Fußball-Bundesliga Klubs beschließen dauerhaften Videobeweis-Einsatz

Es war einer der großen Aufreger der Saison: Offiziell befand sich der Videobeweis noch in einer Testphase, jetzt haben die Vereine sich für den Dauerbetrieb ausgesprochen. Die zweite Liga soll folgen.

VAR in Köln
DPA

VAR in Köln


Die 18 Bundesligavereine setzen dauerhaft auf den Videobeweis: Der offizielle Einsatz der Technik ab der kommenden Saison wurde während der Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Frankfurt/Main bei nur einer Enthaltung beschlossen. Bislang wurde der "VAR" (Video Assistant Referee) in der höchsten Spielklasse offiziell nur getestet.

In der zweiten Liga wird der Videobeweis ab der kommenden Spielzeit "offline" zum Einsatz kommen, das heißt ohne Auswirkungen auf den Spielbetrieb. Ab wann die Technik "online" geschaltet und so wie in der Bundesliga verwendet wird, ist noch offen. Über den Einsatz ab der Spielzeit 2019/2020 entscheiden die Zweitligisten zu einem späteren Zeitpunkt. Die Kosten werden von der DFL getragen.

Das für Regeln zuständige International Football Association Board (IFAB) des Weltverbands Fifa hatte die Technik am 3. März in das offizielle Regelwerk aufgenommen. Das Fifa-Council entschied sich unlängst auch für einen Einsatz bei der WM-Endrunde im Sommer (14. Juni bis 15. Juli). Über die nationale Regelung dürfen die Verbände und Ligen aber selbst entscheiden.

chh/sid



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
franxinatra 22.03.2018
1. Ist denn Köln der einzige Verein
bei dem dieses Beweisprozedere so in die Hose ging?
Barças Superstar 22.03.2018
2. Etwas Feinschliff ..
... ist dann doch noch erforderlich, aber die Statistik spricht klar für mehr Gerechtigkeit (Köln ausgenommen). Vielleicht muss das Strafregister dann aber auch angeopasst warden, von wegen 2 Strafen für eine Tat, was ja fast schon gegen das GG verstößt.
stoffi 22.03.2018
3. Hatte
einen etwas holperigen Start, ist aber ok. Sorgt für mehr Gerechtigkeit bei Elfern, Schwalben, Handspiel usw
Crom 22.03.2018
4.
Es muss etwas gegen die Unterbrechungen durch den Videobeweis getan werden. Es ist ein Unding, dass der Schiri erst irgendwohin rennen muss. Entweder ein Oberschiri überstimmt den Schir auf dem Platz oder es gibt bessere Hilfsmittel. Wäre doch ein prima Einsatzmöglichkeit für Google Glass.
Drunken Masta 22.03.2018
5. Soooviel
hat sich nun auch nicht geändert. Ja es wird hin und wieder mal ein Abseitstor zurückgenommen. Aber eine einheitliche Bewertung schafft auch der Videobeweis nicht. In der einen Woche wird ein Elfer gepfiffen, vom Kommentator mit 'ja, da war der Kontakt da. Da hat er sich dumm angstellt' kommentiert. In der nächsten Woche nahe zu die Kopie der Situation aus der Vorwoche, aber diesmal andersrum entschieden und dazu passend dann 'da war zwar ein Kontakt da, aber das reicht nicht'. Anderes Beispiel: Sekunden nach einer Ecke, deutlich sichtbares Trikotziehen eines Verteidigers. Auch wenn sich der Angreifer nicht schreiend zu Boden wirft, selbst wenn er gar keine Chance hatte den zu erreichen, es ist dennoch ein im Video klar zu sehendes Foul im Strafraum, was mit Elfmeter zu ahnden ist. Zigmal am Spieltag zu sehen. Was ist mit Spielern, die beim Strafraum zu früh in den Sechzehner laufen? Im Grunde ist das Tor dann irregulär und der Videoschiri müsste eingreifen. Aus meiner Sicht ist der Videobeweis nicht mehr oder weniger objektiv, als der Schiri auf dem Platz. Dazu völlig inkonsequent. Man könnte sich das Geld wirklich sparen. Allerhöchstens als Hilfe in knappen Abseitsfragen zu gebrauchen. Aber gut, vielleicht geht es gar nicht nur darum. Ist doch auch jeden Spieltag wieder ein super Diskussionsthema. Mann muss sich nicht nur fragen ob die vier Schiedrichter auf dem Platz blind sind, nein jetzt darf man auch noch rätseln was der vor den Monitore eigentlich die ganze Zeit so treibt. Ist doch ne ganze nette Ablenkung vom desolaten Zustand der Liga. Und ganz ehrlich, ich werde mir sehr wahrscheinlich das ein odere andere Spiel mehr bei der WM anschauen. Auch wenn die Begegnung fußballtechnisch uninteressant ist, ich freue mich quasi schon auf die zahllosen, kuriosen Videobeweis-Einsätze.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.