Derby-Nachspiel Dortmund entzieht Ultras Auswärtstickets

Borussia Dortmund zieht Konsequenzen aus den Zwischenfällen zu Beginn des Revierderbys. Künftig werden drei Ultra-Gruppierungen keine Auswärtstickets mehr zugebilligt. Mehrere BVB-Anhänger hatten auf Schalke Feuerwerkskörper aufs Spielfeld und in die Zuschauerränge geworfen.

Pyro-Randale beim Derby: BVB greift jetzt zu harten Maßnahmen
DPA

Pyro-Randale beim Derby: BVB greift jetzt zu harten Maßnahmen


Hamburg - Borussia Dortmund hat auf die Vorfälle beim Revierderby auf Schalke mit drastischen Maßnahmen reagiert. Der Bundesligist entzieht den drei Ultra-Gruppierungen "Desperados", "Jubos" und "The Unity" zumindest für den Verlauf der gesamten Saison die sogenannten Auswärtsdauerkarten für Liga- und Pokalspiele. Das teilte der Verein am Freitag in einer Presseerklärung mit. Zuvor habe es "intensive Gespräche mit der Polizei und Augenzeugen" gegeben, so der BVB weiter.

Die Aufklärung der Vorkommnisse rund um das Derby am 26. Oktober(3:1) dauert unterdessen weiter an. Sämtliche Personen, denen Straftaten zugeordnet werden können, werden mit einem Stadionverbot belegt. Der BVB rechnet derzeit damit, dass 20 bis 30 Personen von dieser Maßnahme betroffen sein könnten.

Kurz vor dem Anpfiff der Begegnung hatten vermummte Randalierer im Dortmunder Fan-Block unter anderem Bengalos abgebrannt und Raketen auf die Tribüne geschossen. Auch im Block selbst wüteten die Anhänger und zerstörten mit kleinen Hämmern eine Plexiglasscheibe. Schiedsrichter Knut Kircher hatte die beiden Mannschaften zunächst wieder in die Kabinen geschickt und die Partie erst fünf Minuten später angepfiffen.

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hat inzwischen Ermittlungen gegen Borussia Dortmund eingeleitet und will "Stellungnahmen der Beteiligten einholen", ließ der DFB verlauten.

aha/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sebastian.teichert 08.11.2013
1. optional
Zerstörten mit kleinen Hämmern eine Plexiglas Scheibe :D :D :D Manche Menschen sind so unglaublich erbärmlich :D
frank_w._abagnale 08.11.2013
2. optional
Richtig so. Ultras und Hooligans zerstören mit ihren hohlen Aktionen den Fußball, den wir alle lieben. Sie schaden dem Ansehen der Liga und des eigenen Clubs. Niemand braucht sie.
Ratzfatz030 08.11.2013
3. Mensch, jetzt werden die ...
Verantwortlichen des BVB aber intolerant ... Und das in Deutschland des Jahres 2013 ... So gewinnt man aber keinen Toleranzpreis ...
uhrwerk-mensch 08.11.2013
4.
"Pyro-Randale", ohje, ist der Spiegel jetzt auch auf die dümmliche Berichterstattung Marke Springer umgesprungen? Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun?
ypw 08.11.2013
5.
Juhu. Hooligans = Ultras = Böse ! Sorry aber warum äußert man sich zu Themen wo man Null Ahnung hat ? Ich werds einfach nicht verstehen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.