Fußball-Bundesliga Schweizer Gross soll neuer Trainer in Nürnberg werden

Die Suche nach einem neuen Coach steht beim 1. FC Nürnberg offenbar kurz vor dem Abschluss: Der Bundesliga-Club ist sich nach Medienberichten mit dem Schweizer Christian Gross einig. Nürnberg-Manager Bader: "Nichts ist fix."

Fußball-Trainer Gross: Neuer Trainer in Nürnberg?
Getty Images

Fußball-Trainer Gross: Neuer Trainer in Nürnberg?


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Der Schweizer Christian Gross soll neuer Trainer beim 1. FC Nürnberg werden. Das berichten die "Bild"-Zeitung und die Schweizer Tageszeitung "Blick" übereinstimmend. Auch die Nachrichtenagentur dpa meldet, dass Gross Favorit in Nürnberg sei. Der Verein bestreitet allerdings eine endgültige Einigung: "Nichts ist fix mit Herrn Gross. Wir machen uns über mehrere Möglichkeiten Gedanken", sagte Manager Martin Bader dem Internetportal sport1.de.

Deutlich offensiver äußerte sich Aufsichtsratschef Klaus Schramm: "Ich fände es gut, wenn Herr Gross kommt. Ich wüsste auf Anhieb keine bessere Alternative. Die Gespräche laufen bis jetzt positiv, und ich wäre sehr unangenehm überrascht, wenn es dann am Mittag heißen würde: 'Er hat abgelehnt'", so Schramm gegenüber sport1.de.

Gross hat in der Bundesliga bereits in der Saison 2009/2010 beim VfB Stuttgart gearbeitet. Unter seiner Führung gelang dem VfB die beste Rückrunde der Vereinsgeschichte. Nach sechs Niederlagen in sieben Spielen in der darauffolgenden Hinrunde war für Gross aber im Oktober 2010 Schluss.

Gross gilt als Trainer, dem Autorität und Disziplin äußerst wichtig sind. Genau diese Aspekte sind es, die sich die Nürnberger Clubführung nach der gerade einmal 287 Tage andauernden Amtszeit von Ex-Trainer Michael Wiesinger wünscht. "In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass es nie schaden kann, wenn eine gewisse Härte vorhanden ist", sagte Schramm. Wiesinger war der nach der 0:5-Pleite seines Clubs gegen den Hamburger SVam Montag beurlaubt worden.

Zuletzt hatte Gross den Schweizer Erstligisten Young Boys Bern betreut, war dort aber im April 2012 nach einer Negativserie entlassen worden. Als Spieler feierte Gross mit dem FC Basel und Grasshopper Zürich sechs Meisterschaften und fünf Pokalsiege. Im Ausland war er neben dem VfB zudem in der Premier League Coach bei Tottenham Hotspur (1997/1998) tätig.

bka/sid/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
anton.007 09.10.2013
1. Herzlichen Glückwunsch
Sofern es stimmt, dass Christian Gross zurück in die BL kommt, so kann man dem 1. FCN nur gratulieren. Wäre beim VfB einst nicht ein eitler Manager und Präsident als Gegenpart zu dem machtbewussten Trainer Gross gewesen, so hätte Christian Gross schon beim VfB einiges mehr erreicht als seine glorreichen Nachfolger Babbel und Keller. Christian Gross ist durchaus machtbewusst und konfliktbereit, aber klar und sachlich in seinem Handeln
cirus27 09.10.2013
2. na schön. herr gross führt den...
club in die sensationellste rückrunde aller zeiten, danach wird er nach 4 niederlagen in folge entlassen. herr bader verlängert seinen vertrag bis 2045 und steht danach als berater mit 95 % seines vorherigen einkommens zur verfügung. alles klar?
hors-ansgar 09.10.2013
3. Perspektive?
Gross wäre sicher die 1A-Lösung unter allen verfügbaren Kandidaten. Große Erfolge, Auslandserfahrung und Charisma kann man ihm sicher auch nicht absprechen. Aber wo ist eigentlich die grundsätzliche Perspektive beim Glubb. Wo soll die Reise hingehen? Gibt es Ziele, womöglich eine Strategie? Immer nur der Klassenerhalt? Realistisch ist das schon...
lollopa1 09.10.2013
4. au Backe
Der gute Herr Gross hat in Stuttgart nixx gerissen, er wird es auch in Nürnberg nicht. Tja liebe Nürnberger, ihr macht genau die fehler die in Hamburg und Stuttgart passieren, 3 Pleiten in Folge, schwupps wird der Trainer gewechselt. Schmeisst mal den Bader raus!
experte1305 09.10.2013
5. Auweia!!!!
Nomen est omen! Nürnberg wird mit diesem Trainer und Möchtegernmanager Bader gross abkacken und in der 2. Liga verschwinden!!!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.