Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Katar 2022: Blatter hält Sommer-WM für nicht zumutbar

Fifa-Boss Blatter: "Nicht vernünftig und zumutbar" Zur Großansicht
REUTERS

Fifa-Boss Blatter: "Nicht vernünftig und zumutbar"

Der Druck auf die WM-Organisatoren in Katar nimmt zu. Nachdem bereits zahlreiche Funktionäre eine Verlegung in die Wintermonate fordern, hat Fifa-Präsident Joseph Blatter nun ebenfalls die Austragung im Sommer kritisiert.

Hamburg - Fifa-Präsident Joseph Blatter hat eine Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar in den Sommermonaten kritisiert. "Es ist nicht vernünftig und zumutbar, im Juni und Juli dort zu spielen", sagte der Weltverbandschef der französischen Sportzeitung "L'Equipe". "Der technische Report, der allen Mitgliedern des Exekutivkomitees vor der Abstimmung zur Verfügung stand, hat diese Schwierigkeiten offenbart", so Blatter weiter. Der 77-Jährige hatte seine Meinung zu einer Verlegung des Turniers jedoch schon mehrfach geändert.

Die Fifa hatte die WM 2022 am 2. Dezember 2010 nach Katar vergeben, daraufhin hatten unter anderem das frühere Fifa-Exekutivmitglied Franz Beckenbauer, Uefa-Präsident Michel Platini und Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge die Forderung erhoben, das Turnier aus der heißen Jahreszeit in den Winter zu verlegen.

Katar hält an Sommer-WM fest

Fifa-Chef Joseph Blatter hatte diese Anregung zunächst zurückgewiesen, war dann aber eingeknickt. Bereits Mitte Dezember sagte er: "Ich unterstütze definitiv die Pläne, hier im Winter zu spielen." Als Begründung sagte er: "Es sollte bei angemessenen Temperaturen gespielt werden, dabei denke ich vor allem an die Fußballer."

Katar hatte daraufhin über eine Verlegung nachgedacht, sich dann jedoch dazu entschieden, an dem geplanten Fahrplan festzuhalten. "Nach heutigem Stand arbeiten wir auf eine Sommer-WM hin, das ist ganz klar", sagte Hassan al-Thalawi, Generalsekretär des Obersten Komitees für Katar 2022, noch Ende März dieses Jahres.

Auch Experten fordern eine Verlegung des Turniers in die Wintermonate. Zuletzt hatte sogar der Medizinchef der Fifa eine Austragung im Sommer kritisiert. "Es wäre besser, bei für die Welt akzeptablen Temperaturen zu spielen", sagte Michel D'Hooghe nach einem Treffen der medizinischen Kommission des Weltverbandes. In Katar werden im Hochsommer Temperaturen von bis zu 45 Grad Celsius erreicht.

Die Fifa hatte in der Vergangenheit immer wieder betont, dass man über eine Verlegung in die Wintermonate erst dann nachdenken werde, wenn Ausrichter Katar den Verband darum bitte. Nun aber sagte Blatter: "Was auch immer die richtige Entscheidung ist, ist Sache des Exekutivkomitees."

bka/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 90 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Die...
español 15.05.2013
..richtige Entscheidung hätte lauten müssen: ÜBERHAUPT NICHT IN KATAR !!! Ob nun im Sommer, im Winter, oder im Herbst oder Frühling.... ist eh egal. MfG aus Madrid
2. tolle fifa
provokateur 15.05.2013
wo war das Gehirn der Funktionäre als Katar die Wm überhaupt bekommen hat.ist doch alles ein Witz.evt findet die nächste Wm in Malta statt.obwohl haben die genug Geld um die fifa Funktionäre zu schmieren?
3. Sauber!
nickmason 15.05.2013
Natürlich kommt es völlig überraschend, dass in Katar in den Sommermonaten so hohe Temperaturen auftreten, das konnte man bei der Vergabe natürlich nicht wissen. Das stand aber auch nicht in den Umschlägen drin, die vor der Abstimmung unter den Hoteltüren durchgeschoben worden sind. Ups, ich möchte mich umgehend für die letzte Bemerkung entschuldigen, schließlich hat ja die Ethikkommission der FIFA festgestellt, dass Herr Blatter und seine "Untergebenen" absolut unbestechlich sind. Von daher muss man natürlich davon ausgehen, dass bei der Entscheidung alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Dann wird also im Winter gespielt und nahezu alle Ligen der Welt werden ihre Spielpläne anpassen müssen. Mal ganz ehrlich: wenn das bereits bei der Vorstellung bekannt gewesen wäre, hätten einige Funktionäre sicherlich anders abgestimmt und die WM wäre nie nach Katar gekommen. eigentlich ist damit der Bewerbung die Grundlage entzogen und es müsste neu abgestimmt werden bzw. automatisch der Zweitplatzierte den Zuschlag bekommen. Genug Zeit ist ja noch vorhanden.
4.
DorianH 15.05.2013
Hm, im Sommer ist es heiß in Katar? Nun.....wer konnte zum Zeitpunkt der Abstimmung aber auch so etwas ahnen...
5. Katar
TeslaTraX 15.05.2013
Ist doch echt ein Witz, sollen die jetzt in der Winterpause spielen, so über Weihnachten Neujahr ? Ich kann nur zustimmen, die WM an den Fussballriesen Katar zu geben war wirklich ein Geniestreich. Aber Geld regiert die Welt!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
WM 2022 in Katar: Zwölf Prachtbauten für den Fußball

Die Präsidenten der Fifa
Amtszeit Präsident
1904-1906 Robert Guérin (Frankreich)
1906-1918 Daniel B. Woolfall (England)
1921-1954 Jules Rimet (Frankreich)
1954-1955 Rodolphe W. Seeldrayers (Belgien)
1955-1961 Arthur Drewry (England)
1961-1974 Stanley Rous (England)
1974-1998 João Havelange (Brasilien)
seit 1998 Joseph Blatter (Schweiz)
Tabellen


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: