Bundesliga BVB siegt bei Reus-Comeback gegen Hamburg

Borussia Dortmund hat dem neuen HSV-Coach Bernd Hollerbach beim Comeback von Marco Reus die erste Niederlage beschert. Doch auch bei den übrigen Abstiegskandidaten lief es nicht besser.

Getty Images

Borussia Dortmund - Hamburger SV 2:0 (0:0)

Der Hamburger SV hat in Dortmund die erste Niederlage unter dem neuen Trainer Bernd Hollerbach hinnehmen müssen. Für den BVB traf erneut der neue Stürmer Michy Batshuayi (49. Minute), Mario Götze besorgte den späten Endstand (90.+2). Dortmund steht nach dem Erfolg auf Platz drei der Tabelle und freut sich über das gelungene Comeback von Marco Reus, der direkt in der Startelf stand. Der HSV spielte gut, konnte aber keine Punkte im Abstiegskampf sammeln.

Bayer Leverkusen - Hertha BSC 0:2 (0:1)

Hertha BSC hat sein Auswärtsspiel in Leverkusen 2:0 gewonnen. Die Gastgeber waren spielerisch dominant, die Gäste nutzten jedoch ihre Chancen konsequenter. Kurz vor der Halbzeit brachte Valentino Lazaro (43.) Berlin in Führung, Salomon Kalou (58.) legte im zweiten Durchgang nach. Hertha bleibt auch nach dem Sieg im Mittelfeld der Tabelle, Leverkusen verliert Boden im Kampf um die internationalen Plätze.

Fotostrecke

7  Bilder
Dortmunds Sieg gegen Hamburg: Reus mit Applaus

TSG 1899 Hoffenheim - Mainz 05 4:2 (1:1)

In Hoffenheim konnte Mainz die desolate Leistung im DFB-Pokal nicht wettmachen: Die TSG ging durch ein Tor von Adam Szalai verdient in Führung (27.). Der Ausgleich fiel nur 100 Sekunden später, als Emil Berggreen nach Daniel Brosinkskis Freistoßflanke per Kopf traf (28.). In der zweiten Hälfte machte Hoffenheim weiter Druck und erhöhte durch das zweite Tor von Szalai (27.) sowie durch einen Doppelpack von Andrej Kramaric (67., 74.). Im Anschluss konnte Hoffenheims Keeper Oliver Baumann zwar ein Eigentor von Serge Gnabry verhindern, nicht aber den Abstauber von Emil Berggreen (80.). Mainz bleibt damit auf Tabellenplatz 16.

Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln 4:2 (1:0)

Der FC Köln hat im Abstiegskampf in der Partie gegen Frankfurt wichtige Punkte liegengelassen: Die Frankfurter nutzten ihre Dominanz und gingen früh in Führung. Luka Jovic legte den Ball quer zu Ante Rebic, dieser revanchierte sich mit seinem fünften Saisontor (15.). In der zweiten Hälfte glich Köln durch einen Foulelfmeter aus. Nach dem Videobeweis entschied Schiedsrichter Daniel Siebert auf Strafstoß. Der gefoulte Simon Terodde traf selbst (57.). Lange währte die Freude auf Kölner Seite jedoch nicht. Frankfurt legte dreifach nach: Nach Marco Russ (59.) und Simon Falette (65.) machte Marius Wolf, der die beiden vorherigen Treffer vorbereitete, den vierten Treffer selbst (67.). Auch das Tor von Terodde (74.) konnte das Spiel nicht mehr drehen. Köln verliert damit die Chance, den Anschluss auf den vorletzten Hamburger SV zu verringern und hat weiterhin vier Punkte Rückstand.

Hannover 96 - SC Freiburg 2:1 (1:0)

Hannover 96 hat sein Heimspiel gegen den SC Freiburg gewonnen. Die Gastgeber nutzten ihre starke Anfangsphase und gingen durch Waldemar Anton (28.) in Führung. Nach der Pause besorgte Felix Klaus (54.) das 2:0. Danach wurden die Niedersachsen nachlässig und Freiburg kam in der 88. Minute durch das Tor von Manuel Gulde noch mal ran. Es reichte aber nicht für mehr und so konnten sich die Breisgauer nicht weiter von den Abstiegsrängen absetzen. Hannover hingegen kann in Richtung der europäischen Plätze schauen.

ngo/tip



insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gibmichdiekirsche 10.02.2018
1. Bvb
Marco Reus endlich wieder da, zwei schöne Tore, drei Punkte nach Arbeitssieg - wat willste mehr an einem schmuddeligen Februarnachmittag?
Oihme 10.02.2018
2. Frechheit! :-)
Warum müssen diese Teams der unteren Tabellenhälfte ausgerechnet gegen den BVB so bärenstark spielen? Nach Köln jetzt auch Hamburg, mein Respekt!
gammoncrack 10.02.2018
3. Als BVB-Fan sage ich gerne und deutlich:
Glück gehabt, denn das hätte auch gut unentschieden ausgehen können. Da fehlt noch eine ganze Menge, um wieder um Spitzenfußball zurückzukehren. Und noch einmal neu für die BVB-Basher: Glück gehabt, denn das hätte auch gut verloren gehen können. Da fehlt noch eine ganze Menge, um eine Spitzenmannschaft zu werden.
hietzinger 10.02.2018
4. ehrentor
meiner meinung nach ist ein ehrentor das einzige gegen einen übermächtigen gegner
The Project 10.02.2018
5. Ich gehe stark davon aus,.....
Zitat von OihmeWarum müssen diese Teams der unteren Tabellenhälfte ausgerechnet gegen den BVB so bärenstark spielen? Nach Köln jetzt auch Hamburg, mein Respekt!
.... dass die unteren Mannschaften auf Augenhöhe mit dem BVB sind. Dies soll heißen, dass es nur den Anschein hat, dass diese Mannschaften gegen Dortmund so stark spielen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.