Spiel gegen Leipzig gedreht Köln zieht mit dem HSV gleich

Trotz eines frühen Rückstands hat der 1. FC Köln einen Sieg gegen RB Leipzig gefeiert. Damit verkürzt der Klub den Rückstand auf den Relegationsplatz. Vincent Koziello feierte ein perfektes Startelfdebüt.

Vincent Koziello (M.)
Getty Images

Vincent Koziello (M.)


Der 1. FC Köln hat nach zwei Punkten aus vier Partien wieder ein Bundesligaspiel gewonnen. Der Tabellenletzte drehte das Spiel bei RB Leipzig und gewann 2:1 (0:1). Jean-Kévin Augustin sorgte für die frühe Führung der Gastgeber (5. Minute), für Köln trafen Vincent Koziello (70.) und Leonardo Bittencourt (77.). Damit ist der FC nun punktgleich mit dem Hamburger SV und Platz 17. Der Rückstand auf den Relegationsrang beträgt noch sieben Punkte. Leipzig kassierte die zweite Niederlage in Folge und bleibt Sechster.

Koziello feierte bei seinem Startelfdebüt einen perfekten Einstand: Er erzielte mit seinem ersten Torschuss in der Bundesliga einen Treffer. Der Franzose war im Winter aus Nizza gekommen und bisher zweimal eingewechselt worden. In der 70. Minute überwand er RB-Torwart Peter Gulasci mit einem Linksschuss und schaffte damit den Ausgleich. Wenig später machte Leonardo Bittencourt nach einem schönen Solo von Marcel Risse den Sieg perfekt.

Mit einem Erfolg mit fünf Toren Vorsprung wäre Köln sogar am Hamburger SV vorbei auf Rang 17 gesprungen. Zur Pause hätte es aber eher 5:0 für Leipzig als für Köln stehen können. RB war auch ohne Timo Werner in der Startelf das deutlich stärkere Team und ging schon in der fünften Minute in Führung: Ademola Lookman spitzelte den Ball nach einem von vielen guten Flügelläufen von Bruma an den Pfosten, Augustin nutzte den Abpraller zum 1:0. Augustin (20., 29.), Marcel Sabitzer (31.) und Marcel Forsberg (39.) hätten die Führung vor der Pause eigentlich noch ausbauen müssen.

Jean-Kévin Augustin
AFP

Jean-Kévin Augustin

Zur ersten gefährlichen Szene der Gäste war es erst unmittelbar vor der Pause gekommen: Yuya Osako köpfte den Ball nach einer Ecke von Marcel Risse in die Mitte, Jorge Meré drückte ihn per Kopf über die Linie (45.). Aber der Treffer zählte nicht, Meré hatte im Abseits gestanden.

In der zweiten Hälfte wurde Köln mutiger und belohnte sich mit den Toren durch Koziello und Bittencourt. Am kommenden Spieltag hat der FC nun die Chance, erstmals seit dem zweiten Spieltag den letzten Tabellenplatz zu verlassen. Dann ist der VfB Stuttgart zu Gast.

RB Leipzig - 1. FC Köln 1:2 (1:0)
1:0 Augustin (5.)
1:1 Koziello (70.)
1:2 Bittencourt (77.)
Leipzig: Gulacsi - Klostermann, Orban, Upamecano, Bernardo - Kampl - Sabitzer, Forsberg (71. Demme) - Lookman (59. Poulsen), Bruma - Augustin (69. Werner)
Köln: T. Horn - Sörensen, Jorge Meré, Heintz - Risse, Koziello (88. Lehmann), Höger, J. Horn (61. Bittencourt) - Osako (82. Özcan), Hector - Terodde
Schiedsrichter: Osmers
Gelbe Karten: Höger / Kampl
Zuschauer: 35.000

aev

Mehr zum Thema


insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
retterdernation 25.02.2018
1. Nach der Angst folgt die Panik ...
und diesen unkontrollierten, emotionalen Zustand hat der Sieg der Kölner jetzt wohl mutmaßlich in Hamburg ausgelöst. Der totgesagte FC ... so geht also Abstiegskampf mit Herzblut. Das wollen viele sehen. Die Dramaturgie fängt an sich zuzuspitzen. Jetzt scheint der Spaß gigantisch zu werden.
pirx64 25.02.2018
2.
So gerne ich den Karnevalsverein absteigen sehen möchte, bei R**zbrause darf jeder gewinnen
hamburger.jung 25.02.2018
3.
Kölns Trainer hat es taktisch kapiert. Der von Hamburg nicht. Köln spielt immer auf Sieg. Die wissen, dass nur Dreier helfen. Vielleicht werden die noch 16.. Ist aber eher unwahrscheinlich.
kopi4 25.02.2018
4.
Dann werden Sie in Köln hoffen das sie nächste Woche Stuttgart schlagen und trotzdem letzter bleiben. Wenn der HSV gegen Mainz gewinnt wären es noch vier Punkte auf Mainz und es wird ein Dreikampf um den Relegationsplatz.
rjb26 25.02.2018
5. super ergebnis
nur leider wird der dfb mittels "videobeweis" dafür sorgen, dass die Kölner keine chance bekommen. trotzdem und auch als eher bvb fan. macht weiter so und zeigt charakter auch wenn das dem dfb nicht passt
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.