Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Europa League: Dortmund feiert deutlichen Sieg gegen Porto

Europa League: Reus' Rache Fotos
REUTERS

Klare Sache: Borussia Dortmund hat zum Auftakt der K.o-Runde gegen den FC Porto gewonnen. Der BVB war über weite Strecken überlegen und zeigt ein neues Gesicht in der Europa League.

In einem einseitigen Spiel hat Borussia Dortmund gegen den FC Porto 2:0 (1:0) gewonnen. In der Zwischenrunde der Europa League zeigte der BVB eine starke Leistung und hat sich damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 25. Februar (21.05 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) verschafft. Die Tore für den BVB erzielten Lukasz Piszczek (6. Minute) und Marco Reus (71.).

Beide Teams standen sich erstmals in einem europäischen Wettbewerb gegenüber. Die Portugiesen waren durch eine 0:2-Niederlage gegen den FC Chelsea im letzten Spiel der Gruppenphase in der Champions League ausgeschieden. Dortmund hatte durch Niederlagen gegen Krasnodar und Paok Saloniki den Gruppensieg verspielt. Trainer Thomas Tuchel forderte daher vor der Partie: "Wir müssen diesen Wettbewerb jetzt zu unserem Wettbewerb machen."

Die Mannschaft wirkte, als hätte sie sich die Ansage von Tuchel zu Herzen genommen. Dortmund machte gegen tiefstehende Portugiesen Druck und setzte früh Akzente. Nach einem Zuspiel von Mats Hummels suchte Marcel Schmelzer Pierre-Emerick Aubameyang im Zentrum, doch Verteidiger José Ángel kam dem Gabuner zuvor (4. Minute). Nach einer Ecke fiel das 1:0 für den BVB. Henrich Mchitarjan führte kurz aus, bekam den Ball von Shinjii Kagawa zurück und flankte scharf in die Mitte. Dort scheiterte Piszczek zunächst an Portos Keeper Iker Casillas, köpfte den Ball im zweiten Versuch aber über die Linie.

Porto zog sich weiter zurück

Porto zog sich trotz des frühen Gegentreffers zurück und lauerte auf Konter. Die Dortmunder dominierten die Partie, generierten aber kaum Chancen. Einen Freistoß aus knapp 20 Metern schoss Reus deutlich über das Tor (22.). Auch Nuri Sahin, der nach fast einem Jahr sein Comeback feierte, hatte für den Freistoß bereit gestanden.

Dann zeigte Aubameyang einmal mehr sein Sprintvermögen: Er startete über 60, 70 Meter Richtung gegnerisches Tor durch und hängte dabei Bruno Martins Indi ab. Seine Hereingabe fand jedoch keinen Abnehmer (27.). Gefährlicher für den FC Porto wurde es zwei Minuten später, als Schmelzer scharf nach innen spielte, den Ball aber knapp ins Außennetz beförderte. Kagawa scheiterte nach einer Flanke von Reus und schoss am Tor vorbei (32.).

Porto, das immer noch zurückhaltend wirkte, kam zu einem ersten Abschluss: Sérgio Oliveira prüfte Roman Bürki, der BVB-Keeper hielt problemlos (34.).

Die zweite Hälfte begann, wie die erste geendet hatte: Dortmund spielte forsch nach vorn, Porto blieb defensiv. Ein langer diagonaler Ball von Kagawa brachte Gefahr für die Gäste. Aubameyang spielte zu Mchitarjan, dessen Flanke Silvestre Varela beinahe zum Eigentor verwandelt hätte, doch Casillas war zur Stelle (53.). Wenige Minuten später sah Varela für ein hartes Foul an Reus Gelb. Nach einer kurzen Behandlungspause konnte der Dortmunder weiterspielen (58.).

Das Spiel wurde nun zerfahrener, die Borussia verlor an Dominanz. Eine Doppelchance von Kagawa und Reus nach einem Lupfer des eingewechselten Moritz Leitner war eine der wenigen sehenswerten Szenen (64.). Bis zur 71. Minute: Kagawa setzte sich gegen zwei gegnerische Spieler durch, spielte zu Mchitarjan, der zurücklegte auf Reus. Seinen Schuss fälschte Martins Indi unhaltbar für Casillas ab.

Danach drehte der BVB noch einmal auf. Kagawa (84.) und Mchitarjan (85.) hatten gute Chancen für einen weiteren Treffer. Porto verpasste in der 89. Minute den Anschlusstreffer Suk Hyun-Jun - die einzige echte Torchance für die Gäste.

Borussia Dortmund - FC Porto 2:0 (1:0)
1:0 Piszczek
2:0 Reus
Dortmund: Bürki - Piszczek, Sokratis, Hummels, Schmelzer - Weigl - Kagawa (86. Ginter), Sahin (57. Leitner) - Mchitarjan, Reus (86. Pulisic) - Aubameyang
Porto: Casillas - Varela, Layun, Martins Indi, Jose Angel - Herrera - Neves, Oliveira (76. Evandro) - Brahimi (59. Andre), Marega - Aboubakar (88. Suk)
Schiedsrichter: Luca Banti
Zuschauer: 65.851 (ausverkauft)
Gelbe Karten: - Varela, Jose Angel, Evandro, Suk

mrr

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
rofldub 18.02.2016
Deutlich? Ein eher glückliches 1:0 in der 6. Minute und dann Überlegenheit mit miserabler Chancenverwertung. Irgendwann kam Porto halt nicht mehr hinterher und das 2:0 fiel.
2. Positiv überrascht...
n.a.max 18.02.2016
... bin ich seit der Rückrunde von der Abwehrleistung der Dortmunder. Im Gegensatz zur Hinrunde lässt der BVB weniger Torchancen zu, Hummels und co. standen und stehen mittlerweile sicher und vorne erspielten sich die Offensivspieler gute Tormöglichkeiten direkt im Strafraum. Ein drittes Tor hätte dem Abend die Krone aufgesetzt!
3. Klasse BVB
puttkammer1871 18.02.2016
Super Spiel, gute Leistung auch wenn es hier wieder was an der Borussia auszusetzen gibt und mal gespannt wie sich am Samstag bei der Werkself geschlagen wird. Der Untergang wird ja von dem ein oder anderen Foristen seit Monaten propagiert aber bisher kann ich im Großen und Ganzen davon nichts sehen (die Resultate sprechen für sich). Geile Choreographie übrigens von den Fans!
4.
Oihme 18.02.2016
Man wurde in der 2.HZ das Gefühl nicht los, dass sich der BVB durch die ruppige Spielweise der Portugisen etwas beeindruckt zeigte, deshalb die Zügel etwas schleifen ließ und ein wenig den Faden verlor. Beim Reus-Foul wurden wohl bei jedem BVB´ler im Stadion und vor den Bildschirmen böse Erinnerungen wach. Gewonnen, kaum etwas zugelassen, gute Ausgangsposition für´s Rückspiel und keiner ernstlich verletzt, somit alles gutgegangen.
5.
decebalus911 18.02.2016
Ich habe Dortmund in der Zwischenrunde berechtigterweise stark kritisiert. Und ich ging davon aus, dass es gegen Porto nicht reichen wird... Ich freue mich, dass ich mich getäuscht habe!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Sieger Europa League der letzten 25 Jahre
Jahr Verein
2015 FC Sevilla
2014 FC Sevilla
2013 FC Chelsea
2012 Atlético Madrid
2011 FC Porto
2010 Atlético Madrid
2009 Schachtar Donezk
2008 Zenit Sankt Petersburg
2007 FC Sevilla
2006 FC Sevilla
2005 ZSKA Moskau
2004 FC Valencia
2003 FC Porto
2002 Feyenoord Rotterdam
2001 FC Liverpool
2000 Galatasaray Istanbul
1999 AC Parma
1998 Inter Mailand
1997 FC Schalke 04
1996 FC Bayern München
1995 AC Parma
1994 Inter Mailand
1993 Juventus Turin
1992 Ajax Amsterdam
1991 Inter Mailand
1990 Juventus Turin
1989 SSC Neapel
bis einschl. der Saison 2008/2009 "Uefa Cup"

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: