Fußball-Bundesliga: Bremen feiert Heimsieg in Unterzahl

Jubel an der Weser: Werder Bremen hat einen Heimsieg gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf gefeiert. Dabei lag der Nordclub lange Zeit im Rückstand und vergab beste Chancen. Ausgerechnet kurz nachdem Verteidiger Assani Lukimya vom Platz gestellt wurde, traf Kevin de Bruyne.

Gegen Düsseldorf: Einsatz zahlt sich aus Fotos
Getty Images

Hamburg - Es sind schwierige Zeiten für Werder Bremen. Der Club musste zuletzt ein Rekordminus von knapp 14 Millionen Euro verkünden, zudem ist mit dem Abgang von Geschäftsführer Klaus Allofs zu Ligakonkurrent Wolfsburg eine Ära zu Ende gegangen. Und die Gestaltung der Zukunft erweist sich als mühsam: Am Samstag sagte der Wunschkandidat auf die Allofs-Nachfolge, Dietmar Beiersdorfer, ab.

Immerhin sportlich läuft es nun wieder etwas besser an der Weser: Gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf feierte der Nordclub einen 2:1 (0:1)-Sieg. Nils Petersen (51. Minute) und Kevin de Bruyne (82.) drehten die Führung der Gäste durch Jens Langeneke (10.). Dank des Erfolgs kletterte Werder in der Tabelle auf den siebten Platz.

"Mir war klar, dass die Ereignisse der vergangenen Woche keinen Einfluss auf die Mannschaft haben würden. Das zeigt auch, wie sie sich heute eingebracht und gekämpft hat", sagte Werder-Coach Thomas Schaaf, der jedoch auch die mangelnde Chancenauswertung kritisierte: "Wir haben Ballbesitz gehabt bis ins Unendliche, aber dennoch zu wenig daraus gemacht."

Dabei begann das Spiel denkbar schlecht für die Bremer: Nach einem Konter der Düsseldorfer grätschte Werder-Abwehrspieler Sokratis Fortunas Robbie Kruse im eigenen Strafraum um. Schiedsrichter Peter Sippel musste nicht lange überlegen, bevor er auf den Punkt zeigte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Langeneke souverän (10.).

Werder vergibt Chancen im Minutentakt

Werder brauchte etwas, um sich zu sammeln, kam dann aber durch Petersen zur ersten Chance. Doch der Stürmer setzte die Hereingabe von Marco Arnautovic nur neben das Tor (15.). Düsseldorf blieb durch Konter gefährlich: Axel Bellinghausen bekam den Ball in der 20. Minute nicht über Werder-Keeper Sebastian Mielitz gespitzelt. Auf der anderen Seite verpassten zunächst Petersen (22.) und kurz darauf Eljero Elia. Auch zwei Soli von Arnautovic blieben ohne Torerfolg (28.).

Der Österreicher fiel nicht nur durch spielerische Aktionen auf: Nach einer Ecke zuckte Arnautovic im Vorbeigehen mit dem Kopf in Richtung Langeneke, touchierte ihn dabei leicht. Die Düsseldorfer Spieler forderten bei Schiedsrichter Peter Sippel die Rote Karte, doch dieser zeigte dem Werder-Angreifer nur Gelb. "Ein klarer Platzverweis", sagte Langeneke nach der Partie.

Nach dem Wechsel hatte Düsseldorf die erste Chance. Mielitz konnte einen Fernschuss von Ronny Garbuschewski nur zur Ecke klären (47.). Das Tor fiel dann auf der anderen Seite: Lukas Schmitz rettete einen Ball kurz vor der Grundlinie, flankte in die Mitte - und fand in Petersen einen dankbaren Abnehmer. Der Angreifer köpfte problemlos zum Ausgleich ins Tor (51.).

Werder drängte nun auf die Führung. Doch sowohl Elia (52.) als auch Sokratis per Kopfball (53.) verpassten zunächst das zweite Bremer Tor. Der Gastgeber erspielte sich Chance um Chance, doch Petersen und Arnautovic (67.), erneut Elia (69./74.) sowie Aaron Hunt (70.) vergaben beste Möglichkeiten.

In der besten Phase der Bremer schwächte sich das Team selbst: Assani Lukimya sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Doch ausgerechnet in Unterzahl fiel der Siegtreffer für Werder. De Bruyne nahm eine Flanke von Hunt direkt und verwandelte zum 2:1 (82.). Torschütze Petersen war nach dem Abpfiff erleichtert: "Wir hatten noch viele Chancen für weitere Tore, aber wir nehmen die zwei gerne."

Werder Bremen - Fortuna Düsseldorf 2:1 (0:1)
0:1 Langeneke (10., Foulelfmeter)
1:1 Petersen (51.)
2:1 De Bruyne (82.)
Bremen: Mielitz - Gebre Selassie, Lukimya, Sokratis, Schmitz - Junuzovic - De Bruyne, Hunt - Arnautovic (84. Prödl), Elia (79. Füllkrug) - Petersen (90. Akpala)Düsseldorf: Giefer - Levels, Langeneke, Juanan, van den Bergh (84. Wegkamp) - Bodzek, Lambertz - Garbuschewski (56. Cha), Bellinghausen - Kruse, Ilsö (68. Rafael)
Schiedsrichter: Sippel
Zuschauer: 42.100 (ausverkauft)
Gelb-Rote Karte: Lukimya wegen wiederholten Foulspiels (77.)
Gelbe Karten: Arnautovic (3), Hunt (3), Petersen - Ilsö (2), Giefer, Lambertz (2)

bka/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. kaputtgepfiffen
Roccapina 18.11.2012
Nachdem Neuer gestern behauptete, das Spiel der Bayern sei "kaputtgefoult" worden kann ich ergänzen, dass das Spiel Bremen-Düsseldorf heute mit Sicherheit "kaputtgepfiffen" wurde (nein, nicht von den Fans...).
2. optional
hattrick73 18.11.2012
@roccapina: sehr richtig !
3. Schirm = Katastrophe
kalauvo123 18.11.2012
war im Stadion. Kann es bestätigen: schlechteste Schiedsrichter-Leistung seit sehr langer Zeit!
4.
Andr.e 18.11.2012
Dann fragt mal beim Sky-Kommentator nach. Der konnte die Linie des Schiris vollumfänglich nachvollziehen. Ich frage mich, wie es solche offensichtlichen Pfeifen immer wieder schaffen, Spiele unbeschadet zu kommentieren... Ein zusätzliches, aber unnötiges Ärgernis.
5. Schiedsrichter
all-off-s 18.11.2012
Ich war im Stadion und ich frage mich wie jemand mit 3500.00 € in der Tasche nach Hause gehen darf, wenn er vorher den Zuschauern, die sehr viel Geld gezahlt haben und einer Mannschaft, die aufopferungsvoll gegen eine über-defensive Mannschaft und den unfähigen Schiri gekämft hat, den Nachmittag vollends versaut hat.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
Fotostrecke
Abendspiel: Traumtor gegen schwache Schalker

Themenseiten Fußball

Tabellen