Brasilien gegen Niederlande Spiel um Platz drei - muss das sein?

Arjen Robben interessiert es nicht mehr. Louis van Gaal will es ganz abschaffen. Brasilien gegen die Niederlande, das Spiel um Platz drei: Braucht man das noch? Das Pro und Kontra.

DPA

SPIEGEL ONLINE Fußball
NEIN - denn es ist egal, wer bei der WM Dritter und Vierter wird. Aus gutem Grund gibt es ja auch kein Spiel um Platz fünf, und genau so richtig ist es, dass die Vorrunden-Letzten nicht noch die Platzierungen 25 bis 32 ausspielen. Wer bis ins Halbfinale vorgestoßen ist, will auch den Titel. Der dritte Platz ist keine Entschädigung für eine kurz vor dem Ziel gescheiterte Mission.

Das aktuelle Beispiel ist der beste Beleg für die Sinnlosigkeit des sogenannten kleinen Finales, das in Wahrheit ein nutzloses Finale ist: Die Niederländer hatten Argentinien an den Rand einer Niederlage gedrängt. Jetzt um den Trostpreis zu spielen, ist unter ihren Ansprüchen. Und Brasiliens Team wird keine Wiedergutmachung betreiben können für den historischen Kollaps gegen Deutschland. Wenn sich die Nachwelt an Brasiliens Team bei der Heim-WM erinnern wird, erinnert sie sich an das 1:7 im Halbfinale. Ob die Mannschaft am Ende Dritter oder Vierter geworden ist? Wird im Kleingedruckten der Fußball-Historie verschwinden.

Genau das sollte grundsätzlich mit dem Spiel um Platz drei passieren. Die WM braucht kein Duell trauernder Verlierer. Sie braucht kein Spiel, in dem die ohnehin schon Gedemütigten dadurch vorgeführt werden, dass sie das Vorprogramm des Endspiels bestreiten müssen. Die WM braucht kein Spiel, in dem es um nichts geht; in dem die Trainer ihre B-Teams aufstellen, damit auch die Spieler auf den Kaderplätzen 15 bis 23 WM-Erfahrung sammeln dürfen. Solche Partien gibt es am letzten Vorrundenspieltag schon genug.

Brasilien und die Niederlande sind im Halbfinale ausgeschieden. Deshalb sollte ihre WM auch nach dem Halbfinale beendet sein.

Hendrik Buchheister

JA - denn ein Sieg zum Abschluss spendet Trost. Vor allem, wenn der Gastgeber dabei ist. Erinnern wir uns an die WM 2006 in Deutschland: Nach dem dramatischen Halbfinal-Aus war die Stimmung hierzulande getrübt. Erst der 3:1-Sieg gegen Portugal machte aus dem Sommer ein Märchen, das Happy End hatte schließlich noch gefehlt. Auch 1962 (Chile) und 1990 (Italien) konnte sich der WM-Gastgeber vom Turnier mit einem Sieg verabschieden, auch wenn es nicht zum Titel reichte.

Und weil es für die Spieler "nur" noch um Platz drei geht, ist die vorletzte Partie eines Turniers oft eine der ansehnlichsten: Weniger Taktik, mehr Tore. Seit 1990 fielen immer mindestens drei Treffer im Spiel um Platz drei. Vor vier Jahren in Südafrika boten Deutschland und Uruguay eine rasante Partie, am Ende gewann das DFB-Team 3:2 - die "Zeit" schriebt damals: "Das bessere Finale".

Für die Spieler kann es manchmal hart sein, nach einer bitteren Enttäuschung noch einmal zu spielen. Aber für einige ist es dennoch ein WM-Höhepunkt: Die Profis, die bislang nur auf der Bank saßen, erhalten die Gelegenheit, auch ein WM-Spiel zu absolvieren. Und es bietet sich die Chance zu großen Gesten, wie 2006, als der vor dem Turnier degradierte Oliver Kahn ins Tor durfte und er vorher von Erzrivale Jens Lehmann gelobt wurde.

Und wenn Louis van Gaal ("Man sollte dieses Spiel abschaffen") und Arjen Robben ("Der dritte Platz kann mir gestohlen bleiben") über das Spiel um Platz drei schimpfen, darf man ihnen das getrost als Arroganz auslegen. Für andere Länder ist es tatsächlich ein kleines Finale, sie wurden in der Heimat wie Weltmeister gefeiert: Die Schweden etwa, die 1994 Bulgarien 4:0 besiegten; oder die Kroaten (2:1 gegen Oranje 1998); die Türkei, die das schnellste Tor der WM-Geschichte schoss und 3:2 gegen Südkorea gewann (2002); oder die Polen 1974 und 1982.

Maximilian Rau



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 150 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
_scout_ 12.07.2014
1. Sollte man behalten,
Zitat von sysopDPAArjen Robben interessiert es nicht mehr. Louis van Gaal will es ganz abschaffen. Brasilien gegen die Niederlande, das Spiel um Platz drei: Braucht man das noch? Das Pro & Contra. http://www.spiegel.de/sport/fussball/brasilien-gegen-niederlande-pro-und-contra-zum-spiel-um-platz-drei-a-980667.html
wenn der ein oder andere Fusballmilionär von Bayern München für den nur die höchsten Ehrungen (Titel) zählen das anders sieht beeindruckt mich das wenig. Für viele Länder ist auch der dritte Platz noch ein Grund zum Feiern. Und mal ehrlich in ein Paar Jahren hört sich doch WM-Dritter auch besser an als vierter, also ganz ohne Prestige ist dieser Platz auch nicht.
auf_dem_Holzweg? 12.07.2014
2. Geld! sagt die FIFA und so ist es nunmal
das Spiel um den Dritten Platz füllt einmal mehr ein Stadion. Bei den Wahnsinnskosten, die besonders in brasilien komplett für den A... sind ist das Spiel um den dritten Platz wenigstens noch ein letztes Mal ein Grund deises Stadion zu nutzen. Also Holland, Maul halten und spielen, wir Deutsche haben das vor 4 Jahren auch gemacht und es war das GEILSTE Spiel der ganzen WM 2010! Zeigt Ihr lieber mal ob ihr was drauf habt oder nicht!
lupo44 12.07.2014
3. für das Ansehen von Oranje...
nicht sehr förderlich und unsportlich. Es ist schon eine sportliche Leistung um einen dritten Platz spielen zu können.Ob Herr Robben sich einen Gefallen getan hat für diese seine Aussagen wird sich zeigen wenn er für Bayern wieder aufläuft?
digitus_medius 12.07.2014
4. Also ich persönlich finde das gut.
Gerne auch Plätze 5 bis 32 ausspielen. Die Fans wirds freuen.
DerNachfrager 12.07.2014
5. Zugegeben...
...die ursprüngliche Motivation der FIFA waren schlicht - mehr Werbeeinnahmen. Wenn van Gaal das persönliche Format eines Jogi Löw hätte, dann wäre es für ihn Ehrensache, den Fans jetzt noch ein richtig gutes "kleines Finale" zu liefern. Aber er ist ja zu beschäftigt mit der Rolle der "beleidsch'd Läwwerwurscht" (bitte um Verzeihung für die Eintracht-Frankfurt-Terminologie).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.