Bundesliga-Noten Das ist das beste Team des 26. Spieltags

Bremen war mit der 0:5-Niederlage beim FCB noch gut bedient. Das zeigt sich auch in der SPON11: Vier Bayern-Spieler dominieren auf ihrer Position. Eine Überraschung gibt es im offensiven Mittelfeld.

Bremens Laslo Kleinheisler, Bayern-Kapitän Philipp Lahm
AFP

Bremens Laslo Kleinheisler, Bayern-Kapitän Philipp Lahm

Von


Tor

An Loris Karius lag es nicht, dass Mainz 05 die nächste Überraschung verpasste. Der Torhüter parierte bei der 0:2-Niederlage in Dortmund acht Schüsse und rettete Anfang der zweiten Hälfte gleich dreimal innerhalb von einer Minute gegen Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang.

Wo ist mein Lieblingsspieler? Klicken Sie sich durch das Ranking!

Innenverteidigung

Für Borussia Dortmunds Kapitän rückte das Sportliche nach der Partie in den Hintergrund. Mats Hummels verglich die Stimmung in der BVB-Arena mit jener im Stade de France am 13. November, dem Tag des Terroranschlags von Paris. "Wir wussten, es musste etwas geschehen sein - aber nicht, was", sagte Hummels. Ein 79-Jähriger war auf der Südtribüne nach einem Herzinfarkt gestorben. Auch Hummels Leistung war deshalb nach dem 2:0-Erfolg kein Thema mehr. Dabei hatte der Nationalspieler überragend agiert: 116 Ballkontakte, vier vereitelte Torchancen, dazu kamen 76 von Hummels 95 Pässen an, davon sieben im Drittel der Mainzer. Zweitbester Innenverteidiger war der 20-jährige Berliner Niklas Stark, der gegen Schalke per Kopf traf.

Außenverteidigung

Der Kapitän macht den Anfang der Bayern-Achse: Gleich vier Spieler des FCB schafften es in die SPON11. Philipp Lahm kam gegen Werder Bremen auf eine Passquote von 95 Prozent, er spielte 49 erfolgreiche Pässe ins Drittel der Gäste. Zweitbester Außenverteidiger des Spieltags war Markus Feulner vom FC Augsburg. Der 34-Jährige spielte deutlich weniger Pässe als Lahm (45 gegenüber 165), vereitelte beim 2:2 in Darmstadt aber acht Chancen des Gegners.

Wo ist mein Lieblingsspieler? Klicken Sie sich durch das Ranking!

Mittelfeld defensiv

Der nächste Münchner: Auch Thiago Alcántara kam beim 5:0-Sieg gegen Werder auf eine starke Passquote (89 Prozent). Entscheidender aber noch: Der Spanier erzielte zwei Tore, darunter das wichtige 1:0. Nach dem Spiel bedankte er sich bei Teamkollege Kingsley Coman, der Franzose hatte beide Treffer von Thiago vorbereitet.

Mittelfeld außen

Und das war noch nicht alles: Auch das 2:0 durch Thomas Müller bereitete Kingsley Coman vor. Der Franzose führte seinen Gegenspieler Santiago Garcia an diesem Tag vor. Dennoch wird er seinen Platz im Champions-League-Rückspiel gegen Juventus Turin (Mittwoch, 20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) wohl wieder für Arjen Robben räumen müssen. Zweitbester Außenspieler des Spieltags war Filip Kostic. Der Stuttgarter blüht unter Jürgen Kramny auf: Der Treffer beim 3:3 gegen Ingolstadt war seine neunte Torbeteiligung in zwölf Spielen. Unter Vorgänger Alexander Zorniger waren es null.

Mittelfeld offensiv

Hier gibt es eine Überraschung: Vor Mario Götze, Vierinha und dem Doppeltorschützen Leonardo Bittencourt landete Max Christiansen vom FC Ingolstadt. Der 19-Jährige bereitete beim 3:3 gegen Stuttgart ein Tor vor und spielte 20 erfolgreiche Pässe ins Drittel der Gäste.

Angriff

Im Angriff teilen sich dann wieder die beiden Top-Teams der Saison die Plätze auf: Bester Stürmer des 26. Spieltags war Thomas Müller, der Münchner traf beim 5:0 gegen Werder Bremen doppelt und schließt mit 19 Treffern in der Torjägerliste zu Pierre-Emerick Aubameyang (22) auf. Der Dortmunder blieb diesmal ohne eigenen Treffer, dafür war Marco Reus erfolgreich. Bereits zum neunten Mal erzielte der Nationalspieler in dieser Saison das 1:0 in einem Pflichtspiel.


Wo ist mein Lieblingsspieler? Klicken Sie sich durch das Ranking!

Die SPON11

Und das ist die Elf des 26. Spieltags in der taktischen Aufstellung.

Sie wollen wissen, wie wir gerechnet haben? Wie die neuen SPON-Bundesliganoten entstehen? Und warum wir bewusst keine Schulnoten vergeben? Hier finden Sie alle Infos zum SPIX.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
paulgerhard 14.03.2016
1.
Hradecky von Frankfurt an diesem Spieltag so weit vorne zu sehen, ist eine *hüstel* recht exklusive Sichtweise.
Ultras 14.03.2016
2. Wow!
Hradecky auf vier und Leno auf neun? Fehlt nur noch, dass Hamann gleich noch die geschlossene Hannoveraner Mannschaftsleistung lobt.
Warumauchnicht 14.03.2016
3. Immer Wieder lustig
Was der Spiegel dort bewertet. Ein Herthaner in der besten elf - muss ein Fehler sein! stark hat gut gespielt aber nur 38% seiner Zweikämpfe gewonnen - Cigerci kommt dagegen far nicht vor - war aber überragend - unwichtig. Hauptsache ich basteln mir die Welt wie sie mir gefällt :-)
Bananenflanke29 14.03.2016
4. Lahm der Weltmeister des 3 Meter Passes
Es ist sehr schön zu sehen, dass Statistik eben doch nicht alles über Fußball sagt. Wer das Spiel der Bayern gegen Bremen gesehen hat, konnte erkennen, dass sich Lahm seine tolle Passquote durch unendlich viele 3 Meter Pässe erspielt hat. Und diese waren dank der nordischen Zurückhaltung der Bremer auch ungefährdet an den Mitspieler zu bringen. In seiner eigentlichen Kernkompetenz, dem Verteidigen der Außenbahn sah Lahm hingegen einige Male sehr alt aus (z.B. beim Tunnel von Öztunali) was auch in den vergangenen Spielen schon zu erkennen war, in denen Lahm mangels Schnelligkeit auch des öfteren zum Foulspiel greifen musste. Aber gegen den Heiligenschein des kleinen Philipp lässt sich schwer argumentieren. Spätestens wenn Barcelona über seine Seite angreift, wird es dann deutlich. Im Übrigen ist Platz 9 für Bernd Leno ein schlechter Witz.
blurps11 14.03.2016
5.
Hui, einmal ein Spieler des Ligadritten und dann noch nicht mal der beste der Partie. Euer Index ist Müll.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.