Fußball-Bundesliga: Bastos bremst Schalkes Absturz

Von

Fußball-Bundesliga: Doppelpack von Bastos, Traumtor von van der Vaart Fotos
Getty Images

Endlich mal ein kleines Erfolgserlebnis: Nach schwachen Wochen gelang Schalke 04 in Mainz zumindest ein Remis. Freiburg setzte seinen Siegeszug auch in Bremen fort. Der Hamburger SV schlug Gladbach. Leverkusen bezwang Augsburg, Fürth verlor auch in Düsseldorf.

Hamburg - Woche für Woche gibt Schalkes Sportdirektor Horst Heldt Treuebekenntnisse für den Trainer ab, und Woche für Woche, Niederlage für Niederlage wurde es zuletzt schwieriger, dies einzuhalten. Am Samstag ist die Talfahrt des FC Schalke zumindest gebremst worden. Mit dem 2:2 (1:1) in Mainz hat sich Coach Jens Keller erst einmal eine Atempause verschafft.

Andreas Ivanschitz (27. Minute) und Zdenek Pospech (63.) sorgten zweimal für die Führung der Platzherren, der Brasilianer Michel Bastos konnte beide Male zurückschlagen. (41./82.) Mainz rutschte durch das Remis ab auf Platz sieben, konnte aber die Schalker (8.) immerhin auf Distanz halten.

Die Gelsenkirchener, die erneut ohne den angeschlagenen Torjäger Klaas-Jan Huntelaar antreten mussten, zeigten sich gegenüber dem verheerenden 0:4 der Vorwoche in München in deutlich besserer Form. Nach dem Rückstand schlugen die Gäste zurück und kamen verdient zum 1:1, das als Koproduktion der beiden Neuverpflichtungen Rafael und Bastos zustande kam.

Der Brasilianer war es denn auch, der auch in der zweiten Hälfte den Negativlauf der Königsblauen stoppte. So halten sich die Schalker zumindest die Chance auf die internationalen Plätze offen und verschaffen sich Ruhe vor dem Champions-League-Achtelfinale am Mittwoch gegen Galatasaray Istanbul (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Und Heldt hat am späten Abend einen etwas entspannteren Auftritt als Gast im "Aktuellen Sportstudio".

Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach 1:0 (1:0)

Rafael van der Vaart hatte vor der Partie erst ein Saisontor auf dem Konto - er traf mit einem Sonntagsschuss in der Hinrunde gegen Borussia Mönchengladbach. Also machte es der Hamburger Mittelfeldstar in der Rückrundenpartie einfach noch einmal. Der Niederländer setzte den Ball in der 26. Minute aus 25 Metern ins Tor. Der HSV setzte damit seinen Aufwärtstrend fort, profitierte von Patzern der Konkurrenz und steht nun punktgleich mit Freiburg auf Platz sechs. Die Gladbacher, die im Vergleich zum Europacupspiel gegen Lazio Rom auf fünf Positionen verändert antraten, standen defensiv zwar sicherer als gegen Lazio, aber nach vorne ging so gut wie nichts.

Bayer Leverkusen - FC Augsburg 2:1 (1:0)

Nach zwei sieglosen Partien hat Bayer Leverkusen den Turnaround geschafft und durch einen Sieg gegen den FC Augsburg zumindest vorläufig den Sprung auf Platz zwei gemacht. Das Tor des Tages gegen die in der ersten Hälfte durchaus mutig mitspielenden Augsburger erzielte, na klar, Stefan Kießling. Der Torjäger sammelte mit seinem 15. Saisontreffer neue Argumente für eine Berufung fürs nächste Länderspiel. Joachim Löw wird aber schon etwas einfallen, ihn nicht zu berufen. Den zweiten Treffer durch Lars Bender (75.) legte Kießling mustergültig vor. Sascha Mölders gelang eine Minute vor dem Ende nur noch das Anschlusstor. Für Augsburg war es die erste Niederlage in der Rückrunde.

Werder Bremen - SC Freiburg 2:3 (1:1)

Der SC Freiburg setzt seine Erfolgstournee durch diese Spielzeit fort. Das Team von Christian Streich nahm auch aus Bremen einen verdienten Erfolg mit ins Breisgau. Werder, zuletzt zweimal siegreich, spielte dabei gar nicht schlecht, die Gäste jedoch trug ihr derzeitiges Selbstbewusstsein durch die Partie. Nach der Führung durch Max Kruse (36.) ließen sich die Freiburger auch vom Ausgleich Nils Petersens (40.) nicht aus der Ruhe bringen und konterten durch den Foulelfmeter von Daniel Caligiuri nach der Pause. Erneut Petersen sorgte für den zweiten Ausgleich. Der hielt allerdings nur fünf Minuten, dann versetzte Matthias Ginter den Gastgebern den K.o. Freiburg hält den beeindruckenden fünften Rang.

Fortuna Düsseldorf - Greuther Fürth 1:0 (1:0)

Mit jedem Auswärtsspiel verabschieden sich die Fürther von einem Bundesliga-Stadion - diesmal hieß es: Tschö Düsseldorf. Nach dem 0:1 bei der Fortuna scheint der Abstieg der Fürther mittlerweile unvermeidlich. Dabei hatte es für Düsseldorf suboptimal angefangen. Dani Schahin scheiterte schon nach zwei Minuten mit einem Foulelfmeter an Torwart Wolfgang Hesl. Axel Bellinghausen machte es eine Viertelstunde später besser und erzielte den Treffer des Tages. Als Winter-Zugang Joszef Varga nach bereits 37 Minuten mit Gelb-Rot das Feld verlassen musste, war die Partie an sich schon verloren.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. unwichtig
lc2010 17.02.2013
Hauptsache Stuttgart gewinnt morgen in Hoffenheim, die 2. Liga rückt damit fur den Retortenclub immer näher und zum Glück gibt's keine Wildcard mit der man sich den Klassenerhalt erkaufen kann.
2. Stevens war zu gut!
schalkefan 17.02.2013
Horst war im Aktuellen Sportstudio aalglatt. Er hatte allerdings nur auf Fragen zu antworten, die mehr als in Watte gepackt waren. Immerhin etwas substantielles kam heraus. "Niemand hätte mit dem 3. Platz in der Vorsaison gerechnet". Huub Stevens hatte als "unerwartet" gut gearbeitet. Dummerweise wurde ihm das zum Verhängnis, als die Mannschaft sich langsam dem Niveau näherte, mit dem man ursprünglich gerechnet hatte. Das 2:2 war glücklich, jedoch zugegebenermassen auch nicht unverdient. Vielleicht besinnt man sich in der Mannschaft mal darauf, nicht immer die Schuld bei anderen zu suchen. Schwere Zeiten gab es in der Vergangenheit immer - und das macht den Fan aus. Allerdings das was zur Zeit abläuft, trage ich nur noch bedingt mit und ziehe die Konsequenzen. Bis HH und CT nicht lückenlos und glaubwürdig aufgeklärt haben, was wirklich zur Entlassung von Huub Stevens geführt hat, werde ich mir die 360 km Anfahrt zum Samstagspiel in der Arena vorerst ersparen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
Themenseiten Fußball
Tabellen