Sieg gegen Leipzig Witsel und Reus schießen Dortmund an die Tabellenspitze

Dortmunds Saison begann mit einem Schock, danach drehte der Klub auf: Der BVB hat Leipzig am ersten Spieltag nach Rückstand geschlagen. Höhepunkt der Partie war ein spektakuläres Tor von Axel Witsel.

Witsels Traumschuss zum 3:1
AP

Witsels Traumschuss zum 3:1


Borussia Dortmund hat in der letzten Partie des ersten Bundesliga-Spieltags einen der stärksten Gegner geschlagen: Der BVB siegte im Heimspiel gegen RB Leipzig 4:1 (3:1). Dadurch steht der Klub vor Bayern München an der Tabellenspitze. Der aktuelle Meister hatte sich im Eröffnungsspiel am Freitag 3:1 gegen Hoffenheim durchgesetzt.

Im Mittelpunkt der spektakulären Begegnung in Dortmund stand BVB-Zugang Axel Witsel, der per Seitfallzieher aus kurzer Distanz das schönste Tor des Tages erzielte. Leipzigs Torhüter Peter Gulacsi hatte einen Kopfball von Thomas Delaney nach einer Ecke zuvor noch glänzend abgewehrt, doch danach hatte der Ungar keine Chance gegen den Schuss des belgischen WM-Teilnehmers zum 3:1 (43. Minute). Für den Endstand sorgte Marco Reus in der Nachspielzeit mit seinem 100. Treffer in der Bundesliga.

Dortmunds deutliche Pausenführung war überraschend, denn Leipzig war lange die bessere Mannschaft und für die Borussia und ihren neuen Trainer Lucien Favre begann die Saison mit einem Schock: Jean-Kévin Augustin brachte Leipzig bereits nach 31 Sekunden in Führung, Yussuf Poulsen hatte den Ball zuvor traumhaft mit der Hacke weitergeleitet. Auch danach hatte der BVB Probleme und wirkte nervös.

Leipzig spielte besser - und Dortmund schlug zurück. In der 21. Minute glich Mahmoud Dahoud nach einer schönen Flanke von Marcel Schmelzer per Kopf aus. Kurz vor der Pause gelang dem BVB der Führungstreffer - wenn auch unter Mithilfe von Marcel Sabitzer. Der Österreicher verlängerte einen Freistoß von Marco Reus unhaltbar mit dem Kopf ins eigene Tor (40.). Es folgte Witsels Traumszene.

Fotostrecke

11  Bilder
BVB-Sieg gegen Leipzig: Erst geschlafen, dann geflogen

Neben Witsel gab es noch einen weiteren Gewinner beim BVB: Roman Bürki. Der Dortmunder Keeper stand zuletzt immer wieder in der Kritik, gegen Leipzig zeichnete er sich mit starken Reflexen bei Großchancen von Augustin (28.), Lukas Klostermann (50.), Timo Werner (84.) und Bruma (86.) aus.

Mit einem guten Bürki und einer insgesamt zur Vorsaison verbesserten Abwehr um Mainz-Zugang Abdou Diallo baute der BVB den Vorsprung am Ende sogar aus, und Leipzig verpasste die Aufholjagd trotz guter Leistung klar. Für RB geht die Pflichtspielsaison am kommenden Donnerstag weiter. Dann trifft der Klub im Playoff-Rückspiel zur Europa League auf Luhansk, das Hinspiel beim ukrainischen Vertreter endete torlos.

Borussia Dortmund - RB Leipzig 4:1 (3:1)
0:1 Augustin (1.)
1:1 Dahoud (21.)
2:1 Sabitzer (40., Eigentor)
3:1 Witsel (43.)
4:1 Reus (90+1.)
Dortmund: Bürki - Piszczek, Diallo, Akanji, Schmelzer (87. Guerreiro) - Witsel, Delaney - Pulisic (77. Sancho), Dahoud, Reus - Philipp (70. Wolf)
Leipzig: Gulacsi - Klostermann, Konaté, Upamecano, Saracchi - Demme (85. Bruma), Kampl - Sabitzer (46. Werner), Forsberg - Augustin (72. Cunha), Poulsen
Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)
Gelbe Karten: Diallo, Dahoud / Upamecano, Saracchi
Zuschauer: 80.000

jan

insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ooda_maddinoo 26.08.2018
1. In der Höhe nicht verdient
Leipzig spielte viel besser als das 4:1 aussagt. Dortmund hatte speziell in der ersten Halbzeit-Glück und RB hat geschlampt nach dem 2:1. Mit einem 3:1 spielt es sich Zuhause natürlich leichter und Dortmund kam in Halbzeit 2 zu ein paar Kontern. RB steckte aber nicht auf. Wie der SKY Kommentator von einem haushoch verdienten Sieg von Dortmund sprechen kann, ist mir schleierhaft. Dortmund's erste Mannschaft ist gut, aber danach sieht es mau aus. Bin gespannt ob die Mehrfachbelastung durchgehalten werden kann, oder ob es wieder ein frühes konzentrieren auf die Liga gibt.
Abel Frühstück 26.08.2018
2.
Das ist doch schon ganz ordentlich. Ich hoffe, dass Guerreiro sich in der 1. Mannschaft etablieren kann - und der Stürmer kommt. Götze muss sich anstrengen.
Oihme 26.08.2018
3. War klar ...
.. dass RB nach der schweren EL-Woche sein Höllentempo der ersten Viertelstunde nicht lange durchhalten konnte. Danach spielten müde Beine und Köpfe gegen eine neue Dortmunder Mannschaft, die immer noch etwas Sand im Getriebe hat und sich erst finden muss. Auch wenn Piszczek in DO eine Institution ist, sollte Favre so langsam die Startelf-Aufstellung des Real-Neuzugangs Hakimi als rechter AV ernsthaft in Betracht ziehen. Ein gutes und vor allem sicheres Gefühl hat man bei Pischu längst nicht mehr, und auch die Gegner scheinen die Anfälligkeit des BVB auf seinem Flügel erkannt zu haben. Ansonsten guter Anfang, weiter so!
michael.flea 26.08.2018
4. Witzel
Witzels Einkauf hat sich jetzt schon ausgezahlt. Aber warten wir erst mal die erste hälfte der saison ab.
immerfroh 26.08.2018
5.
Nicht gleich übermütig werden, so toll wie das Ergebnis war das Spiel nun nicht. Gnadenlose Effizienz hat heute irres Verhalten bei Standards besiegt. Das knirscht noch mächtig im Getriebe des BVB und ein stärkerer Gegner hätte dem BVB das Siegen heute schwerer gemacht. Aber weil es gegen das Taurinteam ging, nehmen wir jeden Sieg gerne mit. Das Wochenende könnte nicht schöner ausklingen, Danke ,
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.