Bundesliga Platzverweis nach vier Minuten und Eigentor - Nürnberg verliert in Düsseldorf

Den letzten Sieg in der Liga konnte Nürnberg gegen Düsseldorf vor 17 Spieltagen erringen. Gegen den gleichen Gegner unterlag der FCN dieses Mal, obwohl er in Unterzahl in Führung gegangen war.

Ewerton
DPA

Ewerton


Der 1. FC Nürnberg ist zum 17. Mal in Folge ohne Sieg in der Bundesliga geblieben. Im zweiten Spiel unter Interimstrainer Boris Schommers verlor das Team 1:2 (1:0) in Düsseldorf. Durch die Auswärtsniederlage verbleibt Nürnberg auf dem letzten Tabellenplatz. Düsseldorf zieht an Freiburg vorbei auf den zwölften Platz.

Das Spiel hätte für Nürnberg gar nicht schlechter beginnen können. Keine fünf Minuten waren gespielt, da geriet der FCN in Unterzahl. Matheus Pereira hatte Niko Gießelmann abseits des Spielgeschehens im Schritt getroffen. Der Schiedsrichter entschied mithilfe des Videobeweises auf Tätlichkeit und zeigte dem Nürnberger die Rote Karte. Zuvor hatte Gießelmann den Nürnberger mit dem Ellenbogen am Hinterkopf erwischt.

In Überzahl dominierten die Düsseldorfer das Spiel. Zur Pause standen die Gastgeber bei 73 Prozent Ballbesitz und hatten ein Übergewicht von elf zu zwei Abschlüssen - davon kamen aber nur drei auf das Nürnberger Tor. Aus dem spielerischen Übergewicht konnte Fortuna keine guten Gelegenheiten kreieren. Die Chancenverwertung der Gäste war effizienter - gleich der erste Torschuss saß.

Führung trotz Unterzahl

Ein langer Abschlag von Christian Mathenia führte zum 1:0 für Nürnberg. Düsseldorfs Kaan Ayhan köpfte den Ball vor die Füße von Eduard Löwen, der mit einem Volleyschuss in die linke Ecke traf (41. Minute). Fortuna-Torwart Jaroslav Drobny hatte keine Chance, an den Ball zu kommen. Zum ersten Mal in dieser Saison ging Nürnberg auswärts in Führung.

Der Ausgleich fiel aus Nürnberger Sicht auf unglückliche Weise. Eine Flanke von Dodi Lukebakio verlängerte Innenverteidiger Ewerton (62.) mit dem Kopf, sodass der Ball unhaltbar in die lange Ecke segelte. Nach einer Freistoßflanke war dann Ayhan (83.) mit dem Kopf zur Stelle und sicherte den Sieg für die Gastgeber.

Kaan Ayhan (vorne)
DPA

Kaan Ayhan (vorne)

Fortuna Düsseldorf - 1. FC Nürnberg 2:1 (0:1)
0:1 Löwen (41.)
1:1 Ewerton (62., Eigentor)
2:1 Ayhan (83.)
Düsseldorf: Drobny - Zimmermann, Ayhan, Kaminski, Gießelmann - Morales, Stöger - Raman (79. Usami), Karaman (62. Hennings), Lukebakio - Kownacki (62. Ducksch)
Nürnberg: Mathenia - Valentini, Mühl, Ewerton, Leibold - Petrák, Löwen, Behrens (79. Jäger) - Pereira, Zrelák (69. Ishak), Kubo (46. Misidjan)
Schiedsrichter: Sascha Stegemann
Gelbe Karten: Ayhan, Morales, Ayhan / Behrens, Mathenia, Leibold, Ewerton
Rote Karte: Pereira (4.)
Zuschauer: 40.000

mrk



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spontanne 23.02.2019
1. Der Club...
... is a Depp. Wieder mal.
zephyros 23.02.2019
2. etwas glücklich
durch das Eigentor, nach hinten raus aber ein weiterer verdienter Sieg für die Fortuna. Weiter so!
torsten_raab 24.02.2019
3. Friedhelm macht das schon
Vor der Saison als erster Kandidat für die Trainerentlassung gehandelt... nagt er sich langsam nach oben, jetzt schon fünf Punkte vor Schalke :o Am Ende können die alten Trainer doch immer noch was bewegen.
spon1899 24.02.2019
4.
Das dürfte wohl der Todesstoß für den FCN gewesen sein. Bemerkenswert die Fortuna: Weit, weit weg von der Relegation. Das ist aller Ehren wert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.