Bayerns 25-Millionen-Zugang: Thiago kritisiert Ex-Club Barcelona

Bayern Münchens Zugang Thiago hat deutliche Worte für seinen alten Arbeitgeber gefunden. In Barcelona habe ihm die Wertschätzung gefehlt, der Club habe "nichts getan, um mich zu halten". In München fühlt sich der 22-Jährige dagegen bereits angekommen.

Bayern-Zugang Thiago: "Nichts getan, um mich zu halten". Zur Großansicht
DPA

Bayern-Zugang Thiago: "Nichts getan, um mich zu halten".

Hamburg - Nach Trainer Josep Guardola hat auch dessen Wunschspieler Thiago seinen ehemaligen Verein FC Barcelona kritisiert. "Ich wollte mich geschätzt fühlen und wettbewerbsfähig sein", sagte der 25 Millionen Euro teure Zugang des FC Bayern im Interview mit dem spanischen Radiosender RAC 1. "Deshalb", ergänzte er, "habe ich beschlossen, zu gehen und zu Bayern zu wechseln". Der FC Barcelona habe "nichts getan, um mich zu halten".

Beim FC Bayern fühlt sich der 22-jährige Thiago bereits angekommen. "Ich habe mich in München gut eingelebt, die Stimmung in der Kabine ist fantastisch. Sie haben mich mit offenen Armen aufgenommen", sagte er und fügte hinzu: "Ich bin hierher gekommen, um mir einen Platz in der Stammelf zu erkämpfen."

mib/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Guter Einkauf
scarface1001 26.07.2013
Barca ist selber schuld, Thiago wäre der perfekte Nachfolger für Iniesta oder Xavi gewesen, die höchstens noch 2 Jahre auf Top-Niveau spielen können. Der Preis war eher billig als teuer. Super gemacht, Bayern!
2. Hauptsache...
cap12 26.07.2013
...was über Bayern geschrieben. Bzw. eher gecopypastet vom Sportinformationsdienst.
3. Nix gelernt
Stelzi 26.07.2013
Bei Barça scheint mit Guardiola auch die Weitsicht abhanden gekommen zu sein - man kauft sich einen neuen Schönspieler, statt für eine Nachfolge des wahren Erfolgsgaranten auf dieser Position zu sorgen, nämlich Xavi. Wie wenig beispielsweise ein Messi glänzt, sieht man man immer dann wenn Xavi oder auch Iniesta nicht spielen. Die beiden sind ja nicht nur für Barça lebensnotwendig, auch für die spanische Nationalmannschaft, wo sie folgerichtig zu den Eckpfeilern der drei Titel in Folge gehören. Und das ganz ohne Messi. Der hat mit seinen Argentiniern freilich gar nichts gerissen. Und jetzt spielt die Zukunft eben bei den Bayern. Die Bayern, die Barça von der Spitze eindrucksvoll verdrängt haben.
4. Kann eigentlich gar nicht sein,
infernoxx 26.07.2013
Zitat von sysopDPABayern Münchens Zugang Thiago hat deutliche Worte für seinen alten Arbeitgeber gefunden. In Barcelona habe ihm die Wertschätzung gefehlt, der Club habe "nichts getan, um mich zu halten". In München fühlt sich der 22-Jährige dagegen bereits angekommen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/bayerns-thiago-kritisiert-ex-club-barcelona-a-913365.html
der ist doch beim FC Bayern München und nicht beim coolsten und geilsten Wohlfühlverein der Welt!
5.
Redigel 26.07.2013
Zitat von infernoxxder ist doch beim FC Bayern München und nicht beim coolsten und geilsten Wohlfühlverein der Welt!
Deswegen hat er auch noch nicht begriffen, dass Pep und Sammer keine Stammplätze mehr verteilen, er sich aber einen erspielen will... Sprechblasenkurs schonmal mit ner 1 mit Sternchen abgeschlossen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußballbundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 19 Kommentare

Themenseiten Fußball

Tabellen