Krebserkrankung Betis-Profi Roqué stirbt im Alter von 23 Jahren

Die spanische Fußballwelt trauert um Miguel Roqué. Der Jungprofi von Erstligist Real Betis ist im Alter von 23 Jahren gestorben. Der Verteidiger war an Beckenkrebs erkrankt.


Hamburg - Der spanische Fußballprofi Miguel Roqué von Real Betis ist tot. Der Verteidiger verstarb am Sonntag im Alter von 23 Jahren, er war an Beckenkrebs erkrankt. Das teilte der Club auf seiner Internetseite mit: "Der Club und seine Fans sind vereint im großen Schmerz um einen jungen Fußballer, einen von uns."

Auch der spanische Nationalspieler Gerard Piqué bekundete sein Mitgefühl. "Das ist ein großer Verlust. Ich kenne ihn, als er für den FC Liverpool gespielt hat und ich für Manchester United. Ruhe in Frieden, mein Freund", schrieb der Innenverteidiger beim Kurznachrichtendienst Twitter.

Nachdem Roqué in seiner Jugend in seiner Heimatstadt bei UE Lleida gespielt hatte, begann er seine Karriere 2005 beim FC Liverpool. Bei dem englischen Traditionsclub wurde er im Dezember 2006 einmal in der Champions League eingesetzt. In den folgenden Jahren wurde Roqué dreimal ausgeliehen, ehe er 2009 zu Real Betis wechselte.

Dort spielte er zunächst in der zweiten Mannschaft, ehe er in der Saison 2010/2011 zu regelmäßigen Einsätzen im ersten Team von Betis kam. Zwölfmal spielte er in der zweiten spanischen Liga. Anfang März 2011 wurde bei Roqué ein Tumor in der Hüfte diagnostiziert. Trotz anschließender Operation stand Roqué bis zuletzt im Kader seines Teams.

max/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nitram2 25.06.2012
1. Eine Mahnung
zur Demut.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.