FC Bayern München: Sammer kontert Klopps Bösewicht-Vorwürfe

Sammer, Klopp: "Auch eine Form der Bescheidenheit" Zur Großansicht
AFP

Sammer, Klopp: "Auch eine Form der Bescheidenheit"

Die Sticheleien vor dem Finale gehen in die nächste Runde. Bayern-Sportchef Matthias Sammer hat sich gegen Jürgen Klopps Vorwurf gewehrt, den Münchnern käme im Endspiel die Rolle des Bösewichts zu. Außerdem erinnerte Sammer an ganz besondere Wettschulden, die Klopp nicht beglichen habe.

Hamburg - Der FC Bayern als Bösewicht im Champions-League-Finale? Diese von Dortmunds Trainer Jürgen Klopp im Interview mit dem "Guardian" vorgenommene Rollenverteilung möchten die Münchner nicht gelten lassen. Matthias Sammer hat Klopps Sticheleien süffisant gekontert: "Die ganze Welt hinter sich zu wähnen, ist auch eine Form der Bescheidenheit", sagte der Bayern-Sportchef auf Sport1. Klopp hatte die neutralen Fans in aller Welt aufgefordert, den BVB im Finale (Samstag, 20.45 Uhr ZDF/Sky, Liveticker SPIEGEL ONLINE) zu unterstützen.

Sammer übt sich in Zurückhaltung, kann sich einen spöttischen Unterton in Richtung Klopp aber nicht verkneifen: "Wir haben Meinungsfreiheit in Deutschland. Er äußert sich zu gewissen Themen - und wir nicht."

Countdown zum CL-Finale

Das Finale am 25. Mai 2013 um 20:45

Noch näher dran mit der
SPIEGEL-ONLINE-FUSSBALL-App fürs Iphone.

Außerdem spielte der Sportchef des neuen deutschen Meisters auf Klopps Aussagen vor dem Champions-League-Halbfinale gegen den FC Barcelona an. Klopp hatte gesagt, er würde seinen "Arsch darauf verwetten", dass Sammer mit dem früheren Barça- und künftigen Bayern-Coach Pep Guardiola "sehr wohl sprechen" werde. Sammer dazu: "Ich kann hier sagen, wir haben nicht telefoniert. Da hat einer sein Hinterteil darauf verwettet - aber wo ist es denn?"

Sammer ist seit dem vergangenen Sommer als Sportvorstand beim deutschen Fußball-Rekordmeister aktiv. Bei der Bewertung seiner Rolle äußerte sich Sammer zurückhaltender. "Meine Arbeit können am Ende wirklich nur Zwei auch richtig darstellen. Das sind der Trainer und meine Person, aber ich eigentlich weniger", erklärte der 45-Jährige. "Selbst Uli Hoeneß oder Karl-Heinz Rummenigge, die einen fantastischen Job machen, sind eigentlich viel zu weit weg, um in der täglichen Arbeit wirklich bewerten zu können, was man in so einer Situation zu leisten hat oder nicht."

buc/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 110 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. optional
strauch 22.05.2013
Achja da sind die Medienprofis am Werk. Einfach das Gesprächa ufrecht erhalten. 2 Wochen lang ein CL Newsticker auf Spiegel. So hält man die Medienlandschaft am Leben. Ich bin froh wenn das Spiel endlich um ist.
2. Ach je, das Sams mal wieder...
thorkhan 22.05.2013
[Zitat]Sammer dazu: "Ich kann hier sagen, wir haben nicht telefoniert. Da hat einer sein Hinterteil darauf verwettet - aber wo ist es denn?"[/Zitat] Die Worte les' ich wohl, allein mir fehlt der Glaube. Wer so viele Erfolge mit dem BVB gefeiert hat wie das Sams und dann so über den Club her zieht, der es überhaupt erst zu einem Großen machte, bestätigt nur das über sich, was man hinsichtlich seines Charakters schon immer munkelte. Ich freue mich auf seine Tränen der Enttäuschung nach der Niederlage am Sonnabend. Ein Samstag wird es jedenfalls nicht. :)
3. ja wo ist er denn nun..
nummer50 22.05.2013
....das Hinterteil von Klopp, also wenn man sich schon so gross aus dem Fenster mit solchen Aussagen lehnt, dann sollte man zumindest symbolisch die Wette einlösen, aber komischerweise kommt da vom BVB aus der Ecke nie was wenn man Falschaussagen trifft. Oder hat jemand ein Statement vom Michael Zorc gehört, nachdem der Julian Draxler eine Kontaktaufnahme vom BVB bestätigt hat....aber den Schalkern Hallizunationen unterstellen....ja ja im Austeilen und als Underdog ist der BVB immer gut, aber nachher zu den Aussagen stehen, damit haben Sie es nicht so!!!
4. Holz nachlegen
DerWeisseWal 22.05.2013
Soweit ich den "Guardian"-Artikel gelesen habe, gab es darin keinerlei Vorwürfe, die jemand kontern müsste. Es war eine reine Selbstdarstellung von Trainer und Verein. Und niemand hat sein Gesäß verwettet, es gab nur die Redewendung "Ich würde meinen ... verwetten." Dass diese Aussage immer noch aufgearbeitet wird, lässt vermuten, dass sie jemanden sehr geärgert hat. Naja ... solange wir täglich unser Häppchen Rivalität in den Medien suchen, wird man uns auch immer eins anbieten. dww
5.
coebi85 22.05.2013
Also bitte! Da jetzt eine Wettschuld einzufordern ist doch lächerlich! Kann ja wohl niemand beweisen, ob oder ob nicht telefoniert/gefragt wurde! Nur weil Herr Sammer sagt, dass es so und so gelaufen ist, muss ihm das sofort jeder abkaufen?! Mit diesem ganzen Vorgeplänkel zum CL Finale beckleckert sich irgendwie keiner groß mit Ruhm, aber der Herr Sammer kommt mMn grad noch ein bischen schlimmer rüber, als der Rest!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Champions League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 110 Kommentare
  • Zur Startseite
Tabellen