Fußball-Bundesliga Nach Europacup-Erfolg - Frankfurt siegt auch in Hannover

Eintracht Frankfurt hat das Hoch aus dem Europapokal in die Bundesliga mitgenommen. Die Frankfurter Offensive schlug auch in Hannover zu. Bei 96 werden die Aussichten immer düsterer.

Frankfurt jubelt auch in der Liga
Bongarts/Getty Images

Frankfurt jubelt auch in der Liga


Am Donnerstag hatte Eintracht Frankfurt noch eine rauschende Europapokalnacht gegen Schachtar Donezk gefeiert - drei Tage später setzt das Team auch im Bundesligaalltag Akzente. Bei Hannover 96 siegte die Eintracht 3:0 durch Tore von Ante Rebic (54. Minute), Luka Jovic (63.) und Filip Kostic (90.). Nach zuletzt vier Unentschieden kommen die Frankfurter damit wieder zu einem Sieg und setzen sich in der Region um die Europa-League-Plätze fest.

96 dagegen klebt weiterhin auf den Abstiegsrängen. Die Aussicht auf den Klassenerhalt schwindet. Dass die Konkurrenz aus Nürnberg, Stuttgart und Augsburg auch seit Wochen kaum vorwärts kommt, ist fast das einzige, das Hannover noch hoffen lässt.

Die Eintracht begann die Partie gleich mit einem Paukenschlag: Nach zwei Minuten lief Luka Jovic völlig allein auf Hannovers Torwart Esser zu, das 1:0 war eigentlich nur noch Formsache, doch der Frankfurter Torjäger versuchte, Esser lässig zu überlupfen. Der Torwart konnte den Ball aufnehmen.

Ansonsten stand die erste Hälfte durchaus im Zeichen einer sehr engagierten Hannoveraner Mannschaft, laufstark, einsatzbereit, wie man das Team seit Wochen nicht gesehen hatte. Nach vorne jedoch lief wenig zusammen. Torgefahr überließen die Gastgeber den Frankfurtern. Erneut war es Jovic, der kurz vor dem Pausenpfiff an Esser scheiterte.

Nach dem Wechsel begannen die 96er erneut fleißig, fingen sich jedoch schnell den Rückstand ein. Rebic hatte sich im linken Strafraumeck von seinem Gegenspieler davongestohlen, wurde mustergültig bedient und schloss zur Führung ab. Hannover versuchte zu reagieren, aber es blieb alles beim guten Willen. Frankfurt war viel zu clever und ließ sich gut zehn Minuten Zeit für den zweiten Schlag: Jovic köpfte freistehend eine Flanke von Kostic zum 2:0 ins Netz. Das Spiel war entschieden, Kostic machte kurz vor Abpfiff alles klar.

Hannover 96 - Eintracht Frankfurt 0:3 (0:0)
0:1 Rebic (54.)
0:2 Jovic (63.)
0:3 Kostic (90.)
Hannover: Esser - Anton, Felipe, Wimmer - Haraguchi, Bakalorz (64. Wood), Schwegler, Ostrzolek - Asano (74. Jonathas) - Weydandt, Müller (64. Muslija).
Frankfurt: Trapp - Toure, Hinteregger, Ndicka - da Costa, Hasebe, Rode (74. Willems), Kostic - Rebic (90. Gacinovic) - Haller (86. Paciencia), Jovic.
Schiedsrichter: Marco Fritz
Zuschauer: 38.000
Gelbe Karten: Felipe / Da Costa

aha



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
der_dr_Nickel 24.02.2019
1. Das siebte Spiel...
...in Folge ohne Niederlage in diesem Kalenderjahr. Wird ja langsam unheimlich, aber schee is scho;-)) FK (Filip Kostic) ist für mich bereits jetzt „man of the Season“. Nicht wegen diesem unglaublichen Hammer zum 3:0 sondern wegen seiner unglaublichen Spiel- und Laufleistung auf der linken Seite die ganze Saison über. Kleines Bonmot am Rande: LJ jetzt mit 15 Buden hat die Hand an der Torjägerkanone. Die älteren unter uns wissen das AMFG das Ding mit 19 Treffern in der Saison 14/15 geholt hat! Braucht also nur noch vier, damit es wieder einmal ein Spieler der Adlerträger bekommt ;-)) Apropos AMFG: freut mich sehr, dass es so gut für ihn in beim FCSP läuft. Nächste Woche ein Heimsieg gegen TSG dann sind die CL-Plätze wieder in Reichweite.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.