Bundesliga-Vorschau der Fan-Experten "Warum nicht mal... die Bayern schlagen?"

Wie kehrt der Spitzenreiter aus der Winterpause zurück? Leverkusen hofft auf träge Bayern, und in Köln glauben sie noch immer an die Wende. Unsere Fan-Experten und die SPON-Redaktion tippen den 18. Spieltag.

Lucas Alario (r.)
DPA

Lucas Alario (r.)

Von


Leverkusen
-
1 : 3
Bayern
Endstand
TORE und KARTEN
10. Min. -
K. Volland
(Leverkusen)
15. Min. -
K. Bellarabi
(Leverkusen)
27. Min. -
T. Müller
(Bayern)
32. Min. -
Javi Martínez
(Bayern)
42. Min. -
Rafinha
(Bayern)
59. Min. -
F. Ribéry
(Bayern)
70. Min. -
K. Volland
(Leverkusen)
90. Min. -
J. Rodríguez
(Bayern)
Bastian Hahne
Leverkusen-Experte
Bastian Hahne
Bastian Hahne, 35 Jahre alt, Journalist aus Bergisch Gladbach. Bayer-Fan seit Mitte der 90er Jahre. Mein erstes Livespiel war das Abstiegsendspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern 1996 und hatte direkt alles drin, was einen als Fan binden kann. Enttäuschung nach dem 0:1 durch Pavel Kuka und dem damit drohenden Abstieg, Riesenjubel nach dem Ausgleich durch Markus Münch und dem damit erreichten Klassenerhalt. Seitdem habe ich viel mit dem Verein erlebt: Die erfolgreiche Daum-Ära, die Triple-Vize-Saison, ein weiterer Fast-Abstieg, viele großartige Spieler (der Größte: Dimitar Berbatov), unzählige, teils legendäre Europapokalspiele und ebenso viele zweite Plätze. Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.
Bastian Hahne
Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.

Stimmung

Einfach zum Rückrundenauftakt gegen den Tabellenführer mal einen raushauen. Das ganze Land guckt zu - und im Hinspiel war man schon nah dran an einer Überraschung. Also warum nicht mal die Bayern schlagen?

Form

Die Form ist nach so einer kurzen Winterpause schwer zu beurteilen, war vor Weihnachten aber noch voll in Ordnung. Es gibt keine weiteren Verletzten und Trainer Heiko Herrlich hat bei der Aufstellung die Qual der Wahl.

Gefühlslage

Nervös. Wie immer vor Spielen gegen die Bayern. Die Spieler werden es aber nicht sein und ihr Maximum herausholen. Dann klappt es auch mit dem Heimsieg.

Miasanrot
Bayern-Experten
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln. Uns eint die Leidenschaft für den FC Bayern und der Wunsch nach unaufgeregten, fundierten Analysen jenseits von reißerischen Schlagzeilen und Schwarz-Weiß-Denken.
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln.

Stimmung

Die Vorbereitung verlief aus sportlicher Perspektive geräuschlos, fast zu geräuschlos. Die drei Gegentore im Test gegen Aspach (5:3) waren vielleicht ein Weckruf. Mit Sandro Wagner kam ein weiteres Puzzleteil dazu.

Form

Die Lebkuchen und Plätzchen liegen noch auf der Hüfte. In zwei Wochen Pause lässt sich das nicht abtrainieren. Mit Lewandowski, Kimmich und Hummels laborierten einige Schlüsselspieler an Verletzungen.

Gefühlslage

Elf Punkte Vorsprung erzeugen ein Sättigungsgefühl. Heynckes wird hart arbeiten müssen, um seine Profis an einem regnerischen Freitagabend im Rheinland zu Höchstleistungen zu motivieren. Diese werden aber nötig sein, um das Spiel zu gewinnen.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Es spricht einiges für eine Überraschung: Die gute Form der Leverkusener vor der kurzen Winterpause, Robert Lewandowskis Ausfall bei den Bayern, die erfolgreiche Heimserie der Werkself gegen die Münchner, vielleicht sorgt der Elf-Punkte-Vorsprung in der Tabelle sogar für eine gewisse Lässigkeit beim Spitzenreiter. Aber: Wir sprechen vom FC Bayern, der in der Bundesliga keine Spannung aufkommen lassen will, um in der Champions League angreifen zu können. Deshalb wird es eine Punkteteilung.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Werder
-
1 : 1
Hoffenheim
Endstand
TORE und KARTEN
23. Min. -
D. Geiger
(Hoffenheim)
39. Min. -
B. Hübner
(Hoffenheim)
50. Min. -
M. Uth
(Hoffenheim)
63. Min. -
T. Gebre Selassie
(Werder)
88. Min. -
M. Kruse
(Werder)
90. Min. -
K. Vogt
(Hoffenheim)
Johanna Göddecke
Werder-Expertin
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen. Vorsitzende des Werder Fanclubs #twerder  (Twitter: @WFCTWERDER), welcher im Frühjahr 2016 die #greenwhitewonderwall initiiert hat und eine der Stimmen vom @Weserfunk, einem Werder Podcast.
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen.

Stimmung

Voller Elan geht es in die Bundesliga-Rückrunde. Nach kurzer, aber intensiver Vorbereitung ist die Mannschaft heiß. Zum dritten Mal geht es dann in dieser Saison schon gegen die TSG Hoffenheim. Es wäre schön, Herrn Nagelsmann noch mal richtig schlechte Laune zu bereiten.

Form

Mit Thomas Delaney fällt ein wichtiger Spieler leider aus. Die Vorbereitung hat aber gezeigt, dass wir in der Lage sind, das aufzufangen. Wie sagte Trainer Florian Kohfeldt so schön? "Heimspiel, Weserstadion, Heimsieg."

Gefühlslage

Endlich geht es wieder los, auch wenn das Pokalspiel gegen Freiburg gefühlt erst vorgestern war. Trotz Platz 16 ist die Stimmung im Verein und unter den Fans überraschend entspannt. Die Aufholjagd kann beginnen!

Alexander Gusovius
Hoffenheim-Experte
Alexander Gusovius
Schriftsteller und Philosoph. In Nordhessen geboren, in Osthessen zur Schule gegangen. Studium Germanistik, Romanistik und Philosophie in Freiburg (Breisgau) und Berlin. Danach in Berlin und Bonn abwechselnd Lektor, Unternehmensberater, Kurierfahrer, Kinderbetreuer, Gärtner… Seit 2010 im Kraichgau. Foto: Christian Dammert
Alexander Gusovius
Schriftsteller und Philosoph. In Nordhessen geboren, in Osthessen zur Schule gegangen. Seit 2010 im Kraichgau. Foto: Christian Dammert

Stimmung

Wer weiß schon, wie Mannschaften aus der Winterpause kommen? Alle wollen das Beste, aber dieser Wille trifft oft noch nicht auf die nötige Selbstüberwindung. Dass die TSG hofft und denkt, in der Rückrunde eine bessere Rolle zu spielen als in der Hinrunde, versteht sich von selbst.

Form

Offenbar ist die Mannschaft gut in Schuss. Die Trainingsleistungen überwiegen die Leistungen in den verpatzten Testspielen eindeutig. Von daher gilt die alte Regel: Eine schwache Generalprobe lässt eine gute Premiere erwarten!

Gefühlslage

Werder darf man nicht unterschätzen, sonst wird man hanseatisch geplättet. Auch weiß man noch nicht, wie sich die Abgänge auswirken werden: Uth im Sommer nach Schalke, Wagner jetzt schon zu den Bayern, Assistenztrainer Schreuder nach Amsterdam. Diese Lücken müssen erst mal gefüllt werden.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Die Erfolgsvita von Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann hat in der Hinrunde erste Dellen bekommen. Das hat vor allem mit den internationalen Auftritten zu tun, aber auch in der Bundesliga gab es unnötige Niederlagen - auffällig waren die vielen späten Gegentore. Nun folgt eine Rückrunde frei von Doppelbelastung. Das wird man bereits in Bremen sehen, wo trotz der Euphorie um Trainer Florian Kohfeldt der zarte Aufwärtstrend keine Fortsetzung findet.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Stuttgart
-
1 : 0
Hertha BSC
Endstand
TORE und KARTEN
78. Min. -
N. Stark
(Hertha BSC)
90. Min. -
M. Gomez
(Stuttgart)
Christian Prechtl
Stuttgart-Experte
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart. In seinem Blog By the way schreibt er wöchentlich über Fußball und Gesellschaft im Allgemeinen und den VfB im Besonderen. Dafür nominierte ihn die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur für die Shortlist bei der Wahl zum Fußball-Blog des Jahres. Als Vorstand des FC PlayFair! engagiert er sich für mehr Integrität und weniger Profitgier im Profifußball. Prechtl ist verheiratet und hat drei Kinder.
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart.

Stimmung

Gut erholt mit Schmackes in die Rückrunde. Der Gegner ist im besten Fall ein Scheinriese. Zeigen, dass man besser ist als Platz 17, wohin einen all die Sportschau-Journalisten und der Fanexperte getippt haben. Wir haben die Hütte voll, Hertha kriegt die Hucke voll. Bitte, danke.

Form

Nach einem vergleichsweise geräuschlosen Trainingslager im spanischen La Manga sollte die Mannschaft zwar nicht annähernd so gebräunt sein wie der in Südafrika überwinternde VfB-Präsident, aber sie sollte zumindest gut im Saft stehen.

Gefühlslage

Um die Angst vor einem Unentschieden oder noch Schlimmerem zu überwältigen höre ich "Los Paul" von Trio. Da heißt es: "Schnell gesehen, schnell geschossen, gute Aktion, zwei Mann gleich bei ihm." Und hoffe, dass immer gleich zwei Mann bei Ibisevic sind, ohne dass dann irgendein anderer frei steht. Und dass Mario Gomez das Ding klar macht.

Hertha BASE
Hertha BSC-Experten
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen. Unser Blog bringt Vorberichte, Nachberichte und Einzelkritiken zu allen Wettbewerben, sowie tages- und wochenaktuelle Beiträge zu verschiedensten Themen rund um unsere „alte Dame“. Um zu zeigen, dass wir neben dem Schreiben und Lesen auch das Sprechen beherrschen, sind wir in regelmäßigen Abständen auch über unseren hausgebrauten Podcast zu hören.
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen.

Stimmung

Nur vier Punkte Abstand auf die europäischen Plätze und das Brechen des Rückrundenfluchs sollten der Mannschaft genug Motivation verleihen. Zudem gewann Hertha seine letzten zwei Spiele vor der Winterpause und wird an diese Serie anknüpfen wollen.

Form

Die Form lässt sich nach der Winterpause schwer einschätzen. Der fantastische Sieg in Leipzig als Hinrundenabschluss sollte Selbstbewusstsein gegeben haben, dazu kehren mit Vladimír Darida und Mathew Leckie wichtige Spieler zurück. Ein Dämpfer ist der Ausfall von Defensivkante Karim Rekik. Eigentlich passt aktuell aber alles.

Gefühlslage

Die Sieben-Punkte-Ausbeute aus den letzten drei Partien der Hinrunde sorgte bei vielen Fans für eine euphorische Rückrunden-Prognose. Die formstarke Mannschaft kann gegen kriselnde Stuttgarter den Grundstein für eine starke Aufholjagd legen. Mut macht auch, dass Hertha seit fünf Auswärtsspielen ungeschlagen ist.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Auf den ersten Blick hat der VfB nach 13 Toren in der Hinrunde alles richtig gemacht: Mario Gomez für Simon Terodde. Wintertransfers auf Schlüsselpositionen sind aber gefährlich, vor allem wenn - wie jetzt in Stuttgart - für den Zugang das Spielsystem verändert wird. Alles soll auf Gomez zugeschnitten werden. Wenn er trifft, hat Trainer Hannes Wolf alles richtig gemacht. Wenn nicht, dann... Der Start misslingt schon mal, Hertha nimmt den Sieben-Punkte-Schwung mit und gewinnt.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Frankfurt
-
1 : 1
Freiburg
Endstand
TORE und KARTEN
28. Min. -
S. Haller
(Frankfurt)
51. Min. -
R. Koch
(Freiburg)
Eintracht Podcast
Frankfurt-Experten
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast, bestehend aus Alex (@odoratio), Basti (@basti_red), Marvin (@Marv2punkt0), Dennis (@Duke1203) und René (@Ruesseltier) bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans. Kaum eine Sendung dauert weniger als 60 Minuten, da es eigentlich immer Dinge gibt, die hoch emotional diskutiert werden. Genau das ist es, was viele Hörer zur Verarbeitung oder zur Vorbereitung eines Spieltages brauchen.
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans.

Stimmung

Das unsägliche Naldo-Tor hing noch lange in den Eintracht-Klamotten. Aber vielleicht hat ausgerechnet das dafür gesorgt, dass man eine ruhige und runde Vorbereitung auf eine - hoffentlich erfolgreiche - Rückrunde absolvieren konnte.

Form

Mit Omar Mascarell und Marco Fabián kommen zwei starke Antriebe zurück, die dafür sorgen werden, dass das Raumschiff Eintracht diesmal nicht in der zweiten Saisonhälfte abstürzt.

Gefühlslage

Machbare Hürde zum DFB-Pokal-Halbfinale (Heimspiel gegen Mainz), machbarer Gegner zum Rückrundenauftakt. Die Nummer könnte richtig gut werden! Eintraaaaaaaaaaaacht!

Sven Metzger
Freiburg-Experte
Sven Metzger
Beschäftigt sich tagsüber mit Online Marketing und abends mit drei verrückten Weibern. Twittert zu eigentlich allem. Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.
Sven Metzger
Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.

Stimmung

War was? Ach ja, spielfrei. Pardon, Winterpause. Die Textbausteine schreiben sich somit von selbst. "Wichtiger Start", "gut reinkommen" und so weiter. Dabei geht es auch 2018 nur um jeden verdammten Punkt, um am Ende der Saison vor Platz 16 zu stehen.

Form

Auch ein Experte hat einfach mal keine Ahnung. Testspiele haben keine Aussagekraft und Trainingslager sind prinzipiell alle erfolgreich. In guter Form ist auf jeden Fall die sportliche Leitung.  Vom Transfer des Winters, Lucas Höler, drang vorab kein Wort nach außen.

Gefühlslage

Die Eintracht hat die Karten für das Spiel gegen den "Publikumsmagneten" SCF zum halben Preis verscheuert. Man scheint also einen echten Kracher zu erwarten. Logischerweise kann der dann auch nur 0:0 ausgehen.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Der Eintracht-Präsident wettert gegen die AfD, Freiburgs Stürmer Nils Petersen hält sein Trainerteam nach den Diskussionen um seine eigene "Verblödung" für schlau genug, um bei "Wer wird Millionär" mitzumachen. Puh, keine Partie des 18. Spieltags ruft lauter: Endlich ist die Winterpause vorbei. Nach den 90 Minuten werden dann viele denken, zwei Wochen mehr Pause wären auch okay gewesen. Immerhin gibt es für beide Klubs einen Punkt.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Augsburg
-
1 : 0
Hamburg
Endstand
TORE und KARTEN
45. Min. -
J. Koo
(Augsburg)
51. Min. -
Douglas Santos
(Hamburg)
52. Min. -
R. Khedira
(Augsburg)
Kristell Gnahm
Augsburg-Expertin
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Zunächst durchlitt ich mit dem Team drohende Abstiege zurück in die dritte Liga und Trainer wie Fach. Dann kam Luhukay und der Aufstieg in die Bundesliga. Ich war sicher, mit dem FCA alles erreicht zu haben, aber Weinzierl strafte mich Lügen. Mölders schoss uns zum 1:0-Heimsieg gegen Bayern, Bobadilla ein Jahr später in die Europa League, wo uns #keineSau etwas zutraute. Kurzum, der FCA und ich, das ist eine ganz große Liebe.
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Seitdem pilgere ich regelmäßig ins Augsburger Rosenaustadion, wo der FC Augsburg seinen Weg nach oben begonnen hatte.

Stimmung

Beim Saisonauftakt in Hamburg gewann mit dem HSV die schlechtere Mannschaft knapp. Diese offene Rechnung mit dem notorisch schwächelnden Dino will der FCA begleichen.

Form

Max und Finnbogason, zwei Überflieger der Hinrunde, traten im Trainingslager aus gesundheitlichen Gründen kürzer. Sollten beide zum Start ausfallen, würde das den FCA schwächen - oder ihre Ersatzleute zu Höchstleistungen animieren. Gerade Stafylidis dürfte ziemlich heiß sein!

Gefühlslage

Das letzte Heimspiel gegen den HSV (4:0) ist uns in Augsburg noch in hervorragender Erinnerung. Ein Auftritt in dieser Tradition könnte der Auftakt zu einer grandiosen Rückrunde werden. Möge die rot-grün-weiße Erfolgswelle weiter rollen!

Christian Maaß
Hamburg-Experte
Christian Maaß
Jahrgang 1974. Mit fünf Jahren habe ich angefangen Fußball zu spielen. Zum gleichen Zeitpunkt wurde ich auch Fan des HSV. Mein erstes Spiel war 1982 HSV gegen Eintracht Braunschweig (4:0). Mein größtes Erlebnis war der DFB-Pokalsieg 1987 in Berlin. 2014 habe ich mit zwei Freunden den Blog blog-perlen.de gegründet. Seit Sommer 2017 betreibe ich außerdem den Podcast HSV Klönstuv (Twitter: @HSVKloenstuv).
Christian Maaß
Jahrgang 1974. Mit fünf Jahren habe ich angefangen Fußball zu spielen. Zum gleichen Zeitpunkt wurde ich auch Fan des HSV.

Stimmung

Endlich geht es auf dem Platz weiter - gegen die Ex-HSVer Gregoritsch und Kacar. Jeder sollte heiß genug sein, endlich auch Zählbares herauszuholen. Ziel müssen drei Punkte sein, auch wenn Augsburg der Favorit ist.

Form

Neben Müller und Thoelke werden in den kommenden Wochen auch Holtby und - mal wieder - Ekdal ausfallen. Wer wie in Form ist, lässt sich schwer einschätzen. Spannend wird die Torwartfrage: Bleibt Mathenia - oder kommt Pollersbeck? Findet Wood endlich zu seiner Stärke? Trifft Arp auch mit 18 Jahren?

Gefühlslage

Heiter bis wolkig. In Augsburg darf man in der jetzigen Situation eigentlich nicht verlieren. Auch ein Unentschieden reicht nicht wirklich. Und genau da liegt das Problem... Ich habe keine Lust auf "Zittern bis zum Schluss".

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Nach dem Hinspiel-Erfolg des HSV hätte die Entwicklung der Teams kaum unterschiedlicher verlaufen können. Dieser Trend hält auch nach der Winterpause an - zumal die Hamburger mal wieder auf ihren wichtigen Stabilisator Ekdal verzichten müssen. Zu den bisherigen vier Auswärtspunkten des HSV gesellt sich kein weiterer, Augsburg kann sogar den Ausfall von Top-Stürmer Alfred Finnbogason verkraften.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Hannover
-
3 : 2
Mainz 05
Endstand
TORE und KARTEN
5. Min. -
J. Gbamin
(Mainz 05)
26. Min. -
Y. Mutō
(Mainz 05)
31. Min. -
A. Hack
(Mainz 05)
33. Min. -
N. Füllkrug
(Hannover)
38. Min. -
N. Füllkrug
(Hannover)
64. Min. -
A. Hack
(Mainz 05)
75. Min. -
N. Füllkrug
(Hannover)
Gunnar Lott
Hannover-Experte
Gunnar Lott
Gunnar Lott macht was mit Medien. Wenn er nicht auf dem 96-Blog niemalsallein.de über Fußballtaktik fachsimpelt, gibt er auf stayforever.de seiner Liebe zu alten Computerspielen Ausdruck. 96-Fan seit Anfang der 90er.
Gunnar Lott
96-Fan seit Anfang der 90er.

Stimmung

Ah, immer dieser Schauer der Ungewissheit nach der Winterpause, wenn man nicht ganz genau weiß, wo das eigene Team steht. Wir brauchen auf jeden Fall Punkte aus allen Heimspielen gegen schlechter platzierte Teams – hoffen wir, dass es diesmal drei werden.

Form

In den Tests haben wir wenig Neues gesehen. Die Langzeitverletzten Jonathas und Prib sind noch nicht wieder da, beim System bleibt auch alles beim Alten. Hoffnungsfroh stimmt die Ankunft von Innenverteidiger Josip Elez - der  uns hoffentlich vor weiteren Auftritten Hübners bewahren wird.

Gefühlslage

Schau'n mer mal. Mainz hat sich im  Winter mit Ujah gar nicht übel verstärkt – und war eigentlich schon im von 96 gewonnenen Hinspiel nicht wirklich die schlechtere Mannschaft. Ich tippe mal optimistisch auf ein glückliches 2:1.

Thierry Misamer
Mainz 05-Experte
Thierry Misamer
Geboren im FCK-Land führte der heute 44-Jährige lange ein einsames Dasein bis er dann Ende des letzten Jahrtausends, während des BWL Studiums in Mainz, endlich seine fußballerische Heimat fand. Gerade noch rechtzeitig also, um die Spielerlegende Jürgen Klopp kennengelernt zu haben. Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.
Thierry Misamer
Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.

Stimmung

Die Möglichkeit, Hannover nicht nur gefühlt, sondern auch tabellarisch in den Abstiegskampf zu ziehen, ist schon Motivation genug. Die unglückliche Niederlage zum Saisonstart sowie das darauffolgende Theater um Jairo hat hier aber auch niemand vergessen.

Form

Mit dem Last-second-Remis in Bremen und dem Pokalerfolg gegen Stuttgart endete 2017 in einem rot-weißen Hochgefühl. Dass der maßgeblich daran beteiligte Fabian Frei im Winter durch den in dieser Saison einsatzlosen und inzwischen 33-jährigen Nigel de Jong ersetzt wurde, fühlt sich dagegen wenig nach Mainz 05 an.

Gefühlslage

Neues Jahr, neues Glück. Doch ehrlich gesagt war die Winterpause für diesen "Experten" nicht lang genug, um die Auswärtsmisere und die spielerischen Probleme gegen tiefstehende Gegner zu verdrängen. Mit dem dritten Auswärtsremis in Folge könnte ich gut leben.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Nigel de Jong kehrt in die Bundesliga zurück. Was vor fünf Jahren noch ein Scoop gewesen wäre, spricht jetzt dafür, dass Mainz 05 endgültig in der Post-Heidel-Ära angekommen ist. Es ist schwer vorstellbar, dass der 33-Jährige ein Garant für den Klassenerhalt werden kann. Das wird sich schon in Hannover zeigen, wo der Aufsteiger an die gute Hinrunde anknüpfen und gewinnen wird.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
RB Leipzig
-
3 : 1
Schalke
Endstand
TORE und KARTEN
36. Min. -
M. Sabitzer
(RB Leipzig)
41. Min. -
N. Keïta
(RB Leipzig)
53. Min. -
M. Nastasić
(Schalke)
54. Min. -
N. Keïta
(RB Leipzig)
55. Min. -
Naldo
(Schalke)
69. Min. -
T. Werner
(RB Leipzig)
71. Min. -
Bruma
(RB Leipzig)
87. Min. -
D. Caligiuri
(Schalke)
Matthias Kießling
RB Leipzig-Experte
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert. Aus einer spinnerten Idee, entstanden in der Elternzeit, wurde eine umfängliche Begleitung des Clubs und all seiner Nebengeräusche. Nüchtern im Ton, emphatisch in der Sache. Seit Clubgründung vom interessierten Beobachter zum Fan des sportlichen Teils des Vereins geworden und trotzdem interessierter Beobachter geblieben. Seit 2012 bei fast jedem Spiel zu Hause oder auswärts dabei.
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert.

Stimmung

Mal ein paar Wochenenden ohne Fußball verbracht. Nach der hohen Frequenz vor der Winterpause nun erst mal fünf entspannte Spieltage ohne englische Wochen. Dazu die Chance, einen direkten Konkurrenten im Kampf um Europa zu überholen. Die Vorzeichen könnten schlechter sein.

Form

Wo die Mannschaft im Spiel mit dem Ball wirklich steht, weiß momentan niemand. Forsberg fehlt seit Anfang Dezember, bei Keita rückt ein Abgang im Winter näher und Werner stieg wegen einer Erkältung verspätet ins Training ein. Dafür ist Mentalitätsspieler Sabitzer wieder zurück im Team.

Gefühlslage

Die letzten Spiele vor der Winterpause waren in Sachen Selbstvertrauen für RB ein kleiner Tiefschlag. Fünf Spiele ohne Sieg - mit wenig Torgefahr und schlechter Defensive. Nun geht es ausgerechnet gegen eines der am besten organisierten Teams der Liga weiter, das sich zudem im Winter noch mal klug verstärkt hat.

Hassan Talib Haji
Schalke-Experte
Hassan Talib Haji
Ich bin Hassan Talib Haji, Jahrgang 1981, geboren in Mombasa (Kenia). Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.
Hassan Talib Haji
Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.

Stimmung

Nachdem Schalke 04 den Roten Bullen mit dem 2:0-Heimsieg zum Saisonauftakt den Start vermasselt hat, scharrt die Elf von Ralph Hasenhüttl sicher schon mit den Hufen. Schalke hingegen will unbedingt Tabellenplatz zwei verteidigen. Dementsprechend sollten Engagement und Wille groß sein.

Form

Schalkes gute Form der Hinrunde stellt sich nach der – wenn auch kurzen – Winterpause direkt einem echten Stresstest. Goretzka könnte als Joker in den Kader rutschen, Zugang Pjaca brennt auf sein Bundesligadebüt. Ein guter Start in die Rückserie würde das Bewusstsein der eigenen Stabilität zementieren.

Gefühlslage

Schalke ist die fünftbeste Auswärtsmannschaft der Liga, das gibt Rückenwind. Leipzig ist vor heimischer Kulisse verwundbar, wie die 2:3-Pleite gegen Hertha BSC in Unterzahl zeigte. Dennoch mag ich nicht so richtig an einen Auswärtssieg glauben. Mit einem Remis könnte man schon zufrieden die Rückreise antreten.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Schalkes Trainer Domenico Tedesco dürfte seinem Team die Marschroute mitgeben, Leipzig den Ball zu überlassen. Im Spielaufbau tat sich RB vor der Winterpause schwer, der verlängerte Ausfall von Emil Forsberg wiegt schwer. Allerdings war beim Team von Trainer Ralph Hasenhüttl zuletzt auch ein Kräfteverschleiß erkennbar, das dürfte nun kein Thema mehr sein. Schalke wäre mit einem Punkt zufrieden, fährt aber mit leeren Händen zurück nach Gelsenkirchen.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Köln
-
2 : 1
M'gladbach
Endstand
TORE und KARTEN
34. Min. -
F. Sørensen
(Köln)
40. Min. -
C. Kramer
(M'gladbach)
50. Min. -
L. Klünter
(Köln)
63. Min. -
D. Zakaria
(M'gladbach)
68. Min. -
S. Terodde
(Köln)
69. Min. -
Raffael
(M'gladbach)
72. Min. -
M. Ginter
(M'gladbach)
90. Min. -
S. Terodde
(Köln)
Thomas Reinscheid
Köln-Experte
Thomas Reinscheid
Thomas Reinscheid ist schon länger FC-Fan als er denken kann. Und um dieser Zuneigung Ausdruck zu verleihen, betreibt er bereits seit Jahren das Fanzine effzeh.com, mit dem er die Entwicklung seines Herzensclubs aus Fanperspektive begleitet. Durch dick un durch dünn - janz ejal wohin!
Thomas Reinscheid
Durch dick un durch dünn - janz ejal wohin!

Stimmung

Auftakt, Derby, Abstiegskampf: Gibt es noch mehr Gründe, um wirklich alles zu geben? Das Spiel gegen Mönchengladbach ist das erste von vielleicht 19 Endspielen. Come on, FC!

Form

Die Spielpause tat gut: Mental und körperlich erholt, viele Verletzte sind zurück, Simon Terodde ist da. Doch nach der  kurzen Winterpause bleiben viele Fragezeichen.

Gefühlslage

Derbys gegen die Borussia sind für uns FC-Fans sehr selten vergnügungssteuerpflichtig. Die Ausgangslage ist dazu sehr bescheiden. Aber was soll's: Das wird unser Tag!

Marc Basten
M'gladbach-Experte
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah. Seitdem verfolgt er Borussia Mönchengladbach mit großer Leidenschaft. Im Jahr 2000 gründete er das Online-Magazin TORfabrik.de, für welches er seitdem als verantwortlicher Chefredakteur unter dem Motto „fachlich, sachlich, kritisch, fair“ über die Fohlenelf schreibt.
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah.

Stimmung

Für das möglicherweise letzte Derby für unbestimmte Zeit braucht es keine gesonderte Motivation. Den Anspruch, in Köln zu gewinnen, haben auch die Spieler selbst.

Form

Trotz des Ausscheidens im Pokal sind die Gladbacher mit einem positiven Gefühl in die kurze Winterpause gegangen. Die Personalsituation hat sich etwas entspannt - Raffael, Kramer und Hofmann stehen wieder bereit.

Gefühlslage

Aus Gladbacher Sicht wäre es reizvoll, dem FC das Licht auszuknipsen.  Ich erwarte ein intensives Spiel, bei dem es letztlich so sein wird wie so oft in Müngersorf: Die Borussen werden feiern.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Die selbstbewussten Auftritte von Trainer Stefan Ruthenbeck werden in Köln nicht nur positiv wahrgenommen. Dabei bringt er mit getrenntem Offensiv- und Defensivtraining interessante Ideen mit. Allen Träumern sei aber noch mal vorgerechnet: Der FC müsste vermutlich zehn von 17 Spielen gewinnen, um eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Im Derby reicht es nur zu einem Punkt und schon wird die Aufbruchstimmung im Keim erstickt.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Dortmund
-
0 : 0
Wolfsburg
Endstand
TORE und KARTEN
87. Min. -
M. Dahoud
(Dortmund)
87. Min. -
J. Guilavogui
(Wolfsburg)
Maurice Morth
Dortmund-Experte
Maurice Morth
1988 in Nordhessen geboren und dank der Trikotfarbe und dem AJ Auxerre seit Kindertagen Fan von Borussia Dortmund. Studierte VWL, Amerikanistik und Geschichtswissenschaft in Göttingen. Von 2010 bis heute ehrenamtlicher Redakteur beim größten BVB-Online-Fanmagazin schwatzgelb.de. Seit Anfang des Jahres 2017 beruflich im Bereich Social Media unterwegs.
Maurice Morth
1988 in Nordhessen geboren und dank der Trikotfarbe und dem AJ Auxerre seit Kindertagen Fan von Borussia Dortmund.

Stimmung

Das turbulente Jahr 2017 liegt hinter dem Team. Der Jahresabschluss war an den Ergebnissen gemessen versöhnlich. Die Mannschaft dürfte unter Peter Stöger äußerst motiviert sein, den Wagen weiter in die richtige Richtung zu lenken.

Form

Mit Lukasz Piszczek kehrt eine wichtige Stütze auf die rechte Abwehrseite zurück, andererseits hatten viele Spieler im Trainingslager in Marbella mit Magenproblemen zu kämpfen. Es wird sich zeigen, wie sich das auf die Fitness auswirkt.

Gefühlslage

In den vergangenen Jahren waren die Heimspiele gegen die Werksmannschaft aus Wolfsburg von Erfolg geprägt. Aufgrund der wenig souveränen Hinrunde bleibt der BVB allerdings eine Wundertüte. Ich tippe auf einen knappen Heimsieg.

Antonia Menge
Wolfsburg-Expertin
Antonia Menge
Ich bin Antonia, 19 Jahre alt und leidenschaftlicher Fan vom VfL Wolfsburg. Ich bin im Revier der Wölfe aufgewachsen und habe mich von Jahr zu Jahr mehr als Teil des Rudels gefühlt. Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.
Antonia Menge
Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.

Stimmung

Endlich eine längere Vorbereitungszeit unter Martin Schmidt. Der VfL will zeigen, dass diese Saison nicht so enden wird wie die vergangene. Dafür wäre ein überraschender Punktgewinn in Dortmund als Start in die Rückrunde natürlich optimal!

Form

Wie stark der überraschende Abgang von Kapitän Mario Gomez den VfL beeinträchtigen wird, ist genau so schwer einzuschätzen wie Neuzugang Renato Steffen. Immerhin haben sich die Verletzungssorgen des VfL deutlich verringert.

Gefühlslage

Es ist Dortmund (und nicht mehr unter Peter Bosz), es ist auswärts. Meine Hoffnungen für dieses Spiel sind gering, der VfL kann mich nur überraschen! Die richtigen Gradmesser kommen erst in den nächsten Spielen.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Dortmund hat ein dankbares Auftaktprogramm und wird gegen Wolfsburg den dritten Sieg in Serie feiern. Trotzdem bleibt das Gefühl, dass es beim BVB auch unter Trainer Peter Stöger nicht durch die Decke gehen wird. Atmosphärische Störungen, individuelle Patzer in der Abwehr, die vielen Verletzten - es fehlt das absolute Vertrauen in Stögers Arbeit. Und irgendwann werden auch die Fragen nach der Trainerlösung für die kommende Saison wieder lauter.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif


insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
MitgliedneuerGruppe 12.01.2018
1. Auf geht's Bayer!
Die ganzen arroganten Aussagen aus dem Freundeskreis in der letzten Woche machen einen heiß auf heute Abend. Schießen wir die wieder dahin zurück, wo sie hergekommen sind! Bailey, Brandt, Volland: Bitte übernehmen! Auf geht's Bayer!
constantin_blanc 12.01.2018
2. @MitgliedneuerGruppe
Wo wollen Sie die Bayern denn hinschießen? An die Spitze? Was anderes ist nämlich auch im Falle einer krassen Auswärtsniederlage der Münchner nicht möglich...^^
stoffi 12.01.2018
3. ,@MitgliedneuerGruppe
Wohin zurück? DerFCB steht da, wo er seit Jahren steht, nämlich GANZ OBEN Einen schönen Fussballabend gibt es bestimmt.
briancornway 12.01.2018
4. Zur Erinnerung
Zitat von stoffiWohin zurück? DerFCB steht da, wo er seit Jahren steht, nämlich GANZ OBEN Einen schönen Fussballabend gibt es bestimmt.
OBEN steht der Verein nicht seit Jahren sondern seit dem 28.10.2017. Ein schönes Spiel kann es trotzdem werden, falls der Player mitspielt.
jnek 12.01.2018
5. Dito
Zitat von briancornwayOBEN steht der Verein nicht seit Jahren sondern seit dem 28.10.2017. Ein schönes Spiel kann es trotzdem werden, falls der Player mitspielt.
Zur Erinnerung - bis auf ein paar im Nachhinein unwichtige Spieltage standen die Bayern seit Herbst 2012 fast immer oben, und das jeweils mit exorbitant zu nennenden Vorsprung. Das man bereits im Januar einen zweistelligen Vorsprung zu verteidigen hat gab es bislang auch erst einmal. ;-) Und keine Sorge: das Spiel wird heute auch im ZDF gezeigt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.