Bundesliga-Vorschau Bitte seid die Spielverderber!

BVB-Fans haben nur noch eine Bitte an ihr Team: Die Bayern sollen im direkten Duell am Samstag am vorzeitigen Meistertitel gehindert werden. So tippen unsere Fan-Experten und die SPON-Redaktion den 28. Spieltag.

Sokratis gegen Müller
REUTERS

Sokratis gegen Müller

Von


Hannover
-
2 : 3
RB Leipzig
Endstand
TORE und KARTEN
16. Min. -
E. Forsberg
(RB Leipzig)
51. Min. -
D. Demme
(RB Leipzig)
54. Min. -
W. Orban
(RB Leipzig)
67. Min. -
O. Sorg
(Hannover)
70. Min. -
N. Keïta
(RB Leipzig)
71. Min. -
S. Sané
(Hannover)
76. Min. -
Y. Poulsen
(RB Leipzig)
78. Min. -
N. Füllkrug
(Hannover)
84. Min. -
S. Sané
(Hannover)
85. Min. -
D. Upamecano
(RB Leipzig)
86. Min. -
M. Sabitzer
(RB Leipzig)
87. Min. -
P. Schwegler
(Hannover)
Gunnar Lott
Hannover-Experte
Gunnar Lott
Gunnar Lott macht was mit Medien. Wenn er nicht auf dem 96-Blog niemalsallein.de über Fußballtaktik fachsimpelt, gibt er auf stayforever.de seiner Liebe zu alten Computerspielen Ausdruck. 96-Fan seit Anfang der 90er.
Gunnar Lott
96-Fan seit Anfang der 90er.

Stimmung

So! Jetzt aber: heiße Phase der Saison. Da hatten wir schon kurz gedacht, Herr Breitenreiter wollte uns um ein aufregendes Gefühl betrügen - dieses Gefühl, das sich einstellt, wenn ein engagiertes Team gegen den Abstieg kämpft. Gesichertes Mittelfeld ist öde! Jetzt los, kratzen und beißen!

Form

Mein Eindruck ist, dass in den vergangenen Partien eigentlich alles so läuft wie sonst auch, nur mit weniger Spielglück - und dass es keine spezifische "Krise" gibt. Aber man steckt nicht drin. Sieg wäre gut, damit die Serie endet.

Gefühlslage

Leipzig ist ein furchterregendes Team mit all den Könnern und all der taktischen Disziplin. Aber auch eins, das sich zuweilen selber schlägt, wenn ihr taktisches Konzept nicht aufgeht. Im Hinspiel hatten wir sie am Rande einer Niederlage, dieses Mal wären sicher alle mit einem 1:1 zufrieden.

Matthias Kießling
RB Leipzig-Experte
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert. Aus einer spinnerten Idee, entstanden in der Elternzeit, wurde eine umfängliche Begleitung des Clubs und all seiner Nebengeräusche. Nüchtern im Ton, emphatisch in der Sache. Seit Clubgründung vom interessierten Beobachter zum Fan des sportlichen Teils des Vereins geworden und trotzdem interessierter Beobachter geblieben. Seit 2012 bei fast jedem Spiel zu Hause oder auswärts dabei.
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert.

Stimmung

Egal, wer bei RB Leipzig an ein Mikrofon tritt und nach der weiteren Saison gefragt wird: Es geht immer darum, dass man noch die Champions League erreichen will und, dass man dafür angreifen und gerade Spiele wie die in Hannover gewinnen muss. Wenn sich die Worte in Leistung umsetzen, wird es ein tolles Match.

Form

Der Sieg gegen die Bayern hat allen im Verein noch mal das Vertrauen gegeben, dass man es nicht verlernt hat. Ein paar Sieglosserien in diesem Jahr hatten an diesem Bewusstsein gekratzt. Fraglich nur, wie man es verkraftet, dass gleich elf Länderspielreisende erst am Mittwoch oder Donnerstag nach Leipzig zurückkamen.

Gefühlslage

Rund um RB Leipzig dreht sich derzeit viel um Ralph Hasenhüttl und dessen Zukunft. Und wie sich der Verein wohl entwickelt, wenn man nicht erneut in der Champions League landet. Es gibt Vorbereitungen auf ein Spiel, die mit weniger Ablenkungen gespickt sind.

So tippt der SPON-Experte
Von Jan Göbel

Bayern München geschlagen, Olympique Marseille wartet im Viertelfinale der Europa League: Leipzig durchlebt aufregende Wochen und 96 wirkt da wie eine lästige Pflichtaufgabe. Ein Glück für RB ist der Gegner seit Wochen ohne Sieg und am Ende reicht bereits ein solider Auftritt für einen Punkt.

Jan Göbel
Jahrgang 1990; geboren in der Lüneburger Heide und aufgewachsen in Berlin und im Landkreis Celle. Studierte Journalistik und Medienmanagement in Hamburg. Praktika und freie Mitarbeit unter anderem beim Sport-Informations-Dienst und der dpa in Hamburg sowie lokalen Radio- und Fernsehsendern. Seit Dezember 2015 freier Mitarbeiter bei SPIEGEL ONLINE. Seit Mai 2017 Sport-Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Jan.Goebel@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Jan Göbel
Jan Göbel
ist Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.
  • Jan.Goebel@spiegel.de
Mehr Artikel von Jan Göbel
Bild: privat
Hoffenheim
-
6 : 0
Köln
Endstand
TORE und KARTEN
22. Min. -
S. Gnabry
(Hoffenheim)
47. Min. -
S. Gnabry
(Hoffenheim)
56. Min. -
M. Uth
(Hoffenheim)
61. Min. -
L. Rupp
(Hoffenheim)
65. Min. -
M. Uth
(Hoffenheim)
72. Min. -
S. Zuber
(Hoffenheim)
76. Min. -
R. Žulj
(Hoffenheim)
Alexander Gusovius
Hoffenheim-Experte
Alexander Gusovius
Schriftsteller und Philosoph. In Nordhessen geboren, in Osthessen zur Schule gegangen. Studium Germanistik, Romanistik und Philosophie in Freiburg (Breisgau) und Berlin. Danach in Berlin und Bonn abwechselnd Lektor, Unternehmensberater, Kurierfahrer, Kinderbetreuer, Gärtner… Seit 2010 im Kraichgau. Foto: Christian Dammert
Alexander Gusovius
Schriftsteller und Philosoph. In Nordhessen geboren, in Osthessen zur Schule gegangen. Seit 2010 im Kraichgau. Foto: Christian Dammert

Stimmung

Man muss befürchten, dass Hoffenheim den 1. FC Köln zu locker nimmt. Die Kölner dagegen platzen vor Motivation: Sollten sie in Sinsheim drei Punkte holen, könnten sie auf den letzten Metern doch noch den Kopf aus der Abstiegsschlinge ziehen. Macht die TSG aber Ernst, hat der Effzeh kaum eine Chance.

Form

Es ist unklar, wie verbraucht oder motiviert die Spieler von ihren Länderspieleinsätzen zurückkehren. Das betrifft beide Teams, die besser daran täten, in Top-Form zu sein, weil sie noch um den Klassenerhalt bzw. Europa kämpfen. Die Laufintensität der Partie wird das Team belohnen, das besser in Form ist.

Gefühlslage

Köln wird Kampfgeist und Härte in die Partie bringen, Hoffenheim wird sich davon den Schneid nicht abkaufen lassen. Und liegt der ruhmreiche Effzeh erstmal mit zwei Toren zurück, bricht er ein. Die Fans der Geißböcke sollten sich mit den dann üblichen Schmähungen lieber zurückhalten: so stellt man seiner Heimatstadt kein gutes Zeugnis aus.

Thomas Reinscheid
Köln-Experte
Thomas Reinscheid
Thomas Reinscheid ist schon länger FC-Fan als er denken kann. Und um dieser Zuneigung Ausdruck zu verleihen, betreibt er bereits seit Jahren das Fanzine effzeh.com, mit dem er die Entwicklung seines Herzensclubs aus Fanperspektive begleitet. Durch dick un durch dünn - janz ejal wohin!
Thomas Reinscheid
Durch dick un durch dünn - janz ejal wohin!

Stimmung

Fünf Punkte sind es nur noch zum rettenden Ufer, breite Brust dank des Erfolgs gegen Leverkusen. Nun gilt es, diese Punkte in Sinsheim zu vergolden!

Form

Schwankend kommt der FC im Abstiegskampf daher: gute Leistungen, schlechte Leistungen, unerklärliche Fehler und starke Einzelaktionen. Dennoch: Unten sind wir die Besten!

Gefühlslage

Nach dem Rausch folgte zu oft der Kater in diesem Jahr. Vielleicht hat die Länderspielpause geholfen, die Konzentration oben zu behalten. Ein Sieg bei der TSG Hopp – und ganz Köln fiebert dem Duell gegen Mainz am kommenden Spieltag entgegen!

So tippt der SPON-Experte
Von Jan Göbel

Den Derbysieg gegen Leverkusen im Rücken, die nicht für möglich gehaltene Rettung vor den Augen: Köln wird gegen Hoffenheim lange mithalten, am Ende aber verlieren. Die FC-Fans dürfen dennoch weiter vom Ligaverbleib träumen, die Endspiele um den Nichtabstieg kommen erst noch. Spätestens am letzten Spieltag gegen Wolfsburg.

Jan Göbel
Jahrgang 1990; geboren in der Lüneburger Heide und aufgewachsen in Berlin und im Landkreis Celle. Studierte Journalistik und Medienmanagement in Hamburg. Praktika und freie Mitarbeit unter anderem beim Sport-Informations-Dienst und der dpa in Hamburg sowie lokalen Radio- und Fernsehsendern. Seit Dezember 2015 freier Mitarbeiter bei SPIEGEL ONLINE. Seit Mai 2017 Sport-Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Jan.Goebel@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Jan Göbel
Jan Göbel
ist Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.
  • Jan.Goebel@spiegel.de
Mehr Artikel von Jan Göbel
Bild: privat
Schalke
-
2 : 0
Freiburg
Endstand
TORE und KARTEN
63. Min. -
D. Caligiuri
(Schalke)
66. Min. -
N. Petersen
(Freiburg)
73. Min. -
G. Burgstaller
(Schalke)
83. Min. -
L. Goretzka
(Schalke)
84. Min. -
B. Stambouli
(Schalke)
Hassan Talib Haji
Schalke-Experte
Hassan Talib Haji
Ich bin Hassan Talib Haji, Jahrgang 1981, geboren in Mombasa (Kenia). Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.
Hassan Talib Haji
Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.

Stimmung

Schalkes Siegesserie lässt am Berger Feld die Gesichter strahlen, die Stimmung ist hervorragend. Die Knappen wollen unbedingt in die Champions League. Das wird sich in der Leistung am kommenden Samstag gegen Freiburg widerspiegeln.

Form

Die Mannschaft strotzt vor Selbstvertrauen. Die Matchpläne von Domenico Tedesco funktionieren. Das große Prunkstück ist die Defensivarbeit: Schalke 04 kassiert kaum Gegentore und verfügt auch über das nötige Spielglück. Nun ist es wichtig, nach der Länderspielpause gut aus den Startlöchern zu kommen.

Gefühlslage

Mit Freiburg gastiert der nächste Klub aus der unteren Tabellenregion bei Königsblau. Trainer Christian Streich ist ein Fuchs und seine Mannschaft folgt ihm bedingungslos. Ein Selbstläufer wird dieses Spiel nicht. Aber mit der nötigen Herangehensweise und einem weiteren guten Matchplan, dürfte dem sechsten Sieg in Folge nichts im Wege stehen. Schalke wird das Spiel gewinnen. Irgendwie.

Sven Metzger
Freiburg-Experte
Sven Metzger
Beschäftigt sich tagsüber mit Online Marketing und abends mit drei verrückten Weibern. Twittert zu eigentlich allem. Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.
Sven Metzger
Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.

Stimmung

Welcher der beiden Trainer wird denn nun der Heynckes-Nachfolger? Der ausgebuffte Taktikfuchs und erfolgreiche Coach oder Domenico Tedesco? Ansonsten steht immer noch das Relegationsgespenst vor der Tür, will aber seit Wochen nicht so richtig reinkommen.

Form

Die letzten Spiele besch..eiden zu nennen, wäre geprahlt. Für den SC kam die Länderspielpause zum richtigen Zeitpunkt. So besteht die Hoffnung, dass die Mannschaft wieder zu alter Frische findet, denn Fußball SPIELEN hat man den SC schon länger nicht mehr gesehen.

Gefühlslage

Der Bauch sagt, dass es in der Gelsenkirchener Turnhalle nichts zu holen gibt. Aber schon Andrea Berg wusste, dass Gefühle auch mal Schweigepflicht haben. #NilszurWM macht in der 89. Minute das 0:1 und die Serie unverdienter Schalker Siege endet am Samstag.

So tippt der SPON-Experte
Von Jan Göbel

Wer wird Deutscher Meister? Schalke 04 zwar nicht, aber weil S04 den SC Freiburg (gewohnt knapp) schlägt, wird auch der FC Bayern noch nicht die vorzeitige Meisterschaft im Abendspiel gegen Borussia Dortmund perfekt machen können.

Jan Göbel
Jahrgang 1990; geboren in der Lüneburger Heide und aufgewachsen in Berlin und im Landkreis Celle. Studierte Journalistik und Medienmanagement in Hamburg. Praktika und freie Mitarbeit unter anderem beim Sport-Informations-Dienst und der dpa in Hamburg sowie lokalen Radio- und Fernsehsendern. Seit Dezember 2015 freier Mitarbeiter bei SPIEGEL ONLINE. Seit Mai 2017 Sport-Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Jan.Goebel@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Jan Göbel
Jan Göbel
ist Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.
  • Jan.Goebel@spiegel.de
Mehr Artikel von Jan Göbel
Bild: privat
Leverkusen
-
0 : 0
Augsburg
Endstand
TORE und KARTEN
40. Min. -
J. Morávek
(Augsburg)
48. Min. -
P. Max
(Augsburg)
Bastian Hahne
Leverkusen-Experte
Bastian Hahne
Bastian Hahne, 35 Jahre alt, Journalist aus Bergisch Gladbach. Bayer-Fan seit Mitte der 90er Jahre. Mein erstes Livespiel war das Abstiegsendspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern 1996 und hatte direkt alles drin, was einen als Fan binden kann. Enttäuschung nach dem 0:1 durch Pavel Kuka und dem damit drohenden Abstieg, Riesenjubel nach dem Ausgleich durch Markus Münch und dem damit erreichten Klassenerhalt. Seitdem habe ich viel mit dem Verein erlebt: Die erfolgreiche Daum-Ära, die Triple-Vize-Saison, ein weiterer Fast-Abstieg, viele großartige Spieler (der Größte: Dimitar Berbatov), unzählige, teils legendäre Europapokalspiele und ebenso viele zweite Plätze. Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.
Bastian Hahne
Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.

Stimmung

Nach der bitteren Derbyniederlage auf der anderen Rheinseite droht Leverkusen den Anschluss zu den Champions-League-Plätzen zu verlieren. Es muss dringend ein Sieg her.

Form

Die Form schwankt weiter stark. Jetzt fehlt mit Lucas Alario (Rotsperre) auch noch der einzige Offensivspieler, der zuletzt zuverlässig getroffen hat. Zudem hat die Mannschaft einen Hang dazu, sich unerklärliche individuelle Fehler zu leisten.

Gefühlslage

Augsburg ist ein unangenehmer Gegner und die Leverkusener Heimbilanz ist durchwachsen. Es wird ein hartes Stück Arbeit, aber dem Team wird die Wiedergutmachung nach der Derby-Schmach gelingen.

Kristell Gnahm
Augsburg-Experte
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Zunächst durchlitt ich mit dem Team drohende Abstiege zurück in die dritte Liga und Trainer wie Fach. Dann kam Luhukay und der Aufstieg in die Bundesliga. Ich war sicher, mit dem FCA alles erreicht zu haben, aber Weinzierl strafte mich Lügen. Mölders schoss uns zum 1:0-Heimsieg gegen Bayern, Bobadilla ein Jahr später in die Europa League, wo uns #keineSau etwas zutraute. Kurzum, der FCA und ich, das ist eine ganz große Liebe.
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Seitdem pilgere ich regelmäßig ins Augsburger Rosenaustadion, wo der FC Augsburg seinen Weg nach oben begonnen hatte.

Stimmung

Endlich gehts in der Bundesliga weiter, endlich kann der FCA den miesen Eindruck aus dem letzten Heimspiel wiedergutmachen, endlich kommen lange verletzte Stammspieler zurück. Und gegen Leverkusen erwartet eh keiner was.

Form

Der FCA hat sich mit abenteuerlichen Aufstellungen in die Länderspielpause geschleppt, nun kommt mit Gouweleeuw eine Stammkraft aus dem Lazarett zurück. Es geht bergauf.

Gefühlslage

Leverkusen gehört nicht zu Augsburgs Lieblingsgegnern, aber der FCA kann offenbar zuhause nicht mehr gewinnen. Deswegen müssen wir die letzten Punkte zum Klassenerhalt weiter auswärts einsammeln, gegen stärkere Gegner ging das zuletzt oft gut aus.

So tippt der SPON-Experte
Von Jan Göbel

Leverkusen vs. Augsburg, ein typisches Spiel, das unter die Kategorie fällt: "Das Wettbüro gewinnt." Zocker erwarten einen Sieg des Favoriten (Leverkusen), dieser wird auch in Führung gehen - und kurz vor Abpfiff holt der Außenseiter (Augsburg) doch noch ein glückliches 1:1.

Jan Göbel
Jahrgang 1990; geboren in der Lüneburger Heide und aufgewachsen in Berlin und im Landkreis Celle. Studierte Journalistik und Medienmanagement in Hamburg. Praktika und freie Mitarbeit unter anderem beim Sport-Informations-Dienst und der dpa in Hamburg sowie lokalen Radio- und Fernsehsendern. Seit Dezember 2015 freier Mitarbeiter bei SPIEGEL ONLINE. Seit Mai 2017 Sport-Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Jan.Goebel@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Jan Göbel
Jan Göbel
ist Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.
  • Jan.Goebel@spiegel.de
Mehr Artikel von Jan Göbel
Bild: privat
Stuttgart
-
1 : 1
Hamburg
Endstand
TORE und KARTEN
18. Min. -
L. Holtby
(Hamburg)
44. Min. -
D. Ginczek
(Stuttgart)
55. Min. -
D. Aogo
(Stuttgart)
57. Min. -
G. Jung
(Hamburg)
Christian Prechtl
Stuttgart-Experte
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart. In seinem Blog By the way schreibt er wöchentlich über Fußball und Gesellschaft im Allgemeinen und den VfB im Besonderen. Dafür nominierte ihn die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur für die Shortlist bei der Wahl zum Fußball-Blog des Jahres. Als Vorstand des FC PlayFair! engagiert er sich für mehr Integrität und weniger Profitgier im Profifußball. Prechtl ist verheiratet und hat drei Kinder.
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart.

Stimmung

Die Feindschaft zwischen Schwaben und Baden ist den Spielern hoffentlich egal. Nicht, dass noch einer denkt, man müsse dem HSV etwas zurückgeben, weil er einst den KSC in der Relegation besiegte. Unser Trainer-Tayfun wird mit den passenden Drei-Wort-Sätzen dafür sorgen, dass wir die Hanseaten wegpusten.

Form

Wenn sie auch nach der Länderspielpause so spielen wie vorher, dann ist an der Form nichts auszusetzen. Baumgartl und Aogo sind fraglich, Beck ist gesperrt. Sollte trotzdem reine Formsache werden gegen den HSV. Aber nur, wenn die Spieler das nicht genauso entspannt sehen wie ich.

Gefühlslage

Eigentlich ein Jammer, dass das Duell der bösen Präsidenten Dietrich vs. Hoffmann heute niemanden interessiert. Fiebern ja alle dem Germánico entgegen, Bayern gegen börsennotierte echte Liebe. Ob der Sieger den Hasenhüttl kriegt? Ganz egal, der VfB gewinnt, der HSV steigt ab.

Christian Maaß
Hamburg-Experte
Christian Maaß
Jahrgang 1974. Mit fünf Jahren habe ich angefangen Fußball zu spielen. Zum gleichen Zeitpunkt wurde ich auch Fan des HSV. Mein erstes Spiel war 1982 HSV gegen Eintracht Braunschweig (4:0). Mein größtes Erlebnis war der DFB-Pokalsieg 1987 in Berlin. 2014 habe ich mit zwei Freunden den Blog blog-perlen.de gegründet. Seit Sommer 2017 betreibe ich außerdem den Podcast HSV Klönstuv (Twitter: @HSVKloenstuv).
Christian Maaß
Jahrgang 1974. Mit fünf Jahren habe ich angefangen Fußball zu spielen. Zum gleichen Zeitpunkt wurde ich auch Fan des HSV.

Stimmung

Abschiedstournee, Spiel eins von sieben. Nur diejenigen, die hoffen "müssen" und wenige Daueroptimisten glauben noch an ein Wunder. Nach der Länderspielpause bin ich gespannt, wie der zweite Auftritt unter Neutrainer Nummer drei Christian Titz aussehen wird. Die Spieler sollten motiviert sein, sich mit Anstand aus der Liga zu verabschieden.

Form

Pollersbeck im Tor als mitspielender Libero hat mir sehr gut gefallen. Steinmann spielte mit unglaublicher Souveränität. Santos schoss seinen ersten Treffer, Holtby gab ein gelungenes Comeback. Ach hätten wir doch noch zwölf bis 13 Spiele vor uns.

Gefühlslage

Nach dem Schlusspfiff gegen Hertha war ich irgendwie erleichtert. Für mich zählt jetzt der Neuanfang. Ich hoffe, dass die Spieler ihren Kopf frei bekommen und über 90 Minuten ihren Stiefel durchziehen können. Dann könnte man den Aufbau 2. Liga voranbringen.

So tippt der SPON-Experte
Von Jan Göbel

Fünf Siege aus den vergangenen sechs Spielen, 16 von 18 möglichen Punkten: Der VfB hat zuletzt eine beeindruckende Serie hingelegt, die auch der Tabellenletzte HSV hätte gebrauchen können. Nach den ordentlichen 45 Minuten gegen Hertha (1:2) wird der HSV diesmal passable 60 Minuten spielen. Am Ende reichen die für ein Remis.

Jan Göbel
Jahrgang 1990; geboren in der Lüneburger Heide und aufgewachsen in Berlin und im Landkreis Celle. Studierte Journalistik und Medienmanagement in Hamburg. Praktika und freie Mitarbeit unter anderem beim Sport-Informations-Dienst und der dpa in Hamburg sowie lokalen Radio- und Fernsehsendern. Seit Dezember 2015 freier Mitarbeiter bei SPIEGEL ONLINE. Seit Mai 2017 Sport-Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Jan.Goebel@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Jan Göbel
Jan Göbel
ist Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.
  • Jan.Goebel@spiegel.de
Mehr Artikel von Jan Göbel
Bild: privat
Bayern
-
6 : 0
Dortmund
Endstand
TORE und KARTEN
5. Min. -
R. Lewandowski
(Bayern)
14. Min. -
J. Rodríguez
(Bayern)
23. Min. -
T. Müller
(Bayern)
44. Min. -
R. Lewandowski
(Bayern)
45. Min. -
F. Ribéry
(Bayern)
65. Min. -
J. Weigl
(Dortmund)
65. Min. -
F. Ribéry
(Bayern)
87. Min. -
R. Lewandowski
(Bayern)
Miasanrot
Bayern-Experte
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln. Uns eint die Leidenschaft für den FC Bayern und der Wunsch nach unaufgeregten, fundierten Analysen jenseits von reißerischen Schlagzeilen und Schwarz-Weiß-Denken.
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln.

Stimmung

Der Terminkalender im April ist für die Münchner völlig ausgebucht - und nun kommt auch noch der BVB. Ein Duell, welches die Bundesliga in den vergangenen zehn Jahren geprägt hat. Zudem könnten die Münchner gegen Dortmund Deutscher Meister werden - ausgerechnet.

Form

Nach wie vor wirkt die Mannschaft von Jupp Heynckes unausgereift. Das Pressing ist nur phasenweise wirklich griffig. Hinzukommen immer wieder individuelle Aussetzer. Zudem gibt es Probleme im Spielaufbau, wenn der Gegner die Münchner unter Druck setzt. Kurz: alles wie 2013.

Gefühlslage

Ganz ohne Wille und Leidenschaft lässt sich ein Fußballspiel nicht gewinnen. Das hat die Pleite in Leipzig verdeutlicht, als die Münchner versuchten körperlos durch das Spiel zu kommen. Der Samstagabend wird zeigen, ob die Bundesliga noch im Kopf der Bayern ist oder der Fokus auf der Champions League liegt.

Maurice Morth
Dortmund-Experte
Maurice Morth
1988 in Nordhessen geboren und dank der Trikotfarbe und dem AJ Auxerre seit Kindertagen Fan von Borussia Dortmund. Studierte VWL, Amerikanistik und Geschichtswissenschaft in Göttingen. Von 2010 bis heute ehrenamtlicher Redakteur beim größten BVB-Online-Fanmagazin schwatzgelb.de. Seit Anfang des Jahres 2017 beruflich im Bereich Social Media unterwegs.
Maurice Morth
1988 in Nordhessen geboren und dank der Trikotfarbe und dem AJ Auxerre seit Kindertagen Fan von Borussia Dortmund.

Stimmung

Wenn in den nächsten Wochen in einigen Wettbewerben die heiße Saisonphase beginnt, hat der BVB meist spielfrei. Deswegen ist die Partie in München eines der letzten Saison-Highlights für Dortmund - und die Motivation entsprechend hoch. Der BVB muss verhindern, dass der FC Bayern am Wochenende gegen uns Deutscher Meister wird.

Form

Das Team von Peter Stöger agiert weiter wenig reif. Das Angriffsspiel ist kaum strukturiert. Hinzukommen defensive Aussetzer, wenn der Gegner die Dortmunder unter Druck setzt. 2013 sah das gegen die Bayern noch anders aus.

Gefühlslage

Ohne den absoluten Willen Gras zu fressen, wird der BVB in München kein Fußballspiel gewinnen. Ausgerechnet Schalke hat gezeigt, wie die Münchner mit Druck zu Fehlern gezwungen werden. Das Aufeinandertreffen wird zeigen, ob der BVB zu solchen koordinierten Bewegungen auf dem Feld in der Lage ist.

So tippt der SPON-Experte
Von Jan Göbel

Vom Prestigeduell auf Augenhöhe ist nur noch wenig übrig, die Bayern stehen in der Bundesliga 18 Punkte vor dem BVB. Immerhin: So deutlich wie in der Tabelle geht das Spiel am Samstag nicht aus. Die Bayern-Profis sind in Gedanken bereits in Sevilla, schlagen den BVB aber trotzdem.

Jan Göbel
Jahrgang 1990; geboren in der Lüneburger Heide und aufgewachsen in Berlin und im Landkreis Celle. Studierte Journalistik und Medienmanagement in Hamburg. Praktika und freie Mitarbeit unter anderem beim Sport-Informations-Dienst und der dpa in Hamburg sowie lokalen Radio- und Fernsehsendern. Seit Dezember 2015 freier Mitarbeiter bei SPIEGEL ONLINE. Seit Mai 2017 Sport-Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Jan.Goebel@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Jan Göbel
Jan Göbel
ist Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.
  • Jan.Goebel@spiegel.de
Mehr Artikel von Jan Göbel
Bild: privat
Hertha BSC
-
0 : 0
Wolfsburg
Endstand
TORE und KARTEN
80. Min. -
P. Verhaegh
(Wolfsburg)
84. Min. -
O. Duda
(Hertha BSC)
90. Min. -
J. Guilavogui
(Wolfsburg)
Hertha BASE
Hertha BSC-Experte
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen. Unser Blog bringt Vorberichte, Nachberichte und Einzelkritiken zu allen Wettbewerben, sowie tages- und wochenaktuelle Beiträge zu verschiedensten Themen rund um unsere „alte Dame“. Um zu zeigen, dass wir neben dem Schreiben und Lesen auch das Sprechen beherrschen, sind wir in regelmäßigen Abständen auch über unseren hausgebrauten Podcast zu hören.
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen.

Stimmung

Hertha hat in der aktuellen Spielzeit nichts mehr zu verlieren. Platz 16 liegt in weiter Ferne und das Wort “Europa“ verbietet sich nach dieser Saison. Nun geht es darum, zur Abwechslung schönen Fußball zu spielen.

Form

Die Negativserie von vier Spielen ohne Tor ist vorbei. Zugegeben, es war auch nur der HSV, aber danach fragt am Ende keiner. War die erste Hälfte in Hamburg noch unterirdisch, lässt sich auf der zweiten aufbauen. Nur an der Effizienz mangelt es nach wie vor. Dass man das mal über Hertha sagen würde.

Gefühlslage

Marvin Plattenhardt fährt (wahrscheinlich) mit zur WM! Mit diesem Rückenwind kann es nur um drei Punkte gehen. Aber einer wäre auch okay. Die Hauptsache ist, dass Hertha nicht wieder als Punktelieferant für Abstiegskandidaten agiert.

Antonia Menge
Wolfsburg-Experte
Antonia Menge
Ich bin Antonia, 19 Jahre alt und leidenschaftlicher Fan vom VfL Wolfsburg. Ich bin im Revier der Wölfe aufgewachsen und habe mich von Jahr zu Jahr mehr als Teil des Rudels gefühlt. Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.
Antonia Menge
Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.

Stimmung

Aus dem Hinspiel mit dem späten Ausgleich ist noch eine Rechnung offen. Wiedergutmachung ist das Stichwort, aber ich habe wenig Hoffnung. Ein erneutes 3:3 ist in unserer Situation unwahrscheinlich.

Form

Joshua Guilavogui ist nach Adduktoren-Problemen wieder zurück auf dem Trainingsplatz, für Robin Knoche wird es allerdings knapp. Die Abwehrsituation beim VfL ist schon sehr dünn und wird irgendwie trotzdem immer dünner.

Gefühlslage

Ist bald wieder Länderspielpause? War das schön, ein Wochenende ohne Enttäuschung. Im Ernst: Das wird nichts in Berlin.

So tippt der SPON-Experte
Von Jan Göbel

Ob Bruno Labbadia ein guter Trainer ist, sei dahingestellt. Dass der Coach aber auf all seinen Stationen zumindest am Anfang Erfolg hatte, ist Fakt. Okay, bisher: Mit dem VfL holte Labbadia erst einen Punkt aus vier Spielen. In Berlin gibt es die nächste Pleite, der VfL sollte sich auf eine erneute Relegation einstellen. Vielleicht wird es noch schlimmer.

Jan Göbel
Jahrgang 1990; geboren in der Lüneburger Heide und aufgewachsen in Berlin und im Landkreis Celle. Studierte Journalistik und Medienmanagement in Hamburg. Praktika und freie Mitarbeit unter anderem beim Sport-Informations-Dienst und der dpa in Hamburg sowie lokalen Radio- und Fernsehsendern. Seit Dezember 2015 freier Mitarbeiter bei SPIEGEL ONLINE. Seit Mai 2017 Sport-Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Jan.Goebel@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Jan Göbel
Jan Göbel
ist Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.
  • Jan.Goebel@spiegel.de
Mehr Artikel von Jan Göbel
Bild: privat
Werder
-
2 : 1
Frankfurt
Endstand
TORE und KARTEN
28. Min. -
Z. Junuzović
(Werder)
35. Min. -
N. Moisander
(Werder)
53. Min. -
L. Jović
(Frankfurt)
73. Min. -
M. Kruse
(Werder)
79. Min. -
D. Abraham
(Frankfurt)
Johanna Göddecke
Werder-Experte
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen. Vorsitzende des Werder Fanclubs #twerder  (Twitter: @WFCTWERDER), welcher im Frühjahr 2016 die #greenwhitewonderwall initiiert hat und eine der Stimmen vom @Weserfunk, einem Werder Podcast.
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen.

Stimmung

Gegen die starke SGE heißt es, die Heimspiel-Serie ohne Niederlage auszubauen und somit den nächsten, großen Schritt Richtung Klassenerhalt zu machen.

Form

Augustinsson kam angeschlagen von der Nationalmannschaft zurück, ist aber wohl wieder fit und wie der Rest - mit Ausnahme von Jérôme Gondorf - einsatzfähig.

Gefühlslage

Für mich ist das Spiel kaum einzuschätzen. Es könnte das härteste und unattraktivste Spiel der letzten Wochen werden. Oder es wird ein Augenschmaus.

Eintracht Podcast
Frankfurt-Experte
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast, bestehend aus Alex (@odoratio), Basti (@basti_red), Marvin (@Marv2punkt0), Dennis (@Duke1203) und René (@Ruesseltier) bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans. Kaum eine Sendung dauert weniger als 60 Minuten, da es eigentlich immer Dinge gibt, die hoch emotional diskutiert werden. Genau das ist es, was viele Hörer zur Verarbeitung oder zur Vorbereitung eines Spieltages brauchen.
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans.

Stimmung

Alles auf Null! Die Saison geht endgültig in die entscheidende Phase. Alles kann, nichts muss. Aber es wäre schon soooo geil!

Form

Vielleicht bekommt Marco Fabián endlich den Hintern hoch und wird der X-Faktor für die verbleibenden Spiele. Jovic macht, ohne vor Ort zu sein, weiter Druck auf Haller. Aber: Die Langzeitausfälle von Falette und Mascarell schmerzen sehr.

Gefühlslage

Schwierige Partie, denn Werder hat aktuell einen Lauf. Wir verzichten hier auf Eier- und Nester-Wortspiele und hoffen einfach, dass die Crunch-Time der Saison mit einem Sieg eingeleitet wird. Endlich wieder auswärts punkten. Ganz egal wie!

So tippt der SPON-Experte
Von Jan Göbel

Werder hat mittlerweile acht Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz, sogar 13 auf einen direkten Abstiegsrang. Die gute Nachricht für alle Bremer: Nach dem Spieltag werden es auf keinen Fall weniger sein, Werder besiegt Frankfurt. Den Unterschied macht Max Kruse, der nach seiner Gala gegen Augsburg Bundestrainer Löw erneut ein Bewerbungsschreiben zukommen lässt.

Jan Göbel
Jahrgang 1990; geboren in der Lüneburger Heide und aufgewachsen in Berlin und im Landkreis Celle. Studierte Journalistik und Medienmanagement in Hamburg. Praktika und freie Mitarbeit unter anderem beim Sport-Informations-Dienst und der dpa in Hamburg sowie lokalen Radio- und Fernsehsendern. Seit Dezember 2015 freier Mitarbeiter bei SPIEGEL ONLINE. Seit Mai 2017 Sport-Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Jan.Goebel@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Jan Göbel
Jan Göbel
ist Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.
  • Jan.Goebel@spiegel.de
Mehr Artikel von Jan Göbel
Bild: privat
Mainz 05
-
0 : 0
M'gladbach
Endstand
TORE und KARTEN
90. Min. -
C. Kramer
(M'gladbach)
Thierry Misamer
Mainz 05-Experte
Thierry Misamer
Geboren im FCK-Land führte der heute 44-Jährige lange ein einsames Dasein bis er dann Ende des letzten Jahrtausends, während des BWL Studiums in Mainz, endlich seine fußballerische Heimat fand. Gerade noch rechtzeitig also, um die Spielerlegende Jürgen Klopp kennengelernt zu haben. Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.
Thierry Misamer
Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.

Stimmung

Das Spiel in Frankfurt war der nächste schwere Leberhaken. Körpertreffer knocken selten aus, sie rauben Kraft. Es wird jedes Mal schwerer, sich aufzurappeln. Die Aussprache zwischen Trainer, Vorstand und Fans war aber sicher ein guter Konter.

Form

Die offensive Spielidee wurde aufgrund der Gegentorflut über den Haufen geworfen. Doch die konsequentere Defensive raubte jedes offensive Esprit. Daraus resultierte zuletzt ein Team ohne klare Stärke bzw. zumindest ohne Glauben an eine solche.

Gefühlslage

Jürgen Klopp hat gepredigt, dass die Lust am Gewinnen stärker sei als die Angst zu Verlieren. Nun ist es an Sandro Schwarz, diesen Gedanke wiederzubeleben. Zeigt sich der Trainer dabei ähnlich überzeugend wie in der Fan-Aussprache, ist gegen Gladbach sicher etwas drin.

Marc Basten
M'gladbach-Experte
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah. Seitdem verfolgt er Borussia Mönchengladbach mit großer Leidenschaft. Im Jahr 2000 gründete er das Online-Magazin TORfabrik.de, für welches er seitdem als verantwortlicher Chefredakteur unter dem Motto „fachlich, sachlich, kritisch, fair“ über die Fohlenelf schreibt.
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah.

Stimmung

Die Länderspielpause tat gut, um komplett herunterzufahren und sich zu ordnen. In Mainz wird sich zeigen, ob Borussia die Saison nur noch austrudeln lässt oder aber Platz sieben nochmal ins Visier nimmt.

Form

Beim 3:3 gegen Hoffenheim fühlten sich die Gladbacher als moralischer Sieger und da ein paar angeschlagene Spieler zurückkehren, ist tatsächlich ein Hauch Rückenwind zu spüren. Raffael, Kramer und überraschend auch Vestergaard sind wieder dabei.

Gefühlslage

Eigentlich ist die Saison abgehakt, aber ein Sieg in Mainz könnte doch noch etwas Bewegung reinbringen. Dass die Mainzer im Existenzkampf stecken und selbst ihr größter Gegner sind, sollten die Borussen ausnutzen.

So tippt der SPON-Experte
Von Jan Göbel

Gladbach schlägt Mainz, der Grund heißt: Raffael. Der zuletzt angeschlagene Brasilianer kehrt wohl in die Startelf zurück und hat seine Qualitäten bereits als Joker beim 3:3 gegen Hoffenheim am letzten Spieltag unter Beweis gestellt. In der 70. Minute kam der 32-Jährige ins Spiel – und die Borussia erzielte noch zwei Treffer.

Jan Göbel
Jahrgang 1990; geboren in der Lüneburger Heide und aufgewachsen in Berlin und im Landkreis Celle. Studierte Journalistik und Medienmanagement in Hamburg. Praktika und freie Mitarbeit unter anderem beim Sport-Informations-Dienst und der dpa in Hamburg sowie lokalen Radio- und Fernsehsendern. Seit Dezember 2015 freier Mitarbeiter bei SPIEGEL ONLINE. Seit Mai 2017 Sport-Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Jan.Goebel@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Jan Göbel
Jan Göbel
ist Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.
  • Jan.Goebel@spiegel.de
Mehr Artikel von Jan Göbel
Bild: privat


insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
burrhus 31.03.2018
1. Danke
Da bin ich aber froh, dass J. Göbel so tippt, denn bei seiner chronischen Eintracht-Antipathie liegt er ja ständig daneben. So könnte sogar ein Dreier für die SGE draus werden, wenn man dem Fußball-Voodoo folgt. Kruse als Matchwinner gegen Abraham ? Man hat schließlich schon Pferde vor der Apotheke kotzen sehen. +schmunzel*
Leibdschor 31.03.2018
2. Bitte Bayern!
werdet Meister am Sonnabend und gewinnt auch den Rest eurer Spiele! Für alle anderen um die Dortmunder herum bleibt einem ja kein anderer Wunsch übrig! Schöne Grüße aus Leipzig!??
Klangstof 31.03.2018
3. @ Eintracht Podcast
Du meinst sicher Salcedo (Schlüsselbeinbruch bei Mexiko-Kroatien). Falette ist fit. Sicherlich wird es dadurch in der Defensive personell etwas dünn für den Rest der Saison, also hoffen wir mal, dass Abraham und Falette das durchziehen. Für das Spiel bei Werder bin ich optimistisch. Werder spielt einen guten Ball und braucht noch ein paar Punkte, um den Klassenerhalt safe zu machen. Wir wollen nach Europa. Wenn der BVB heute abend bei den Bayern verliert, können wir morgen wieder punktgleich mit Dortmund sein. Aber dafür muss ein konzentrierter, aggressiver und spielerisch überzeugender Auswärtsauftritt her! Die Eintracht stellt die drittbeste Offensive der Rückrunde. Tipp 1:3!
Zwiling 31.03.2018
4. Klar gewinnt Bayern
Wenn es nicht ganz klappt, wird schon der Schiedsrichter dafür sorgen. Bayern bekommt einen erfundenen Elfmeter, wenn einer von den Bayern massiv foult, hat der Schiedsrichter Scheuklappen aber der BVB bekommt einen Spieler vom Platz gestellt wegen einer Lappalie, und wenn alles nichts hilft, dauert das Spiel eben 100 Minuten, bis die Bayern gewonnen haben.
jjcamera 31.03.2018
5. Wenn man gewinnen muss...
Bayern muss überhaupt nicht gewinnen, sondern sich für die Partie gegen Sevillia fit machen, also eine "verstärkte Trainingseinheit" ohne Verletzungsgefahr hinlegen. Die Aufstellung wird das berücksichtigen. Der BVB muss gewinnen, um Platz 2 zu festigen, aber wenn man unbedingt gewinnen muss, geht es oft in die Hose.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.