Europa League: Gladbach schafft Befreiungsschlag gegen Marseille

Es war der erste Erfolg im dritten Spiel der Europa League: Borussia Mönchengladbach hat gegen Olympique Marseille einen wichtigen Schritt aus der Krise gemacht. Filip Daems und Peniel Mlapa gelangen die Treffer. Der VfB Stuttgart trennte sich torlos von Kopenhagen.

dapd

Hamburg - Borussia Mönchengladbach hat die Erfolsgserie der deutschen Clubs in Europa fortgesetzt. Das Team von Trainer Lucien Favre siegte dank eines verwandelten Handelfmeters durch Filip Daems (33. Minute) und einem Tor von Peniel Mlapa (67.) gegen Olympique Marseille. Es war erst der zweite Erfolg in den vergangenen zehn Spielen. Der VfB Stuttgart spielte hingegen unentschieden gegen den FC Kopenhagen.

Durch den Erfolg liegt Gladbach nun mit vier Punkten auf dem dritten Rang der Gruppe C, punktgleich mit Marseille und drei Zähler hinter Fenerbahce Istanbul, das gegen AEL Limassol 1:0 gewann. "Jetzt ist alles offen, wir müssen zu Hause gegen Limassol gewinnen. Es war schwer, aber wir haben intelligent verteidigt", sagte Favre.

Wermutstropfen waren die Verletzungen von Tony Jantschke, der ins Krankenhaus gebracht wurde und bei dem eine schwere Gehirnerschütterung diagnostiziert wurde. Jantschke war in der 31. Minute von Lucas Mendes mit dem Fuß am Kopf getroffen und wenig später ausgewechselt worden.

45.000 Zuschauer sahen im Borussia-Park eine spannende Partie, in der Marseille bis zum ersten Gegentor alles im Griff hatte. Schwächen offenbarte die Borussia besonders bei hohen Bällen. So auch in der 13. Minute, als eine lange Flanke beim ungedeckten Torjäger Loïc Rémy landete, dessen Volleyabnahme Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen klärte. Nur eine Minute später wurde es erneut gefährlich: Bei einer Ecke flog ter Stegen am Ball vorbei und hatte Glück, dass Rémys Kopfball aus sechs Metern knapp über die Latte ging (14.).

Mlapa trifft in seinem zweiten Einsatz

Anschließend verflachte die Partie. Während die Borussia vergeblich versuchte, Ordnung in ihr Spiel zu bekommen, und kaum einmal gefährlich vor das gegnerische Tor kam, blieb Marseille die bestimmende Mannschaft. Möglichkeiten des Bundesligisten resultierten einzig aus Distanzschüssen. In der 28. Minute war es Juan Arango, der es aus 30 Metern versuchte, aber weit über das Tor schoss. Fünf Minuten später zielte ein Mitspieler genauer: Nach einem klaren Handspiel von Charles Kaboré verwandelte Daems sicher vom Punkt.

Nach der Pause bemühte sich Marseille um den Ausgleich, blieb aber immer wieder in der kompakten Abwehr der Borussia stecken. Mit häufigen Fehlpässen brachten sich die Favre-Elf immer wieder selbst in Gefahr und hatte mehrfach Glück. Der starke Rémy nahm ein Geschenk von Lukas Rupp aber nicht an und scheiterte an ter Stegen (52.).

Besser machte es auf der Gegenseite der lange verletzte U-21-Nationalspieler Mlapa. Er erkämpfte sich zwei Minuten nach seiner Einwechslung den Ball und erzielte mit einem Gewaltschuss aus 22 Metern das 2:0. Es war erst sein zweiter Einsatz im VfL-Trikot.

Borussia Mönchengladbach - Olympique Marseille 2:0 (1:0)
1:0 Daems (33., Handelfmeter)
2:0 Mlapa (67.)
Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke (35. Brouwers), Stranzl, Dominguez, Daems - Nordtveit, Marx - Rupp, Arango - Herrmann (81. Hanke), de Jong (65. Mlapa)
Marseille: Mandanda - Abdallah (84. Cheyrou), Fanni, Nkoulou, Mendes - Kabore, Barton - Amalfitano, Valbuena (77. Raspentino), Jordan Ayew - Rémy(65. Andre Ayew)
Schiedsrichter: Serge Gumienny (Belgien)
Zuschauer: 45.000
Gelbe Karten: - Kaboré

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Danke, danke
rheinlandtürke 26.10.2012
Endlich mal wieder ein Sieg in der Europa League.... Viva Borussia ;-))
2.
Greg84 26.10.2012
Zitat von sysopEs war der erste Erfolg im dritten Spiel der Europa League: Borussia Mönchengladbach hat gegen Olympique Marseille einen wichtigen Schritt aus der Krise gemacht. Filip Daems und Peniel Mlapa gelangen die Treffer. Der VfB Stuttgart trennte sich torlos von Kopenhagen. Borussia Mönchengladbach VfB Stuttgart - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/borussia-moenchengladbach-vfb-stuttgart-a-863499.html)
7 Spiele mit deutscher Beteiligung, 6 Siege und ein Unentschieden, das kann sich schon sehen lassen. Gladbach hat mich heute überrascht, hätte gedacht die schenken die Europa League mehr oder weniger her um sich auf die Liga zu konzentrieren.
3. .
frubi 26.10.2012
Zitat von sysopEs war der erste Erfolg im dritten Spiel der Europa League: Borussia Mönchengladbach hat gegen Olympique Marseille einen wichtigen Schritt aus der Krise gemacht. Filip Daems und Peniel Mlapa gelangen die Treffer. Der VfB Stuttgart trennte sich torlos von Kopenhagen. Borussia Mönchengladbach VfB Stuttgart - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/borussia-moenchengladbach-vfb-stuttgart-a-863499.html)
Das was ich gesehen habe war zum Großteil nervöser Rumpelfußball aber wegen Toren wie dem von Mlapa schaue ich Fußball.
4. Wieso ist Gladbach 3ter?
Vincent Jones 26.10.2012
Es zählt doch der direkte Vergleich, also ist Gladbach 2ter in der Tabelle.
5. optional
Merkelfan 26.10.2012
Jetzt geht es aufwärts! Und nicht nur bei Gladbach, auch der BVB kommt ins Finale!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Europa League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 19 Kommentare
Fotostrecke
EL: Leverkusen lässig, Hannover siegt dank Last-Minute-Tor

Europa League
DPA
Seit der Saison 2009/2010 heißt der Uefa Cup Europa League. Der Wettbewerb wird - wie die Champions League - zentral vermarktet, die Einnahmen verteilt die Uefa je nach Abschneiden an die Teilnehmer. Im Zuge der Umstrukturierung ist der UI-Cup weggefallen, es geht nun über drei Qualifikationsrunden in eine Playoff-Runde. In der Gruppenphase der Europa League kämpfen 48 Mannschaften in zwölf Vierergruppen ums Weiterkommen - jeweils mit Hin- und Rückspiel. Die Gruppenersten und -zweiten kommen weiter - ergänzt durch die Dritten aus der Champions League. Dann geht es im K.o.-System weiter - bis ins Finale.
Sieger Europa League der letzten 25 Jahre
Jahr Verein
2014 FC Sevilla
2013 FC Chelsea
2012 Atlético Madrid
2011 FC Porto
2010 Atlético Madrid
2009 Schachtar Donezk
2008 Zenit Sankt Petersburg
2007 FC Sevilla
2006 FC Sevilla
2005 ZSKA Moskau
2004 FC Valencia
2003 FC Porto
2002 Feyenoord Rotterdam
2001 FC Liverpool
2000 Galatasaray Istanbul
1999 AC Parma
1998 Inter Mailand
1997 FC Schalke 04
1996 FC Bayern München
1995 AC Parma
1994 Inter Mailand
1993 Juventus Turin
1992 Ajax Amsterdam
1991 Inter Mailand
1990 Juventus Turin
1989 SSC Neapel
bis einschl. der Saison 2008/2009 "Uefa Cup"

Themenseiten Fußball