Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Martínez-Ersatz: Bayern und AS Rom einig über Transfer von Benatia

Verteidiger Benatia: Für 30 Millionen nach München Zur Großansicht
AFP

Verteidiger Benatia: Für 30 Millionen nach München

Dem Transfer von Abwehrspieler Mehdi Benatia steht angeblich nichts mehr im Weg. Der FC Bayern soll sich laut Medienberichten mit dem AS Rom auf eine Ablösesumme geeinigt haben.

Hamburg - Ist der FC Bayern auf der Suche nach einem neuen Abwehrspieler fündig geworden? Mehrere italienische Medien berichten übereinstimmend, dass der Transfer von Verteidiger Mehdi Benatia zum deutschen Rekordmeister vor dem Abschluss steht. Laut der "Gazzetta dello Sport" haben sich die Münchner mit dem italienischen Vizemeister AS Rom auf eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro geeinigt.

Der Preis wäre ein Kompromiss zwischen der Forderung der Römer über 35 Millionen Euro und dem Münchner Angebot von 25 Millionen Euro. Angeblich hatten die Verantwortlichen der Roma bereits im Juni ein Angebot über 33 Millionen Euro für den marokkanischen Nationalspieler abgelehnt. Nun sind sich die Klubs aber offenbar einig, der 27-Jährige soll schon am Samstagabend nicht mehr zum Testspiel der Italiener gegen AEK Athen mitreisen.

Benatia, der erst im vergangenen Sommer für 13,5 Millionen Euro von Udinese Calcio in die Hauptstadt gewechselt war, steht noch bis 2018 in Rom unter Vertrag. Auch der FC Chelsea hatte Interesse an einer Verpflichtung bekundet. Bei Bayern München soll Benatia Innenverteidiger Javier Martínez ersetzen, der im Supercup gegen Borussia Dortmund einen Kreuzbandriss erlitten hatte.

Im Gegenzug verhandelt Rom angeblich mit dem französischen Klub OSC Lille um den Montegriner Marko Basa. Eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro ist im Gespräch.

psk/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Mmh
rince12 23.08.2014
Nachdem man in der letzten Saison feststellen musste, dass Dante kein Weltklasseverteidiger ist, ist dieser Schritt nur allzu nachvollziehbar; auch wenn Martinez nach der Winterpause zurück sein wird. 30 Millionen plus ein weiterer Spieler auf der Gehaltsliste; das kann sich nur der FCB erlauben und verspricht eine weitere langweilige BL-Saison.
2. Ich weiß nicht
allster 23.08.2014
Kommt mir teuer vor und mit 27 auch kein ganz junger Spieler mehr. Man wird sehen. Khedira würde mir besser gefallen , auch wenn er einer anderen Position spielt .
3.
Trainspotter 23.08.2014
Der Kauf eines weiteren Verteidigers ist durchaus richtig. Auch ist Benatia ein guter Spieler, aber 30 Millionen ist er, meiner Meinung nach, bei weitem nicht wert.
4.
Niehen 23.08.2014
30 Millionen? Da hätten sie aber auch nen jüngeren in selbiger Klasse locker bekommen. Naja, nicht mein Problem.
5.
menty7 23.08.2014
Benatia gehört neben Kompany, Thiago Silva und Sergio Ramos zu der besten Innenverteidigung weltweit. 30 Millionen geht in Ordnung, zudem wenn man bedenkt, dass FCB für Martínez 40 Million hingelegt haben. Benatia war auch der Hauptgrund, dass AS Roma nur 23 Gegentore in der Liga kassiert haben.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Themenseiten Fußball
Tabellen


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: