Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Neue Diagnose: Reus fällt rund drei Monate aus

Marco Reus muss den nächsten schweren Schlag hinnehmen. Die Verletzung, die zu seinem WM-Aus geführt hatte, ist noch schlimmer als zunächst angenommen. Der Nationalspieler wird seinem Verein Borussia Dortmund bis in die neue Saison fehlen.

Verletzter Nationalspieler Reus: Längere Pause als zunächst angenommen Zur Großansicht
AFP

Verletzter Nationalspieler Reus: Längere Pause als zunächst angenommen

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Die Verletzung von Marco Reus ist schlimmer als ursprünglich angenommen. Der Fußball-Nationalspieler wird Borussia Dortmund voraussichtlich drei Monate lang fehlen. Das gab der Verein bekannt.

Bei weiteren Untersuchungen in den vergangenen Tagen stellte BVB-Mannschaftsarzt Markus Braun im Dortmunder Knappschaftskrankenhaus neben dem schon bekannten Teilriss der Syndesmose auch noch einen knöchernen Bandausriss an der Fersenbein-Vorderseite fest. Damit wird Reus dem BVB bis in die kommende Saison hinein fehlen. Die Bundesliga-Spielzeit 2014/2015 beginnt am 22. August.

Fotostrecke

20  Bilder
Fehlende Topstars: Verletzte, Aussortierte und Nicht-Qualifizierte
Reus hatte die Verletzungen bei der WM-Generalprobe der Nationalmannschaft gegen Armenien (6:1) am vergangenen Freitag erlitten und seine WM-Teilnahme daraufhin absagen müssen.

Zuletzt hatte eine spanische Sportzeitung berichtet, Reus habe sich mit dem FC Barcelona bereits mündlich auf einen Wechsel geeinigt. Im Gespräch ist eine Ablösesumme von 35 Millionen Euro. Der BVB gab umgehend bekannt, den Offensivspieler nicht abgeben zu wollen.

buc/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 49 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Danke, Jogi
pudelentkerner 10.06.2014
Neben Gündogan haben wir jetzt also den zweiten Leistungsträger dank blödsinniger Freundschaftsspiele verloren. Schön' Dank für nix. Und ja, ich weiß, dass die Spieler nicht zum Spielen gezwungen wurden. Dennoch. Würg.
2. Moment ...
Tom Joad 10.06.2014
Zitat von pudelentkernerNeben Gündogan haben wir jetzt also den zweiten Leistungsträger dank blödsinniger Freundschaftsspiele verloren. Schön' Dank für nix. Und ja, ich weiß, dass die Spieler nicht zum Spielen gezwungen wurden. Dennoch. Würg.
Hat der Trainer Reus von den Füßen geholt? Solche Vorbereitungsspiele gehören einfach zu jedem Turnier dazu (die anderen Teams machen das auch, falls es Ihnen entgangen sein sollte) und verletzen kann man sich auch im Training. Dafür kann außer den beteiligten Spielern nun wirklich niemand etwas. Und ein Foul war es auch nicht, einfach nur Pech. Gute Besserung, Marco.
3. Freundschaftsspiel?
stevowitsch 10.06.2014
Zitat von pudelentkernerNeben Gündogan haben wir jetzt also den zweiten Leistungsträger dank blödsinniger Freundschaftsspiele verloren. Schön' Dank für nix. Und ja, ich weiß, dass die Spieler nicht zum Spielen gezwungen wurden. Dennoch. Würg.
Denken Sie doch nochmal über einen eventuellen Unterschied zwischen einem Freundschaftsspiel, (da fragt man sich in der Tat manchmal nach dem Sinn), und einem Testspiel kurz vor einer WM nach.
4. @pudelentkerner
Schmama 10.06.2014
Mit Verlaub, ist Ihnen Ihr fachfremder Kommentar nicht wenigstens ein bisschen peinlich? Schauen Sie doch einfach mal, was für eine Vielzahl von Testspielen in den letzten Wochen von allen (!) WM-Teilnehmern absolviert wurden.Sie dürfen ja gerne Prandelli, del Bosque, van Gaal, Hitzfeld, usw. für unfähige Trainer halten. Sie wären sicherlich ein viel besserer Trainer, ohne Zweifel.Aber das die derzeit amtierenden Trainer Ihre gesunden Spieler in Testspielen einsetzen, und diese sich bei der Ausübung ihres Berufes verletzen können, liegt nunmal in der Natur der Sache. Mir ist Unverständnis einer Sache oft ein Grund kleinere Brötchen zu backen.
5. Genug Zeit um den Umzug
genaumeinding 10.06.2014
Nach Barcelona zu planen. Passt doch.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fußball-WM: Alle Gastgeber und Gewinner
Jahr Gastgeber Weltmeister
2022 Katar ???
2018 Russland ???
2014 Brasilien Deutschland
2010 Südafrika Spanien
2006 Deutschland Italien
2002 Japan und Südkorea Brasilien
1998 Frankreich Frankreich
1994 USA Brasilien
1990 Italien Deutschland
1986 Mexiko Argentinien
1982 Spanien Italien
1978 Argentinien Argentinien
1974 Deutschland Deutschland
1970 Mexiko Brasilien
1966 England England
1962 Chile Brasilien
1958 Schweden Brasilien
1954 Schweiz Deutschland
1950 Brasilien Uruguay
1938 Frankreich Italien
1934 Italien Italien
1930 Uruguay Uruguay
Fotostrecke
WM-Stars: Einmal kurz weltberühmt


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: