Bundesliga-Aufsteiger Das zweite Jahr ist immer das schwerste - oder?

Fußball-Phrasen gibt es viele, gern beschworen wird "Das verflixte zweite Jahr" der Aufsteiger. Ingolstadt und Darmstadt scheinen die Weisheit zu bestätigen - was ist da dran?

Getty Images

Von


Schon 1973 sinnierte Obmann Reimer Fischer in der Hamburger Landesliga: "Das zweite Jahr ist immer das schwerste." Bereits damals war es eine "alte Fußballerweisheit" über Aufsteiger, auch wenn nicht ganz klar ist, wann und von wem sie in Umlauf gebracht wurde. Gebraucht wurde sie in der Sportgeschichte dennoch Hunderte Male. Auch HSV-Idol Uwe Seeler gab 1996 zu Protokoll: "Die zweite Saison wird immer die schwerste, das weiß jeder."

Ob es nun die zweite Saison ist, oder das zweite Jahr, manchmal auch "das verflixte zweite Jahr" - diese scheinbare Erkenntnis hat sich festgesetzt in der deutschen Sportlandschaft, nicht nur im Fußball: Mal ist es eine "alte Handballweisheit", mal bekommt ihn Biathlon-Star Magdalena Neuner zu hören, nur um dann in ihrer zweiten Weltcupsaison noch erfolgreicher zu sein als in ihrer ersten.

In der Winterpause der laufenden Bundesligasaison gibt es wieder Sportler, die den Spruch zu hören bekommen, konkret: die Fußballer der beiden Bundesligisten FC Ingolstadt und Darmstadt, beide derzeit am unteren Tabellenende zu finden, als Vorletzter und Letzter. Nachdem beide Teams im vergangenen Jahr ziemlich souverän die Klasse gehalten haben, heißt es nun wieder: "Das zweite Jahr ist das schwerste."

135 Absteiger in der Bundesligageschichte

Für die These gibt es logisch klingende Erklärungen: Die Euphorie des Aufstiegs ist im zweiten Jahr verflogen, ebenso das Gefühl, nichts zu verlieren zu haben. Erwartungshaltung und Druck steigen, die Gegner unterschätzen einen nicht mehr. Keine Frage, es gibt eine ganze Reihe von Negativbeispielen - Ingolstadt und Darmstadt sind nicht alleine.

Doch das Missverhältnis zwischen erster und zweiter Saison ist eigentlich gar nicht so groß: Von den Aufsteigern, die nicht im ersten Jahr sofort wieder abgestiegen sind (davon gab es in der Bundesligageschichte 80), spielten zwar 45 eine weniger erfolgreiche zweite Saison. Doch 30 waren besser, fünf erreichten exakt den Tabellenplatz des Vorjahres.

SPIEGEL ONLINE

Doch die "alte Fußballweisheit" verliert ihre Gültigkeit, wenn man sich die Anzahl der Abstiege anschaut: In der Geschichte der Bundesliga gab es insgesamt 135 Absteiger, darunter reguläre, Relegationsabsteiger - und Zwangsabsteiger. Doch die meisten Vereine traf es mitnichten in der zweiten Saison, viel gefährlicher ist das erste Jahr: Insgesamt 55-mal mussten Teams direkt nach ihrer ersten Saison wieder runter. Lediglich 21 Mannschaften traf es im zweiten Jahr nach dem Aufstieg (Hier können Sie nachgucken, welche Teams das waren).

SPIEGEL ONLINE

Besonders gebeutelte Klubs des "verflixten zweiten Jahres" gibt es auch nicht: Außer Karlsruhe, Uerdingen und Bielefeld traf es kein Team öfter als einmal. Und in der jüngeren Vergangenheit kam die Weisheit fast gar nicht mehr zum Tragen. In den vergangenen 13 Jahren mussten lediglich drei Teams im zweiten Jahr absteigen: der SC Freiburg (2004/2005), der Karlsruher SC (2008/2009) und Kaiserslautern (2011/2012).

Ob Darmstadt und Ingolstadt solche Zahlenspiele helfen, ist zu bezweifeln. Dennoch sollten zumindest Experten wie Uwe Seeler zukünftig sagen: Das erste Jahr ist immer das schwerste.

Diese 21 Teams stiegen in der zweiten Saison nach ihrem Aufstieg wieder ab:

Fotostrecke

22  Bilder
Abstieg in der zweiten Saison: Von Neunkirchen bis Homburg


insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
codyy 19.01.2017
1. Informationen zu den Bildern
Ist ein bisschen "off-topic", aber bei so einer Bilderstrecke würde ich mir ein paar zusätzliche Informationen wünschen wie die Namen der Spieler, die zu sehen sind oder das exakte Spiel, aus dem das Foto stammt (war es z.B. das Spiel, das den Abstieg besiegelte). Diesen -ich nenne es jetzt mal- Nostalgiefaktor haben wir doch alle irgendwie gerne, wenn wir Bilder aus der Vergangenheit sehen, aber nicht mehr richtig zuordnen können, obwohl wir wahrscheinlich alle diese Spieler 10 mal in irgendwelche Panini-Hefte verklebt haben ;)
Sal.Paradies 19.01.2017
2. Es gibt noch andere
Es gibt noch andere "Weisheiten", z.B. für den HSV, wenn es heißt, "die nächste Rückrunde ist immer die schwierigste".... ;-)__________________aber Dank an SPON, damit jetzt alle wissen, dass dieser Spruch der zweiten schwierigen Saison eine (weitere) Legende ohne jegliche Substanz ist. Immerhin ist es so, dass nach Lage der Dinge Darmstadt+Ingolstadt eine schwere Rückrunde bevorsteht, wobei Mannschaften wie z.B. Hamburg/Bremen sogar noch einen höheren Druck wie Rrstgenannte haben. Wenn Darmstadt absteigt, kann man sagen, das musste ja so kommen, aber wenn der Dino dieses Jahr das Relegationsspiel verliert, ist Ende Gelände mit der Atomuhr und alle in der Hansestadt werden sich fragen, wie ist das möglich? Bremen kann/wird es wohl schaffen, weil diese Mannschaft einen unglaublichen Rückhalt der Stadt+Fans hat, wie schon die letzten Jahre. Aber wenn die das letzten Vorrundenspiel (wie ich hoffe) gegen den BVB verlieren, kann man auch nicht wissen, wie sich das auf die gesamte Rückrunde auswirkt? Immerhin ist für Spannung gesorgt und ich mache 3 Kreuze, wenn diese dämliche Winterpause endlich ein Ende hat.... ;-)
Florentinio 19.01.2017
3. 52 Jahre
Zumindest dürften Ulli und Kalle ruhig schlafen, da statistisch die Wahrscheinlichkeit gleich null ist, nach 52 Jahren abzusteigen.
wancho 19.01.2017
4. fragwürdige Analysen und schwieriges Fazit
hm, die Analysen sind leider etwas dürftig. Ein Verein, der in der ersten Saison nach dem Aufstieg bereits wieder abgestiegen ist, kann ja auch im zweiten Jahr nicht noch mal absteigen (zumindest nicht aus der ersten Liga :-) ), weshalb diese Auswertung verzerrt ist. Schöner wäre es gewesen, jeweils die Prozentsätze der abgestiegenen Vereine anzugeben (und im zweiten Jahr nach Aufstieg also im Nenner zu berücksichtigen, dass einige Vereine sich bereits wieder verabschiedet haben)... Es kommt dann zwar immer noch heraus, dass (relativ) mehr Vereine im ersten Jahr nach dem Aufstieg absteigen als im zweiten, aber es bleibt ja immer noch so, dass - wie im Artikel erwähnt - nur 37,5 % der Vereine im zweiten jahr nach dem Aufstieg besser abschneiden als in ihrem ersten Jahr.
Frankonius 19.01.2017
5.
Hansa Rostock war in der Saison 91/92 kein "Aufsteiger", sondern wurde im Rahmen der Zusammenlegung der beiden deutschen Ligensysteme eingegliedert. Demzufolge sind sie auch nicht "direkt wieder abgestiegen".
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.