Remis gegen Frankfurt HSV feiert Punktgewinn bei van Marwijks Debüt

Teilerfolg zum Einstand: Bert van Marwijk hat in seinem ersten Spiel als Trainer des Hamburger SV ein Unentschieden gegen Eintracht Frankfurt geholt. Der HSV war dabei über weite Strecken der Partie das schwächere Team, kam kurz vor Schluss aber trotzdem zum Ausgleich.

REUTERS

Hamburg - Mit viel Kampfgeist und Moral hat der Hamburger SV den Einstand des neuen Trainers Bert van Marwijk gerettet und am siebten Spieltag der Fußball-Bundesliga ein 2:2 (1:1)-Unentschieden in Frankfurt geholt. Die Tore für die Eintracht erzielten Johannes Flum (31. Minute) und Marco Russ (54.). Pierre-Michel Lasogga (45+3.) und Marcell Jansen (86.) waren für den HSV erfolgreich.

"Ich mag gern offensiven Fußball, aber ich mag auch gern gut organisierten Fußball. Wir müssen lernen, als Mannschaft zu verteidigen", hatte van Marwijk bei seiner Vorstellung unter der Woche gesagt. Was der Niederländer beim Spiel in Frankfurt über weite Strecken zu sehen bekam, dürfte ihm deshalb trotz des Punktgewinns nicht sonderlich gefallen haben. Weder in der Offensive, noch in der Verteidigung konnten die Hamburger überzeugen.

Frankfurt brauchte ein paar Minuten, um ins Spiel zu finden, übernahm dann aber die Kontrolle. Der HSV zog sich tief in die eigene Hälfte zurück und versuchte mit Kontern für Gefahr zu sorgen. Zunächst ohne Erfolg. Auf der Gegenseite kam die Eintracht nach 18 Minuten zu ihrer ersten guten Gelegenheit. Nach einer Flanke von Tranquillo Barnetta war Stefan Aigner im Strafraum schneller am Ball als HSV-Keeper René Adler, traf mit seinem Kopfball aber nur die Latte.

Auch am nächsten gefährlichen Angriff der Gastgeber war Aigner beteiligt. Der Mittelfeldspieler setzte sich auf dem rechten Flügel gegen HSV-Verteidiger Johan Djourou durch und flankte dieses Mal flach nach innen. Im Fünfer grätschte Vaclav Kadlec noch vorbei, doch am linken Pfosten stand Flum goldrichtig und traf zur Führung (31.).

Eintracht spielt, HSV trifft

Trotz des Rückstands behielt der HSV seine defensive Grundausrichtung bei, was zu Lasten der eigenen Offensivbemühungen ging. Lediglich bei Standards konnten die Hamburger für etwas Gefahr sorgen. So auch kurz vor der Pause: Nach einem Eckball von der linken Seite stimmte in der Eintracht-Abwehr die Zuteilung nicht - Lasogga nutzte die Unordnung und traf per Kopf zum glücklichen Ausgleich.

Frankfurt ließ sich von dem Gegentreffer aber nicht beirren, spielte nach dem Seitenwechsel weiter nach vorne und wurde durch Russ für seine Bemühungen belohnt. Der Eintracht-Abwehrspieler traf nach einer Kombination über Flum und Anderson aus kurzer Distanz zur Führung (54.). Hamburg investierte nach dem Rückstand nun mehr in die eigene Offensive und kam besser ins Spiel. Frankfurt verpasste es in dieser Phase trotz guter Kontergelegenheiten, die Partie vorzeitig zu entscheiden. Das wurde bestraft. Kurz vor Schluss traf Jansen zum 2:2-Endstand.

"Wir haben einen neuen Trainer und auch ein bisschen ein neues System. Manchmal hat es geklappt, manchmal nicht. Wenn man am Ende noch so ein Tor macht, darf man glücklich sein", sagte HSV-Torschütze Jansen nach dem Spiel.

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV 2:2 (1:1)
1:0 Flum (31.)
1:1 Lasogga (45.+3)
2:1 Russ (54.)
2:2 Jansen (86.)
Frankfurt: Trapp - Jung, Zambrano, Anderson, Oczipka - Russ - Rode, Flum - Barnetta (73. Inui) - Aigner, Kadlec (87. Lakic)
Hamburg: Adler - Westermann, Tah, Djourou, Jansen - Badelj, Arslan - Beister (75. Zoua), van der Vaart, Calhanoglu (90.+2 Jiracek) - Lasogga
Schiedsrichter: Kinhöfer (Herne)
Zuschauer: 50.700
Gelbe Karten: Russ - Arslan (4)

mib/dpa



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cirus27 28.09.2013
1. da sind wir wieder!
carl-edgar schnarchow und oliver kreuzer sind eben doch die allergrößten. bald verbreiten wir wieder angst und schrecken in ganz europa, auf augenhöhe mit dem c f barcelona (mindestens!)
RoSo 28.09.2013
2. 1 Punkt
OK! Spiel eins Marwijk. 1 Punkt auswärts. Toll. Let´s go.
airmac 28.09.2013
3. Immerhin
...ein Auswärtspunkt, ein kleiner Anfang. Gegen Nürnberg wird man sehen, auch da ist ein Punkt durchaus drin, wenn man etwas selbstbewusster Auftritt auch ein 3er. Den verletzten Diekmeier wird man noch wochenlang ersetzen müssen. Übrigens endlich mal wieder ein normaler Artikel über die Hamburger, weder über- noch untertrieben.
xminster 28.09.2013
4. Meisterschaft!!!!
Meisterschaft wir kommen!!!!! mal ehrlich, das war keine glanzleistung. so wird das nix mit klassenerhalt. aber am schluß wird abgerechnet.
elnuno 28.09.2013
5.
was fuer ein untergang gegen frankfurt ein unentschienden und gleich behaubten mit barca auf augenhoehe sein typisch hsv
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.