Unentschieden gegen Stuttgart: BVB patzt im Acht-Tore-Krimi

Von

Was für eine Partie! Borussia Dortmund und der VfB Stuttgart haben sich ein denkwürdiges Duell geliefert. 4:4 stand es am Ende - beide Teams hatten zwischenzeitlich in Führung gelegen. Am Ende sorgte Christian Gentner mit der letzten Aktion für den Ausgleich.

BVB vs. VfB: Starker Schieber, Glücksbringer Gentner Fotos
Getty Images

Hamburg - Bis zur 70. Minute sah es in Dortmund nach einem normalen Bundesliga-Abend aus: Der Meister lag nach Treffern von Shinji Kagawa (33. Minute) und Jakub Blaszczykowski (49.) souverän in Führung und steuerte im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart auf den 20. Saisonsieg zu.

Dann ging der Wahnsinn los.

In weniger als zehn Minuten drehten Vedad Ibisevic (71.) und zweimal Julian Schieber (77./79.) die Partie - doch das sollte noch nicht der Schlusspunkt dieses verrückten Fußball-Krimis sein. Denn der BVB kam ebenfalls zurück, Mats Hummels (81.) und Ivan Perisic (87.) brachten Dortmund wieder 4:3 in Führung.

Und es war noch immer nicht zu Ende.

Das große Finale blieb dem eingewechselten Stuttgarter Christian Gentner vorbehalten, der in der zweiten Minute der Nachspielzeit den 4:4 (1:0)-Endstand erzielte - und für den Punktgewinn seines Clubs sorgte. "Für so ein geiles Spiel lohnt es sich, Trainer zu sein", sagte VfB-Trainer Bruno Labbadia. Durch den Punktgewinn kletterte Stuttgart in der Tabelle vorläufig auf Platz fünf.

Auch BVB-Coach Jürgen Klopp zeigte sich beeindruckt: "Ein verrücktes Spiel. Ich glaube, dass wir Riesenmöglichkeiten hatten, in der ersten Halbzeit mehr als ein Tor zu schießen", sagte der BVB-Coach, der trotz des verpassten Sieges nicht unzufrieden war: "Für mich ist das ein Punktgewinn." Anders sah das Abwehrchef Hummels: "Das Ding dürfen wir nach dem 2:0 niemals mehr aus der Hand geben. Nach dem 2:3 haben wir ein unglaubliches Spiel abgeliefert, aber das Ende war ganz bitter für uns."

Dortmund vergibt reihenweise Chancen

Vor über 80.000 Zuschauern in Dortmund war der BVB von Beginn an klar überlegen - und hatte durch Shinji Kagawa auch die erste Chance: Doch der japanische Offensivspieler zielte aus 18 Metern knapp vorbei. Nur drei Minuten später vereitelte VfB-Keeper Sven Ulreich die zweite Chance des Dortmunders (5.).

Wenn man den Gastgebern in der Anfangsphase etwas vorwerfen konnte, dann die mangelhafte Chancenverwertung: BVB-Angreifer Robert Lewandowski vergab die zu diesem Zeitpunkt größte Möglichkeit, als er nach einem Pass aus der eigenen Hälfte von Ilkay Gündogan an Ulreich vorbeiging und den Ball Richtung Tor brachte. Doch dort stand Georg Niedermeier und rettete mit dem Kopf (21.).

Der VfB war zwar deutlich unterlegen, hatte aber dennoch Chancen: In der neunten Minute kam Tamas Hajnal an den Ball, doch sein Querpass wurde von BVB-Torhüter Roman Weidenfeller geblockt. Die größte Stuttgarter Chance vergab Julian Schieber, der nach einem Pass von Hajnal aus sechs Metern volley über die Latte schoss (19.).

Kagawa, Lewandowski, Schieber - in diese Reihe fügte sich in der 23. Minute auch Kevin Großkreutz ein, der ebenfalls eine Großchance vergab. Eine Flanke von Gündogan setzte der Nationalspieler an die Latte (24.). Nur kurz darauf konnte Großkreutz eine Flanke von Blaszczykowski nicht unter Kontrolle bringen (26.).

Weidenfeller fällt VfB-Angreifer Ibisevic

Den nächsten Aufreger gab es dann auf der anderen Seite: VfB-Angreifer Vedad Ibisevic lief allein auf Torhüter Weidenfeller zu und wurde von dem BVB-Keeper von den Beinen geholt - doch Schiedsrichter Michael Weiner gab keinen Elfmeter. "Das war nicht ganz unproblematisch", sagte auch BVB-Chef Hans-Joachim Watzke.

Der Dortmunder Offensivdrang ging trotz dieser Situation weiter - und wurde in der 33. Minute belohnt: Kapitän Sebastian Kehl legte eine Flanke von Marcel Schmelzer auf Kagawa ab und der Japaner konnte aus kurzer Distanz zum 1:0 treffen.

Auch nach dem Wechsel ging das Spiel zunächst nur in eine Richtung. Kaum hatte sich BVB-Trainer Jürgen Klopp auf die Bank gesetzt, musste er schon wieder aufspringen: Erst traf Piszczek nur den Pfosten, dann erzielte Blaszczykowski nach einem langen Pass von Hummels das zweite Dortmunder Tor (49.).

Nach dem 2:0 wurde die Partie offener, der VfB musste nun mehr wagen - und wurde belohnt: William Kvists Schuss ging zunächst nur an den Innenpfosten, doch dann traf Ibisevic zum Anschluss (71.).

Und es kam noch schlimmer für den BVB: Julian Schieber drehte innerhalb von sechs Minuten das Spiel. Zunächst profitierte er von einem Missverständnis zwischen Neven Subotic und Hummels (77.), dann sorgte er mit einem Schuss vom linken Strafraumrand sogar für die 3:2-Führung (79.).

Dortmund antwortete mit Gewaltschüssen aus der Distanz: Erst scheiterte Lewandowski, doch dann konnte Abwehrchef Hummels aus 18 Metern zum Ausgleich für den BVB treffen (81.).

Fünf Minuten später stand die BVB-Arena dann Kopf. BVB-Offensivspieler Ivan Perisic erzielte nach einer Ecke das 4:3 - doch das sollte noch nicht der Schlusspunkt dieser Partie gewesen sein: Christian Gentner sorgte mit seinem Tor in der zweiten Minute der Nachspielzeit für den Stuttgarter Punktgewinn. BVB-Coach Klopp nahm es mit Humor: "Lieber einmal 4:4 als viermal 1:1."

Borussia Dortmund - VfB Stuttgart 4:4 (1:0)
1:0 Kagawa (33.)
2:0 Blaszczykowski (49.)
2:1 Ibisevic (71.)
2:2 Schieber (77.)
2:3 Schieber (79.)
3:3 Hummels (81.)
4:3 Perisic (87.)
4:4 Gentner (90.+2)
Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Gündogan (67. Sven Bender), Kehl - Blaszczykowski, Kagawa (81. Barrios), Großkreutz (79. Perisic) - Lewandowski
Stuttgart: Ulreich - Sakai, Maza, Niedermeier, Boka (61. Molinaro) - Kvist, Kuzmanovic - Harnik, Hajnal (70. Gentner), Schieber (84. Bah) - Ibisevic
Schiedsrichter: Michael Weiner
Zuschauer: 80.720 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Lewandowski (4), Perisic - Kuzmanovic (4)

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 47 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. xxx
hattrick73 30.03.2012
Wunderbarer Abend. Kann es solche Spiele nicht jede Woche geben ? Danke Dortmund, danke Stuttgart !!
2.
stefansaa 30.03.2012
Zitat von sysopWas für eine Partie! Borussia Dortmund und der VfB Stuttgart haben sich ein denkwürdiges Duell geliefert. 4:4 stand es am Ende - beide Teams hatten zwischenzeitlich in Führung gelegen. Am Ende sorgte Christian Gentner mit der letzten Aktion für den Ausgleich. Unentschieden gegen Stuttgart: BVB patzt im Acht-Tore-Krimi - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport (http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,824915,00.html)
Was war mit Hummels und Co. los? Die Abwehr war merkwürdig, mit sovielen Abstimmungsfehlern. Ärgerlich vor allem das zweite oder dritte Tor von Stuttgart. Entstanden nach dem Foul an Kehl...aber was solls. Wird es wieder etwas spannender im Meisterrennen!
3. Vonwegen Meister
Stelzi 30.03.2012
Jetzt muss Bayern nur Nürnberg weglitschen und schon sind es nur noch 3 Punkte und ein mieseres Torverhältnis. Als nächstes wird Klopp noch häufiger sein wahres, hässlicheres Gesicht zeigen, besonders wenn noch weitere Punktverluste zu beklagen sein werden!
4. Entscheidung
Lassehoffe 30.03.2012
Zitat von sysopWas für eine Partie! Borussia Dortmund und der VfB Stuttgart haben sich ein denkwürdiges Duell geliefert. 4:4 stand es am Ende - beide Teams hatten zwischenzeitlich in Führung gelegen. Am Ende sorgte Christian Gentner mit der letzten Aktion für den Ausgleich. Unentschieden gegen Stuttgart: BVB patzt im Acht-Tore-Krimi - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport (http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,824915,00.html)
Jetzt hat Bayern es wieder selbst in der Hand - das werden sie sich nicht nehmen lassen. Herzlichen Glückwunsch Bayern zur deutschen Meisterschaft!
5.
TBF 30.03.2012
das mit abstand beste spiel der saison. sowas ist einfach nur werbung für die Bundesliga. Auch wenn es als Dortmundfan ein wenig weh tut, dass sowas erst durch schlampigkeit und eine dämliche auswechslung möglich wird.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 47 Kommentare

Themenseiten Fußball
Tabellen