Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Bundesliga: Eintracht Frankfurt trennt sich von Trainer Veh

Getty Images

Trennung im Abstiegskampf: Eintracht Frankfurt hat die Konsequenzen aus der sportlichen Krise gezogen und sich von Trainer Armin Veh getrennt. Wer das Amt übernimmt, ist noch unklar.

Bundesligist Eintracht Frankfurt hat die Konsequenzen aus der wochenlangen sportlichen Misere gezogen und die Trennung von Trainer Armin Veh bekannt gegeben. Das gab die Eintracht am Sonntagvormittag bekannt, einen Tag nach dem enttäuschenden 1:1 gegen den FC Ingolstadt.

Nach zuletzt sieben Spielen ohne Sieg und dem Absturz auf den Relegationsrang 16 gehen der Klub und der 55-Jährige bereits zum zweiten Mal getrennte Wege.

"Die Trennung ist uns sehr schwer gefallen, denn Armin Veh hat bis zuletzt unser Vertrauen gehabt. Dennoch wollen wir mit einem Trainerwechsel der Mannschaft im Abstiegskampf einen wichtigen Impuls geben, damit wir den Klassenerhalt schaffen", sagte Frankfurts Vorstandsboss Heribert Bruchhagen: "Eintracht Frankfurt dankt Armin Veh für seine Arbeit." Co-Trainer Reiner Geyer übernimmt zunächst das Training, über die Veh-Nachfolge will der Vorstand zeitnah entscheiden.

Veh war am 15. Juni 2015 zur Eintracht zurückgekehrt. Seine erste Amtszeit in Frankfurt von 2011 bis 2014, in der er den Verein von Liga zwei bis in die Europa League geführt hatte, hatte er wegen angeblicher Perspektivlosigkeit beendet.

bam/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 58 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Richtig, aber ohne Meier wird es sehr schwer.
dieter 4711 06.03.2016
Der Co-Trainer übernimmt das Amt. Gut, dass Veh weg ist. Er hätte nie nochmal geholt werden dürfen. Warum hat man vorher Herrn Schaaf rausgeekelt? Ohne Meier wird es natürlich sehr schwer.
2. kaum für möglich gehalten aber endlich
Willi S. 06.03.2016
Man hielt es ja kaum für möglich. Schon in der Hinrunde wurde überdeutlich, dass Veh keiner BuLi Mannschaft Energie und Mut einflößen kann und das setzte sich ja fort. Aufgrund der Freundschaft Bruchhagen-Veh mussten wir annehmen, die Eintracht geht widerstandslos in ihren 5. Abstieg. Veh sollte auf dem Trainerposten geparkt werden, bis er Nachfolger von Bruchhagen wird. Das steht nun auch vielleicht in Frage. Und gut is!
3.
Freidenker10 06.03.2016
Veh wird sich auch schon mal in der zweiten Liga umschauen müssen, in der ersten wird er so schnell keinen Job mehr finden.
4.
citi2010 06.03.2016
Ich dachte immer Veh sollte dort Heribert Bruchhagen beerben? Der Mann ist einfach zu sarkastisch um in der BL zu arbeiten.
5.
dr.gamander 06.03.2016
Effenberg muss ran!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Das große Bilderrätsel

Fotostrecke
Millionen für Spieler: Die teuersten Bundesliga-Transfers

Themenseiten Fußball
Tabellen


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: