Bayern-Niederlage gegen Bordeaux FC Durchschnitt München

Individuelle Fehler, Chaos im Spielaufbau: Nach der Heimniederlage gegen Bordeaux kann Bayern München das Achtelfinale der Champions League nicht mehr aus eigener Kraft erreichen. Van Gaals Team offenbarte erneut erschreckende Schwächen - und ist nun endgültig im europäischen Mittelmaß angekommen.

Bayern-Profi Pranjic (r.): Willkommen im Mittelmaß
Getty Images

Bayern-Profi Pranjic (r.): Willkommen im Mittelmaß

Von Sebastian Winter, München


Es ist ein ehernes Gesetz, dass der Kapitän eines sinkenden Schiffes als Letzter von Bord geht. Und so verabschiedete sich Mark van Bommel - als einziger Bayern-Spieler - noch bei den verbliebenen Fans. Erst danach verschwand der 32-Jährige in den Katakomben des Stadions. Seine Mitspieler waren da schon längst hinabgetaucht in die Unsichtbarkeit, sie flüchteten vor vielen Dingen an diesem schmerzvollen Abend. Vor der 0:2-Niederlage gegen Bordeaux. Vor dem Regen, der wie die Sintflut hereinbrach über die Bayern. Vor den Pfiffen, die am Ende der Partie gar nicht mehr so laut waren - die ersten Zuschauer hatten sich bereits in der 75. Minute auf den Nachhauseweg gemacht. Und ein wenig auch vor der Erkenntnis, in der derzeitigen Verfassung nicht mehr zu sein als eine Randnotiz in der Champions League.

Die großen Bayern stehen vor dem Aus in der europäischen Königsklasse. Der deutsche Rekordmeister braucht nach der bittersten Pleite dieser Saison nicht mehr nur Erfolge gegen Maccabi Haifa und Juventus Turin, um doch noch das Achtelfinale zu erreichen. Der Tabellendritte braucht zudem die Hilfe der Anderen: Bordeaux muss am nächsten Spieltag gegen Turin zumindest ein Unentschieden erreichen, damit die Bayern überhaupt noch eine Chance haben. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass der Champions-League-Sieger von 2001 bereits in der Gruppenphase ausscheidet.

Dieser niederschmetternden Realität müssen sich die Bayern nun stellen, deren Selbstverständnis eigentlich auf sportlichen und wirtschaftlichen Erfolgen beruht, und die im Ausland einen so guten Ruf genießen wie kein anderer deutscher Club. Doch mit der Niederlage gegen Bordeaux hat das Image der Bayern einen weiteren Kratzer bekommen. Wenn man so will, sind sie auf dem besten Weg, im Mittelfeld Europas anzukommen - zu den besten Mannschaften gehörten sie schon lange nicht mehr.

Es ist schon Alltag, dass Braafheid und Pranjic schlecht flanken

Girondins Bordeaux spielte clever, aber keineswegs gut. Das reicht zurzeit, um bei den Bayern 2:0 zu gewinnen. Die einzigen beiden Chancen der Franzosen entstanden aus individuellen Fehlern des Gegners. Genau diese Fehler wollten die Bayern eigentlich verhindern. Van Bommel hatte noch am Dienstag auf die Gefahr bei Standardsituationen hingewiesen. Doch in der 37. Minute köpfte Yoann Gourcouff den Ball nach einem Freistoß ins Tor - er war ausgerechnet dem unaufmerksamen Bayern-Kapitän enteilt.

Fotostrecke

15  Bilder
Champions League: Bayern glücklos, Bordeaux eiskalt
Fast alle Bayern-Spieler zeigten am Dienstagabend eine Leistung, mit der sie in der Champions League nicht bestehen können. Jörg Butt war mindestens an einem Treffer schuld, der für den gesperrten Daniel van Buyten spielende Martin Demichelis und Holger Badstuber schoben die Bälle vor dem eigenen Strafraum hin und her, van Bommel dirigierte ohne Takt. Anatoli Timoschtschuk lenkte den Ball ängstlich nach hinten, anstatt den öffnenden Pass zu versuchen. Und auf der linken Seite regierte das Chaos. Es ist schon Alltag, dass Louis van Gaals Einkäufe Edson Braafheid und Daniel Pranjic schlechte Flanken schlagen oder Bälle ins Aus springen lassen. Bei ihren Aktionen wird eines am ehesten offenbar: das Mittelmaß, in das so viele Bayern-Spieler gerutscht sind.

Dies ist wohl die schlimmste Erkenntnis für die Bayern: Das Star-Ensemble schrumpfte in den vergangenen Wochen und Monaten zu einer Ansammlung von Durchschnittskickern. Warum das so ist, können zurzeit weder die Spieler noch die Verantwortlichen sagen. Ist es die ständige Rotation von Trainer Louis van Gaal? Oder fehlendes Verständnis der Spieler für sein kompliziertes System? Sind es die Einkäufe, die bisher nicht überzeugen konnten? Das Überangebot an Stürmern, die nicht treffen, und denen Lücken in anderen Bereichen des Kaders gegenüberstehen? Hat die unruhige Vorbereitung doch Spuren hinterlassen? Oder passt der Kader der Bayern einfach nicht zusammen? Die Verunsicherung zeigt zurzeit viele Gesichter bei dem sonst so selbstbewussten Mir-san-Mir-Verein.

Kein Rezept gegen die Krise

Die beiden Spieler, die den Unterschied in diesen Zeiten machen könnten, sind verletzt (Franck Ribéry) oder noch nicht bereit für 90 Minuten (Arjen Robben). Dennoch machte Robben das Bayern-Spiel nach seiner Einwechslung in der zweiten Halbzeit schneller und besser, von der ersten Sekunde an. Doch dies legte die Durchschnittlichkeit seiner Mannschaftskollegen nur noch deutlicher offen.

In München finden sie kein Rezept gegen eine Krise, die die Spieler mehr und mehr zu lähmen scheint und auch den Verantwortlichen langsam Sorgen bereitet. Schon vor dem Spiel gegen Bordeaux hatte Manager Uli Hoeneß in einer bösen Vorahnung bekannt, nervös zu sein. Dass die Bayern sich womöglich aus der Champions League verabschieden, noch bevor Hoeneß sein Amt zum Jahresende Christian Nerlinger zur Verfügung stellt, war mit Sicherheit nicht sein Plan.

Trainer Louis van Gaal musste sich einen der schwächsten internationalen Auftritte der Bayern in den vergangenen Jahren bis zum Schlusspfiff anschauen. Am vergangenen Dienstag war ihm bei der Pressekonferenz die Frage gestellt worden, ob er denn vor einer so wichtigen Partie früher ins Bett gehe. "Ich kann gut leben in der Nacht", antwortete van Gaal. Die Nacht nach Bordeaux wird eine der schlechteren im Leben des Louis van Gaal gewesen sein.

insgesamt 3494 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
MOUXIN 14.09.2009
1.
Oh Mann, ich bin schon wieder sowas von rattenscharf. Kann´s kaum erwarten, dass das endlich wieder losgeht. So ein richtig geiler CL-Abend, hmmmmmm..., da geht wenig drüber. München hat mit Juve einen ziemlichen Brocken auf den zweiten Startplatz zugelost bekommen. Auch Bordaux sollte man absolut nicht unterschätzen, die haben letzte Saison erstmals seit langer langer Zeit wieder die übermächitge Dominanz von Lyon gebrochen. Die können an einem guten Tag sowohl Bayern, als auch Juve ein Bein stellen. Und schließlich Haifa, die vermeintliche Schießbude der Gruppe. Aber gerade deswegen so gefährlich, denn diesen Gegner muss man in beiden Spielen besiegen, wenn in der Gruppe oben sein will (Bremen ist letzte Saison genau an diesen kleinen Mannschaften gescheitert). Wolfsburg hat (als Gruppenletzter im Lostopf) in meinen Augen ziemliches Glück gehabt. ManU wird zwar wie immer bärenstark sein, aber Besiktas und Moskau sollten schlagbar sein. Es wird trotzdem schwierig, aber Wolfsburg hat es bis zu einem gewissen Punkt schon in der eigenen Hand durchzukommen. Stuttgart hat noch größeres Glück gehabt, wenn ich mir alleine den Gruppenkopf dieser Gruppe anschaue. Eigentlich gehört Sevilla in meinen Augen nicht in die Riege da ganz vorne. Die Rangers können zwar unangenehm werden, aber kein Vegleich zu anderen Gruppenzweiten wie Inter, Real oder Juve. Und Unirea, hmmm, ... nie gehört. Meine Tipps: Stuttgart und Bayern kommen weiter, Wolfsburg schafft nur die Europaliga-Qualifikation. Und gegen Haifa wird Bayern wohl ein ziemlich grottiges Spiel bieten, aber doch am Ende irgendwie gewinnen. Ich tippe auf ein 1:2 für Bayern. Ce sont les meeeeeeeeeeeeilleurs, Sie sind die Beeeeeeesteeeeeeen, These are the Chaaaaaaaaampions, Die Meeeeeeeeeeister, Die Beeeeeeeeeesten, Les graaaaaandes équiiiiiiipes, The chaaaaaaaaaampions (und? wer erkennts?).
ctulhu 15.09.2009
2.
Zitat von sysopDer VfL Wolfsburg, der FC Bayern und der VfB Stuttgart starten in die europäische Königsklasse. Wie weit kommen die drei deutschen Teams? Und wer sind für Sie die Favoriten auf den Titelgewinn?
Rückmeldung aus dem Letzigrund - was für ein geiles Spiel! Zwar war die erste Halbzeit aus Sicht des FCZ zum Vergessen. Klaro - wenn man die Gegenspieler beinahe anhimmelt. Aber die zweite Halbzeit war ne Wucht! Das i-Tüpfelchen war das geile 5:2... Auch wenn mir ne Sensation lieber gewesen wäre, war halt unrealistisch. Das Spiel war das Zwangstrippleticket (in Zürich muss man alle 3 Spiele kaufen) bereits jetzt wert! Zu Real: einfach nur krass - die ham das ganze Spiel lang wie im Training gespielt. Man hatte nicht mal ansatzweise das Gefühl, sie müssten sich groß anstrengen. Auch wenn der FCZ kein Maßstab war, aber ich will nicht wissen, wie Madrid spielt, wenn sie ernst machen. Spass hat es auf jeden Fall gemacht, ihnen zuzuschauen. Denke, dass sie nicht unmsonst einer der haushohen Favouriten auf den CL-Sieg sind. Zum Rest von heute - leider kaum Überraschungen. Mit Ausnahme von Apoel und mit Abstrichen Juve, gab es die erwarteten Ergebnisse. Die Deutschen mit der erwarteten Leistungen. Die nächste Runde muss einfach drin sein. Danach hängt alles vom Losglück ab. Beim Rest muss man sehen.
Tail on the Donkey 16.09.2009
3.
Zitat von MOUXINOh Mann, ich bin schon wieder sowas von rattenscharf. Kann´s kaum erwarten, dass das endlich wieder losgeht. So ein richtig geiler CL-Abend, hmmmmmm..., da geht wenig drüber. München hat mit Juve einen ziemlichen Brocken auf den zweiten Startplatz zugelost bekommen. Auch Bordaux sollte man absolut nicht unterschätzen, die haben letzte Saison erstmals seit langer langer Zeit wieder die übermächitge Dominanz von Lyon gebrochen. Die können an einem guten Tag sowohl Bayern, als auch Juve ein Bein stellen. Und schließlich Haifa, die vermeintliche Schießbude der Gruppe. Aber gerade deswegen so gefährlich, denn diesen Gegner muss man in beiden Spielen besiegen, wenn in der Gruppe oben sein will (Bremen ist letzte Saison genau an diesen kleinen Mannschaften gescheitert). Wolfsburg hat (als Gruppenletzter im Lostopf) in meinen Augen ziemliches Glück gehabt. ManU wird zwar wie immer bärenstark sein, aber Besiktas und Moskau sollten schlagbar sein. Es wird trotzdem schwierig, aber Wolfsburg hat es bis zu einem gewissen Punkt schon in der eigenen Hand durchzukommen. Stuttgart hat noch größeres Glück gehabt, wenn ich mir alleine den Gruppenkopf dieser Gruppe anschaue. Eigentlich gehört Sevilla in meinen Augen nicht in die Riege da ganz vorne. Die Rangers können zwar unangenehm werden, aber kein Vegleich zu anderen Gruppenzweiten wie Inter, Real oder Juve. Und Unirea, hmmm, ... nie gehört. Meine Tipps: Stuttgart und Bayern kommen weiter, Wolfsburg schafft nur die Europaliga-Qualifikation. Und gegen Haifa wird Bayern wohl ein ziemlich grottiges Spiel bieten, aber doch am Ende irgendwie gewinnen. Ich tippe auf ein 1:2 für Bayern. Ce sont les meeeeeeeeeeeeilleurs, Sie sind die Beeeeeeesteeeeeeen, These are the Chaaaaaaaaampions, Die Meeeeeeeeeeister, Die Beeeeeeeeeesten, Les graaaaaandes équiiiiiiipes, The chaaaaaaaaaampions (und? wer erkennts?).
Das siehst du völlig falsch, frag Schwabenpower. ;-) Selbst Bayern hätte in einem direkten Duell nicht den Hauch einer Chance. ;-) Tja, mal abwarten. Wenn Wolfsburg an die Leistung von Gestern anknüpft und sich die relative Unerfahrenheit auf dem CL-Parkett nicht noch bemerkbar macht, haben sie gute Chancen aufs AF. Stuttgart seh ich nicht ganz so positiv, da sind viele Teams die sich alle gegenseitig schlagen können. Die Rangers und Sevilla sind starke Gegner, Unirea kennt wohl kaum einer hier so richtig - da ist im Positiven wie Negativen alles drin. Ein Fehlstart heute Abend (bitte nicht) und schon ist der Druck da. Eine recht ordentliche Prognose. ;-) Sooo grottig war's zwar nicht, aber trotz Ribery und Robben gehemmt und uninspiriert. Bayern fast immer Herr im Haus, ohne zu überzeugen. Butt hat zur Abwechslung mal ein ordentliches Spiel gemacht und alle haltbaren Bälle gehalten, das reicht auch prompt um ohne Gegentor zu bleiben. Müller ist momentan sensationell, 4 Buden in 2 Spielen, auch wenn die 2 in Dortmund nicht so entscheidend waren, das ist einfach klasse! 3 Punkte sind das, was zählt, und die sind auf dem Konto. Juve hat gepatzt, für die gehts jetzt schon im nächsten Spiel in München um viel. Real hat's dann aber in der 2. HZ etwas zu locker angehn lassen, oder? Wobei ich bei dem Elfer nicht recht überzeugt war, es sah mir doch sehr nach der guten alten Gilardino-Schule aus, wie der Kollege da um Casillas herum segelte. Und dafür, dass Zürich ohne Torwart gespielt hat, wars doch auch ganz okay. An Überraschungen war der Spieltag aber eigentlich arm, bis auf das schon erwähnte Juve-Remis alles in der Reihe.
thiber 16.09.2009
4.
Zitat von Tail on the DonkeyDas siehst du völlig falsch, frag Schwabenpower. ;-) Selbst Bayern hätte in einem direkten Duell nicht den Hauch einer Chance. ;-) Tja, mal abwarten. Wenn Wolfsburg an die Leistung von Gestern anknüpft und sich die relative Unerfahrenheit auf dem CL-Parkett nicht noch bemerkbar macht, haben sie gute Chancen aufs AF. Stuttgart seh ich nicht ganz so positiv, da sind viele Teams die sich alle gegenseitig schlagen können. Die Rangers und Sevilla sind starke Gegner, Unirea kennt wohl kaum einer hier so richtig - da ist im Positiven wie Negativen alles drin. Ein Fehlstart heute Abend (bitte nicht) und schon ist der Druck da. Eine recht ordentliche Prognose. ;-) Sooo grottig war's zwar nicht, aber trotz Ribery und Robben gehemmt und uninspiriert. Bayern fast immer Herr im Haus, ohne zu überzeugen. Butt hat zur Abwechslung mal ein ordentliches Spiel gemacht und alle haltbaren Bälle gehalten, das reicht auch prompt um ohne Gegentor zu bleiben. Müller ist momentan sensationell, 4 Buden in 2 Spielen, auch wenn die 2 in Dortmund nicht so entscheidend waren, das ist einfach klasse! 3 Punkte sind das, was zählt, und die sind auf dem Konto. Juve hat gepatzt, für die gehts jetzt schon im nächsten Spiel in München um viel. Real hat's dann aber in der 2. HZ etwas zu locker angehn lassen, oder? Wobei ich bei dem Elfer nicht recht überzeugt war, es sah mir doch sehr nach der guten alten Gilardino-Schule aus, wie der Kollege da um Casillas herum segelte. Und dafür, dass Zürich ohne Torwart gespielt hat, wars doch auch ganz okay. An Überraschungen war der Spieltag aber eigentlich arm, bis auf das schon erwähnte Juve-Remis alles in der Reihe.
Die relative internationale Unerfahrenheit sehe ich weniger als Problem. Immerhin hat jeder Spieler, der gestern auf dem Platz Stand, Erfahrung als Nationalspieler. Ich mache mir mehr Sorgen, ob der VfL in der Nach-Magath-Ära fit genug für drei Wettbewerbe ist und ob der Kader ausreicht, wenn es zu verletzungs- oder bestrafungsbedingten Ausfällen kommt. Wir werden sehen. Gegen Sptzenmannschaften kann man sich auch keinesfalls während des Spiels eine Auszeit nehmen, wie es der VfL gestern in der 2. Halbzeit für rund 15 Minuten getan hat. Für die Bayern war gestern der Auswärtssieg zusammen mit der Punkteteilung von Juve und Bordeaux ein sehr guter Schritt Richtung AF.
mister_a 16.09.2009
5.
Zitat von Tail on the DonkeyDas siehst du völlig falsch, frag Schwabenpower. ;-) Selbst Bayern hätte in einem direkten Duell nicht den Hauch einer Chance. ;-) Tja, mal abwarten. Wenn Wolfsburg an die Leistung von Gestern anknüpft und sich die relative Unerfahrenheit auf dem CL-Parkett nicht noch bemerkbar macht, haben sie gute Chancen aufs AF. Stuttgart seh ich nicht ganz so positiv, da sind viele Teams die sich alle gegenseitig schlagen können. Die Rangers und Sevilla sind starke Gegner, Unirea kennt wohl kaum einer hier so richtig - da ist im Positiven wie Negativen alles drin. Ein Fehlstart heute Abend (bitte nicht) und schon ist der Druck da. Eine recht ordentliche Prognose. ;-) Sooo grottig war's zwar nicht, aber trotz Ribery und Robben gehemmt und uninspiriert. Bayern fast immer Herr im Haus, ohne zu überzeugen. Butt hat zur Abwechslung mal ein ordentliches Spiel gemacht und alle haltbaren Bälle gehalten, das reicht auch prompt um ohne Gegentor zu bleiben. Müller ist momentan sensationell, 4 Buden in 2 Spielen, auch wenn die 2 in Dortmund nicht so entscheidend waren, das ist einfach klasse! 3 Punkte sind das, was zählt, und die sind auf dem Konto. Juve hat gepatzt, für die gehts jetzt schon im nächsten Spiel in München um viel. Real hat's dann aber in der 2. HZ etwas zu locker angehn lassen, oder? Wobei ich bei dem Elfer nicht recht überzeugt war, es sah mir doch sehr nach der guten alten Gilardino-Schule aus, wie der Kollege da um Casillas herum segelte. Und dafür, dass Zürich ohne Torwart gespielt hat, wars doch auch ganz okay. An Überraschungen war der Spieltag aber eigentlich arm, bis auf das schon erwähnte Juve-Remis alles in der Reihe.
Jo, das war schon so ziemlich alles so wie man das erwartet hatte. Angeschaut habe ich mir Wolfsburg, die angenehm überraschten. Allerdings war ZSKA durchaus keine Laufkundschaft. Technisch sehr gut, aber letzlich vor dem Tor nihct zielstrebig bzw. clever genug. Für einen Treffer hat gereicht nach bösem Abwehrschnitzer. Wichtig dann aber daß der Sturm der Wölfe weiter gebissen hat und auch wenn Dzeko nihct getroffen hat: Der Ballgewinn vor dem 3:1 macht ihn zum wesentlichen Teilhaber dieses entscheidenden Treffers. Wer weiß wie die folgenden Szenen dann ausgegangen wären stünde es 'nur' 2:1. 2 relativ gute Möglichkeiten hatten die Russen nämlich noch. Wenns ganz blöd kommt drehen die das Spiel in den letzten 5 Minuten. Deswegen war dieser dritte Treffer so enorm wichtig. Bayern hat wohl etwas gebraucht um den Sack zuzumachen und konnte sich letzlich bei Butt bedanken wenn man die zusammenfassungen richtig deutet. Für einen Asuwärtsauftakt in Israel gibts sicherlich schlechtere Möglichkeiten abzuschneiden. Insofern ist die Pflicht wohl getan...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.