirft dann mit etlichen Adjektiven und noch mehr Superlativen um sich, ein guter Kicker wächst zu einem Fußballgott heran. Als der 45-Jährige nach dem 5:0-Sieg seiner Mannschaft gegen Werder Bremen zur Leistung von Mario Götze befragt wurde, verzog er keine Miene. "Er hat korrekt gespielt", sagte er mit leiser Stimme.

An den großen Szenen des Spiels war Götze, 23, bei seinem ersten Pflichtspieleinsatz nach 160-tägiger Auszeit nicht beteiligt, zumindest nicht direkt. Die Helden waren andere: Thiago und Thomas Müller, die jeweils doppelt trafen. Oder Kingsley Coman, der drei Tore vorbereitete. Götze stand zwar in ihrem Schatten, doch es waren seine Bewegungen, die insbesondere Coman glänzen ließen.

Der typische Bayern-Spielzug in der ersten Hälfte ging nämlich so:

Während der Phase des Spielaufbaus ließ Götze sich etwas tiefer fallen und fungiert nahe der Mittellinie als zusätzliche Anspielstation. Er sorgte dafür, dass Bayern Überzahl in Ballnähe erzeugte und Werder deshalb ohne Zugriff blieb.

Als nächstes begann die Phase der Chancen-Vorbereitung. Oftmals sah der Plan vor, Kingsley Coman rechtsaußen ins Spiel zu bringen. Götzes Rolle war hierbei, die Passwege zum Franzosen zu öffnen. Entweder indem er aufrückte und Bremens Mittelfeldspieler tiefer in deren Hälfte drängte, wie etwa vor dem 1:0. Oder indem er zu einem diagonalen Sprint in Richtung Elfmeterpunkt ansetzte um Werders Verteidiger mit ins Zentrum zu ziehen.

Götze-Heatmap: Je nach Spielsituation veränderte sich seine Position stark
Opta

Götze-Heatmap: Je nach Spielsituation veränderte sich seine Position stark

Sobald der Ball bei Coman gelandet war, sprintete Götze in Richtung Strafraum, wo er die Schnittstelle besetzte zwischen Werders Linksverteidigier Santiago García und dessen Nebenmann Papy Djilobodji. Die Folge: Götze band beide Bremer an sich, was Coman eine Eins-gegen-Eins-Situation auf dem Flügel gegen Werders äußeren Mittelfeldspieler Levin Öztunali verschaffte.

In der dritten Phase des Abschlusses hatte Götze freie Hand. Mal suchte er das Zusammenspiel mit dem Franzosen, um auf engem Raum seine Wendigkeit und Technik im Kombinationsspiel einzubringen. Mal konzentrierte er sich darauf, Verteidiger zu binden. Oder aber orientierte sich vor das Tor.

"Das mag ich am liebsten an Götze"

Guardiolas Dogma lautet: Nur wer zur rechten Zeit die richtigen Räume besetzt, ist in der Lage, eine Zehn-Mann-Mauer, wie sie Werder errichtete, zu durchbrechen. "Indem du in der richtigen Position bist, hilfst du deinen Mitspielern, den Ball zu bekommen", sagte der Coach nach der Partie. Und Götze? Sei "immer in der richtigen Position gewesen. Das mag ich am liebsten an ihm".

Götzes Hauptaufgabe war es also, die Lücken in der gegnerischen Formation so zu besetzen, dass Werder sich auf ihn stürzte - und Coman ausgeliefert war. Die drei Torvorlagen des Franzosen: auch Götzes Verdienst.

Götzes Pässe gegen Bremen: Am Ball blieb Götze blass. In 54 Minuten Spielzeit gelang ihm kein einziger Pass in den Bremer Strafraum.]
Opta

Götzes Pässe gegen Bremen: Am Ball blieb Götze blass. In 54 Minuten Spielzeit gelang ihm kein einziger Pass in den Bremer Strafraum.]

Und doch war es nicht mehr als ein ordentlicher Anfang für Götze. Auch andere Spieler im Bayern-Kader bewegen sich intelligent. Seine individuellen Fähigkeiten setzte er gegen Werder zu selten ein. Weil die Bremer passiv blieben, hatte er oftmals keinen Gegenspieler im Nacken. Hätte Götze in diesen Momenten eine seitliche Stellung eingenommen, statt mit dem Rücken zum Tor zu stehen, hätte er noch häufiger auf den Strafraum zu dribbeln können. Er stehe eben erst "bei 80 bis 90 Prozent" seiner Leistungsfähigkeit, sagte Götze nach dem Spiel.

Auf zwei Torschussbeteiligungen in 54 Minuten kam der Weltmeister gegen Werder. Den Bestwert in dieser Kategorie erreichte Kingsley Coman, der insgesamt an sieben Abschlüssen beteiligt war. Davon gelangen ihm allerdings nur zwei, nachdem Mario Götze ausgewechselt worden war.

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 52 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Standeck 13.03.2016
1. Als Bayern Fan...
und Fan der Nationalmannschaft hoffe ich darauf dass Mario Götze sich bei Bayern richtig durchsetzt und zum Stammspieler avanciert. Alles andere wäre eine herbe Enttäuschung. Carlo Ancelotti wird ihn hoffentlich besser einsetzen. Und möge er von Verletzungen, wie auch alle anderen, verschont bleiben.
Hierlywood 13.03.2016
2. Götze
Gutes Auge vom Redakteur. Mir sind Götzes Laufwege auch aufgefallen, und ich hatte schon beim ersten Tor zum Kumpel gemeint, dass Coman nur soviel Platz zum Flanken hatte, weil Götze zwei Spieler vorher auf sich zog. Ich bin aber immer noch der Auffassung, dass Götze seit seinem Wechsel zum FCB mit angezogener Handbremse spielt. Mal sehen, ob der Carlo ihn zu alter Spielstärke formt wie er beim BVB zusehen war. Das Auftaktspiel gegen der HSV nach der Meisterschaft mit Dortmund war in meinen Augen sein bestes Spiel in der Bundwsliga gewesen.
Attila2009 13.03.2016
3.
Zitat von Standeckund Fan der Nationalmannschaft hoffe ich darauf dass Mario Götze sich bei Bayern richtig durchsetzt und zum Stammspieler avanciert. Alles andere wäre eine herbe Enttäuschung. Carlo Ancelotti wird ihn hoffentlich besser einsetzen. Und möge er von Verletzungen, wie auch alle anderen, verschont bleiben.
Ich glaube nicht dass er noch lange in München tätig ist. Das Interview im "aktuellen Sportstudio" war ja alles andere als ein klares Bekenntnis. Er will Spielminuten, wo das ist ihn egal. Ein klare Ansage. Nun kommt es auf Ancelotti an.
derschnaufer 13.03.2016
4.
Ich halte mich lieber an Günter Netzer, was sollen 15 gelaufene Km? Da die Bayern 5 zu 0 gewonnen haben, waren da meines Erachtens sicherlich nicht noch Götzes Laufwege wichtig. Ich halte ihn eh für völlig überbewertet. Denn außer seinem , zugegebenermaßen sehr schönen WM Finaltor, hat er eigentlich nichts nennenswertes vorzuweisen. Letztlich ein hochbezahlter Bankdrücker.
ge1234 13.03.2016
5. Nun ja...
Zitat von Standeckund Fan der Nationalmannschaft hoffe ich darauf dass Mario Götze sich bei Bayern richtig durchsetzt und zum Stammspieler avanciert. Alles andere wäre eine herbe Enttäuschung. Carlo Ancelotti wird ihn hoffentlich besser einsetzen. Und möge er von Verletzungen, wie auch alle anderen, verschont bleiben.
... das Dilemma ist aber nun mal, spielt Götze, bleibt dafür Thiago auf der Bank. Oder Costa. Oder Coman. Oder Vidal. Oder Müller. Oder Ribery. Oder Lewandowski. Merken Sie was?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.