Bundesliga Dortmund schafft glücklichen Sieg in Mainz

Mit etwas Glück hat Borussia Dortmund beim FSV Mainz gewonnen. Marco Reus beendete seine Tor-Krise, scheiterte aber mit einem Elfmeter. Die Gastgeber nutzten ihre Chancen nicht.

Getty Images

Borussia Dortmund hat seine Ergebnis-Krise beendet. Nach zuletzt vier sieglosen Spielen in Folge gewann der BVB am neunten Spieltag der Fußballbundesliga beim FSV Mainz 2:0 (1:0). Die Tore des Abends erzielten Marco Reus (18. Minute) und Henrich Mchitarjan (82.). Dortmund, vor der Länderspiel-Pause beim FC Bayern München 1:5 untergegangen, bleibt mit 20 Punkten Zweiter. Mainz ist Achter, kann aber am Samstag noch zurückfallen.

"Es war ein bisschen wacklig, aber das macht gar nix", sagte Dortmunds Trainer Thomas Tuchel: "Man hat uns angemerkt, dass wir dreimal unentschieden gespielt und eine Abreibung in München bekommen haben. Ich habe es schon ein bisschen geahnt, man kann nicht erwarten, dass einem alles leicht von der Hand geht. Aber ich bin super zufrieden, dass meine Mannschaft das so angenommen hat."

Mainz, mit nur einem Sieg aus den vergangenen zehn Spielen gegen die Borussia, startete mit viel Tempo. Schon in der sechsten Minute hatte Yoshinori Muto die Chance auf den ersten Treffer der Partie, der japanische Stürmer scheiterte nach einer Hereingabe aber mit einem Schuss aus kurzer Distanz an Roman Bürki im Tor des BVB.

Tuchels Dortmunder gewannen nach einer Viertelstunde die Kontrolle und gingen kurz darauf in Führung. Von rechts gelangte der Ball zu Pierre-Emerick Aubameyang, der aus zentraler Position den Überblick behielt und auf den frei postierten Reus spielte. Der Nationalspieler, zuletzt im Formtief, erzielte frei vor dem Mainzer Torwart Loris Karius seinen dritten Saisontreffer (18.). Tuchel, früher fünf Jahre bei den Profis in Mainz tätig, war bei seiner Rückkehr auf einem guten Weg.

Die Antwort der Gastgeber kam aber prompt. Nach einem Ballverlust der Dortmunder im Spielaufbau passte Pablo De Blasis auf Yunus Malli, der aus halblinker Position dann aber am gegnerischen Tor vorbeischoss (20.). Zwingender wirkten die Gäste: Mchitarjan (27.) verfehlte sein Ziel nur knapp. Dazwischen parierte Bürki einen Jairo-Freistoß (33.). Mainz verstand es nicht, die durchaus anfällige Abwehr des BVB stärker unter Druck zu setzen.

47 Sekunden nach dem Wiederanpfiff zeigte Schiedsrichter Tobias Stieler auf den Elfmeterpunkt. Niko Bungert soll Aubameyang im Strafraum zu Fall gebracht haben - eine umstrittene Entscheidung. Aber eine ohne Folgen für die Mainzer. Karius hielt den von Reus schwach ausgeführten Elfmeter (47.).

Die Gastgeber waren noch im Spiel. Aber ihnen fehlte der Punch. Bürki rettete Dortmunds 1:0 gegen Muto, den Malli freigespielt hatte (59.). Auf der anderen Seite vergab Shinji Kagawa die Vorentscheidung. Der Japaner brachte es fertig, aus halbrechter Position neben das Tor zu schießen (62.). Auch Mchitarjan (75.) und Aubameyang (77.,79.) schafften anschließend das 2:0 nicht.

Ein schlimmer Fehlpass des Mainzer Rechtsverteidigers Daniel Brosinski brachte Aubameyang auf der linken Seite in eine gute Position für einen Querpass. Mchitarjan blieb in der Mitte cool, umkurvte noch Karius und schob dann zum 2:0 ein (82.). Die Partie war entschieden. "Ich bin nicht zufrieden", sagte Martin Schmidt, Coach der Gastgeber: "Dortmund war einfach effizienter, deshalb war es ein verdienter Sieg für den BVB. Wir haben bei den Zweikämpfen auf den Sack bekommen. Wir müssen einfach die Räume noch enger schließen und dann die Konter fahren. Ganz hinten und ganz vorne war das zu wenig gut von uns."

FSV Mainz 05 - Borussia Dortmund 0:2 (0:1)
0:1 Reus (18.)
0:2 Mchitarjan (82.)
Mainz: Karius - Brosinski, Bungert, Bell, Bengtsson - Baumgartlinger, Latza (85. Serdar) - Samperio (70. Klement), Malli, De Blasis - Muto (83. Niederlechner)
Dortmund: Bürki - Ginter, Sokratis, Hummels, Park - Gündogan, Weigl - Mchitarjan, Kagawa (83. Castro), Reus (79. Sven Bender) - Aubameyang (89. Ramos)
Schiedsrichter: Tobias Stieler (Hamburg)
Zuschauer: 34.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Samperio, Brosinski (2) - Mchitarjan (2)
Besonderes Vorkommnis: Karius hält Foulelfmeter von Reus (47.)Torschüsse: 11:16
Ecken: 8:4
Ballbesitz: 53:47 %

chp



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
infidel1909 16.10.2015
1. Verdient war´s
Es hätte auch 0:4 ausgehen können, wenn der Elfer genutzt worden wäre sowie Kagawa seine Chance gemacht hätte. Von glücklich kann keine Rede sein. Mainz hatte kaum eine Möglichkeit, einen Treffer zu erzielen. Bürki ist halt auch ein richtig Guter!
stak74 16.10.2015
2. Super.
Dann bleibt die Vizemeisterschaft spannend.
gegenpressing 17.10.2015
3.
Na ja, glücklich? Also die Tore waren klassisch Fehler erzwungen. Das war ausgezeichnet angelaufen und dann halbwegs konsequent abgeschlossen
Pela1961 17.10.2015
4. Der Elfmeter
war keine "umstrittene Entscheidung", es war ein Geschenk. Erstens war die Attacke außerhalb des Strafraums und zum zweiten war es kein Foul, sondern ein sauberes Tackling. Die zwei Tore waren reine Geschenke des Gegners. Selten war ein Sieg mehr "Duselsieg" als gestern.
weihnachten2 17.10.2015
5. Glücklicher Sieg?
Naja, 16:11 Torschüsse und dabei die klareren Chancen. Hart erarbeitet ja, glücklich? Nein. Glück war höchstens dass Reus den unberechtigten Elfer verschossen hat, sonst hätte sich der ein oder andere bestimmt wieder nur daran aufgehangen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.