Bundesliga-Vorschau "Schalke sieht aus wie der Tod auf Urlaub"

Sollte die Leistung gegen Leverkusen wieder nicht stimmen, droht die aufgeheizte Stimmung beim FC Schalke komplett zu kippen. So tippen Fan-Experten und SPON-Redaktion den 16. Bundesliga-Spieltag.

SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX


16. Spieltag
M'gladbach
-
2 : 0
Nürnberg
Endstand
TORE und KARTEN
19. Min. -
T. Leibold
(Nürnberg)
30. Min. -
K. Goden
(Nürnberg)
47. Min. -
T. Hazard
(M'gladbach)
63. Min. -
I. Traoré
(M'gladbach)
86. Min. -
A. Pléa
(M'gladbach)
90. Min. -
G. Margreitter
(Nürnberg)
90. Min. -
O. Wendt
(M'gladbach)
Marc Basten
M'gladbach-Experte
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah. Seitdem verfolgt er Borussia Mönchengladbach mit großer Leidenschaft. Im Jahr 2000 gründete er das Online-Magazin TORfabrik.de, für welches er seitdem als verantwortlicher Chefredakteur unter dem Motto „fachlich, sachlich, kritisch, fair“ über die Fohlenelf schreibt.
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah.

Stimmung

Borussia ist Tabellenzweiter, der eine Punkt beim torlosen Remis in Hoffenheim am letzten Spieltag war ein Erfolg, aber der Schlüsselbeinbruch von Raffael dämpft die Stimmung in Gladbach. Zum Ende der Hinrunde scheint das Verletzungspech die Mannschaft wieder einzuholen.

Form

Auswärts fehlt das gewisse Etwas, daheim hat man dagegen alle Spiele gewonnen. Trotz diverser Ausfälle sollte Dieter Hecking eine Mannschaft aufbieten können, die gut genug ist, gegen Nürnberg zu gewinnen und den Kurs in Richtung Champions-League beizubehalten.

Gefühlslage

Ein Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten ist eine Pflichtaufgabe. Natürlich liegt darin eine gewisse Gefahr, gerade in einer englischen Woche und mit dem Highlight in Dortmund vor der Brust. Doch Borussia ist gefestigt genug, die Serie von sieben Heimsiegen auszubauen, auch wenn es kein Spaziergang wird.

Felix Amrhein
Nürnberg-Experte
Felix Amrhein
In Würzburg geboren, führte der Weg zunächst weit weg vom 1. FC Nürnberg gen Osten. Mit Hans Meyer und Marek Mintal wuchs die Liebe zum Glubb. Seit 2014 spricht Felix im Podcast Total beglubbt über den Verein, der ihm schlaflose Nächte bereitet.
Felix Amrhein
In Würzburg geboren, führte der Weg zunächst weit weg vom 1. FC Nürnberg gen Osten. Mit Hans Meyer und Marek Mintal wuchs die Liebe zum Glubb. Seit 2014 spricht Felix im Podcast Total beglubbt über den Verein, der ihm schlaflose Nächte bereitet.

Stimmung

Nach neun Spielen ohne Sieg und dem Abrutschen auf einen Abstiegsplatz wird das Nervenkostüm dünner. Tim Leibold sprach an, was alle dachten: Wolfsburg war schlagbar und der FCN ohne echten Torschuss trotzdem meilenweit von einem Sieg entfernt.

Form

Die Verletzungsliste ist leider immer noch lang und die Offensive ohne Automatismen, auch weil Köllner ununterbrochen rotiert. Von einer guten Form ist der FCN so weit entfernt wie der Nord- vom Südpol.

Gefühlslage

Gladbach hat alle Heimspiele gewonnen und auch wenn sich gleich drei gefährliche Offensivspieler gegen Hoffenheim verletzt haben, sehe ich keine Möglichkeit, wie Nürnberg gegen die Borussia punkten soll.

So tippt der SPON-Experte
Von Malte Müller-Michaelis

Gladbach ist zu Hause eine Macht: Sieben Spiele, sieben Siege im heimischen Borussia-Park. Dass ausgerechnet der Club als auswärtsschwächstes Team der Liga daran etwas ändert, scheint ausgeschlossen. Die Fohlen feiern ihren nächsten Heimsieg.

Hertha BSC
-
2 : 2
Augsburg
Endstand
TORE und KARTEN
8. Min. -
M. Hinteregger
(Augsburg)
28. Min. -
M. Leckie
(Hertha BSC)
31. Min. -
O. Duda
(Hertha BSC)
39. Min. -
J. Koo
(Augsburg)
90. Min. -
V. Lazaro
(Hertha BSC)
Hertha BASE
Hertha BSC-Experten
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen. Unser Blog bringt Vorberichte, Nachberichte und Einzelkritiken zu allen Wettbewerben, sowie tages- und wochenaktuelle Beiträge zu verschiedensten Themen rund um unsere „alte Dame“. Um zu zeigen, dass wir neben dem Schreiben und Lesen auch das Sprechen beherrschen, sind wir in regelmäßigen Abständen auch über unseren hausgebrauten Podcast zu hören.
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen.

Stimmung

Die Mannschaft nervt ein wenig. Man gewinnt gegen Bayern, holt einen Punkt in Dortmund, lässt sich dafür aber von Düsseldorf verhauen und hat nun gegen Stuttgart verloren. Man kann sich im positiven wie negativen nicht auf die Truppe verlassen und das macht diese Hinrunde so anstrengend.

Form

Hertha ist ohne den verletzten Grujic ein schlechteres Team. Es fehlt die ordnende Hand, die ihre Mitspieler besser macht. 2,4 Punkte mit und 1 Punkt ohne Grujic pro Partie sprechen eine klare Sprache. Gegen Augsburg könnten immerhin Maier und Kalou zurückkehren, was deutlich mehr spielerische Qualität bedeuten würde.

Gefühlslage

Hertha BSC - der Robin Hood der Liga! Wir nehmen die Punkte von Bayern und Dortmund und schenken sie dem Tabellenkeller. Augsburg hat seit knapp zwei Monaten nicht mehr gewonnen, höchste Zeit also, dass Hertha ihnen wieder aufhilft. Natürlich braucht es einen Heimsieg, aber Ergebnistipps sind bei dem bisher fehlenden roten Faden unmöglich.

Kristell Gnahm
Augsburg-Expertin
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Zunächst durchlitt ich mit dem Team drohende Abstiege zurück in die dritte Liga und Trainer wie Fach. Dann kam Luhukay und der Aufstieg in die Bundesliga. Ich war sicher, mit dem FCA alles erreicht zu haben, aber Weinzierl strafte mich Lügen. Mölders schoss uns zum 1:0-Heimsieg gegen Bayern, Bobadilla ein Jahr später in die Europa League, wo uns #keineSau etwas zutraute. Kurzum, der FCA und ich, das ist eine ganz große Liebe.
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Seitdem pilgere ich regelmäßig ins Augsburger Rosenaustadion, wo der FC Augsburg seinen Weg nach oben begonnen hatte.

Stimmung

Endlich mal wieder gepunktet! Nach so vielen Niederlagen kann ein Unentschieden zu Beginn der englischen Woche eigentlich Hoffnung machen - sobald man den Frust über den erneut verpassten Heimsieg runtergeschluckt hat.

Form

Das Spiel gegen Schalke hat bei einigen Akteuren Wehwehchen verursacht, allerdings verrät Baum nicht, wen genau es zwickt. Wir sind gespannt und hoffen, dass Finnbogason und Baier dabei sein können, ohne sie fehlt Torgefahr und Stabilität.

Gefühlslage

Nach den zähen Wochen zuletzt wagt man nicht, das zarte Hoffnungspflänzchen zu lange anzuschauen, das aus dem ersten Punkt nach langem sprießt. Spiele gegen Hertha schaut man als FCA-Anhänger auch nicht gern lang an, die sind meist auch sehr zäh. Noch mindestens ein Pünktchen, das wäre was fürs Gemüt. Egal wie zäh, egal wie lang man dafür hinschauen muss.

So tippt der SPON-Experte
Von Malte Müller-Michaelis

Wer wie die Hertha in Stuttgart verliert, dem ist grundsätzlich alles zuzutrauen. Auch gegen Augsburger, deren Krise immer bitterer und gefährlicher wird. Seit sechs Spielen ist der FCA ohne Sieg. Daran ändert sich in Berlin nichts. Unentschieden.

Wolfsburg
-
2 : 0
Stuttgart
Endstand
TORE und KARTEN
24. Min. -
J. Guilavogui
(Wolfsburg)
39. Min. -
J. Roussillon
(Wolfsburg)
44. Min. -
W. Weghorst
(Wolfsburg)
50. Min. -
N. González
(Stuttgart)
80. Min. -
A. Aidonis
(Stuttgart)
Antonia Menge
Wolfsburg-Expertin
Antonia Menge
Ich bin Antonia, 19 Jahre alt und leidenschaftlicher Fan vom VfL Wolfsburg. Ich bin im Revier der Wölfe aufgewachsen und habe mich von Jahr zu Jahr mehr als Teil des Rudels gefühlt. Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.
Antonia Menge
Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.

Stimmung

Zehn Punkte auf den Relegationsplatz, nur ein Punkt vom Europapokal-Platz entfernt - die Stimmung könnte kaum besser sein. Sogar gegen tief stehende, kaum mitspielende Gegner holen wir die Punkte. Es sieht fast so aus, als würden wir endlich die ruhige Saison bekommen, die wir uns so sehnlich wünschen. Hach.

Form

Seit vier Spielen ungeschlagen, davon waren drei Siege. Die letzten zwei Gegner der Hinrunde sind der VfB Stuttgart und der FC Augsburg. Bloß nicht unterschätzen, aber der Erfolgslauf kann weitergehen! Die Mannschaft ist endlich wieder eine Mannschaft und eigentlich sind alle in guter Form.

Gefühlslage

Könnte kaum besser sein. Ich versuche verzweifelt an meinem Pessimismus festzuhalten, um nicht wieder enttäuscht zu werden. Aber: Man kann sich kaum vorstellen, dass wir in nächster Zeit wieder so einbrechen wie in den vergangenen Jahren. Stabilität, yay!

Christian Prechtl
Stuttgart-Experte
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart. In seinem Blog By the way schreibt er wöchentlich über Fußball und Gesellschaft im Allgemeinen und den VfB im Besonderen. Dafür nominierte ihn die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur für die Shortlist bei der Wahl zum Fußball-Blog des Jahres. Beim FC PlayFair! engagiert er sich für mehr Integrität und weniger Profitgier im Profifußball. Prechtl ist verheiratet und hat drei Kinder.
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart.

Stimmung

Wenn der Vater des Kapitäns stirbt, herrscht große Trauer. Gespielt werden muss leider trotzdem. Möge das starke Mitgefühl der VfB-Familie für die Familie Gentner sich in einem starken Auftritt in Wolfsburg manifestieren.

Form

Die erste Hälfte gegen Hertha war ein einziger Offenbarungseid für Team und Trainer. Nicht mal das kleine Fußball-Einmaleins schien die Mannschaft zu beherrschen. Aber es ist wie in der Schule: Manche schaffen den Abschluss auch mit einem Fünfer in Mathe.

Gefühlslage

Entsetzen ob der Leistung, Freude über den Sieg, Trauer ob des Todes. Wie damit umgehen, mit diesem Wechselbad der Gefühle, mit diesem traurigen Ausgang? Ich hoffe und glaube, die Jungs spielen zwar gewohnt unansehnlich, erzielen aber ein ordentliches Ergebnis. Unentschieden mindestens.

So tippt der SPON-Experte
Von Malte Müller-Michaelis

Wolfsburg hat aus den vergangenen vier Spielen zehn Punkte geholt, Stuttgart zuletzt zweimal in Folge auswärts zu Null verloren. Sie verstehen, was ich Ihnen sagen will: Heimsieg für die Wölfe.

Düsseldorf
-
2 : 1
Dortmund
Endstand
TORE und KARTEN
22. Min. -
D. Lukebakio
(Düsseldorf)
56. Min. -
J. Zimmer
(Düsseldorf)
62. Min. -
C. Pulisic
(Dortmund)
74. Min. -
K. Stöger
(Düsseldorf)
81. Min. -
Paco Alcácer
(Dortmund)
90. Min. -
Ł. Piszczek
(Dortmund)
Beate Müller-van Ißem
Düsseldorf-Expertin
Beate Müller-van Ißem
Beate Müller-van Ißem lebt in ihrer Heimatstadt Düsseldorf und hatte auch familiär keine wirkliche Wahl. Alle Versuche, sich mit Segeln und Politik von ihrer leidvollen Leidenschaft für die launische Diva abzulenken, waren zum Scheitern verurteilt. Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).
Beate Müller-van Ißem
Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).

Stimmung

Hilft ja nix: Irgendwer muss Borussia Dortmund stoppen. Warum also nicht eine Mannschaft, die ein 3:3 beim FC Bayern geholt und gerade erst Hertha BSC und den SC Freiburg zu Hause besiegt hat? Vielleicht, weil sie auf jeder Position deutlich schlechter besetzt ist. Aber das muss im Fußball ja nichts heißen!

Form

Friedhelm Funkel ist ein Fuchs. Er hat seinen Abwehrchef Kaan Ayhan - zugegebenermaßen nach einigen schwächeren Spielen - auf der Bank schmoren lassen. Kaum darf Ayhan wieder ran, trifft er vor lauter Wut direkt doppelt. Wie wäre es mit demselben Trick bei unserem Rekordeinkauf Marvin Ducksch? Bei dem steht immer noch die Null.

Gefühlslage

Ausverkauftes Haus, Flutlicht, der Tabellenführer kommt: Für solche Spiele steigt man doch auf. Und wenn die Mannschaft halbwegs besteht, gibt es das nächste Saison vielleicht wieder.

Larissa Grösch
Dortmund-Expertin
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.

Stimmung

Wir sind Herbstmeister! Gut, kaufen können wir uns davon auch nichts, wenn wir in einem halben Jahr desillusioniert den Bayern hinterherschauen, aber schön ist es ja trotzdem. Jetzt darf nur nicht nachgelassen werden. Über 40 Punkte in der Hinrunde, das wäre nicht nur der Klassenerhalt, sondern auch noch eine bockstarke Ansage in Richtung Konkurrenz.

Form

Überragend mit Aussicht auf kleinere Aussetzer. Gegen Bremen sorgten unter anderem Diallo und Sancho mitunter für erhöhten Puls bei den Fans. Davon abgesehen sammelt die Borussia ihre Siege momentan mit schlafwandlerischer Sicherheit. Das darf gerne so weitergehen.

Gefühlslage

Eigentlich wäre das Spiel gegen Düsseldorf die ideale Bühne für einen Dämpfer, so klar wie die Rollen in diesem Treffen verteilt sind. Der BVB ist momentan allerdings viel zu konzentriert, um leichtfertig in ein solches Spiel zu gehen. Solides 2:0 ohne große Aufreger.

So tippt der SPON-Experte
Von Malte Müller-Michaelis

Die Fortuna hat mit dem überraschenden Heimsieg gegen Freiburg die Abstiegsplätze verlassen. Allerdings nur kurz. Gegen die Über-Dortmunder setzt es die nächste Niederlage. Aber das ist in dieser Saison ja wahrlich keine Schande.

Schalke
-
1 : 2
Leverkusen
Endstand
TORE und KARTEN
26. Min. -
A. Dragović
(Leverkusen)
31. Min. -
A. Harit
(Schalke)
35. Min. -
L. Alario
(Leverkusen)
45. Min. -
H. Wright
(Schalke)
53. Min. -
B. Stambouli
(Schalke)
58. Min. -
S. Serdar
(Schalke)
63. Min. -
K. Bellarabi
(Leverkusen)
66. Min. -
J. Baumgartlinger
(Leverkusen)
68. Min. -
L. Hrádecký
(Leverkusen)
81. Min. -
W. McKennie
(Schalke)
90. Min. -
M. Weiser
(Leverkusen)
Hassan Talib Haji
Schalke-Experte
Hassan Talib Haji
Ich bin Hassan Talib Haji, Jahrgang 1981, geboren in Mombasa (Kenia). Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.
Hassan Talib Haji
Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.

Stimmung

Der Geduldsfaden der Fans ist noch nicht gerissen. Aber nach der unterirdischen ersten Hälfte in Augsburg (1:1) skandierten die Schlachtenbummler "Wir woll'n euch kämpfen sehen!" Das ist ein Alarmsignal und bedeutet: Die Schalker Mannschaft ist drauf und dran die Kurve zu verlieren. Ganz dünnes Eis, Jungs.

Form

Einmal mehr zeigte das Team von Trainer Domenico Tedesco zwei Gesichter. In Augsburg war nur die zweite Hälfte gut. Da fragt man sich dann schon, wie falsch der Matchplan von Tedesco im ersten Durchgang war. Oder anders gesagt: Schlechter Fußball ist Ausdruck des Erscheinungsbildes. Und Schalke sieht aus, wie der Tod auf Urlaub.

Gefühlslage

Um den Jahresabschluss halbwegs besinnlich zu begehen, sollte Schalke die beiden letzten Spiele gewinnen. Denn langsam grummelt es im Gebälk: Schalke macht so einfach keinen Spaß mehr. Besserung? Nicht in Sicht. Tedesco macht mir zunehmend einen überforderten Eindruck. Unser junger Trainer wird wohl froh sein, wenn diese beschissene Hinrunde vorbei ist.

Bastian Hahne
Leverkusen-Experte
Bastian Hahne
Bastian Hahne, 35 Jahre alt, Journalist aus Bergisch Gladbach. Bayer-Fan seit Mitte der 90er Jahre. Mein erstes Livespiel war das Abstiegsendspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern 1996 und hatte direkt alles drin, was einen als Fan binden kann. Enttäuschung nach dem 0:1 durch Pavel Kuka und dem damit drohenden Abstieg, Riesenjubel nach dem Ausgleich durch Markus Münch und dem damit erreichten Klassenerhalt. Seitdem habe ich viel mit dem Verein erlebt: Die erfolgreiche Daum-Ära, die Triple-Vize-Saison, ein weiterer Fast-Abstieg, viele großartige Spieler (der Größte: Dimitar Berbatov), unzählige, teils legendäre Europapokalspiele und ebenso viele zweite Plätze. Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.
Bastian Hahne
Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.

Stimmung

Dem leichten Aufwind (Siege gegen Augsburg und Larnaka) folgte die nächste Enttäuschung in Frankfurt. Das Auf und Ab geht weiter. Es bleibt unruhig unterm Bayerkreuz, da passen neue Gerüchte um einen möglichen Nachfolger von Heiko Herrlich (Peter Bosz, Marco Rose) nur zu gut ins Bild.

Form

Ganz schlecht war der Auftritt in Frankfurt nicht, aber eben auch nicht gut genug, um endlich mal ein Team aus dem oberen Tabellendrittel zu schlagen. Und da will Leverkusen doch eigentlich hin. Gerade in der Offensive drückt der Schuh.

Gefühlslage

Schalke gegen Leverkusen. Not gegen Elend? Das Duell der zwei größten Enttäuschungen der Saison verspricht nicht gerade ein fußballerisches Feuerwerk. Es riecht nach einem Unentschieden, das beiden Teams gleichermaßen nicht hilft.

So tippt der SPON-Experte
Von Malte Müller-Michaelis

Eigentlich müsste man für Domenico Tedesco und alle Schalker hoffen, dass sie endlich jemand voneinander erlöst. Dass aber ausgerechnet die ebenfalls enttäuschten Leverkusener diese Rolle übernehmen, darf bezweifelt werden. Ein tristes Remis ist deutlich wahrscheinlicher.

Bayern
-
1 : 0
RB Leipzig
Endstand
TORE und KARTEN
0. Min. -
Renato Sanches
(Bayern)
16. Min. -
D. Demme
(RB Leipzig)
64. Min. -
K. Laimer
(RB Leipzig)
83. Min. -
F. Ribéry
(Bayern)
90. Min. -
S. Ilsanker
(RB Leipzig)
90. Min. -
Renato Sanches
(Bayern)
Miasanrot
Bayern-Experten
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln. Uns eint die Leidenschaft für den FC Bayern und der Wunsch nach unaufgeregten, fundierten Analysen jenseits von reißerischen Schlagzeilen und Schwarz-Weiß-Denken.
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln.

Stimmung

Endlich mal ein standesgemäßer Sieg. Vier Tore hatten die Bayern in einem Spiel in dieser Saison noch nicht erzielt. Die Rückkehrer Coman und Thiago hieven durch ihre individuelle Klasse die Mannschaft auf ein höheres Niveau. Allerdings wird Leipzig eine andere Hausnummer sein als Hannover.

Form

Coman hat gegen Hannover fünf Dribblings gewonnen. Im Durchschnitt gewinnt er diese Bundesligasaison 3,5 Eins-gegen-Eins-Duelle bei einer Erfolgsquote von 77 Prozent. Seine Konkurrenten um den Stammplatz Ribéry (1,7 gewonnene Dribblings pro Spiel / 47,2 % Erfolgsquote), Robben (0,7 / 36,8 %) und Gnabry (1,5 / 46,9 %) lässt er mit diesen Zahlen klar hinter sich.

Gefühlslage

Die Duelle gegen Leipzig waren seit dem Aufstieg der Sachsen geprägt von einer unglaublichen Intensität. Mit Ralf Rangnick auf der Trainer-Bank wird diese Intensität nochmals befeuert. Zu gerne ärgert er die Münchner, auch wenn es ihm nicht immer gelang. Diesmal wird Leipzig gegen Bayern nichts holen - zu viele Spiele stecken ihnen in den Knochen.

Matthias Kießling
RB Leipzig-Experte
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert. Aus einer spinnerten Idee, entstanden in der Elternzeit, wurde eine umfängliche Begleitung des Clubs und all seiner Nebengeräusche. Nüchtern im Ton, emphatisch in der Sache. Seit Clubgründung vom interessierten Beobachter zum Fan des sportlichen Teils des Vereins geworden und trotzdem interessierter Beobachter geblieben. Seit 2012 bei fast jedem Spiel zu Hause oder auswärts dabei.
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert.

Stimmung

Wer gegen einen maximal zweitklassigen norwegischen Meister aus der Europa League ausscheidet, erntet vor allem ungläubiges Staunen. Das 4:1 gegen Mainz war dann ein wenig Balsam und Brandlöscher nach nur einem Sieg aus fünf Spielen und den Niederlagen in Wolfsburg, Salzburg und Freiburg. Das allein reicht aber nicht, um mit guter Stimmung nach Münchburg zu fahren.

Form

Wenn alle Stammspieler beieinander sind, kann RB Leipzig gut funktionieren. In München fehlt aber Sabitzer gesperrt. Kampl, der gegen Mainz eine überragende erste Hälfte spielte, ist fraglich. Diego Demme klagte zuletzt über Probleme in der Bauchmuskulatur, wird sich die Partie bei den Bayern aber wohl nicht nehmen lassen.

Gefühlslage

Einmal ein Spiel bei den Bayern zu elft bestreiten und nicht schon zur Pause das Spiel abhaken müssen. Das wäre doch was in diesem Jahr. Die Voraussetzungen sind angesichts einer schwächeren Bayern-Saison gar nicht so schlecht. Yussuf Poulsen hat schon die Geschwindigkeit von Hummels als Schwachstelle ausgemacht. Jetzt muss RB das nur noch ausnutzen. Dürfte ganz einfach werden.

So tippt der SPON-Experte
Von Malte Müller-Michaelis

Die Bayern haben Hannover abgeschossen, Leipzig hat dasselbe mit Mainz gemacht. Was beide Siege wert sind, muss der direkte Vergleich zeigen. RB stellt die beste Defensive der Liga, ist auswärts aber anfälliger als zu Hause. Auch in München gibt's mehr als zwei Gegentore und eine Niederlage.

Werder
-
1 : 1
Hoffenheim
Endstand
TORE und KARTEN
24. Min. -
N. Schulz
(Hoffenheim)
31. Min. -
L. Bittencourt
(Hoffenheim)
57. Min. -
T. Gebre Selassie
(Werder)
Johanna Göddecke
Werder-Expertin
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen. Vorsitzende des Werder Fanclubs #twerder  (Twitter: @WFCTWERDER), welcher im Frühjahr 2016 die #greenwhitewonderwall initiiert hat und eine der Stimmen vom @Weserfunk, einem Werder Podcast.
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen.

Stimmung

Eine knappe Niederlage bei Tabellenführer Dortmund mit ansprechender Leistung macht Hoffnung für das Spiel gegen die TSG. Der Heimabschluss des Jahres soll nochmal erfolgreich gestaltet werden.

Form

Ob Davy Klaassen nach seiner Monster-Rettungstat in Dortmund wieder einsatzfähig ist, bleibt abzuwarten. Jojo Eggestein wird nach überstandener Erkältung im Kader stehen.

Gefühlslage

Heimspiele gegen die TSG waren in der Vergangenheit recht erfolgreich für uns. Um den Anschluss an die Europapokal-Plätze nicht noch vor Weihnachten komplett zu verlieren, wäre ein Sieg immens wichtig.

Heiko Walkenhorst
Hoffenheim-Experte
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte. Nachdem er ähnlich herzlich willkommen geheißen wurde wie die TSG selbst, war klar, dass es eine gute Sache ist, die Spaß macht – und das ist ja die Hauptsache, gerade bei Nebensachen.
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte.

Stimmung

Wieder ein tolles Spiel gegen Gladbach gemacht, wieder zwei Punkte zu wenig geholt. Das nagt natürlich, aber allein aus stochastischen Gründen kann es nicht so weitergehen. Da kommt so ein Mittwochsspiel gerade recht, zumal der letzte Ligakick unter der Woche ein eher mieser von uns war, der aber drei Punkte brachte.

Form

Es ist zu früh definitiv zu konstatieren, dass wir uns defensiv stabilisiert haben, aber zumindest sind wir in unserem Offensivspiel stabil geblieben, ohne an Variabilität zu verlieren. Ob Vogt zurückkehrt, bleibt fragwürdig, aber im Mittelfeld wird es Veränderungen geben und Nelson dürfte wieder als Joker kommen.

Gefühlslage

Trotz des intensiven Halbjahres scheinen die Nagelsjungs und -männer immer noch in Topverfassung. Zudem hat unser Trainer keine Mannschaft mehr, die sich fast von allein aufstellt - zum Glück. Das lässt auch zum Auswärtsfinale der Hinserie einige (positive) Überraschungen erwarten. Beste Voraussetzungen für eine Rückkehr aus Bremen mit ... Warten wir ab.

So tippt der SPON-Experte
Von Malte Müller-Michaelis

Werder und die TSG spielen mit den schönsten Fußball der Liga, machen daraus aber zu wenig Punkte. Der Trend setzt sich auch im direkten Duell fort. Am Ende eines richtig guten Fußballspiels steht ein Unentschieden, das keinem so richtig weiterhilft.

Freiburg
-
1 : 1
Hannover
Endstand
TORE und KARTEN
3. Min. -
L. Waldschmidt
(Freiburg)
14. Min. -
Felipe
(Hannover)
42. Min. -
Felipe
(Hannover)
81. Min. -
P. Schwegler
(Hannover)
Sven Metzger
Freiburg-Experte
Sven Metzger
Beschäftigt sich tagsüber mit Online Marketing und abends mit drei verrückten Weibern. Twittert zu eigentlich allem. Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.
Sven Metzger
Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.

Stimmung

Wie soll die Stimmung schon sein, wenn man bei einem keineswegs überzeugenden Aufsteiger chancenlos 0:2 verloren hat? Das Beste daran ist, dass es dank englischer Woche (wer terminiert die eigentlich immer in den Dezember??) bereits am Mittwoch die Chance gibt, Düsseldorf vergessen zu lassen.

Form

Willkommen auf der Achterbahn SC Freiburg! Wir bieten ständige Attraktionen, nie weiß man, was geschieht und wenn Sie denken, Sie wüssten endlich die Mannschaft einzuschätzen, dann kommt eine Leistung genau in die andere Richtung daher.

Gefühlslage

Von der besten zur schlechtesten Saisonleistung in nur sieben Tagen. Rational erklärbar sind diese ständigen Schwankungen jedenfalls nicht. Aber: Bei einer Achterbahn kommt nach dem Weg nach unten wieder der nach oben. Der SC schlägt Hannover mit 2:0.

Gunnar Lott
Hannover-Experte
Gunnar Lott
Gunnar Lott macht was mit Medien. Wenn er nicht auf dem 96-Blog niemalsallein.de über Fußballtaktik fachsimpelt, gibt er auf stayforever.de seiner Liebe zu alten Computerspielen Ausdruck. 96-Fan seit Anfang der 90er.
Gunnar Lott
96-Fan seit Anfang der 90er.

Stimmung

Der in vielerlei Hinsicht unglückliche Auftritt gegen Bayern sorgt dafür, dass die Nerven blank liegen - es war nicht mal ein katastrophal schlechtes Spiel, aber wenn der Trainer beim Stand von 0:4 auf Ergebnissicherung spielt, ist das halt ein entmutigendes Signal. Vorsichtige Panik ist angesagt.

Form

Zuletzt haben wieder mal alle schlecht ausgesehen, aber das lag auch am nicht aufgehenden Matchplan: War die Idee, die Mitte zu verstellen, gegen Mainz brauchbar, war es gegen Bayerns leichtfüßiges Flügelspiel eine Einladung. Zudem hat Sorgs Fehlen Anton in eine ungünstige Rolle gezwungen, das hat nicht geholfen. Gegen den SCF dürfte das wieder besser passen.

Gefühlslage

Freiburg hat uns immer gelegen, ein Punkt oder gar ein Sieg sind möglich. Aber es darf nichts schief gegen, das Nervenkostüm, einen Rückstand aufzuholen, das haben wir gerade nicht. Vielleicht kann jemand dem Petersen was ins Essen schmuggeln, damit der da keinen Schaden anrichtet?

So tippt der SPON-Experte
Von Malte Müller-Michaelis

Beim Sportclub wechseln sich Genie und Wahnsinn ab. Bei Hannover auch - nur ohne Genie. 96 verteidigt den letzten Tabellenplatz mit einer souveränen Auswärtsniederlage.

Mainz 05
-
2 : 2
Frankfurt
Endstand
TORE und KARTEN
10. Min. -
R. Quaison
(Mainz 05)
31. Min. -
L. Jović
(Frankfurt)
36. Min. -
R. Quaison
(Mainz 05)
45. Min. -
L. Jović
(Frankfurt)
57. Min. -
Aarón
(Mainz 05)
59. Min. -
C. Salcedo
(Frankfurt)
70. Min. -
J. Boëtius
(Mainz 05)
77. Min. -
A. Rebić
(Frankfurt)
83. Min. -
S. Bell
(Mainz 05)
86. Min. -
E. N'Dicka
(Frankfurt)
Thierry Misamer
Mainz 05-Experte
Thierry Misamer
Geboren im FCK-Land führte der heute 44-Jährige lange ein einsames Dasein bis er dann Ende des letzten Jahrtausends, während des BWL Studiums in Mainz, endlich seine fußballerische Heimat fand. Gerade noch rechtzeitig also, um die Spielerlegende Jürgen Klopp kennengelernt zu haben. Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.
Thierry Misamer
Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.

Stimmung

Auch wenn gegen die Eintracht das Stadion zum dritten Mal voll sein wird, bleibt der Zuschauerrückgang spürbar. Doch nach den Querelen der Vorjahre, gaben Verein und Mannschaft allen Mainzern wirklich jede Menge Anlass, sich aufs Neue zu verlieben.

Form

Als gäbe es nicht schon genug Unterschiede zwischen den Nachbarn, kommt jetzt eine interessante sportliche Konstellation dazu: Während das Prunkstück des Mainzer Spiels ganz klar die Defensive ist, prägt das Bild der Eintracht vor allem ihr offensives Dreigestirn.

Gefühlslage

Es ist kein Derby und doch scheint die Stimmung Einfluss zu haben: In bisher 20 Bundesligaduellen siegte nur einmal das Auswärtssteam. Die Eintracht ist in Mainz noch gänzlich ohne Sieg - und das wird so bleiben. Hoffentlich.

Eintracht Podcast
Frankfurt-Experten
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast, bestehend aus Alex (@odoratio), Basti (@basti_red), Marvin (@Marv2punkt0), Dennis (@Duke1203) und René (@Ruesseltier) bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans. Kaum eine Sendung dauert weniger als 60 Minuten, da es eigentlich immer Dinge gibt, die hoch emotional diskutiert werden. Genau das ist es, was viele Hörer zur Verarbeitung oder zur Vorbereitung eines Spieltages brauchen.
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans.

Stimmung

Nach dem überzeugenden Erfolg gegen Rom folgte ein kämpferischer Sieg gegen Leverkusen. In der letzten englischen Woche des Jahres kommen mit Mainz und den Bayern die zwei Gegner, auf die man sich aktuell am meisten freuen kann. Alles kann, nichts muss und drei weitere Punkte könnten durchaus drin sein.

Form

Im Spiel gegen Leverkusen konnte man gerade zu Beginn merken, dass die eröffnenden Pässe aus der Abwehr fehlten. Hasebe fehlt, dafür wird Salcedo immer stärker. Gut auch: Nicht nur die Stürmer treffen, und Willems war auf der 6 noch nie so stark wie aktuell.

Gefühlslage

Mit bereits 26 Punkten ist die Eintracht im Soll, doch sie bleibt hungrig. Und die SGE kann sich bei jedem der verbleibenden Gegner Chancen ausrechnen. Wichtig wird sein, Chancen endlich konsequenter zu nutzen, dann wäre ein Sieg in Mainz und ein Unentschieden gegen München möglich.

So tippt der SPON-Experte
Von Malte Müller-Michaelis

Der FSV kann mit dem bisherigen Saisonverlauf überaus zufrieden sein, die Eintracht sogar noch ein bisschen zufriedener. Damit sich daran kurz vor Weihnachten nichts ändert, nehmen beide einen Punkt mit.

Für den 16. Spieltag der Bundesliga stehen für Sie bei verschiedenen Buchmachern zahlreiche Sportwetten bereit. Auf sportwetten.spiegel.de finden Sie einen großen Vergleich mit Vor- und Nachteilen der Wettanbieter.

ANZEIGE


insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hoppelkaktus 18.12.2018
1. Wenn hier schon der Tod ins Spiel gebracht wird...
Mal ganz, ganz ehrlich, so unter uns selbsternannten Experten: Sind Schalke und Leverkusen nicht in Wirklichkeit d i e Überraschungsmannschaften der laufenden Saison? Die meisten von uns hatten sie doch wohl als selbstverständliche Dauergäste im oberen Tabellendrittel auf der Rechnung, oder? Und nun stattdessen dieser krasse Gegensatz: Es treffen im Ausgang der Hinrunde diese beiden vermeintlich auf "oben" abonnierten Häuflein aufeinander - und wir nehmen zur Kenntnis, da ringt Not gegen Elend. Und falls das Spiel mit einer klaren Entscheidung ausgehen sollte, wissen wir immerhin, auf welcher Weihnachtsfeier danach der Weihnachtsmann sich als ultimativer Stimmungsheber im Christbaum erhängen dürfte.
!!!Fovea!!! 18.12.2018
2. Der S 04
ist wie viele Mannschaften der Buli, eine der am meisten überschätzten Mannschaften. Ständig der Verweis auf Tradition, eine glorreiche Vergangenheit, Ruhrpott u.s.w., da hilft auch keine Arena.... Die einzige Überraschungsmannschaft ist die SGE in dieser Saison.
schehksbier 18.12.2018
3. Schalke...
Die Spielweise der Mannschaft paßt haargenau zum Gesichtsausdruck des Trainers!
mussich 18.12.2018
4. es muss nicht immer erste Liga sein
Eine Liga ohne die Bayern kann auch Spass machen. Köln, Schalke, HSV ... Ohne die krankhaft hohen Gehälter und ohne die lächerlichen Erwartungen der Fans. Warum nicht mal über Alternativen nachdenken?
aurichter 18.12.2018
5. Die Überraschung
letzte Saison war S04 mit dem System, dem Trainer und dem Tabellenplatz und wird aktuell abgelôst durch die Frankfurter Eintracht. Der Unterschied ist dabei, dass Hüter guten Offensivfußball spielen lässt, mit übernommenen Spielern, die weiterhin am Spielverständnis arbeiten. Schalke spielt im Grunde den unansehnlichen Stiefel der Vorsaison weiter und hat zudem noch größere Probleme im Sturm. Ich bin kein Hellseher, aber ich befürchte, dass Tedesco das Ende der Saison nicht bei S04 erlebt. Viel wichtiger sind jedoch drei Punkte im Weser-Stadion, die da auch bleiben sollen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.