Erfolg gegen Bremen: Augsburg feiert ersten Saisonsieg

Augsburg hat sich in der Bundesliga zurückgemeldet. Am siebten Spieltag holte der FCA dank seiner besten Saisonleitung den ersten Sieg. Gegner Werder Bremen verpasst aufgrund einer schwachen Vorstellung den Anschluss an die internationalen Plätze.

Bundesliga: Augsburg jubelt erstmals Fotos
Getty Images

Hamburg - Der FC Augsburg kann doch noch gewinnen. Im siebten Spiel kamen die Augsburger zu ihrem ersten Saisonerfolg. Gegen Werder Bremen setzte sich das Team von Trainer Markus Weinzierl dank der Tore von Tobias Werner (2. Minute), Stephan Hain (32.) und Daniel Baier (72.) 3:1 (2:1) durch. Kevin de Bruyne hatte für die Gäste den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt (19.).

"Alle sind hocherfreut, dass wir es endlich geschafft haben, die drei Punkte zu holen. Das war auch klar verdient", sagte FCA-Manager Manfred Paula. "Wir haben es den Augsburgern zu einfach gemacht", sagte Werder-Kapitän Clemens Fritz.

In der Tabelle konnte sich Augsburg durch den Erfolg zunächst vom letzten Tabellenplatz verabschieden. Wolfsburg und Fürth können jedoch am Samstag (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) vorbeiziehen. Bremen bleibt nach der vierten Niederlage mit sieben Punkten vorerst auf Platz acht.

Bremens Trainer Schaaf stellte nach der 0:2 (0:0)-Niederlage gegen Bayern München auf zwei Positionen um. Lukas Schmitz spielte für Theodor Gebre Selassie, Joseph Akpala kam für Nils Petersen zum Einsatz. FCA-Coach Weinzierl wechselte im Vergleich zum 0:0 in Hoffenheim auf zwei Positionen. Für Milan Petrzela sowie den angeschlagenen Torsten Oehrl (Knieprellung) durften Knowledge Musona und Stephan Hain spielen.

Und die Umstellung zahlte sich sofort aus. Musona leitete einen Angriff über die rechte Seite ein, Bremen ließ Paul Verhaegh unbedrängt flanken, wo Werder-Verteidiger Clemens Fritz Tobias Werner aus den Augen ließ. Der 27-Jährige köpfte aus kurzer Distanz seinen zweiten Saisontreffer (2.). "Die ersten Minuten haben wir wieder mal verpennt. Das ist Woche für Woche das gleiche, es ist schwer zu erklären", sagte der Bremer Mittelfeldspieler Aaron Hunt.

De Bruyne sorgt für den Ausgleich

Doch Werder zeigte sich von dem furiosen Start des FCA keineswegs schockiert. Die Bremer übernahmen fortan die Initiative, Augsburg konzentrierte sich aufs Verteidigen, ohne konstruktiv nach vorne zu spielen. Das rächte sich Mitte der ersten Halbzeit. Bremens starker Zugang Kevin de Bruyne brachte einen Freistoß in die Mitte, Sebastian Prödl irritierte die Augsburger Hintermannschaft, der Ball setzte auf und flog ohne Berührung zum Ausgleich ins Tor (19.).

Bremen blieb danach überlegen, das Tor machten aber die Augsburger. Erneut präsentierte sich Werders Abwehr desolat. Musona und Hain, die beiden Neuen im Team von Weinzierl, trieben den Ball ohne gestört zu werden nach vorne. So konnte Musona auf Hain ablegen, Sokratis hob das Abseits auf und Hain traf zur erneuten Augsburger Führung (32.).

Nach dem Seitenwechsel drängte Bremen auf den Ausgleich, die kreativen Ideen im Offensivspiel fehlten jedoch. Immer wieder endeten Werders Angriffe mit einem Fehlpass. Augsburg verlegte sich aufs Kontern und verpasste die große Chance zur Vorentscheidung. Werder-Keeper Mielitz ließ einen Schuss von Verhaegh abprallen und Musona verfehlte das Tor (61.).

Für die Entscheidung und Augsburgs ersten Saisonsieg sorgte Baier mit seinem ersten Bundesligator überhaupt (72.). Nach einem Foul an Werner schoss Baier den fälligen Freistoß in die Torwartecke. Werder-Keeper Mielitz hatte spekuliert und sich für die andere Ecke entschieden.

FC Augsburg - Werder Bremen 3:1 (2:1)
1:0 Werner (2.)
1:1 De Bruyne (19.)
2:1 Hain (32.)
3:1 Baier (72.)
Augsburg: Amsif - Verhaegh, Sebastian Langkamp, Klavan, De Jong - Vogt, Baier - Musona (86. Petrzela), Werner - Hain (72. Ottl), Moravek (57. Bance)
Bremen: Mielitz - Fritz, Prödl, Sokratis, Schmitz (46. Gebre Selassie) - Junuzovic - De Bruyne, Hunt - Arnautovic (69. Petersen), Elia (62. Füllkrug) - Akpala
Schiedsrichter: Knut Kircher (Rottenburg)
Zuschauer: 28.133
Gelbe Karten: Bance, Musona - Schmitz

rei

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
jamblichos 06.10.2012
Hm, eigentlich hat dieser Verein in der ersten Liga nicht viel verloren, denn er bringt fast keine Spannung rein. Wenn z.B. Augsburg gegen Bayern spielt weiß man schon im Vorfeld, wie das Spiel ausgeht. Ich finde, im Vergleich zu anderen internationalen Ligen ist die Bundesliga deshalb so interessant, weil es jeder Mannschaft möglich ist jede andere zu schlagen; seit ein zwei Jahren habe ich aber das Gefühl, dass es etwas mehr Gefälle gibt als sonst. Schon allein wenn man sich die Punkteausbeute von Dortmund und auch Bayern letztes Jahr anguckt, da haben wir schon fast spanische Verhältnisse.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
  • Zur Startseite

Themenseiten Fußball
Tabellen