Bundesliga Köln besiegt harmlose Frankfurter

Verdienter Sieg für den 1. FC Köln: Gegen Frankfurt reichte dem Team eine starke zweite Halbzeit. Nach dem Erfolg kann sich Köln sogar Hoffnungen auf die Teilnahme am internationalen Wettbewerb machen.

Getty Images

Der 1. FC Köln hat am 21. Spieltag der Fußballbundesliga gegen Eintracht Frankfurt gewonnen. Der 3:1 (1:1)-Erfolg war vor allem auf Grund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdient. Köln steht in der Tabelle mit nun 29 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz.

Kölns Trainer Peter Stöger setzte gegen die Eintracht auf dieselbe Elf wie beim 1:1 gegen den HSV in der Woche zuvor. Armin Veh nahm hingegen zwei Wechsel vor. David Abraham und Makoto Hasebe ersetzten Carlos Zambrano (Rot-Sperre) und Kaan Ayhan.

Die Anfangsphase des Spiels war zerfahren. Köln lauerte auf Fehler und beschränkte sich zunächst aufs Kontern. Nach 15 Minuten profitierten die Kölner dann von einem Ballverlust, Jonas Hector bediente anschließend den freistehenden Dominique Heintz. Der Linksverteidiger schoss den Ball allerdings deutlich am Tor vorbei.

Frankfurt bestimmt die Anfangsphase

Frankfurt wurde nach einer Standardsituation erstmals gefährlich: In der 22. Minute stieg Szabolcs Huszti nach einer Ecke hoch und köpfte den Ball auf das Tor von Timo Horn, doch der 21-Jährige konnte den Ball erneut zur Ecke klären. Wenig später erzielte Alex Meier dann den verdienten Führungstreffer für die Eintracht. Der 33-Jährige verwertete eine Flanke von Huszti aus kurzer Distanz und war damit schon zum zwölften Mal in dieser Saison erfolgreich.

Doch die Freude war nur von kurzer Dauer. Fünf Minuten nach dem 1:0 glich Köln aus. Yannick Gerhardt wurde sehenswert von Anthony Modeste in Szene gesetzt und behielt vor dem herausstürmenden Lucas Hradecky die Nerven und schob zum 1:1 ein. Kurz vor der Halbzeitpfiff hätte Köln sogar noch in Führung gehen können, doch Modeste verpasste eine Hereingabe von Marcel Risse nur knapp.

Zu Beginn der zweiten Hälfte sah Risse dann für ein Foulspiel an der Mittellinie die Gelbe Karte, es war seine fünfte. Damit fehlt er am kommenden Wochenende im Derby gegen Gladbach. Immerhin erzielte sein Team wenig später das 2:1. Filip Mladenovic bediente Heintz per Freistoß, der 22-Jährige musste den Ball aus sechs Metern nur noch über die Linie drücken (57.).

Köln dominierte die Begegnung zunehmend, der eingewechselte Matthias Lehmann hätte in der 63. Minute für eine Vorentscheidung sorgen können, doch sein Schuss prallte nur gegen die Latte. Kurz darauf tauchte Gerhardt völlig frei vor Hradecky auf und versäumte es ebenfalls den dritten Treffer zu erzielen. Der gelang in der 73. Minute dann Modeste. Der Franzose musste nach einem Zuspiel von Gebhardt den Ball nur noch im leeren Tor unterbringen. Damit war die Partie entschieden.

Frankfurt war nach den Gegentreffern harmlos und erspielte sich keine weitere nennenswerte Möglichkeit. Nach der zehnten Saisonniederlage muss der Klub weiterhin um den Klassenerhalt bangen. Momentan hat Frankfurt nur einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz.

1. FC Köln - Eintracht Frankfurt 3:1 (1:1)
0:1 Meier (24.)
1:1 Gerhardt (29.)
2:1 Heintz (55.)
3:1 Modeste (73.)

1. FC Köln: Horn - Maroh, Mavraj, Heintz - Gerhardt, Hector, Risse, Mladenovic (77. Vogt), Zoller (13. Lehmann), Bittencourt (83. Sörensen) - Modeste
Eintracht Frankfurt: Hradecky - Regäsel, Russ, Abraham, Oczipka - Hasebe (60. Seferovic), Aigner, Stendera, Fabian (74. Ben-Hatira), Huszti - Meier
Zuschauer: 50.000 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Felix Zwayer
Gelbe Karten:
Risse - Fabian, Hasebe

bam



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
radioactiveman80 13.02.2016
1. Kein Wunder...
...wenn man gegen 12 Mann spielt. Was Zwayer gepfiffen hat, war genauso unterirdirsch wie Sippel beim Stuttgart-Spiel letzte Woche. Ist keine Entschuldigung - die SGE muss mehr tun. Aber es fällt auf...
dasistdasende 13.02.2016
2. Noch 6 Punkte bis zur CL
Na, auf geht's Köln. Die 6 Punkte sind zu packen. Die Liga ist so schwach wie nie. Auf in die CL und die Millionen abgreifen. Ausscheiden in der Gruppenphase ist ok und kein Problem. Holt Euch die Moneten und bitte, bitte investiert mal vernünftig. ;)
WingWingWing 13.02.2016
3. Beidseitige Fehlentscheidungen
Wenn man jetzt über den Schiedsrichter meckert, bitte auch beachten, dass den Kölnern ein Elfmeter nicht gegeben wurde (Foul von Fabian an Hector) und dass Fabian dann mit Gelb-Rot vom Platz geflogen wäre. Ebenso wie die Tatsache, dass Hasebe kurz nach seiner gelben Karte auch Gelb-Rot hätte bekommen können (Foul von hinten). Ich denke, dass sich heute recht viel ausgeglichen hat
ftb7 13.02.2016
4.
Ich frage mich wann Veh zurück tritt! Na ja auf der anderen Seite der VfB wird ihn nicht nehmen und die Eintracht ist wohl die letzt Station in der Bundesliga auf absehbare Zeit. Vielleicht bleibt Veh uns dann in der Bundesliga erspart.
petruz 14.02.2016
5. jaja, der Schiri..
Frankfurt kann froh sein, dass Köln nicht noch einen klaren Elfmeter bekommt... Die SGE war einfach grottenschlecht und wäre von einem Spitzenteam noch mit 6 oder 7:1 weggeschossen worden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.