Bundesliga Dortmund gewinnt verdient gegen Gladbach

Knapper Erfolg für Borussia Dortmund: Der BVB hat zum Auftakt der Rückrunde dank einer guten Leistung gegen Gladbach gewonnen. Nur Top-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang zeigte einen glücklosen Auftritt.

AP/dpa

Borussia Dortmund ist mit einem verdienten 3:1 (1:0)-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Damit verkürzte das Team von Trainer Thomas Tuchel den Rückstand auf den FC Bayern wieder auf acht Punkte. Der Vorsprung auf Gladbach und damit auf Rang vier beträgt bereits zwölf Zähler.

Im Hinspiel hatte der BVB 4:0 gewonnen, diesmal waren die Kräfteverhältnisse deutlich ausgeglichener. Gladbachs Andreas Christensen vergab die erste gute Chance des Spiels unglücklich: Nach einer Ecke köpfte er an die Oberkante der Latte (6. Minute). Oscar Wendt, der sich als Linksverteidiger immer wieder in der Offensive zeigte, schoss nach einem Konter ebenfalls knapp daneben, Lars Stindl verpasste den Ball zudem in der Mitte knapp (19.).

Pierre-Emerick Aubameyang, mit 18 Toren bisher der beste Torschütze der Liga, ließ in der ersten Halbzeit gleich zwei Möglichkeiten leichtfertig ungenutzt: Erst bediente ihn Marco Reus (10.), dann Lukasz Piszczek (35.), beide Male traf Aubameyang den Ball im Strafraum nicht richtig und schoss daneben. Ilkay Gündogan hatte anschließend Pech: Sein Schuss aus knapp 20 Metern flog an die Latte. Kurz darauf bereitete er die Führung der Gäste vor: Gündogan spielte unbedrängt einen guten Pass in die Schnittstelle der Gladbacher Abwehr auf Reus, der aus halbrechter Position in die linke Ecke abschloss (41.).

Gündogan an allen Dortmunder Toren beteiligt

Kurz nach der Pause verhinderte BVB-Torwart Roman Bürki den Ausgleich, er parierte gut gegen Ibrahima Traoré (48.). Fast im Gegenzug erhöhten die Dortmunder: Mats Hummels gewann den Ball in der eigenen Hälfte und machte das Spiel schnell. Gündogan spielte einen Steilpass auf Reus, dieser legte quer auf den freistehenden Henrich Mchitarjan. Der Armenier schloss souverän ab und erzielte damit sein siebtes Saisontor (51.).

Dortmund hatte das Spielgeschehen in dieser Phase im Griff, aber Gladbach nutzte einen schwachen Moment zum Anschlusstreffer. Bei einem Angriff der Hausherren bekam der BVB keinen Zugriff, über Mahmoud Dahoud und Stindl landete der Ball bei Raffael. Der Brasilianer traf mit einem Flachschluss zum 1:2 (58.). Gladbach zeigte sich anschließend mutiger, erspielte sich aber zu wenige klare Torchancen. Nach einer erneuten Unsicherheit der Dortmunder Abwehr konnte Raffael den Ball in der Mitte nicht kontrollieren und ihn deshalb nicht aufs Tor bringen.

Auf der anderen Seite war es wieder einmal Aubameyang, der den dritten Treffer der Gäste leichtfertig vergab: Nach einer schlechten Gladbacher Ecke sprintete der Gabuner aus der eigenen Hälfte auf das Tor von Yann Sommer zu. Aubameyang bewegte sich aber zu weit nach außen, brauchte deswegen am Ende einen Haken zu viel und schoss daneben (73.). Schon unmittelbar nach dem Anschlusstreffer hatte er erneut knapp verzogen (59.). Gündogan machte es besser und krönte damit seine gute Leistung: Nach einer Flanke von Mchitarjan legte er den Ball technisch stark in die linke Torecke (75.).

Der eingewechselte Ex-Dortmunder Jonas Hofmann verpasste anschließend den erneuten Anschlusstreffer. Sein Schuss landete rechts neben dem Tor (83.).

Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund 1:3 (0:1)
0:1
Reus (41.)
0:2 Mchitarjan (50.)
1:2 Raffael (58.)
1:3 Gündogan (75.)
Mönchengladbach: Sommer - Korb (90.+2 Drmic), Christensen, Elvedi (80. Hinteregger), Wendt - Nordtveit, Dahoud (80. Hofmann) - Traoré, Johnson - Stindl, Raffael
Dortmund: Bürki - Piszczek, Sokratis, Hummels, Park - Gündogan, Weigl - Reus (70. Durm), Castro (70. Ginter), Mchitarjan - Aubameyang (76. Ramos)
Gelbe Karten: Elvedi - Weigl (2)
Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)
Zuschauer: 54.010 (ausverkauft)

aev

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
allezwizzer 23.01.2016
1. BVB in guter Form nach der Winterpause
Gut gespielt, verdient gewonnen. Gut zu wissen das andere die Tore machen wenn Auba mal nicht trifft. Gegen Gladbach zu gewinnen, die vor nicht allzu langer Zeit zu Hause noch einen großen Gegner aus dem Stadion gefegt haben, ist schon große Klasse! Auch schön zu sehen dass Reus sich in einer überragenden Frühform befindet. So kann es gerne weiter gehen!
micha63 23.01.2016
2.
Erst mal war es ein geiles Spiel, von zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Es hat Spaß gemacht zuzuschauen. Dortmund gewinnt verdient weil sie Ihre Chancen nutzten und die Fohlen in der Offensive zu umständlich spielten. Schade, der zweite Platz ist auch vergeben. Aber noch ist für Gladbach alles drin. Gutes Spiel. Guter Schiri.
tobo5824-09 23.01.2016
3.
Wie habe ich mal (noch in der Schule) gelernt? "Achte auf den Gebrauch von Adjektiven und Adverbien". Zunächst die Adverbien: Wenn Auba eine Chance vergibt, dann meint der Autor gleich 2x, er habe es "leichtfertig" getan. Was er damit erreicht? Seinem Bericht einen negativen Beigeschmack zuzugesellen. Nun zu den Adjektiven: "Knapper" Erfolg? Ich habe zuletzt ein 1:3 auf der Anzeigetafel gesehen. Was ist daran "knapp"? Ach so: Dass mit Hummels, Gündogan und Mhkitaryan gleich 3 Borussen eine überragende Leistung geboten haben, hätte der geneigte Leser vielleicht auch gern schwarz auf weiß gesehen. Aber was soll's? Tolles Spiel, herrliche Tore, ein verdienter Sieger. Daran ändert ein Artikel hier auch nix mehr, dessen Berichterstattung offenbar "pflichtschuldig" erfolgt.
werjor 24.01.2016
4. Jetzt endet der Gladbacher Höhenflug
und die Mannschaft geht dahin, wo sie nach ihrem Können nach hingehört....hinter den 1. FC Köln in den Bereich um Platz 10-12.
briancornway 24.01.2016
5. Annaliese
Zitat von tobo5824-09Wie habe ich mal (noch in der Schule) gelernt? "Achte auf den Gebrauch von Adjektiven und Adverbien". Zunächst die Adverbien: Wenn Auba eine Chance vergibt, dann meint der Autor gleich 2x, er habe es "leichtfertig" getan. Was er damit erreicht? Seinem Bericht einen negativen Beigeschmack zuzugesellen. Nun zu den Adjektiven: "Knapper" Erfolg? Ich habe zuletzt ein 1:3 auf der Anzeigetafel gesehen. Was ist daran "knapp"? Ach so: Dass mit Hummels, Gündogan und Mhkitaryan gleich 3 Borussen eine überragende Leistung geboten haben, hätte der geneigte Leser vielleicht auch gern schwarz auf weiß gesehen. Aber was soll's? Tolles Spiel, herrliche Tore, ein verdienter Sieger. Daran ändert ein Artikel hier auch nix mehr, dessen Berichterstattung offenbar "pflichtschuldig" erfolgt.
Das "leichtfertig" dient hier vielleicht dazu, die Vermutung einer gewissen Unkonzentriertheit im Torabschluss zu äußern. In der Tat gab es mindestens 4 sehr gute Torgelegenheiten von der Sorte, die Aubameyang sonst meistens verwandelt. Ob die nun leichtfertig vergeben wurden oder mit viel Pech ... liegt im Auge des Betrachters. Und "knapp" fühlte es sich nach dem 1:2 für etwa 15 Minuten an. Genau wie am Freitag in Hamburg für etwa 10 Minuten. Es schien plötzlich denkbar, dass das Spiel noch kippen könnte. Den Großteil der Spielzeit lang gab es aber wenig Zweifel darüber, wer verdient gewinnen würde. Nach dieser Vorstellung freue ich mich schon auf die kommenden internationalen KO-Spiele. Nächste Saison dann auch wieder mit Gladbach, die gehören da auch hin.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.