Champions-League-Finale: Die Antwort kennt ganz allein der Hund

Von

Selten war der Ausgang eines Champions-League-Finales so ungewiss wie diesmal. Der FC Bayern und der FC Chelsea, die am Samstag den Sieger der Fußball-Königsklasse ausspielen, treffen sich auf Augenhöhe. Eine sichere Prognose wagen nur ein Dackel und der Kaiser.

CL-Finalprognosen: Nur der Kaiser traut sich Fotos
DPA

Berlin - Wer ist denn nun der Favorit, wenn es am Samstag zum großen Champions-League-Showdown (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) in München kommt ? Der FC Bayern, weil er den Heimvorteil auf seiner Seite hat? Oder der FC Chelsea, weil das Team um seine letzte Chance kämpfen wird, in der kommenden Saison wieder in der Champions League zu spielen? Der FC Bayern, weil der Gegner nur der Sechste der aktuellen Premier-League-Spielzeit ist? Oder der FC Chelsea, weil die Bayern die Demütigung des DFB-Pokalfinals noch nicht verdaut haben?

Uefa-Präsident Michel Platini kennt die einfache Antwort: Es gibt keinen Favoriten.

"Auf diesem Niveau ist alles möglich", hat der Franzose in salomonischer Art und Weise am Freitag verkündet. Und wahrscheinlich hat er damit recht. Vor einem Endspiel in der Champions League ist es meist schwierig, einen klaren Favoriten auszumachen. Diesmal jedoch ist es beinahe unmöglich. Vor- und Nachteile beider Mannschaften gleichen sich aus. Es werden Kleinigkeiten entscheiden. Das mag eine Phrase sein, aber auch Binsenweisheiten sind Weisheiten.

Augenhöhe, wohin man schaut

Wohin man schaut: Augenhöhe zwischen beiden Teams. Das gilt für die Torleute Petr Cech und Manuel Neuer ebenso wie für den Angriff. Ob Drogba der effektivere Stürmer im Vergleich zu Mario Gomez ist, ob die Erfahrung eines Frank Lampard mehr wiegt als die Jugend des Toni Kroos - wer weiß es? Der Sportjournalismus lebt von der Spekulation, er lebt auch von der Prognose. Aber es gibt Spiele, da versagt man sich selbst das vorschnelle Urteil. Bayern gegen Chelsea - das ist so eine Partie.

Einerseits: So wie der Münchner Defensivverband am vergangenen Wochenende von den Angreifern des Deutsche Meisters aus Dortmund pulverisiert wurde, sollte man sich als Bayern-Fan nicht allzu drastisch ausmalen, wie die Chelsea-Stürmer Didier Drogba oder Fernando Torres mit solchen Freiräumen umzugehen wüssten.

Andererseits stellt auch die Abwehrreihe des FC Chelsea, zudem personell geschwächt, kein unüberwindliches Hindernis dar. Die Flügelzange Franck Ribéry und Arjen Robben werden sich auf die Laufduelle mit den in die Jahre gekommenen Außenverteidigern José Bosingwa und Ashley Cole freuen.

Aufstand der alten Männer

Der FC Chelsea ist das ältere Team. Ist es damit auch die reifere Mannschaft oder nur die langsamere? Drogba, Lampard, Cech oder der Ghanaer Michael Essien laufen in ihrer Karriere bei den Blues einem großen internationalen Titel seit langem hinterher. München ist für sie so etwas wie die Endstation Sehnsucht.

Drogba wird nach der Saison vermutlich nach China wechseln, Lampard wird im Juni 34 Jahre alt, Essien ist jetzt schon kein Stammspieler mehr und rutscht wohl nur durch die diversen Gelbsperren in die Anfangself. Für sie wird es der letzte ganz große Auftritt werden. Ex-Chelsea-Coach Gianluca Vialli hat im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" gesagt: "Sie würden für diesen Pokal töten."

Auf der anderen Seite steht eine Mannschaft, die das Momentum ergreifen will, ergreifen muss. So unglaublich viel ist in München seit Monaten über diesen Abend gesprochen worden. "Die Stadt hat kein anderes Thema mehr", sagt Robben. Ein europäisches Endspiel des FC Bayern München in München - allen ist klar, welch einzigartige Konstellation man sich selbst geschaffen hat. Ob dies beflügelt oder hemmt - selbst diese Frage ist einen Tag vor dem Endspiel noch völlig offen.

"Bayern und Chelsea haben Real und Barcelona geschlagen. Es gab keinen Betrug, keine Schiedsrichterfehler, keinen Skandal. Sie haben sich durchgesetzt, bravo", um noch einmal die Nonchalance des Uefa-Präsidenten sprechen zu lassen. Selbst die Wege ins Endspiel ähneln einander.

Bei so viel Unsicherheit - es gibt tatsächlich welche, die sich festlegen. Die Dackel-Dame Sissi, eines der bei Fußball-Großereignissen so beliebten Tier-Orakel, hat sich pro FC Bayern positioniert und den Chelsea-Fressnapf links liegen lassen. Bayern-Ehrenpräsident Franz Beckenbauer ist sich auch sicher, dass München gewinnt. Die Aussagekraft des Kaisers und die des Dackels dürften, was den Ausgang des Spiels angeht, ähnlich hoch sein.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Typisch Ahrens
Stelzi 19.05.2012
Zitat von sysopSelten war der Ausgang eines Champions-League-Finales so ungewiss wie diesmal.
Lass mich raten, den Mumpitz hat Ahrens verzapft. Als ob in den meisten Finals immer der überlegene Favorit gegen Fallobst spielt, soooo gewiss ist der Ausgang all zu oft! Herrje, lass es doch einfach sein und schreib' über Dinge von denen Ahnung vorhanden ist...
2. Nichts geht über den Kraken!
reinhardkoehler 19.05.2012
In Memoriam Paule aus Oberhausen, der Krake Rosie kommt zum gleichen Ergebnis. http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=_z61wj4WbBY http://www.rosenheim24.de/news/rosenheim-stadt/rosenheim-krake-rosi-sagt-sieger-champions-league-finales-vorher-ro24-2323062.html
3. ...
Rodri 19.05.2012
Zitat von sysopSelten war der Ausgang eines Champions-League-Finales so ungewiss wie diesmal. Der FC Bayern und der FC Chelsea, die am Samstag den Sieger der Fußball-Königsklasse ausspielen, treffen sich auf Augenhöhe. Eine sichere Prognose wagen nur ein Dackel und der Kaiser. Bayern und Chelsea vor dem Finale der Champions League - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,833810,00.html)
Ich bin mir ziemlich sicher, dass es Chelsea machen wird. Nicht weil ich die Bayern nicht mag (was sicherlich der Fall ist), aber der ganze Druck liegt auf dem Team und damit konnten sie diese Saison noch nie umgehen. Gegen Real Madrid galten sie für viele als Underdog, jetzt haben sie ihr Finale in der Allianz-Arena und sie können sich nur bis auf die Knochen blamieren. Mein Tipp: 1:3 für die Londoner !
4. Sieg für Chelsea.
Ofra Nato 19.05.2012
Bayern ist nach der klaren Niederlage in Berlin nicht "abgewichst" genug um heute zu gewinnen. Außerdem unterschätzen sie Chelsea und sie überschätzen ihren Heimvorteil. Wäre das Spiel in Madrid, Paris oder sonstwo tippte ich sogar auf die Bayern. Selbst in London..
5. Fraglich.....
leopoldy 19.05.2012
......ob die Bayern gewinnen. Das sie gegenüber Dortmund eher einen etwas antquierten Stil pflegen wurde in Berlin offensichtlich. Gegen Chelsea sollte es aber reichen. Vor allem hinsichtlich der EM. Wenn die Nationalspieler vom FCB schon wieder nicht gewinnen, könnte sich das negativ auf die Nationalmannschaft auswirken.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Champions League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 11 Kommentare

Sieger Uefa Champions League
Jahr Verein
2014 Real Madrid
2013 FC Bayern München
2012 FC Chelsea
2011 FC Barcelona
2010 Inter Mailand
2009 FC Barcelona
2008 Manchester United
2007 AC Mailand
2006 FC Barcelona
2005 FC Liverpool
2004 FC Porto
2003 AC Mailand
2002 Real Madrid
2001 FC Bayern München
2000 Real Madrid
1999 Manchester United
1998 Real Madrid
1997 Borussia Dortmund
1996 Juventus Turin
1995 Ajax Amsterdam
1994 AC Mailand
1993 Olympique Marseille
Fotostrecke
Historische Duelle Bayern vs. Chelsea: Aller guten Dinge sind drei

Tabellen