Sieg auf Schalke Mönchengladbach verdrängt FC Bayern von Platz zwei

Borussia Mönchengladbach hat den FC Bayern in der Tabelle mit einem Sieg auf Schalke überholt. Trotz einer Roten Karte für Schalkes Torwart Alexander Nübel mühte sich Gladbach lange, traf kurz vor Schluss jedoch doppelt.

Christoph Kramer (l.)
FRIEDEMANN VOGEL/EPA-EFE/REX

Christoph Kramer (l.)


Borussia Mönchengladbach hat sein Auswärtsspiel auf Schalke gewonnen und Platz zwei der Tabelle erobert. Das Team von Dieter Hecking spielte nach einer Roten Karte gegen Schalkes Torwart Alexander Nübel zwar eine gute halbe Stunde in Überzahl, kam jedoch erst in der 85. Minute durch einen Weitschuss von Christoph Kramer (85.) und einen Treffer von Florian Neuhaus (90.+1) zum 2:0 (0:0)-Erfolg. Gladbach steht nun hinter Borussia Dortmund auf Platz zwei der Tabelle, die Münchner fallen nach der Niederlage in Leverkusen auf Platz drei zurück.

Lange taten sich beide Teams schwer, offensiv etwas zustande zu bekommen, bis in der 40. Minute in der Arena erstmals die Schalker Tor-Musik erklang. Doch der Jubel des Publikums war verfrüht: Der Freistoß von Daniel Caligiuri war knapp am Tor vorbei geflogen und hatte nur das Außennetz getroffen.

Den zweiten Dämpfer bekamen die Fans in Gelsenkirchen in der 59. Minute, als ihr Torwart Alexander Nübel Gladbachs Thorgan Hazard als letzter Mann foulte. Nübel sah für die Aktion die Rote Karte, Ralf Fährmann gab seine Rückkehr ins Schalker Tor. Beim folgenden Freistoß konnte er sich nicht auszeichnen, denn Hazard schoss den Ball aus 17 Metern über das Tor.

Nach einem harten Foul von Nabil Bentaleb in der 72. Minute durfte es Gladbach noch mal aus ähnlicher Position versuchen. Lars Stindl traf den Ball zwar besser, Fährmann parierte jedoch stark. In der 85. Minute traf Kramer dann doch noch per Weitschuss, Florian Neuhaus hatte den Ball unhaltbar für Fährmann abgefälscht. Neuhaus selbst war es, der kurze Zeit später mit dem zweiten Gladbacher Treffer alles klar machte (90.+1).

FC Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach 0:2 (0:0)
0:1 Kramer (85.)
0:2 Neuhaus (90.+1)
Schalke: Nübel (61. Fährmann) - Caligiuri, Sané, Nastasic, Oczipka - Rudy (75. Matondo), Bentaleb - Serdar, Konopljanka - McKennie - Uth
Mönchengladbach: Sommer - Lang, Ginter, Elvedi, Wendt - Strobl (68. Kramer) - Zakaria (78. Neuhaus), Hofmann (83. Herrmann) - Hazard, Stindl , Pléa
Schiedsrichter: Fritz
Gelbe Karten: Bentaleb / Ginter, Strobl
Rote Karte: Nübel / -
Zuschauer: 62.000

tip



insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
inge-p.1 02.02.2019
1. Glückwunsch Mönchengladbach zum 2:0
Wird jetzt der weltallbeste Verein aller Zeiten, Bayern München, durchgereicht? Aus am Mittwoch im Pokal und am Sonntag auf Platz 4? Danach das Aus in CL. Da wird es wohl in diesem Jahr nichts mit Topf, Teller und Vase.
alexander.roehrig 02.02.2019
2. Bayern auf Platz 5....
und eine Teilnahme am Uefa-Cup, dass würde die abgehobenen und arroganten Herrschaften wieder etwas erden
cdn 02.02.2019
3. so darf es weitergehn
die Große und die Kleine Borussia vornweg, das ist schon mal gut, es geht aber noch besser ;-)
appenzella 02.02.2019
4. Es sind noch
42 Punkte zu vergeben, die kann man in 14 Spielen durchaus aufholen. Sympathisch sind mir die überalternden Bayern nicht gerade, aber sie waren in ihrer gesamten Bundeligazeit, mit nur einer Ausnahme, immer weit vorne mit dabei..Ein zweiter Platz ist für die Münchner ein unangenehmes Vorkommnis, nicht mehr. Wenn der Meidericher SV Duisburg den zweiten Platz in der 2. Liga belegen würde, dann würde man dort Jubelgesänge anstimmen. Den zweiten Platz in der Bundesliga haben sie, also die Meidericher im Gründungsjahr der Bundesliga erreicht, ist lange her, und die Bayern spielten damals in der Regionalliga Süd. Ungefähr zur Zeit des Aufstiegs von Bayern und M'gladbach 1965 wurde der TSV 1860 München Deutscher Meister - jaujau, lang ists her, und der Fußballfan weiß, wie oft die Bayern seitdem Deutscher Meister geworden sind. Also, nicht zu früh die Dortmunder feiern, die sind bis getz genausowenig Champion wie Liverpool in England! Grüezi der appenzella
jiasouma 02.02.2019
5.
"Sympathisch sind mir die überalternden Bayern nicht gerade, aber sie waren in ihrer gesamten Bundeligazeit, mit nur einer Ausnahme, immer weit vorne mit dabei." Also ich weiss aus dem Stegreif mindestens von 3 Spielzeiten mit desaströsser Tabellenplatzierung. Das war wenn ich mich recht erinnere unter Heynckes, Rehagel und Trappatoni.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.