BVB-Sieg auf Schalke: Dortmunds Krönungsmesse

Von Andreas Morbach, Gelsenkirchen

Erst der Rekordmeister, dann der Erzrivale: Nach dem Erfolg gegen die Bayern hat Dortmund auch das nächste Top-Spiel gewonnen. Auf Schalke startete der BVB behäbig, drehte dann aber die Partie. Nun soll es eine ausschweifende Party geben - denn die Meisterschaft ist jetzt so gut wie sicher.

BVB-Sieg gegen Schalke: Für die großen Spiele geschaffen Fotos
AFP

Bevor Sebastian Kehl sich zum Jubeln in die Dortmunder Kabine begab, musste er noch eine wichtige Auskunft geben. Wo der BVB das 2:1 auf Schalke zu feiern gedenke, wurde der Matchwinner gefragt. "Wir werden", so der 32-Jährige, "eine Feier machen, die ihresgleichen sucht."

Auch die übrigen Dortmunder gaben sich nicht mehr viel Mühe, die nahende achte Meisterschaft noch in Frage zu stellen. Jetzt wo der Vorsprung drei Spieltage vor Saisonende acht Punkte beträgt. Theoretisch kann es schon am kommenden Samstag (18.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE), beim Heimspiel gegen Mönchengladbach, so weit sein. Am Mittwoch hatten sie die Bayern 1:0 geschlagen, und drei Tage später nun beim mit größter Intensität geführten Revierderby triumphiert.

"Wer zwei Spitzenspiele hintereinander gewinnt, der hat die Möglichkeit, Deutscher Meister zu werden, ganz klar", so Torwart Roman Weidenfeller. Unterstützt von Trainer Jürgen Klopp, der zwar sagte: "Ich habe viele schlechte Eigenschaften, aber ich bin kein Träumer." Doch mit breitestem Grinsen zugleich gestand: "Ich habe auch kein schlechtes Gefühl bei dem Gedanken Meisterschaft."

"Das 1:0 war ein Sonntagsschuss"

Den Gedanken an die Titelverteidigung befeuerte zunächst der Pole Lukasz Piszczek, der die frühe Schalker Führung durch Jefferson Farfán (9. Minute) bereits acht Minuten später mit einem fast identischen Treffer aus spitzem Winkel egalisierte. "Das 1:0 war ein Sonntagsschuss, und das 1:1 war auch ein Sonntagsschuss", sagte Klopp zum Beginn der Partie, in die vor allem die Schalker sofort offensiv starteten. Und in der sich die Gäste erst mit zunehmender Spieldauer als würdiger Spitzenreiter und wahrscheinlicher Meister präsentierten.

Diese Erkenntnis kulminierte in der entscheidenden Szene nach 63 Minuten. Schalke (13 Ecken) hatte sich speziell vor der Pause bei wenig gefährlichen Standards verausgabt. Dortmund dagegen nutzte durch Kehl, in der Halbzeit für den angeschlagenen Sven Bender eingewechselt, eine von fünf Ecken zum Siegtor. Dass ihm dabei sein alter Kumpel Christoph Metzelder den Ball mit der Hand vor die Füße bugsierte, wollte der BVB-Kapitän nachher nicht zusätzlich auskosten. "Dass es Christoph war, habe ich gar nicht mitbekommen. Aber das ist auch nicht wichtig. Wichtig war, die Tabellensituation zu behalten."

Bei dem Acht-Punkte-Vorsprung und den kommenden Aufgaben dürfte Dortmund diese auch nicht mehr abgeben. Geht es doch noch gegen die aus dem Tritt geratenen Gladbacher, die hoffnungslos abgeschlagenen Lauterer und gegen die so gut wie gesicherten Freiburger.

Wie er am Samstagabend feiern werde, wurde Reinhard Rauball gefragt. "Angemessen", antwortete der BVB-Präsident lächelnd. Doch auch der unterlegene Huub Stevens freute sich: "Wir haben heute mit dem alten und neuen Meister auf einer Ebene gespielt."

Schalke muss wieder um die direkte Champions-League-Quali bangen

Für den S04-Trainer war das die erfreuliche Erkenntnis des Nachmittags. Die unerfreuliche ist, dass sein Team nach zwei Niederlagen in Folge nun wieder um die direkte Qualifikation für die Champions League fürchten muss.

Immerhin waren die Schalker dem Erzrivalen erstmals seit zwei Jahren wieder fast auf Augenhöhe begegnet. "Dortmund ist einfach ein Stück weiter als wir", sah S04-Manager Horst Heldt danach ein und lobte den Gegner: "Es ist kein Zufall, dass sie 23 Mal hintereinander nicht verloren haben." In Wahrheit sind es nun sogar schon 25 Spiele ohne Niederlage - in einer Saison ist das Ligarekord.

"Meine Mannschaft hört einfach nicht auf, gierig zu sein", benannte Klopp die Basis für diese beeindruckende Serie und erhob den jüngsten Akt in der Reihe zu einer Art Krönungsmesse. Auf einen "Charaktertest auf hohem Niveau - so hoch, wie es vielleicht noch nie der Fall war" habe er sein Team vor dem Duell mit Schalke eingestimmt. Dann war der Test bestanden - und Torwart Weidenfeller strahlte stellvertretend für die BVB-Gemeinde: "Das ist eine absolut einzigartige Saison - mit herrlichen Siegen, die wir erringen. Wir freuen uns durch und durch."

Schalke 04 - Borussia Dortmund 1:2 (1:1)
1:0 Farfán (9.)
1:1 Piszczek (18.)
1:2 Kehl (63.)
Schalke: Unnerstall - Uchida (86. Marica), Papadopoulos, Metzelder, Fuchs - Moritz (68. Höger), Jones - Farfán, Draxler (71. Pukki) - Raúl, Huntelaar
Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Felipe Santana, Hummels, Schmelzer - Gündogan, Bender (46. Kehl) - Blaszczykowski (81. Perisic), Kagawa, Großkreutz (89. Owomoyela) - Lewandowski
Schiedsrichter: Manuel Gräfe
Zuschauer: 61.673 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Farfán (2), Fuchs (5), Jones (12) - Kehl (8), Schmelzer (4)

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Borussia
pepito_sbazzeguti 14.04.2012
Aus Bochum meinen herzlichen Glückwunsch zur Titelverteidigung, liebe Borussen :-) Wat soll denn gezz noch passieren?
2. Nichts mehr ...
Thaquanwyn 14.04.2012
Zitat von pepito_sbazzegutiAus Bochum meinen herzlichen Glückwunsch zur Titelverteidigung, liebe Borussen :-) Wat soll denn gezz noch passieren?
... und das ist auch gut so ... ;-)))))
3. Dusel-Dortmund
frank_w._abagnale 14.04.2012
Mehr als glücklicher Sieg für Dortmund, das damit wohl jetzt ebenso glücklich Deutscher Meister wird. Auch, wenn da über die gesamte Saison viel, viel Dusel im Spiel war, kann man dem BVB wohl gratulieren.
4.
BlakesWort 14.04.2012
Gratulation an Dortmund, das war ein sehr gutes Spiel und diesmal haben die jungen Spieler bewiesen, dass es auch mal mit Mühe und Kampf zum Sieg reichen kann.
5. Diddl in Heidelberg verloren
randhesse 14.04.2012
Zitat von pepito_sbazzegutiAus Bochum meinen herzlichen Glückwunsch zur Titelverteidigung, liebe Borussen :-) Wat soll denn gezz noch passieren?
"Passieren" kann noch "allet", aber, um mit dem großen Rhetoriker "Loddar M." zu sprechen: "Eindlich simmer dammidd durch!" An dieser Stelle aber auch einen Gruß an den S04: Ihr habt den, zu Erwartenden, "großen Kampf" geliefert. _Keine Spur_ von "Angsthasenfußball", den man bei einem gewissen: "FC aus M." neulich sah! Ein schönes Spiel. Zwar: G. Jones hätte "theoretisch viermal Gelb" verdient, aber ansonsten war das Spiel "völlig OK". _Gerade_ für ein "Ruhrgebiets- Derby". Und trotz: "Sp0N- Spekulationen" über "Feuerwerks- Terror" _vorab_. _Schade eigentlich_, daß *Sportfans* nicht so _Grenzdebil_ sind, wie die "Boulevard- Sensations- Hascherl" das "Gerne hätten", nä? ;)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 30 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Fußball-Bundesliga: Dortmund im Glück, Drama um Hertha

Das Restprogramm von Bayern und Dortmund
Borussia Dortmund
Borussia Mönchengladbach (H), 1. FC Kaiserslautern (A), SC Freiburg (H)
Bayern München
Werder Bremen (A), VfB Stuttgart (H), 1. FC Köln (A)
Themenseiten Fußball
Tabellen