Bundesliga-Vorschau der Fan-Experten "Wer Spektakel will, muss Hannover gucken"

Gelingt dem BVB der erste Sieg des Jahres? Schlägt Nagelsmann den FC Bayern ein zweites Mal? Bringt Hollerbach den HSV wieder in die Spur? Unsere Fan-Experten und die SPON-Redaktion tippen den 20. Spieltag.

Hannover-Spieler jubeln
Getty Images

Hannover-Spieler jubeln

Von


Frankfurt
-
2 : 0
M'gladbach
Endstand
TORE und KARTEN
14. Min. -
Mascarell
(Frankfurt)
30. Min. -
A. Rebić
(Frankfurt)
43. Min. -
K. Boateng
(Frankfurt)
59. Min. -
D. Zakaria
(M'gladbach)
70. Min. -
C. Salcedo
(Frankfurt)
73. Min. -
A. Barkok
(Frankfurt)
78. Min. -
T. Jantschke
(M'gladbach)
90. Min. -
L. Jović
(Frankfurt)
90. Min. -
L. Jović
(Frankfurt)
Eintracht Podcast
Frankfurt-Experte
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast, bestehend aus Alex (@odoratio), Basti (@basti_red), Marvin (@Marv2punkt0), Dennis (@Duke1203) und René (@Ruesseltier) bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans. Kaum eine Sendung dauert weniger als 60 Minuten, da es eigentlich immer Dinge gibt, die hoch emotional diskutiert werden. Genau das ist es, was viele Hörer zur Verarbeitung oder zur Vorbereitung eines Spieltages brauchen.
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans.

Stimmung

Das Auswärtsmonster macht auch in Wolfsburg nicht halt. Sechs (!) Auswärtssiege sind schon eine Hausnummer. Wären da doch nur nicht diese lästigen Heimspiele.

Form

Haller zeigt, wie wichtig er in der Offensive ist. Egal, ob er die Dinger selbst macht oder auflegt. Mascarell und Boateng sind das neue Power-Couple im zentralen Mittelfeld. Und wenn Fabián wiederkommt, ist tatsächlich alles drin.

Gefühlslage

Die Achterbahnfahrt geht weiter, und keiner weiß genau, wo sie enden wird! Besiegt man gegen Gladbach den Heimfluch, ist die Eintracht wieder dick im Geschäft. Die Wahrscheinlichkeit scheint nach den Eindrücken der bisherigen Saison allerdings gering. 0:0.

Marc Basten
M'gladbach-Experte
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah. Seitdem verfolgt er Borussia Mönchengladbach mit großer Leidenschaft. Im Jahr 2000 gründete er das Online-Magazin TORfabrik.de, für welches er seitdem als verantwortlicher Chefredakteur unter dem Motto „fachlich, sachlich, kritisch, fair“ über die Fohlenelf schreibt.
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah.

Stimmung

Borussia ist im "Rennen der Unbeständigen" um die internationalen Plätze dabei, darf aber keinen Boden verlieren. Nach zuletzt drei Auswärtsniederlagen muss beim Verfolger Frankfurt etwas mitgenommen werden.

Form

Gegen Augsburg stimmte die Mischung aus Spiel und Kampf. In Frankfurt gilt es daran anzuknüpfen und sich nicht den Schneid abkaufen zu lassen. Dabei dürfte helfen, dass Christoph Kramer zurückkehrt.

Gefühlslage

In Frankfurt sah Gladbach in den vergangenen Jahren meist gut aus, zudem hat die Eintracht im eigenen Stadion Probleme. Ich erwarte ein enges Spiel, bei dem Borussia am Ende nicht mit leeren Händen dastehen wird.

So tippt die SPON-Experte
Von Peter Ahrens

Am Ende der Saison steht Eintracht Frankfurt auf einem Champions-League-Platz - und alle wundern sich. Bis auf die, die die Arbeit von Trainer Niko Kovac genauer beobachten. Der Sieg über Gladbach wird die Eintracht tatsächlich vorerst auf Platz zwei bringen. Da stand das Team vermutlich seit den Zeiten von Manni Binz nicht mehr.

Peter Ahrens
Geboren 1966 in Paderborn, studierte Geschichte, Germanistik und Sportwissenschaft. Von 1994 bis 1999 als Volontär und Redakteur bei der "Ostfriesen-Zeitung", danach fünf Jahre lang Redakteur für Landespolitik bei der "taz" in Hamburg. Ab 2004 freier Autor für Politik und Sport in Berlin, seit Dezember 2009 Sportredakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Peter.Ahrens@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Peter Ahrens
Peter Ahrens
ist Redakteur im Sport-Ressort bei SPIEGEL ONLINE.
  • Peter.Ahrens@spiegel.de
Mehr Artikel von Peter Ahrens
Bayern
-
5 : 2
Hoffenheim
Endstand
TORE und KARTEN
3. Min. -
M. Uth
(Hoffenheim)
12. Min. -
S. Gnabry
(Hoffenheim)
20. Min. -
R. Lewandowski
(Bayern)
22. Min. -
E. Bičakčić
(Hoffenheim)
25. Min. -
J. Boateng
(Bayern)
34. Min. -
B. Hübner
(Hoffenheim)
63. Min. -
K. Coman
(Bayern)
66. Min. -
A. Vidal
(Bayern)
90. Min. -
S. Wagner
(Bayern)
Miasanrot
Bayern-Experte
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln. Uns eint die Leidenschaft für den FC Bayern und der Wunsch nach unaufgeregten, fundierten Analysen jenseits von reißerischen Schlagzeilen und Schwarz-Weiß-Denken.
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln.

Stimmung

Das Spiel lebt vom Duell der beiden Trainer. Im Hinspiel leitete der Sieg der Hoffenheimer den Abschied von Bayern-Coach Ancelotti ein. Unter Jupp Heynckes stimmen bei den Bayern zumindest die Ergebnisse.

Form

Mats Hummels und David Alaba werden zurückkehren. Das dürfte dem Spielaufbau der Münchner entgegen kommen. Ribéry und Robben zusammen - das funktionierte in der Rückrunde bisher noch nicht. Hier könnte Heynckes dem jungen Kingsley Coman eine Chance geben, der Ribéry während seiner Verletzung exzellent vertreten hat.

Gefühlslage

Julian Nagelsmann wird sicherlich alle taktischen Möglichkeiten ausschöpfen, die sein Kader hergibt. Für ihn geht es um viel. Ein weiterer Sieg gegen Bayern könnte ihn ein gutes Stück näher bringen in Richtung Bayern-Trainerbank. Für die Münchner hingegen ist es ein weiteres Spiel, um Form aufzubauen.

Alexander Gusovius
Hoffenheim-Experte
Alexander Gusovius
Schriftsteller und Philosoph. In Nordhessen geboren, in Osthessen zur Schule gegangen. Studium Germanistik, Romanistik und Philosophie in Freiburg (Breisgau) und Berlin. Danach in Berlin und Bonn abwechselnd Lektor, Unternehmensberater, Kurierfahrer, Kinderbetreuer, Gärtner… Seit 2010 im Kraichgau. Foto: Christian Dammert
Alexander Gusovius
Schriftsteller und Philosoph. In Nordhessen geboren, in Osthessen zur Schule gegangen. Seit 2010 im Kraichgau. Foto: Christian Dammert

Stimmung

Wenn's gegen die Bayern geht, brennt jeder bis unter die Haarspitzen. Wir werden daher eine superheiße TSG sehen, die - verglichen mit den vergangenen Spielen - über sich hinauswächst und den Bayern mindestens phasenweise das Wasser reicht. Aber reicht es auch für mehr? Im Prinzip ja!

Form

An der körperlichen Leistungsfähigkeit der TSG besteht kein Zweifel. Unser Team läuft fast an jedem Spieltag die weitesten Strecken. Gegen die Bayern muss aber vor allem die Chancenverwertung besser werden. Die Kopfform könnte diesbezüglich besser sein.

Gefühlslage

Mit Rudy, Starke, Süle und Wagner steht in München ja schon fast eine TSG-Trainingsgruppe 2 zur Verfügung. Man sieht das mit gemischten Gefühlen. Und soll man sich überhaupt einen Sieg gegen die Bayern wünschen? Meistens spielen Bayernbesieger danach eine schlechte Serie - und das kann die TSG im Moment überhaupt nicht gebrauchen.

So tippt die SPON-Experte
Von Peter Ahrens

Vor ein paar Monaten wäre das noch die Partie gewesen, in der der künftige Bayern-Trainer in München schon einmal vorspielen darf. Aber seit der Jugendwahn in der Liga vom Seniorenwahn abgelöst wurde, ist es um das Thema Nagelsmann sehr still geworden. Der Heimsieg der Bayern wird wenig dazu beitragen, das zu ändern.

Peter Ahrens
Geboren 1966 in Paderborn, studierte Geschichte, Germanistik und Sportwissenschaft. Von 1994 bis 1999 als Volontär und Redakteur bei der "Ostfriesen-Zeitung", danach fünf Jahre lang Redakteur für Landespolitik bei der "taz" in Hamburg. Ab 2004 freier Autor für Politik und Sport in Berlin, seit Dezember 2009 Sportredakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Peter.Ahrens@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Peter Ahrens
Peter Ahrens
ist Redakteur im Sport-Ressort bei SPIEGEL ONLINE.
  • Peter.Ahrens@spiegel.de
Mehr Artikel von Peter Ahrens
Dortmund
-
2 : 2
Freiburg
Endstand
TORE und KARTEN
9. Min. -
S. Kagawa
(Dortmund)
21. Min. -
N. Petersen
(Freiburg)
26. Min. -
G. Castro
(Dortmund)
68. Min. -
N. Petersen
(Freiburg)
90. Min. -
J. Toljan
(Dortmund)
Maurice Morth
Dortmund-Experte
Maurice Morth
1988 in Nordhessen geboren und dank der Trikotfarbe und dem AJ Auxerre seit Kindertagen Fan von Borussia Dortmund. Studierte VWL, Amerikanistik und Geschichtswissenschaft in Göttingen. Von 2010 bis heute ehrenamtlicher Redakteur beim größten BVB-Online-Fanmagazin schwatzgelb.de. Seit Anfang des Jahres 2017 beruflich im Bereich Social Media unterwegs.
Maurice Morth
1988 in Nordhessen geboren und dank der Trikotfarbe und dem AJ Auxerre seit Kindertagen Fan von Borussia Dortmund.

Stimmung

Das Team ist nach dem Trainerwechsel sichtlich bemüht, alle Räder greifen bei Borussia Dortmund aber noch längst nicht ineinander. Im Heimspiel gegen Freiburg wird motiviert der nächste Versuch angegangen.

Form

Was auffällt: Die Defensive hat sich unter Stöger relativ zügig auf einem gesunden Level stabilisiert. Darunter leidet leider bisweilen die Offensive, die (auch ohne Aubameyang) nicht mehr so torgefährlich ist, mit Sancho und Isak aber zwei sehr interessante blutjunge Spieler aufbietet.

Gefühlslage

Zwar haben die Freiburger sehr respektabel Brauseball geschlagen, in einem Heimspiel kann gegen den SC aber nichts anderes als ein Sieg das Ziel sein. Mein Tipp: Gegen disziplinierte Freiburger verschafft sich der BVB Luft und holt den ersten Sieg im Jahr 2018.

Sven Metzger
Freiburg-Experte
Sven Metzger
Beschäftigt sich tagsüber mit Online Marketing und abends mit drei verrückten Weibern. Twittert zu eigentlich allem. Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.
Sven Metzger
Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.

Stimmung

Der Rasenball-Bezwinger Ihres Vertrauens, die Mannschaft der Stunde, der Seriennichtverlierer kommt in den Versicherungspark. Da gab es in den letzten Jahren meist kräftig auf die Ohren, nur die Älteren können sich noch an so etwas wie Punkte erinnern. Wird Zeit, dieses Gefühl auch für nachgeborene Generationen herzustellen.

Form

Wer ein gut gecoachtes Team sehen will, der kommt am Videostudium des SC nicht vorbei. Oder erinnert sich noch irgendjemand daran, dass mit Niederlechner und Frantz zwei der wichtigsten Spieler verletzt fehlen?

Gefühlslage

Wie klingt Aubameyangs Auto? Wird Nagelsmann am Samstag schon auf der BVB-Bank sitzen? Und welche Exklusivinterviews wird Watzke bis zum Spiel noch geben? Fragen über Fragen. Das Ergebnis? Der SC nimmt mit einem Remis etwas aus Dortmund mit, die Serie reißt erst am kommenden Spieltag.

So tippt die SPON-Experte
Von Peter Ahrens

Freiburgs Trainer Christian Streich werden derzeit alle Kränze dieser Republik geflochten – und das auch mit Recht. Der Sportclub hat mittlerweile ein Abo auf den Titel "Überraschungsteam der Liga". In Dortmund wird ihnen das aber nicht viel nützen. Der BVB muss ja auch irgendwann mal wieder ein Spiel gewinnen. Am Samstag ist es so weit.

Peter Ahrens
Geboren 1966 in Paderborn, studierte Geschichte, Germanistik und Sportwissenschaft. Von 1994 bis 1999 als Volontär und Redakteur bei der "Ostfriesen-Zeitung", danach fünf Jahre lang Redakteur für Landespolitik bei der "taz" in Hamburg. Ab 2004 freier Autor für Politik und Sport in Berlin, seit Dezember 2009 Sportredakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Peter.Ahrens@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Peter Ahrens
Peter Ahrens
ist Redakteur im Sport-Ressort bei SPIEGEL ONLINE.
  • Peter.Ahrens@spiegel.de
Mehr Artikel von Peter Ahrens
Stuttgart
-
0 : 2
Schalke
Endstand
TORE und KARTEN
14. Min. -
Naldo
(Schalke)
19. Min. -
A. Harit
(Schalke)
24. Min. -
C. Akolo
(Stuttgart)
40. Min. -
M. Nastasić
(Schalke)
65. Min. -
R. Zieler
(Stuttgart)
Christian Prechtl
Stuttgart-Experte
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart. In seinem Blog By the way schreibt er wöchentlich über Fußball und Gesellschaft im Allgemeinen und den VfB im Besonderen. Dafür nominierte ihn die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur für die Shortlist bei der Wahl zum Fußball-Blog des Jahres. Als Vorstand des FC PlayFair! engagiert er sich für mehr Integrität und weniger Profitgier im Profifußball. Prechtl ist verheiratet und hat drei Kinder.
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart.

Stimmung

Weiß die Mannschaft, was der Trainer will? Kann sie es nicht umsetzen, will sie es nicht umsetzen - oder spielt sie etwa genau das, was der Trainer will? Nichts davon ist auszuschließen. Hoffentlich ist Wolf wenigstens motiviert genug, Tedesco den Titel "Laptoptrainer des Jahres" wegzuschnappen.

Form

Auf und neben dem Platz war zuletzt von Form nichts zu sehen. Aber vielleicht sieht sich die Mannschaft im dramatischen Fach besser aufgehoben und arbeitet an einer Rolle als "Jekyll and Hyde"-Darsteller. Dann bitte am Samstag das andere Gesicht zeigen.

Gefühlslage

Vergangene Saison war Tedesco noch mit seiner Rumpeltruppe aus Aue zu Gast. Schon damals hatte ich ein schlechtes Gefühl - und der VfB gewann 3:0. Jetzt hat er ein paar wirklich gute Fußballer am Start, was mein Gefühl nicht besser macht. Gehofft wird natürlich trotzdem.

Tim-Bastian Schäfer
Schalke-Experte
Tim-Bastian Schäfer
Tim-Bastian Schäfer

Stimmung

Ein Punkt aus den vergangenen zwei Spielen. Die Euphorie der starken Hinrunde ist auf Schalke vorerst auf Eis gelegt. Dazu kommt das Theater um den Wechsel von Leon Goretzka, das immer noch nicht ganz abgeklungen ist. Schalke braucht positive sportliche Schlagzeilen. Dringend!

Form

Das 1:1 gegen Hannover 96 war für die selbst formulierten Schalker Ansprüche zu wenig. Jetzt wartet mit Stuttgart direkt der nächste Aufsteiger auf Königsblau. Den Unterschied könnte dabei wieder einmal Amine Harit machen. Der ist wie eine Rakete in die Rückrunde gestartet - gerne mehr davon.

Gefühlslage

Kann bitte demnächst mal irgendein Star bei uns bleiben? Unser Selbstwertgefühl leidet darunter, versteht das doch endlich! Es helfen nur Siege. Der nächste ausbleibende Dreier und es brennt auf Schalke der Baum. Dann wäre zumindest wieder alles wie immer.

So tippt die SPON-Experte
Von Peter Ahrens

Noch so eine Partie, die darüber entscheidet, wo der Weg in den nächsten Wochen hingeht. Der VfB muss eigentlich gewinnen, sonst ist man mittendrin im Abstiegskampf. Und auch bei Schalke ist ein Stimmungsaufheller dringend notwendig. Auswärtssieg durch ein spätes Goretzka-Tor wäre das, was man gut gebrauchen könnte. Stattdessen schießt Mario Gomez den VfB zum Heimerfolg.

Peter Ahrens
Geboren 1966 in Paderborn, studierte Geschichte, Germanistik und Sportwissenschaft. Von 1994 bis 1999 als Volontär und Redakteur bei der "Ostfriesen-Zeitung", danach fünf Jahre lang Redakteur für Landespolitik bei der "taz" in Hamburg. Ab 2004 freier Autor für Politik und Sport in Berlin, seit Dezember 2009 Sportredakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Peter.Ahrens@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Peter Ahrens
Peter Ahrens
ist Redakteur im Sport-Ressort bei SPIEGEL ONLINE.
  • Peter.Ahrens@spiegel.de
Mehr Artikel von Peter Ahrens
Köln
-
1 : 1
Augsburg
Endstand
TORE und KARTEN
40. Min. -
M. Jojić
(Köln)
65. Min. -
D. Baier
(Augsburg)
74. Min. -
R. Khedira
(Augsburg)
77. Min. -
Caiuby
(Augsburg)
81. Min. -
L. Klünter
(Köln)
82. Min. -
S. Córdova
(Augsburg)
87. Min. -
S. Özcan
(Köln)
90. Min. -
M. Lehmann
(Köln)
Thomas Reinscheid
Köln-Experte
Thomas Reinscheid
Thomas Reinscheid ist schon länger FC-Fan als er denken kann. Und um dieser Zuneigung Ausdruck zu verleihen, betreibt er bereits seit Jahren das Fanzine effzeh.com, mit dem er die Entwicklung seines Herzensclubs aus Fanperspektive begleitet. Durch dick un durch dünn - janz ejal wohin!
Thomas Reinscheid
Durch dick un durch dünn - janz ejal wohin!

Stimmung

Drei Siege in Serie, jetzt zwei Heimspiele vor der Brust: Der 1. FC Köln ist wieder da! Gegen den FC Augsburg gilt es jetzt, den Höhenflug fortzusetzen.

Form

Neben Bayern das einzige Team mit weißer Weste 2018: der 1. FC Köln. Das spricht aktuell für den effzeh. "TORodde" und Co. sind derzeit heiß wie Frittenfett.

Gefühlslage

Von den Toten wieder auferstanden: In der emotionalen Achterbahn namens 1. FC Köln ist die Hoffnung zurück, dazu steht Fastelovend vor der Tür. Kölle alaaf!

Kristell Gnahm
Augsburg-Experte
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Zunächst durchlitt ich mit dem Team drohende Abstiege zurück in die dritte Liga und Trainer wie Fach. Dann kam Luhukay und der Aufstieg in die Bundesliga. Ich war sicher, mit dem FCA alles erreicht zu haben, aber Weinzierl strafte mich Lügen. Mölders schoss uns zum 1:0-Heimsieg gegen Bayern, Bobadilla ein Jahr später in die Europa League, wo uns #keineSau etwas zutraute. Kurzum, der FCA und ich, das ist eine ganz große Liebe.
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Seitdem pilgere ich regelmäßig ins Augsburger Rosenaustadion, wo der FC Augsburg seinen Weg nach oben begonnen hatte.

Stimmung

Gegen Mönchengladbach ist der FCA zu spät aufgewacht. Das darf in Köln nicht noch mal passieren. Ob das bei allen angekommen ist, ist aber fraglich.

Form

Torjäger Finnbogason hat Trainingsrückstand, ansonsten sind alle fit. Frambergers Einsatz gegen Gladbach war überzeugend - gut möglich, dass er sich in die Startelf zurückkämpft.

Gefühlslage

Der 1. FC Köln ist im Aufwind und hat die 3:0-Klatsche aus dem Hinspiel sicher nicht vergessen. Das wird eine schwere Aufgabe.

So tippt die SPON-Experte
Von Peter Ahrens

Köln gegen Augsburg, da ist der Inhalt weit wertvoller als die Verpackung. Vielleicht ist es sogar das wichtigste Spiel dieses Spieltages. Wenn der FC schon wieder gewinnen sollte, dürfte der Weg des Teams Richtung Europapokal nicht mehr aufzuhalten sein. Eine Niederlage gegen die unangenehmen Augsburger – und der ganze Aufhol-Schwung könnte in sich zusammenfallen. Also wird es ein Unentschieden.

Peter Ahrens
Geboren 1966 in Paderborn, studierte Geschichte, Germanistik und Sportwissenschaft. Von 1994 bis 1999 als Volontär und Redakteur bei der "Ostfriesen-Zeitung", danach fünf Jahre lang Redakteur für Landespolitik bei der "taz" in Hamburg. Ab 2004 freier Autor für Politik und Sport in Berlin, seit Dezember 2009 Sportredakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Peter.Ahrens@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Peter Ahrens
Peter Ahrens
ist Redakteur im Sport-Ressort bei SPIEGEL ONLINE.
  • Peter.Ahrens@spiegel.de
Mehr Artikel von Peter Ahrens
RB Leipzig
-
1 : 1
Hamburg
Endstand
TORE und KARTEN
9. Min. -
Bruma
(RB Leipzig)
9. Min. -
A. Hunt
(Hamburg)
29. Min. -
F. Kostić
(Hamburg)
58. Min. -
K. Papadopoulos
(Hamburg)
Matthias Kießling
RB Leipzig-Experte
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert. Aus einer spinnerten Idee, entstanden in der Elternzeit, wurde eine umfängliche Begleitung des Clubs und all seiner Nebengeräusche. Nüchtern im Ton, emphatisch in der Sache. Seit Clubgründung vom interessierten Beobachter zum Fan des sportlichen Teils des Vereins geworden und trotzdem interessierter Beobachter geblieben. Seit 2012 bei fast jedem Spiel zu Hause oder auswärts dabei.
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert.

Stimmung

Eine Rechnung ist zwischen RB Leipzig und dem HSV noch offen. Vor einem Jahr hat Papadopoulos in Leipzig getroffen und vor seinem Ex-Coach Hasenhüttl die Muskeln spielen lassen. Noch mal will man dem Ex-Leipziger diese Genugtuung nicht gönnen.

Form

Die Niederlage in Freiburg mit Problemen bei Standards und schwachem Spiel mit dem Ball war ein herber Rückschlag. Der Kreuzbandriss von Halstenberg kam als Schock dazu. Forsberg fällt weiter aus, Keita war zuletzt erkältet. Gemütlich geht anders.

Gefühlslage

Bisher gab es bei Spielen zwischen RB Leipzig und dem HSV nur Auswärtssiege ohne Treffer für die Gastgeber (0:4, 0:3, 0:2). Hamburg ist mit neuem Trainer unberechenbar. Dazu bleibt die RB-Schwäche beim Verteidigen von Standards. Fragezeichen gibt es einige.

Christian Maaß
Hamburg-Experte
Christian Maaß
Jahrgang 1974. Mit fünf Jahren habe ich angefangen Fußball zu spielen. Zum gleichen Zeitpunkt wurde ich auch Fan des HSV. Mein erstes Spiel war 1982 HSV gegen Eintracht Braunschweig (4:0). Mein größtes Erlebnis war der DFB-Pokalsieg 1987 in Berlin. 2014 habe ich mit zwei Freunden den Blog blog-perlen.de gegründet. Seit Sommer 2017 betreibe ich außerdem den Podcast HSV Klönstuv (Twitter: @HSVKloenstuv).
Christian Maaß
Jahrgang 1974. Mit fünf Jahren habe ich angefangen Fußball zu spielen. Zum gleichen Zeitpunkt wurde ich auch Fan des HSV.

Stimmung

2017 waren wir tatsächlich ohne Trainerwechsel. 2018 war es schon nach drei Wochen so weit. Danke, Markus Gisdol! Willkommen zurück, Bernd "Holler" Hollerbach! Jeder Spieler muss sich jetzt neu aufdrängen. Hollerbach gefällt es bisher. Meine Motivation: Hoffnung.

Form

Der Hamburger SV gerät immer wieder durch unnötige Fehler in Rückstand. Und vorne verpassen sie es regelmäßig, die gute Anfangszeit in Tore zu verwandeln. Beginnt das Team jetzt in Leipzig mit drei Innenverteidigern? Wir müssen uns überraschen lassen.

Gefühlslage

In Leipzig ist der HSV klarer Aussenseiter. Obwohl: Der Statistik nach müssten die Hamburger sich eigentlich durchsetzen. In den bisherigen drei Begegnungen gab es nur Heimniederlagen.

So tippt die SPON-Experte
Von Peter Ahrens

Der "Thomas Tuchel der zweiten Liga" darf sich jetzt endlich auch in der Bundesliga beweisen. Krieger, Metzger, die Axt - alle Hollerbach-Klischees dürfen an diesem Wochenende nach Lust und Laune verbraten werden. Aber aller Anfang ist schwer, und in Leipzig noch ein bisschen schwerer. Ein Erfrischungsgetränk ist in der öffentlichen Wahrnehmung einfach immer noch ein bisschen hipper als ein Logistikunternehmen. Knapper Heimsieg.

Peter Ahrens
Geboren 1966 in Paderborn, studierte Geschichte, Germanistik und Sportwissenschaft. Von 1994 bis 1999 als Volontär und Redakteur bei der "Ostfriesen-Zeitung", danach fünf Jahre lang Redakteur für Landespolitik bei der "taz" in Hamburg. Ab 2004 freier Autor für Politik und Sport in Berlin, seit Dezember 2009 Sportredakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Peter.Ahrens@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Peter Ahrens
Peter Ahrens
ist Redakteur im Sport-Ressort bei SPIEGEL ONLINE.
  • Peter.Ahrens@spiegel.de
Mehr Artikel von Peter Ahrens
Werder
-
0 : 0
Hertha BSC
Endstand
TORE und KARTEN
13. Min. -
T. Delaney
(Werder)
15. Min. -
P. Bargfrede
(Werder)
51. Min. -
D. Selke
(Hertha BSC)
90. Min. -
V. Ibišević
(Hertha BSC)
90. Min. -
L. Augustinsson
(Werder)
Johanna Göddecke
Werder-Experte
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen. Vorsitzende des Werder Fanclubs #twerder  (Twitter: @WFCTWERDER), welcher im Frühjahr 2016 die #greenwhitewonderwall initiiert hat und eine der Stimmen vom @Weserfunk, einem Werder Podcast.
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen.

Stimmung

Zuhause sind wir gegen Hertha BSC seit fast zwölf Jahren ungeschlagen. Das wird auch so bleiben. Mit Blick auf die Bundesliga-Tabelle ist ein Sieg für Werder Bremen Pflicht.

Form

Die Leistungen stimmen seit Wochen, nur müssen langsam mal die Punkte her. Flutlichtspiel gegen den "Lieblingsgegner". Wenn nicht jetzt, wann dann?

Gefühlslage

Man merkt, dass sich die Jungs endlich für die guten Leistungen mit Punkten belohnen wollen. Und drei Punkte würden der Werder-Fanseele auch mal sehr gut tun. Abstiegskampf schlaucht.

Hertha BASE
Hertha BSC-Experte
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen. Unser Blog bringt Vorberichte, Nachberichte und Einzelkritiken zu allen Wettbewerben, sowie tages- und wochenaktuelle Beiträge zu verschiedensten Themen rund um unsere „alte Dame“. Um zu zeigen, dass wir neben dem Schreiben und Lesen auch das Sprechen beherrschen, sind wir in regelmäßigen Abständen auch über unseren hausgebrauten Podcast zu hören.
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen.

Stimmung

Der erste Sieg im Jahr 2018 soll her, um in die obere Tabellenhälfte zu gelangen. Die Mannschaft hat zum Rückrundenstart ansprechende Leistungen gezeigt und muss nun lernen, den Sack zuzumachen.

Form

Spielerisch ist alles dufte, nur die mangelnde Chancenverwertung - dass man das einmal als Hertha-Fan sagen würde - und unnötige Gegentore sind die Stöcker in Herthas Speichen. Positiv ist, dass Selke und Lazaro zur Topform auflaufen.

Gefühlslage

Bremen lag uns noch nie so richtig, Dárdai hat noch nie gegen Werder gewonnen. Es muss aber der Anspruch sein, den 16. der Liga zu schlagen. Ein Sieg muss her, von uns auch ein Sieg der Marke "nicht schön, aber Selke"!

So tippt die SPON-Experte
Von Peter Ahrens

Die DFL hat sich gedacht: Warum nicht einfach mal Werder gegen Hertha zum Topspiel erklären? Humor haben sie in Frankfurt. Werder braucht unbedingt einen Sieg für die Gesamtsituation, und die Gäste tun den Bremern den Gefallen. Berliner sind für ihre Höflichkeit berühmt.

Peter Ahrens
Geboren 1966 in Paderborn, studierte Geschichte, Germanistik und Sportwissenschaft. Von 1994 bis 1999 als Volontär und Redakteur bei der "Ostfriesen-Zeitung", danach fünf Jahre lang Redakteur für Landespolitik bei der "taz" in Hamburg. Ab 2004 freier Autor für Politik und Sport in Berlin, seit Dezember 2009 Sportredakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Peter.Ahrens@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Peter Ahrens
Peter Ahrens
ist Redakteur im Sport-Ressort bei SPIEGEL ONLINE.
  • Peter.Ahrens@spiegel.de
Mehr Artikel von Peter Ahrens
Leverkusen
-
2 : 0
Mainz 05
Endstand
TORE und KARTEN
2. Min. -
L. Bailey
(Leverkusen)
18. Min. -
N. de Jong
(Mainz 05)
48. Min. -
L. Bailey
(Leverkusen)
67. Min. -
G. Donati
(Mainz 05)
68. Min. -
Wendell
(Leverkusen)
Bastian Hahne
Leverkusen-Experte
Bastian Hahne
Bastian Hahne, 35 Jahre alt, Journalist aus Bergisch Gladbach. Bayer-Fan seit Mitte der 90er Jahre. Mein erstes Livespiel war das Abstiegsendspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern 1996 und hatte direkt alles drin, was einen als Fan binden kann. Enttäuschung nach dem 0:1 durch Pavel Kuka und dem damit drohenden Abstieg, Riesenjubel nach dem Ausgleich durch Markus Münch und dem damit erreichten Klassenerhalt. Seitdem habe ich viel mit dem Verein erlebt: Die erfolgreiche Daum-Ära, die Triple-Vize-Saison, ein weiterer Fast-Abstieg, viele großartige Spieler (der Größte: Dimitar Berbatov), unzählige, teils legendäre Europapokalspiele und ebenso viele zweite Plätze. Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.
Bastian Hahne
Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.

Stimmung

Endlich wieder Zweiter! Da gehört der Bayer hin und da sollte er auch bleiben. Dafür muss gegen Mainz 05 ein Heimsieg her - und damit die Revanche für die Niederlage im Hinspiel (1:3).

Form

Die Auftaktniederlage gegen die Bayern hat keine Spuren hinterlassen. Mit Alario und Baumgartlinger haben beim 4:1 in Hoffenheim Spieler aus der zweiten Reihe getroffen. Nicht nur der eh schon überragende Bailey. Die Form stimmt.

Gefühlslage

Heimstärke (Leverkusen) trifft auf Auswärtsschwäche (Mainz). Ein Spiel der Kategorie Pflichtaufgabe. Alles andere als ein Heimsieg wäre eine Enttäuschung.

Thierry Misamer
Mainz 05-Experte
Thierry Misamer
Geboren im FCK-Land führte der heute 44-Jährige lange ein einsames Dasein bis er dann Ende des letzten Jahrtausends, während des BWL Studiums in Mainz, endlich seine fußballerische Heimat fand. Gerade noch rechtzeitig also, um die Spielerlegende Jürgen Klopp kennengelernt zu haben. Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.
Thierry Misamer
Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.

Stimmung

Ein überzeugender Sieg - und ein ohne Störgeräusche gewählter Präsident. Das vergangene Wochenende war Balsam auf unsere Wunden. Man darf gespannt sein, ob das der Wendepunkt der Saison oder nur ein weiteres Zwischenhoch auf dieser Achterbahnfahrt ist.

Form

Es geht so schnell. Ein Dreier gegen einen schwachen Gegner, schon fühlt sich auch das Hannover-Glas eher halbvoll an. Aber: Mainz hat sieben (!) Mal in Folge mindestens zwei Gegentore kassiert.

Gefühlslage

Gegen keinen anderen Gegner hat Mainz in der Bundesliga häufiger gewonnen. Zu den zehn Siegen gehören der Hinspielerfolg und: der einzige Auswärtssieg der letzten 16 Monate. Das weiß Bailey vermutlich nicht, aber dieser "Experte" klammert sich an jeden Strohhalm.

So tippt die SPON-Experte
Von Peter Ahrens

Mainz 05 ist das Team in der Bundesliga, das vermutlich am meisten unterschätzt wird. Ein unscheinbarer Trainer, eine unscheinbare Mannschaft, gegen die wird man ja wohl gewinnen können. Zack, ist es passiert! Bayer sollte diesen Fehler nicht machen, dann reicht es zum knappen Heimsieg.

Peter Ahrens
Geboren 1966 in Paderborn, studierte Geschichte, Germanistik und Sportwissenschaft. Von 1994 bis 1999 als Volontär und Redakteur bei der "Ostfriesen-Zeitung", danach fünf Jahre lang Redakteur für Landespolitik bei der "taz" in Hamburg. Ab 2004 freier Autor für Politik und Sport in Berlin, seit Dezember 2009 Sportredakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Peter.Ahrens@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Peter Ahrens
Peter Ahrens
ist Redakteur im Sport-Ressort bei SPIEGEL ONLINE.
  • Peter.Ahrens@spiegel.de
Mehr Artikel von Peter Ahrens
Hannover
-
0 : 1
Wolfsburg
Endstand
TORE und KARTEN
41. Min. -
M. Tisserand
(Wolfsburg)
59. Min. -
Y. Gerhardt
(Wolfsburg)
62. Min. -
P. Schwegler
(Hannover)
72. Min. -
Y. Mallı
(Wolfsburg)
77. Min. -
M. Harnik
(Hannover)
90. Min. -
M. Arnold
(Wolfsburg)
Gunnar Lott
Hannover-Experte
Gunnar Lott
Gunnar Lott macht was mit Medien. Wenn er nicht auf dem 96-Blog niemalsallein.de über Fußballtaktik fachsimpelt, gibt er auf stayforever.de seiner Liebe zu alten Computerspielen Ausdruck. 96-Fan seit Anfang der 90er.
Gunnar Lott
96-Fan seit Anfang der 90er.

Stimmung

Die neue "Wir verlieren einfach mal nicht"-Serie ist erst drei Spiele alt, sorgt aber schon wieder für substanzielle Euphorie. In allen drei Spielen wurden Rückstände aufgeholt, die Mannschaft strotzt vor Selbstvertrauen. Breitenreiter entwickelt dazu auch das Ballbesitzspiel behutsam weiter.

Form

Der Trainer muss von seiner Lieblingsformation abweichen: Rechtsaußen Korb ist gesperrt. Zugang Elez könnte so zum Einsatz kommen. Kapitän Prib ist auch wieder eine Option, wenigstens für die Bank. Also: kaum Verletzte, niemand aus dem Tritt, alle heiß.

Gefühlslage

Wolfsburg ist ein bisschen wie Köln, die haben einen viel zu starken Kader für den Tabellenplatz. Ich hab schon die ganze Zeit Angst, dass da irgendwie der Knoten platzt und sie ausgerechnet gegen uns ihr Potenzial ausschöpfen. Aber nun, wird schon (nicht). Ich tippe auf 2:1 für uns.

Antonia Menge
Wolfsburg-Experte
Antonia Menge
Ich bin Antonia, 19 Jahre alt und leidenschaftlicher Fan vom VfL Wolfsburg. Ich bin im Revier der Wölfe aufgewachsen und habe mich von Jahr zu Jahr mehr als Teil des Rudels gefühlt. Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.
Antonia Menge
Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.

Stimmung

Eins der schlechtesten Spiele der Saison (1:3 gegen Eintracht Frankfurt) vergessen machen. Der VfL Wolfsburg ist mittendrin im Bundesliga-Abstiegskampf - und das muss dieses Jahr Motivation genug sein.

Form

Guilavogui und Dimata sind gegen Hannover gesperrt, was im ersten Fall eine Katastrophe und im zweiten Fall eher ein Segen ist. Camacho ist noch nicht bei hundert Prozent, man wird sehen wer auf der Sechserposition spielt.

Gefühlslage

Hello darkness, my old friend... Ich bin noch längst nicht so ängstlich wie letzte Saison, einfach weil ich sehr viel von Martin Schmidt halte. Aber mein Vertrauen in unseren Kader - und somit auch in Sportdirektor Olaf Rebbe - sinkt.

So tippt die SPON-Experte
Von Peter Ahrens

Zum Abschluss das Duell der Niedersachsen. Hannover 96 springt mit dem Erfolg auf 30 Punkte und stürzt Wolfsburg in die Unterwelt der Tabelle. Und noch ein Tipp: Es fallen Tore. Wer Spektakel will, muss Hannover gucken! Das ist auch ein Satz, von dem ich dachte, dass ich ihn nie im Leben schreiben würde.

Peter Ahrens
Geboren 1966 in Paderborn, studierte Geschichte, Germanistik und Sportwissenschaft. Von 1994 bis 1999 als Volontär und Redakteur bei der "Ostfriesen-Zeitung", danach fünf Jahre lang Redakteur für Landespolitik bei der "taz" in Hamburg. Ab 2004 freier Autor für Politik und Sport in Berlin, seit Dezember 2009 Sportredakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Peter.Ahrens@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Peter Ahrens
Peter Ahrens
ist Redakteur im Sport-Ressort bei SPIEGEL ONLINE.
  • Peter.Ahrens@spiegel.de
Mehr Artikel von Peter Ahrens

 



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
aurichter 26.01.2018
1. Ich vertraue mal
auf das Urteil der Expertinnen und hoffe auf die beiden Nordteams. H96 hat derzeit Punkte genug, um nicht nach Unten durchzurechnen und Werder sollte sich endlich einmal richtig belohnen für die ansonsten guten Leistungen, dies allein hat München doch gezeigt. Wenn dies in Erfüllung geht, dann wäre ich mehr als zufrieden und Hoffe darf in der AAA auch gewinnen ;-)
aprilhh 26.01.2018
2.
Wieso sollte Hollerbach den hsv wieder in die Spur bringen. Der HSV ist in der Spur. Er steht genau da wo er hingehört. Dortmund trifft auf formstarke Freiburger. Aber falls es mit einem Sieg nicht klappt, hat man bestimmt schon die passenden Ausreden parat.
cologne_sharks 26.01.2018
3. Freiburg gegen Dortmund oder...
Traditionsverein mit Vereinsstatus gegen börsennotierte Kapitalgesellschaft in Teilbesitz eines Traditionsvereins. Echte LeidenSChaft gegen echte Liebe. Echte Liebe aber nur solange die Gelben gewinnen. Denn sonst wird aus gelber Wand pfeifende Wand. Kleiner Etat gegen Monsteretat. Klein zugast bei Groß. Ich drücke dem SCF die Daumen, dass die Serie weiter Bestand hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.