Reus-Comeback in Dortmund Mit aller Macht zur WM

Mehr als acht Monate hatte Marco Reus dem BVB gefehlt. Bei seinem Comeback zeigte er, wie wichtig er für sein Team sein kann. Der 28-Jährige gab sich glücklich über seine Rückkehr, verriet aber noch größere Pläne.

Marco Reus
REUTERS

Marco Reus

Aus Dortmund berichtet


Peter Stöger lag richtig. "Das ist ein gutes Gefühl für uns und vermutlich ein Supergefühl für ihn", sagte der Trainer von Borussia Dortmund über das Comeback von Marco Reus. Der Spieler nutzte lediglich andere Wörter, um das Gleiche zu beschreiben: "Es ist ein geiles Gefühl, einfach wieder dabei zu sein."

Mehr als acht Monate Verletzungspause lagen hinter ihm. "Das ist schon brutal lange, und die ersten beiden Monate, wenn die Rückkehr noch in weiter Ferne ist, sind besonders hart", sagte Reus. Nach dem 2:0-Sieg gegen den Hamburger SV war er in seltener Plauderlaune für einen, der auf die Mikrofone gern verzichten könnte.

Reus redete davon, wie wichtig der Erfolg gewesen sei, auch "wenn wir sicher nicht unser bestes Spiel gezeigt haben". Aber es brauche halt seine Zeit. Gerade der Abgang von Pierre-Emerick Aubameyang habe die Struktur der Mannschaft wieder verändert: "Wir sind in einem Prozess. Das dauert."

Der 28-Jährige ist erfahren im Umgang mit schweren Verletzungen - und Enttäuschungen. Die vergangenen beiden großen Turniere mit der Nationalmannschaft verpasste er. Aber er kam immer wieder zurück. Nach gerade mal 71 Minuten Einsatzminuten ist ein zurückhaltender Mensch wie Reus in der Regel vorsichtig mit Prognosen. Daher erstaunte er mit der klaren Antwort auf seine Frage, wie er denn die Chance beurteile, im Sommer mit zur Weltmeisterschaft nach Russland zu fahren. "Sehr gut", schoss es aus Reus heraus. Es fehlte jeder Zusatz. Dass er jetzt erst mal den Rhythmus finden müsse. Oder noch mehr Vertrauen in sein Knie, an dem das hintere Kreuzband angerissen war und die lange Pause verursachte.

"Super, super happy für ihn"

Reus will zur WM, mit aller Macht. Das unterstrich er mit seinen Worten und auch mit seiner Leistung. Schon nach 50 Sekunden gelang ihm die erste gute Torschussvorlage. Es folgten noch weitere. Im zentralen Mittelfeld, hinter dem Stürmer und erneuten Torschützen Michy Batshuayi zeigte Reus mehrfach, was dem BVB in dieser Saison häufig fehlte: Jemand, der mit Tempo an seinen Gegenspielern vorbeikommt und dann noch in der Lage ist, einen präzisen Pass zu spielen.

Fotostrecke

7  Bilder
Dortmunds Sieg gegen Hamburg: Reus mit Applaus

"Die Leistung war erfreulich, kam aber nicht überraschend", sagte Stöger. Reus sei schon seit Wochen wieder im Training und dabei habe es "keine Rückschläge" gegeben: "Deshalb waren wir sicher, dass es klappt."

Reus lief als Kapitän auf und reichte die Armbinde in der 71. Minute weiter. Stöger hatte das Gefühl, dass es auch schon wieder für die komplette Spielzeit gereicht hätte. Reus auch: "Ich habe mich ziemlich gut gefühlt." Vermutlich sei es aber besser gewesen, vorzeitig vom Platz zu gehen.

Fan-Plakat beim BVB
DPA

Fan-Plakat beim BVB

Er gab Mario Götze beim Wechsel die Hand und umarmte ihn. "Ich bin super, super happy für ihn. Es wäre ein Traum, wenn es so bleibt", sagte Götze, der in der Nachspielzeit seinen zweiten Saisontreffer erzielte, über seinen Kumpel.

Frühestens am Donnerstag in der Europa League gegen Atalanta Bergamo könnten die beiden Freunde die 100 gemeinsamen Einsatzminuten erreichen, zu denen seit Götzes Rückkehr zum BVB 2016 noch drei fehlen. Reus vermutet, dass es der bisweilen spielerisch so biederen Borussia gut tun würde: "Ich glaube schon, dass wir eine ordentliche Waffe in der Offensive sind."



insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Oihme 10.02.2018
1. Triumvirat
Ein guter Einstand von Reus. Und zusammen mit einem immer mehr zur alten Form findenden Götze und einem plötzlch aufblühenden "Fehleinkauf" Schürrle ist das eng befreundete Triumvirat, das schon lange gemeinsam in einem Verein spielen wollte, endlich, endlich wieder komplett. Mit etwas weniger Verletzungspech könnte das sogar der Kern der "Borussia 2020" werden.
widower+2 10.02.2018
2. Alles Gute
Marco Reus hätte es nun wirklich mal verdient, unverletzt und in Bestform an einem großen Turnier teilnehmen zu können. Das Pech, das der Junge bisher gehabt hat, geht echt auf keine Kuhhaut. Als man noch gar nicht wusste, wer Dembelé und Aubameyang sind, wollten Barca, Real und einige PL-Clubs ihn schon verpflichten und die Fans etlicher spanischer Mannschaften haben geradezu flehentliche Appelle an ihr jeweilige Vereinsführung gerichtet, doch bitte Reus unter Vertrag zu nehmen. Ohne Verletzungspech wäre er jetzt unter den Top-5-Spielern der Welt.
svempa 10.02.2018
3. Reuss ist einfach gut
Und jetzt druecken wit die Daumen, dass er zur WM fährt und im Finale das entscheidende Tor schiesst. Ich wuerde es ihm gönnen. Sagt ein HSV Fan
betei_geuze 10.02.2018
4. Immer verletzt..
aber sobald er zurück auf dem Platz steht ohne Anlaufschwierigkeiten sofort voll da. Hoffentlich bleibt er fit zur WM, dann steht er mit Sicherheit in der Stammelf.
hamburger.jung 10.02.2018
5.
Würde gerne Götze und Reus mal zusammen über einen längeren Zeitraum sehen. Auch Schürrle wird langsam besser. Das könnte noch zünden. Wäre top für die WM.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.